1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von bobbe, 03. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bobbe

    bobbe Benutzer

    Liebe Internetradio-Freunde, ich muss euch leider mit einem langen Beitrag und vielen Fragen belästigen, doch ohne eure Hilfe komme ich nicht mehr weiter. Ich bedanke mich deshalb schon jetzt für eure Mithilfe.

    Ich möchte ein Internetradio starten, nicht für Musik, sondern ein Talkradio bei dem die Zuhörer per Telefon anrufen und sich mit dem Moderator unterhalten können. Die Sendung soll täglich 1-2 Stunden laufen, einen professionellen Eindruck vermitteln aber nicht viel kosten da auch nix damit verdient wird.

    Internet, Streaming, Server, Codes usw. – damit kenne ich mich aus. Doch obwohl ich seit über einer Woche intensiv das Internet durchforste konnte ich einige Fragen nicht klären.

    Kommen wir gleich zum „Mischpult-Problem“: Ich möchte ja ein MIC, die Telefonleitung, einen Jingle- und ggf. Musikplayer (mp3) anschließen. Bezüglich des Telefonanschlusses habe ich einen dnt Call4U Comfort Headset-Verstärker mit MIC/LINE Anschluss. Als zweite Alternative habe ich die Software phoner.de gefunden.

    Weiter ist mir die Software e-mix MP1200 (www.e-mix.de) samt USB-Console ins Auge gefallen. Die Software ist kostenlos. Die USB-Console hat jedoch nur einen MIC oder LINE-IN Anschluss (nur einer davon funktioniert gleichzeitig). Schön ist der integrierte Jingle-Player. Die Software habe ich deshalb einmal ausprobiert und sie gefällt mir eigentlich sehr gut. Jedoch höre ich bei aufgedrehtem Talkover-Regler meine eigene Stimme über den Kopfhörer verzögert, was total störend ist. Vielleicht ist das bei der USB-Console weg, wenn dort MIC und Kopfhörer angeschlossen werden, doch das Teil kostet 550 Euro und kann dafür eigentlich nicht viel.

    Ich habe mich deshalb noch anderen Mischpulten umgesehen und bin auf das Edirol M-100FX (mit USB, jedoch kein Talkover) und das Behringer BCD-2000 (mit USB, mit Talkover, jedoch nur ein LINE-IN). Die anderen Behringer Mischpulte habe ich mir auch angesehen, doch auch diese habe kein Talkover, nur die DJ-Pulte und diese sind auch nicht das was ich brauche. Irgendwie habe viele Mischpulte kein Talkover?

    Dann bin ich auf die Idee gekommen, dass ich mir die Terratec PHASE 88 Soundkarte kaufen könnte. Damit habe ich dann viele Ein- und Ausgänge und eine leistungsstarke Mischpult-Software müsste es doch auch geben, damit ich mein MIC ins Ausgangssignal einmischen kann und an den Anrufen schicken kann, die Stimmte des Anrufes in meinen Kopfhörer und ins Ausgangssignal usw. Routing nennt man das doch oder? Tja. Aber irgendwie habe ich keine solche Mischpult-Software gefunden, mit paar FX-Effekten, mit Talkover, eben das was ich brauche. Traktor DJ, ropellerhead Reason und Steinberg Cubase SX3 habe ich mir mal angeschaut, ich aber alles sehr komplex und nicht das was ich brauche.

    Und dann bleibt die Frage, wenn ich die Terratec PHASE 88 Karte verwende, ob ich bei Einsatz einer Software wieder das Problem habe, dass ich Kopfhörer meiner Stimme nur verzögert höre. Oder ist das Problem mit einer ASIO-fähigen Soundkarte weg? Vielleicht ist ja ne brauchbare Software bei der PHASE 88 schon dabei? Vielleicht gibt es das Problem ja bei allen Softwarelösungen und man muss zwangsweise alles analog mischen?

    So, genug für heute. Ich hoffe jemand kann mir ein paar Tipps geben.
     
  2. kai4711

    kai4711 Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    EIn vernünftiges Talkover kannste nicht mit nem Knöpchen machen, das sollte man schon von Hand mit dem guten alten Fader hinbekommen!
     
  3. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Also ich habe es schon mit einem Vivanco MX660, Phoner + Fritz-Card sauber hinbekommen - nutze allerdings auch kein TalkOver obwohl mir das Mischpult das sogar bieten würde (über Mic-Kanal, hat 2 davon...)

    Ich regel das lieber manuell, da die Lautstärke jedes Telefonats ohnehin je nach verwendetem "Medium" (analog, ISDN,Handy) der Gegenseite unterschiedlich sein kann und ich manchmal auch nicht unbedingt noch Hintergrund brauchen kann, wenns eh schon ein wenig "knarzig" ist - seit den Handy-"Flatrates" rufen ja doch immer mehr über Handy an....

    Von Softwaremixern halte ich nicht allzuviel, denn ich hab so schon mit 2-3 Bildschirmen genug zu beachten, da noch einen weiteren nebst Maus für nen Mixer, wäre mir denn doch zu viel des Guten, da hab ich die Dinge lieber direkt in der Hand ;) da kann man dann auch mal "blind" greifen und muß nicht erst nach dem richtigen Regler suchen (aus gleichem Grund würde ich mir auch nie mehr als 8 Kanäle zulegen - so viel hab ich denn auch nicht dran anzuschliessen, und es mindert einfach die Übersicht und erfordert umso mehr Konzentration auf die Technik, die eigentlich eher in die Programmgestaltung investiert werden sollte ;)

    Gruß,
    Croydon
     
  4. bobbe

    bobbe Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Mit Talkover meinte ich natürlich schon einen Schieberegler und keine Taste.
     
  5. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    naja, das call4u teil hab ich auch mal probiert und nicht zum laufen gebracht, .. selbst mit hilfe der supporthotline bekam ich kein signal auf mein mischpult ...

    ich hab von behringer das djx700 (dj mischpult) das hat n gutes talkover ...
     
  6. bobbe

    bobbe Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    @Saint2000:
    Danke für den Tipp mit dem DXJ700. Mir ist allerdings beim Anschauen auch das Behringer VMX1000 aufgefallen, was ein MIC und LINE mehr hat.

    So und nun muss ich mal zwei Anfängerfragen stellen:

    1. LINE-Eingang und CD-Eingang? Wo ist denn da der Unterschied? Das PHONE und LINE unterschiedliche Spannungen auf der Leitung haben weiß ich. Ist es da auch so?

    2. Ich habe ein MIC mit eigener Batterie und 3,5mm Klinken-Anschluss. Kann man direkt an den PC anschließen. Das Mischpult hat aber nur diesen XLR Eingang. Was nun? Adapter? Oder geht da gar nix?
     
  7. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    ad 2.) Es gibt Adapter Klinke-XLR (meistens als Kabel mit Klinkenbuchse und XLR-Stecker), damit geht das problemlos - die Batterie ist obligatorisch für Kondensator/Elektret-Mikros und stört beim Mischpultbetrieb nicht.

    Falls Du keinen gängigen Anbieter für Adapter/Kabel findest, melde Dich einfach mal bei mir, ich kann sowas besorgen.


    Gruß,
    Croydon
     
  8. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    und zu 1. bei phono weiss ich es nen anderen widerstand hat als die anderen ... aber aus meiner erfahrung weiss ich, dass zwischen line und cd wenn dann kein grosser unterschied besteht ...
     
  9. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Phono benutzt nicht nur geringere Pegel sondern auch eine sog. RIAA Entzerrung. Dabei werden Bässe angehoben und höhen abgeschwächt (oder wars umgekehrt?). Dadurch wird das Signal, das ja durch die Nadel einen sehr geringen Pegel hat, insgesammt besser nach der Entzerrung.

    CD und Line sind identische Eingänge, die nur unterschiedlich benannt sind. Bei vielen Heimverstärkern findet man auch noch Video/TV u.ä Eingange, die aber auch alle gleich sind.

    An sich ist das nur ne Hilfe zum auseinanderhalten der Eingänge. (Falls es bei Studiopulten anders ist, bitte ich um Aufklärung, bei Discomixern etc. sind die alle gleich ;))
     
  10. bobbe

    bobbe Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Ich melde mich nochmal, denn ich habe immer noch ein Problem.

    Inzwischen habe ich mir das Behringer VMX1000 besorgt. Wichtig für mich war bei der Auswahl die Talkover-Funktion. Ich will ein Internet-Radio machen in dem Zuhörer per Call-In mit auf Sendungen geht, d.h. Talkshow mit dem Moderator.

    Ich weiß nicht, wie das andere Internet-Radios oder prof. Radios machen, aber ich denke, dass es wichtig ist das im Kopfhörer des Moderators der Anrufer als auch der Moderator selbst zu hören ist, damit man hören kann wie laut/gut der Anrufer bzw. der Moderator auf Sendung ist.

    Nun hat das Behringer VMX1000 das Problem, dass das eigene MIC-Signal nicht auf dem Kopfhörer ausgegeben wird. Der Behringer Support meinte auch, dass das so nicht üblich sei und man dafür auch selbst kein passendes Gerät hat.

    Was nun? Könnt ihr mir was anderes empfehlen?
     
  11. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Also ich weiss gar nicht was ihr immer mit der Talkovertaste wollt, mein Mischpult (Behringer Pro Mixer DX 1000) hat die Taste auch, aber ich habe die noch nie benutzt, das macht man doch mit dem Regler, jeder DJ hat das doch im Blut :)

    Ebenso ist es doch heute mit Freisprechanlage, Bluetooth etc. kein Problem mehr.

    Man muss eben mal paar Dinge ausprobieren, und etwas experimentieren, dann klappt das auch.

    Teddy
     
  12. Wilson

    Wilson Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Tach,

    einfach mal bei Behringer in der UB Serie gucken, die Pulte geben (was ich eigentlich für normal halte) das Mikrofonsignal auch über den Kopfhörer aus und sind nicht allzu teuer. Dazu einen Telefonhybriden (gugst Du hier) entsprechende Kabel und fertsch.

    Und der Support von Behringer meinte das wirklich? Haue-ha !

    Gruß
    Wilson
     
  13. T-Bone

    T-Bone Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Talkover ? Yeaar Autoscooter/Rummelplatzrevival !!! Spass beiseite...
    Die Talkoverfunktion bei manchen Mixern macht manchen Zeigefinger überflüssig aber nur wenn die Atem und die Quasseltechnik stimmt. Das können nicht alle Modfreaks: "Beeeeep....nächste Ruuuunde mach ich läääänger huuuuhaaaa"
    Die einschlägigen poppigen Sofa-Videostreams im Netz werden es Euch beweisen....wem es gefällt bitte !
     
  14. bobbe

    bobbe Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    @Wilson:
    Danke für die Info. Da mein Projekt etwas ungewöhnlich ist und auch täglich nur ca. 1 Stunde gesendet werden soll, will ich erstmal kostengünstigst anfangen und die Technik evtl. später verfeinern.

    @T-Bone:
    Ob Talkover wirklich unbrauchbar ist kann ich noch nicht sagen. Dazu fehlt mit die Erfahrung. Ich als Neueinsteiger habe die Funktion für wichtig gehalten. Leider gibt es kaum Infos welche Mixer für ein Internetradio empfehlenswert sind. Da muss ich wohl Lehrgeld zahlen...
     
  15. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    Ich halte einew Vorhörmöglichkeit fürs Micro für wesentlich wichtiger als eine Talkovertaste. Wenn das der Support so gesagt hat, haben die in meinen Augen ziemlich inkompetent reagiert.
    Grad bei Discomixern ist es extrem wichtig, das Micro vorhören zu können, ein Mischpult, das sowas nicht kann, ist IMO absolut untauglich für diese Einsatzzwecke.

    Und das sag ich als Ex-DJ (und das in Läden bis zu 5000 Leuten), kann also durchaus ein wenig mitreden ;):D
     
  16. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Hilfe: Mischpult, Mixersoftware, Latenzzeit, Talkover...

    jepp - PFL ist unabdingbar auch für Micro - und sollte eigentlich "Standard" sein...wenn man genügend Kanäle hat, kann man sich zur Not mit einem loopback auf einen ungenutzten Kanal und der Vorhörmöglichkeit dort behelfen (die meisten Mixer haben für die Line-Ins Vorhörmöglichkeiten, die wenigsten aber für Micro...) - das ist aber wirklich nur ein Notnagel...

    Dann doch eher eine Preisklasse höher greifen - das zahlt sich letztlich auch in anderen Dingen immer wieder aus - ist wie beim Bauen... wenn man von vornherein etwas großzügiger plant, hat man wenigstens nachher noch Reserven...

    Gruß,
    Croydon
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen