1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Historisch belastete Formulierungen

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von FSR_fan, 25. Februar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FSR_fan

    FSR_fan Benutzer

    MUSS SOFORT WEG!!!
     
  2. studix

    studix Benutzer

  3. TiBel

    TiBel Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Oh mann, wie viel Hochachtung sollen wir den Verbrechern des dritten Reichs noch zukommen lassen, indem wir immer wieder ihrer gedenken? Werden bald auch Begriffe wie Propaganda, Sieg (einer Fußballmannschaft) oder Anschluss (eines Mikrofons etwa) "verboten", weil irgendein Nazi sie mal verwendet hat? Oh, fast hätte ich die Autobahnen vergessen, ...
    Das Sprichwort suum cuique ist geringfügig älter als das dritte Reich, warum müssen wir uns das alles wegnehmen lassen?

    Es war doch eindeutig klar, wie Schumi67 es gemeint hat. Aber natürlich kommt sofort wieder jemand und drischt mit der Nazikeule drauf ein. Ist ja auch so schön einfach.
     
  4. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Jaja, selig sind die geistig Armen.
     
  5. dnS

    dnS Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Ui. Das wusste ich auch noch nicht. Ist dieses jds eigentlich grundsätzlich mit Buchenwald in Verbindung zu setzen? Ich das gesellschaftlich bekannt? Ich würde das gerne wissen, weil wenn ja, dann möchte ich das natürlich aus meinem Wortschatz sofort streichen.

    Danke.
     
  6. FSR_fan

    FSR_fan Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Ich verwehre mich gegen die Aussage, zu den
    zu gehören, webradioo!
    Ebenfalls bin ich - und sicher nicht ich alleine - der Meinung, dass auch im Jahr 2011 in Deutschland bei bestimmten Redewendungen der historisch belastete Kontext gekannt und erkannt werden muss (!) und daher auch eine gewisse Sensibilität stattfinden muss!!!
    Gruß FSR_fan
     
  7. ToWa

    ToWa Gesperrter Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Die Forderung Formulierungen auszusparen weil sie angeblich "historisch belastet" sind, finde ich frech, dreist und unerhört.
     
  8. aladin112

    aladin112 Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Hinter dieser Aussage gehört eigendlich noch ein dickes Ausrufezeichen. "Jedem das seine" ist ein Ausspruch der schon im Altertum bei den Römern ausgesprochen wurde. Das Symbole wie das Hakenkreuz als Nationalsozialistisches Symbol in deutschland verachtet wird obwohl dieses Symbol in vielen Kulturen als Glücksbringer oder Glaubenszeichen angesehen wird, kann ich noch verstehen. Aber wenn es darum geht durchaus gebräuchliche Redewendungen zu kritisieren, dann hört der Spass auf. Denn wenn man einmal anfängt , dann nimmt das kein Ende mehr!
    Siehe wie oben von TiBel genannt: "Propaganda, Sieg (einer Fußballmannschaft) oder Anschluss (eines Mikrofons etwa)"

    Zudem ist der Krieg mitlerweile 70 Jahre her!
    Sicher haben die Deutschen damals Mist gebaut , Konzentrationslager geschaffen , Völkermord begangen .... aber diese Leute, die das gemacht haben, sind zu 90% alle tot und haben nichts mehr mit der heutigen Generation zu tun! Irgendwann muss es einfach mal aufhören , denn eigendlich sind es nur noch wir Deutschen die sich immer wieder an solchen "Nebensächlichenkeiten" aufgeilen und meinen das darf man doch nicht weil ....
     
  9. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    FSR_fan: Solchen fehlgeleiteten, politisch-überkorrekten Flegeln wie Dir gehört verbal auf die Finger geklopft, weil sie ganz spontan [​IMG] hervorrufen!
     
  10. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    AW: Radio ffn findet "neue" Morning-Woman!

    Das eine jedenfalls steht fest: Solange ich in diesem Forum moderiere, ist dieser vermeintliche "Ausspruch" weder verboten noch unerwünscht. Legasthenix hat das überaus treffend formuliert.
     
  11. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Die Argumente, warum dieser und andere ähnlich "belastete" Ausdrücke oder Redewendungen nicht tabu sein dürfen, unterschreibe ich alle. Auch ich lasse mir diesbezüglich nicht das Wort verbieten. Allerdings sollte es ebenso zur Selbstverständlcihkeit gehören, dass derjenige, der solche Ausdrücke verwendet, genügend Sensibilität mitbringt, um einzuschätzen, an welchen Stellen und in welchem Kontext sich ihre Verwendung verbietet. Und bei manchen Dingen heilt in der Tat auch die Zeit die Wunden, so dass sich alleine aufgrund der historischen Distanz der Umgang mit Ausdrücken und Wendungen entspannt.

    (Ironie-Smiley ein:)Wenn die Ereignisse allerdings ganz frisch zurück liegen, sollte man die Finger von belasteten Redewendungen lassen. In diesem Sinne verbietet es sich in nächster zeit, von dem Ausdruck "abstrus und absurd" Gebrauch zu machen.(Smiley aus)
     
  12. dc

    dc Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Mal ganz wertfrei gefragt:
    Habt ihr eigentlich ebensowenig Probleme mit dem kecken Ausspruch "Arbeit macht frei"? Und ist es nicht an der Zeit, auch die lustige Wortgruppe "...bis zur Vergasung" wieder ohne wenn und aber in den allgemeinen Sprachgebrauch zu übernehmen?
     
  13. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Sind sie nicht süß, diese selbsternannten, ehrenamtlichen Hüter von Moral, Anstand und politischer Korrektheit?
     
  14. dc

    dc Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Wie souverän. Und wollen wir uns nun mal an einer Antwort versuchen?
     
  15. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Das glaubst du wohl. Ich habe überhaupt keine Lust, mit Leuten wie dir über so einen haarsträubenden Unsinnn zu diskutieren.
     
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    @dc
    Kannst Du nicht lesen? Ich sage ausdrücklich über derartige Aussprüche, Worte und Sprüche (Siehe #11), dass ich ihre Verwendung an die Forderung knüpfe, dass derjenige, der sie nutzt:"... genügend Sensibilität mitbringt, um einzuschätzen, an welchen Stellen und in welchem Kontext sich ihre Verwendung verbietet."
    Aber pauschal einen Kanon von indizierten Vokabeln und Sprüchen zu fordern, nur weil es in historisch bestimmten Situationen einen Missbrauch dieser Vokabeln gegeben hat, das erinnert mich dann doch schon wieder an den Anspruch der Inquistion.
     
  17. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    @FSR_Fan
    Ist es schon wieder soweit? "Autobahn geht gar nicht?" :rolleyes:
    Wenn dir vermeintlich "belastete" Formulierungen nicht passen, fange gar nicht erst an tiefer zu graben. Es könnte passieren, dass du in erhebliche Gewissenskonflikte kommst. Die Schulpflicht, die Arbeitslosen- und Krankenversicherungspflicht, das Kindergeld, das Heilpraktikergesetz, die Kilometerpauschale, staatlich festgelegte Mindestlöhne, das Ehegattensplitting und vieles andere mehr sind Dinge, die aus dem dritten Reich kommen.
    Vielleicht solltest du dir mal eine differenziertere Betrachtungsweise angewöhnen und vor allem mal daran denken, dass vieles, was wir heute gemeinhin dem dritten Reich zuschreiben, von Goebbels Propaganda-Apparat ebenfalls nur geklaut und mißbraucht wurde. Das Hakenkreuz gibts beispielsweise seit rund 6000 Jahren.
    Ich würde es wie Mannis Fan halten und den jeweiligen Kontext beachten, in dem bestimmte Redewendungen gebraucht werden. Alles andere ist übertriebener Unsinn.

    Übrigens gibt es laut Welt rund 100 Schulen in dieser Republik, die sich nach vermeintlichen Nazis benannt haben, Klick. Ist das deiner Logik nach die Erklärung für den Bildungsnotstand?* :rolleyes:



    *Bevor jemand den "Sturmtrupp" bemüht sei erwähnt, das die Frage selbstverständlich ironisch gemeint ist
     
  18. dc

    dc Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    @Mannis Fan
    Kannst Du nicht lesen...? ich habe mich nur und ausdrücklich auf webradioo bezogen. Aber ich gebe zu, dass ich vom linguistischen Standpunkt absolut Old School bin, wenn ich Faschismus nicht als eine "historisch bestimmte Situation" unter vielen betrachte. Und bevor hier wieder Lachsalven über zu viel pc folgen oder ernstgemeinte Fragen als "haarsträubender Unsinn" abgetan werden, hieran liegts. Das halte ich bis heute für massgeblich und kann keinen Grund erkennen, diese Position zu relativieren.ist eben doch etwas mehr, als sich "an Nebensächlichkeiten aufgeilen".
     
  19. aladin112

    aladin112 Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    "Arbeit macht frei" ist eindeutig dem Nationalsozialistischem Hintergrund zuzuordnen! Niemand mit Verstand würde diesen "Ausspruch" in der heutigen Zeit in einen Satz einbauen ohne Hintergedanken zu haben.

    So etwas auf die gleiche Stufe zu stellen wie ein "nebensächlicher" Ausruf "jedem das seine" , ist schon mehr als unverschämt und zeugt nicht gerade von Verstand.

    Achja , beim letzten "Muttertag" , der Mutti Blumen geschenkt?

    Quelle: http://www.schulferien.org/Feiertage/feiertag_Muttertag.html

    Wie ich oben schon sagte: Irgendwann hörts auf. Es gibt gewisse Sachen die man nur sensible angehen sollte (Hakenkreuz, Arbeit macht frei, bis zur Vergasung usw.), diese sind aber allgemein bekannt und werden in den meisten Fällen auch als solches gerwertet was sie sind.

    Der Ersteller des Themas macht aber etwas, was für mich ein NOGO ist, nämlich aus abstrusen Gründen einen Zusammenhang zu Nationalsozalistischen Parolen suchen um sich wichtig zu tun.
     
  20. dc

    dc Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Ist das so? Viel Spass beim googeln. I rest my case.
     
  21. aladin112

    aladin112 Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Vieleicht sollte ich es für Korintenkacker etwas Präzisieren: "Arbeit macht frei" ist IM HEUTIGEN DEUTSCHLAND eindeutig dem Nationalsozialistischem Hintergrund zuzuordnen!
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ansonsten war "Arbeit macht frei" nur der Titel eines Buches , das ende des 19 Jahrunderts geschrieben wurde.

    Also war "Arbeit macht frei" kein Ausspruch den es schon sehr lange vor den Nationalsizialisten gab. Wohingegen " Jedem das seine" schon jahrtausende alt ist.
     
  22. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    Meine Güte, was für eine lächerliche Vorstellung. Nichts weiter als dumme Wichtigtuerei und der erbärmliche, allzu offensichtliche Versuch, sich auf Kosten des Themenkomplexes "Drittes Reich" als Gutmensch in Szene zu setzen und mit Großbuchstaben nach Löschung zu schreien. Gut, daß es wirkungslos blieb.
     
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Historisch belastete Formulierungen

    @dc
    Und Du glaubst, wenn Du eine bestimmte Sprache verbietest, dann hättest Du auch das dazugehörige Denken ausgemerzt? Da kennst Du die Menschen aber schlecht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen