1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hary Raithofer will Ö3-Wecker verlassen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von ClarkKent, 02. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ClarkKent

    ClarkKent Benutzer

    Soeben auf www.news.at vernommen:

    Hary Raithofer will Ö3-Wecker verlassen
    Ö3-Star sucht neue Herausforderung und kündigt bei Ö3
    Letzter Wecker mit Raithofer bereits am Freitag?

    Wie NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, will Hary Raithofer, populärster Moderator des Senders Ö3, den "Wecker" verlassen.
    Raithofer hat seine Kündigung abgegeben und sucht, wie ein enger Freund des Ö3-Stars bestätigt, "neue Herausforderungen". Raithofer moderierte den "Ö3-Wecker" sieben Jahre lang erfolgreich und wurde zur Galionsfigur des Relaunchs von Ö3. Möglicherweise weckt Raithofer bereits diesen Freitag die Österreicher zum letzten Mal.
     
  2. Suzuki

    Suzuki Benutzer

    Harry hört auf/APA

    APA0261 5 KI 0286 MI 02.Jul 03


    Hary Raithofer verlässt den Ö3-"Wecker" BILD

    Utl.: Letzte Moderation am Freitag - Nach sieben Jahren "einfach
    müde" - Robert Kratky übernimmt =

    Wien (APA) - Hary Raithofer, Moderator des ORF-Radios Ö3, will den Sender verlassen. Der populäre Radiostar moderiert seit sieben Jahren den Ö3-Wecker in der Morgen-Prime-Time und erreicht mit der erfolgreichsten Radiosendung des Landes rund zwei Millionen Hörer täglich. Am Freitag wird der "Wecker der Nation" dem Vernehmen nach zum letzten Mal ans Mikrofon treten und seinen Abschied aus der Sendung verkünden. Die Moderation übernimmt künftig Robert Kratky, der schon jetzt abwechselnd mit Raithofer am "Wecker"-Mikro steht.

    Raithofer "hat uns informiert, dass er aufhören will", bestätigte ORF-Hörfunk-Direktor Kurt Rammerstorfer gegenüber dem "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe) die Abwanderungsgerüchte, die am Mittwoch in der Medienbranche die Runde machten. "Er hat anklingen lassen, dass er nach sieben Jahren - salopp formuliert - einfach müde ist. Er gedenkt an diesem Freitag seinen letzten 'Wecker' zu absolvieren und damit aufzuhören", so Rammerstorfer im "Kurier" weiter. Die Info-Illustrierte "News" zitiert einen Freund Raithofers in einer Vorausmeldung mit den Worten, Raithofer suche "neue Herausforderungen".

    Raithofer wurde am 17. April 1965 in Bruck an der Mur geboren und ist in Mürzzuschlag aufgewachsen. Der Ö3-Star begann seine Karriere als Kabelträger im ORF. Über Radio Wien kam er zum Radio und in der Folge als Redakteur zum Hitradio Ö3. Dort moderierte Raithofer zunächst die Wochensendung "Club Ö3" und danach den "Pleiten- Pech- und Pannendienst". Im Zuge der von Bogdan Roscic eingeleiteten Ö3-Programmreform übernahm Raithofer schließlich vor sieben Jahren die Moderation des Ö3-"Weckers". In seiner Freizeit fährt Raithofer Rallye und baut Stress beim Kart-Fahren ab.

    Einer der Höhepunkte in Raithofers "Wecker"-Zeit war im vergangenen Jahr die Ö3-Charity-Radtour auf den Großglockner. Knapp 12.000 Menschen nahmen nach Aufrufen des "Wecker"-Teams an der "Expedition" teil. Die Österreichische Nationalbank spendete 100 Euro pro Person, was 1,2 Millionen Euro für die Ö3-Hochwasserhilfe brachte.
    (Schluss) bru/ley

    APA0261 2003-07-02/12:30
     
  3. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    horizont.at

    Über seine berufliche Zukunft schweigt er sich noch aus. Ob es Raithofer zu einem Privatradio oder zu ATV zieht oder ob er dem ORF doch erhalten bleibt, darüber darf spekuliert werden.
     
  4. Berni

    Berni Benutzer

    Recht hat er - man muss auf aufhören solange man noch erfolgreich ist!

    Apropos, wann kommt der neue Radiotest raus? :eek:
     
  5. 100% Hits

    100% Hits Benutzer

    Der nächste Radiotest kommt am 18. Juli.

    Nach den Gerüchten, daß Oliver Baier und Matthias Euler-Rolle Ö3 in wenigen Wochen verlassen werden, nun diese Meldung!

    Was ist bei Ö3 los?
     
  6. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    die ö3 gerüchte, vermutet von "news":

    Oliver Baier
    Der "Blödler vom Dienst" wird mit seiner täglichen „Mahlzeit“ aufhören und freitags und am Wochenende ein Quizformat moderieren.

    Matthias Euler-Rolle
    Der Lebensgefährte von Ö3-Society-Model Gabi Dorschner wurde ins Nachtprogramm abgeschoben und bewarb sich daher bei ATV+.


    wie gesagt nur von "news"
     
  7. understone

    understone Benutzer

    Was ist wirklich bei Ö3 los - Vermutung

    Was ist eigentlich wirklich bei Ö3 los?? Ich denke der Staatsfunk steht wieder mal vor einer Art Reform - junge Stimmen müssen her.
    Es ist ja kein Geheimnis, dass in allen Bundesländern versucht wird Moderatoren abzuwerben oder für sich zu gewinnen.

    Harry Raithofer hat sich Gerüchten zufolge schon vor Monaten bei Kronehit beworben - scheint aber zu teuer gewesen zu sein und ich denke würde auch nicht ins Format passen - sie fahren so ganz gut.

    lg
    understone
     
  8. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Zu Oliver Baier:
    Der Mensch verschwendet an Ö3 doch sein Talent. Man erinnere sich nur an grandiose Sendungen wie seinerzeit den Monte Video. Auf FM4 wäre er meiner Meinung nach wesentlich besser aufgehoben...
     
  9. pulsar

    pulsar Benutzer

    @understone:
    du hast gemeint:
    "Harry Raithofer hat sich Gerüchten zufolge schon vor Monaten bei Kronehit beworben..."

    Woher sind diese Gerüchte denn gekommen?

    frägt sich

    P U L S A R
     
  10. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    Offiziell ist Hary Raithofer nur auf Urlaub. Der Ex-"Wecker"-Moderator, der am Montag der Vorwoche überraschend das Handtuch geworfen hatte, hat noch keine schriftliche Kündigung eingereicht und damit nach wie vor einen aufrechten Vertrag mit dem ORF. Darum, dass er diesen auch weiterhin nicht kündigt, kämpft derzeit der ORF. Wie man hört, soll ORF-Generaldirektorin Monika Lindner hohes Interesse an einer Weiterbeschäftigung Raithofers haben. Daher werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den 38jährigen an Bord zu halten. So soll ihm auch ein Wechsel in eine Off-air-Position angeboten worden sein.

    Warum so viel Wirbel um den simplen Abgang eines Ö3-Moderators gemacht wird, ist klar, wenn man die Bedeutung eines "Wecker"-Moderators kennt: Dieser ist mit zwei Millionen Hören täglich eine Marke des ORF. "Gerade als Morgen-Moderator ist man besonders nahe am Hörer dran. Ein Abgang eines Moderators, den die Leute sogar in ihr Badezimmer lassen, ist eben keine Kleinigkeit", heißt es bei Ö3. Billig gibt es Raihofer derzeit aber nicht: Ein Monatsgehalt von 25.000 Euro wird in Medien kolportiert, der wahre Betrag soll ein wenig darunter liegen. Als offiziellen Grund für die (möglicherweise vorübergehende) Aus-Zeit wird "Müdigkeit" des Moderators (der seit sieben Jahren um halb vier Uhr früh aufstehen muss) genannt. Von Unstimmigkeiten des als nicht einfach geltenden Moderators mit der Führung ist bei Ö3 nichts bekannt.


    Derzeit hat "Wecker"-Autor Robert Kratky die Moderation übernommen. Besteht Raithofer auf seinem Rückzug, soll binnen ein bis zwei Wochen ein weiterer Moderator als fixer Ersatz kommen. Bisher haben schon Oliver Baier oder Andi Knoll den "Wecker" vertretungsweise moderiert. bau



    12.07.2003 Quelle: Print-Presse
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen