1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hochwasser: Was leisten die Privatsender?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von freiwild, 03. Juni 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. freiwild

    freiwild Benutzer

    Nach den massiven Regenfällen stehen viele Orte unter Wasser. Am stärksten betroffen sind Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

    Mich interessiert, welche Berichterstattung die privaten Radiosender in diesen Ländern leisten. Haben sie ihr Programm geändert, oder läuft mehr oder weniger das gleiche wie üblich? Haben sie überhaupt die Ressourcen, um umfänglich berichten zu können, oder lesen sie im Prinzip nur die Meldungen von Polizei und Hochwasserzentrale vor?
     
  2. KB

    KB Benutzer

    Charivari Rosenheim hat das Programm umgeschmissen, die haben die ganze vergangene Nacht durchgesendet. Sensationell gute Berichterstattung! Da können sich die Öffentlich Rechtlichen ne Scheibe abschneiden.
     
  3. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Antenne Bayern hat quasi nur das Thema "Hochwasser" im Programm gehabt. Neben den (Regional-) Nachrichten kamen vor allem auch viele Hörer und/oder Helfer zu Wort. Ausführlich wurden Meterologen befragt, die die Ursache gut erläutert haben, Helfer wurden vermittelt. Insgesamt hat man angemessen auf die ernste Lage reagiert. Allerdings hätte ich mir mehr Berichterstattung aus den anderen, ebenfalls betroffenen Bundesländern gewünscht
     
  4. Maschi

    Maschi Benutzer

    Selbst RTL-TV fährt eine Sondersendung und lässt zum Verdruss der überwiegend verständnislosen Fans :rolleyes: die Soap "Alles was zählt" entfallen...
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  5. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Die Privat-TV-Hölle kann also doch zufrieren.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Was leisten die Privatsender? Immerhin, sie senden. Im Gegensatz zu den Öffentlich-Rechtlichen. Die sind zwar mittendrin - aber gerade das wird ihnen zum Verhängnis.
     
    br-radio und Makeitso gefällt das.
  7. Richard 1977

    Richard 1977 Benutzer

    bei den Großen Rheinhochwasser um 1993/1994 war Radio RPR (heute RPR1) gut dabei, Zusatzschichten aus den Regionalstudios mit stündlichen Pegelständen. Und damals wurde da noch nicht zentral aus Ludwigshafen zugeführt, sondern die Studios waren da in der Tat besetzt.
     
  8. Radiofan83

    Radiofan83 Benutzer

    In Sachsen-Anhalt wo die Flut eingetroffen ist sendet "nur" radio SAW unter den "privaten" mal (etwas) über das Hochwasser! Alle 30min bekommt man auch mitten in der Nacht im Verkehr die besten Infos über die Lage und selbst zwischendurch mal! Radio Brocken dagegen hat Feierabend und spielt Non-Stop Musik und spielt neben dem Einheitsbrei den kleinen Nils! Keine Infos und so:wall:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen