1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe bei Webradio-Schulprojekt

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von tasma, 14. Januar 2015.

  1. tasma

    tasma Benutzer

    Hallo

    Ich wende mich an euch in der Hoffnung ihr könnt mir einige dringende Fragen beantworten..

    Ich arbeite in der Schule gerade an einem Projekt. Leider kann ich die Arbeit nicht umsetzen, da ich absolut keine Ahnung in diesem Bereich habe.

    Also, ich würde gerne an einem festen Ort ein Aufnahmegerät installieren. Die Aufnhamen sollten von dort aus direkt und live an eine eigene Frequenz im Internet gesendet werden.

    1. Ist das überhaupt möglich?
    2. Welche Geräte brauche ich? Wo finde ich sowas?
    3. Kann ich eine eigene Frequenz erstellen?

    Für informative Antworten bin ich sehr dankbar
     
  2. fotoralf

    fotoralf Gesperrter Benutzer

    Wasser hat keine Balken und das Internet hat keine Frequenzen.
     
  3. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Dann sollte der Projektleiter davon wissen, denn du wirst unter diesen Voraussetzungen grandios scheitern. Das kann nicht in deinem Interesse sein.

    Wie @fotoralf ganz richtig schreibt, gibt es keine Internet-Frequenz. Entweder hast du dich nur ungeschickt ausgedrückt oder dein Denkansatz ist grundlegend falsch.

    Generell ist das natürlich möglich. Jede Funk-Webcam arbeitet nach diesem Prinzip; allerdings wird hier meist das W-LAN genutzt. Doch auch andere Frequenzen sind denkbar. Das Mobilfunknetz ist das beste Beispiel dafür. Alles weitere ist nicht undenkbar - und eine Frage des Aufwandes. Technisch wie finanziell.

    Das kommt auf die genaue Aufgabenstellung an. Du stellst deine Frage nicht konkret genug. Was genau meinst du mit "Aufnahmegerät"? Über welche Entfernung soll gefunkt werden; wo soll der Empfänger der Funkübertragung sein, wo findet die Wandlung in einen Internet-Stream statt?

    "Erstellen" ist ein falsch gewählter Begriff. "Nutzen" ist wahrscheinlich gemeint, und das macht ja der Sender für dich. Auch hier stellt sich wieder die Frage des Übertragungsweges ("Funk" allein reicht nicht, das kann auch ein Mobiltelefon). Bei Funkmikrofonen sollte man sich - bei einem Schülerprojekt - auf allgemeinzugeteilte Frequenzen beschränken. Und schon stellt sich wieder die Entfernungsfrage: Sind Funkmikrofone für das Vorhaben überhaupt geeignet?

    Da du das Thema in den Bereich "Internetradio allgemein" eingestellt hast, geht es wahrscheinlich um einen Audio-Stream à la Webradio.
    Bei einem fest installierten "Aufnahmegerät" mit automatischer Live-Übertragung ins Web sind eventuell rechtliche Aspekte zu beachten. Das sollte vorher geklärt werden. Gibt es dabei Probleme, braucht man sich mit der ganzen Technik gar nicht mehr auseinander zu setzen.

    Zu wenig Informationen für eine qualifizierte Antwort. Du wirst dich mit dem Thema genauer beschäftigen müssen oder solltest dir ein anderes Projekt suchen.
     
  4. tasma

    tasma Benutzer

    Hallo Hefeteich

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :)

    Das ich gleich mein ganzes Projekt abrechen sollte halte ich für übertrieben. Natürlich, ich habe keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet, und trotzdem hat mich dein und das Schreiben von Fotoralf bereits weitergebracht. Ist nicht das Zentrale bei jeder Aufgabe der Wille etwas Neues zu erfahren/lernen/aufzunehmen und das Endergebniss schlussendlich eher zweitrangig? Das Internet hat also keine Frequenz. Ok.

    Da ich mein Projekt anscheinend etwas unklar beschrieben habe versuche ich es halt einfach nocheinmal.. :)

    Vor einiger Zeit habe ich mit einem einfachen Aufnahmegerät Gespräche von mir und meine Mitmenschen aufgenommen. Die Dialoge habe ich danach benutzt um eine Theaterstück zu schreiben. Dabei fanden die interessantesten Gepräche eigentlich fast immer an einem grossen Tisch statt, und über einem Tisch hat es ja auch fast immer eine Lampe. Nun würde ich gerne an meinem (also rechtlich nicht bedenklich) Lampengestell ein Aufnahmegerät anbringen. Das Aufnahmen sollen aber nicht wie sonst üblich auf einer Speicherkarte landen, sondern direkt an ein vorher eingestellte, hmm eben nicht Frequenz geschickt werden. Naja, ich zitiere Hefeteich's verständlichere Worte - ein fest installiertes "Aufnahmegerät" mit automatischer Live-Übertragung ins Web.

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    Tasma
     
  5. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Hallo Tasma,

    die Frage, die sich mir nach Deinem letzten Beitrag stellt ist: Wen möchtest Du damit erreichen?
    Da @Hefeteich es Dir bereits ganz richtig geschrieben hat, dass das Internet nicht aus "Frequenzen" besteht - sondern aus IP-Adressen - wäre das von Dir übertragene theoretisch zwar weltweit empfangbar, aber je nach Einsatz von u.a. Musik ggf. auch unter Umständen entsprechend kostenintensiv. Daher solltest Du Dir erst einmal Gedanken darüber machen, wen Du mit einem Webradio erreichen möchtest und was das Ziel dessen sein soll.

    Sollte es Dir lediglich darum gehen, die Besprechungen vom "runden Tisch" zu übertragen, sollte sich noch immer die Frage stellen, mit wie vielen Hörern Du rechnest. Denn auch das kann eine zusätzliche Kostenfrage darstellen. Dementsprechend muss ein Server im Internet (vergleichbar mit einem Sender auf einer Frequenz beim Radio) angemietet werden um das Webradio überhaupt hörbar machen zu können. Die Kosten können bei 0 Euro, bei gesponsorten Servern losgehen, aber auch schnell bei 20 Euro/mtl. und mehr betragen.
     
  6. tasma

    tasma Benutzer

    Hallo Inselkobi

    Danke für deine Antwort.

    Ehrlich gesagt bin ich nie an diese Aufgabe herangegangen mit dem Ziel, ein Publikum zu erreichen. (Wie gesagt, es soll ja an meiner Lampe montiert werden)

    Wenn du mich aber nach einer Idee fragen würdest, mich fasziniert vorallem die gegebene Anonymität des Mediums. Durch Live Übertragungen werden Gepräche zusätzlich noch sehr roh und direkt dem Zuhörer vermittelt. Da würde sich schon was machen lassen :) Auch die Profilerstellung einer Person nur durch den Hörsinn finde ich ein spannender Ansatz.

    Auch geht es mir darum die technischen Vorgänge überhaupt zu verstehen und welche Geräte dafür notwendig sind.

    Tasma
     
  7. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Gut, damit wären wir dann bei dem Punkt, den @Hefeteich angesprochen hat, und an dem es darum geht
    Im Webradio KANNST Du nicht "anonym" sein! Und vor allem DARFST Du es auch nicht. Zumindest nicht als Verantwortliche/r.

    Allerdings bin ich kein Jurist und werde Dir somit lediglich Empfehlungen aussprechen.

    Dazu empfehle ich Dir die Lektüre des Webradio-Bereiches der radioforen.de in allen Facetten. Du wirst jede Menge finden das für Dich in den Anfängen eher uninteressant oder gar unverständlich sein wird, aber auch reichlich an Informationen, die Dich sehr schnell, sehr viel weiter bringen. Beispielsweise die Internetradio-FAQ (auch wenn inzwischen schon etwas veraltet) oder in späteren Zeiten, wenn Du die ersten technischen Grundlagen, die Dir wie Du schriebst, wichtig sind, inne hast, könnte Dir der Bereich Studio- und Sendertechnik weiterhelfen.
     
  8. tasma

    tasma Benutzer

    Hallo Inselkobi

    Da hast du mich nun falsch verstanden. Laut meinem Projekt würden Gespräche am Tisch aufgenommen (Die Personen werden selbstverständlich darauf hingewiesen) und alleine das der Zuhörer diese Personen nicht sieht verspricht den Aufgenommenen eine gewisse Anonymität und das ist eine spannende Vorstellung.

    Der Zuhörer, der sich vom Sprecher ein Profil nur durch den Hörsinn macht, lässt dem Sprecher einen grossen Spielraum um z.b seine Identität aufzubauen.

    Leute, ich will kein Musikradio machen. Ihr müsst euch das eher so wie ein Theaterstück vorstellen, aber dazu brauche ich eben die Geräte und das technische Knowhow..


    http://www.webradioguide.de/ habe ich durchgelesen, fand ich noch hilfreich. Bleibt die Frage nach den Geräten.

    Gruss Tasma
     
  9. evw

    evw Benutzer

    Sofern es sich tatsächlich um ein Schulprojekt handelt: In vielen Bundesländern kann man sich über die Landesmedienanstalt Hilfe besorgen. Je nach Bundesland funktioniert das mal besser, mal schlechter und mal gar nicht. Ein Anruf bei "deiner" Landesmedienanstalt macht dich schlauer.
     
  10. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2015
  11. tasma

    tasma Benutzer

    @ Internetradiofan

    yep, genau so mein ich das! :)
     
  12. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Befindet sich ein PC mit Internetzugang in dem Raum? Ein Laptop mit W-LAN-Verbindung oder UMTS/LTE-Karte käme auch in Frage. Wie weit wäre der vom Tisch, an dem aufgenommen wird, entfernt? Wie viele Personen würden an dem Tisch sitzen? Ist das Projekt zeitlich begrenzt, so dass du das nötige Equipment auch leihen könntest? Über welches Budget reden wir? Wie hoch sind die qualitativen Anforderungen (z.B. Raumakustik)? Kommen Gebrauchtgeräte auch in Betracht? Was ist schon vorhanden?

    Was war das für ein Aufnahmegerät? Wenn wir die Bezeichnung wissen, können wir dir einen dazu passenden Rat geben. Ist es noch vorhanden? Könnte es auch einfach nur ein Mikrofon mit USB-Anschluss statt eines Aufnahmegerätes sein?

    Muss das Aufnahmegerät unbedingt hängen oder könnte es auch auf dem Tisch stehen?

    Das kommt auf das Projekt an. Steht das Lernziel an erster Stelle, kann man die Qualität zunächst vernachlässigen. Das führt aber später bei den meisten Projektteilnehmern zur Ernüchterung, wenn sie feststellen, dass ein "Funktioniert!" meist nicht reicht, sondern dass die Aufnahme vor der Übertragung schon gut sein muss. Deshalb finde ich, dass das Ergebnis, das der Öffentlichkeit präsentiert werden soll, gut werden muss, sonst macht man sich einfach nur lächerlich. Auch die von dir vermutete Anonymität des Mediums ist nicht gegeben, ganz im Gegenteil. Wenn hier peinliche Fehler passieren, kann das über lange Jahre hinweg prägen. Die Selbst-Zurschaustellung der eigenen Überschätzung ist aktuell gerade wieder prima bei DSDS zu beobachten. Meinst du immer noch, dass das Endergebnis zweitrangig ist? Ich nicht. Das Ergebnis sollte etwas sein, auf das man stolz sein darf und nichts, wofür man sich schämen muss.
     

Diese Seite empfehlen