1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Harte" Beats?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von XRadio, 30. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XRadio

    XRadio Benutzer

    Hi,

    Wie bekommt man solche "harten" Beats wie beim HitMix von Enrico Ostendorf hin? Oder, gibt es dafür ein besonderes Programm?

    MfG
    XRadio
     

    Anhänge:

  2. Correlation

    Correlation Benutzer

    AW: "Harte" Beats?

    ....ist eigentlich gar nicht so schwer,....

    du schaust zu erst, dass wie in diesem Fall, deine Tracks die du mixen willst alle die gleichen bpm haben. Hier sind es 125 bpm, kann man mit einem Metronom ganz schnell messen, oder man ist fit und hört wie schnell ein Song ist. Sollte es mal nicht so ganz passen, einfach ein bissel Timestretching und die Nummer sitzt.

    Dann schneidest (ProTools) du dir deine Hooks so zusammen, dass es im Idealfall einen rhythmischen Sinn macht. Sollte schon etwas grooven um die Leute zum moven zu bringen. ;)

    Wenn dein Arrangement sitzt drehst du mit einem Filter bzw. EQ etwas die tiefen Frequenzen (50-170 Hz) raus, damit die Orginal KickDrum nicht mehr so stark zu hören ist.

    Nun kannst du wie in deinem Beispiel, eine KickDrum und/oder einen fertigen Loop nehmen und ihn unter dein Arrangement legen. Muss dann natürlich auch 125 bpm haben und punktgenau sitzen.

    Diese Loops/Samples sind nun deine neuen tiefen Frequenzen, die du jetzt mit den Orginalen Mischen kannst.

    Funktioniert genauso wie einen Remix zu machen, der auf den Orginal Stereo Spuren basiert. Ist eine gängige Produktionsmethode im House/Elektrobereich, ähnlich wie wenn DJs ihre Platten zusammenschieben. Man benutzt ein Orginal, schneidet ein neues Arrangement zusammen, legt andere Sounds und Drums drunter und drüber und fertig ist die Produktion.

    ProTools und Reason via Rewire ist für diese Zwecke eine feine Sache und macht extrem Spass.

    Saubere, qualitativ gute Loops und Drumsamples und und und.... gibts z.B von der Firma Propellerheads, in Form der Software Reason ( Reason zu erklären wär jetzt bissel zu arg ) und Apple beitet seinen Usern ein breites Angebot an Samples zum download.

    Und nicht verzweifeln wenn es nicht gleich so kommt wie man es sich vorstellt, ausprobieren, anderst machen, weiter machen und zum Schluss den Kompressor nicht vergessen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen