1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hochwertiges Webradio-Mikrofon

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von S3-Racer, 13. Juni 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. S3-Racer

    S3-Racer Benutzer

    Hallo zusammen,

    ich hab in den letzten Tagen das Forum durchgestöbert und bin auf der Suche nach einem hochwertigen Mikrofon für den Webradiogebrauch. Da ich mich mit einem t.Bone oder dergleichen zufrieden gebe aber mit einem anderen leider noch keine Erfahrung habe, wollte ich die Meinung von euch wissen.

    Ich hab schon viel vom Shure SM7 B gelesen und wollte Fragen, wie sich dieses eignet. Das Sennheiser MD421 macht auch einen guten Eindruck, aber wie gesagt in der hochwertigen Klasse der Mikrofone kenne ich mich nicht aus und wollte Euch deshalb gern um Rate bitten.

    Sollte jemand ein hochwertiges Mikrofon übrig haben und loswerden wollen, einfach per PN melden.

    Vielen dank für Hilfe und beste Grüße,

    S3-Racer
     
  2. Cyric

    Cyric Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Sennheiser AKG Audiotechnica such dir was aus :D nicht zu billig neu kommst du mit 60-80 € hin, Tbone ist nicht ganz so der Hit, überlegen musst du dir ob dynamisch oder kondensator, letzteres bedingt Phantomspeisung am Mischpult, und wenn der Raum etwas hellhörig oder hallig sein sollte nimm ein Kleinmembran dan wirst du mit einem Grossmembraner nicht glücklich.
     
  3. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Ein tbone ist vollkommen OK wenn die Raumakustik stimmt. Wie du die Worte Qualität und 60-80 EUR kombinierst und dann noch tbone für schlecht befindest ... nunja deine Posts kennt man ja :D
     
  4. crypt

    crypt Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    das Superlux CMH8E kann ich Empfehlen, hab ich selber lange in Betrieb gehabt und bin super zufrieden gewesen. Ist aber halt kein tbone
     
  5. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Vielleicht zielte er auf Sennheiser ab?
    Anschlussfertige Beispiele im Preisbereich:

    Du kannst Dich aber auch gerne an den Billig-Tipp eines Kollegen halten ....

    Hochwertig sollte das sein, was beim Empfänger ankommt, und da ist im Internetradio-Bereich ein guter Dynamiker durchaus angemessen.
    Bei mir arbeitet an einem Platz ein Sennheiser e 835 und das ist auch vollkommen okay so.
     
  6. dm83

    dm83 Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Ich bin gerade dabei, mir in meinem 8 m² großen Arbeitszimmer ein kleines Studio einzurichten. Als Mischpult verwende ich ein Behringer DX 1000. Nun geht's an den Mikrofonkauf. Anfangs dachte ich an das T.BONE SC450, weil es immer mal wieder hier empfohlen wird und auch in den meisten Low-Budget-Studios verwendet wird (wohl nicht ohne Grund).

    Nur habe ich das Problem, dass sich direkt vor dem Fenster ein Laubengang befindet, den die Nachbarskinder sehr gerne als Rennstrecke verwenden. Kurzum: es ist zu laut, wenn die vorbei rennen.

    Sind denn die dynamischen um so vieles schlechter als die Großmembranmikros? Kommt da weniger Radiofeeling auf?
    Du hast doch, soweit ich mich erinern kann, das SC 450 im Einsatz. Hört man da als Laie einen deutlichen Unterschied zum E 835, oder sind die Unterschiede minimal?

    Ich liebäugle ja mit dem Sennheiser E 840 S.

    Ist das Absicht, dass du das Bundle verlinkt hast? Dieser Mikrofonständer wirkt in meinen Augen etwas krampert, oder kriegt man sowas auf einen Tisch hin? Ich denke, für ein Studio eher ungeeignet, passt besser auf eine Bühne.


    Von diesem Testbericht hab ich auch schon gelesen. Aber bei Hardware, die nicht mehr wie ein Schnitzel mit einem Bier kostet, bin ich tendenziell skeptisch. Ich denke dann immer, dass die Hardware genauso lang halten wird.
    Aber vielleicht probiere ich es als Gastmikro aus, und vergleiche dann mal direkt mit dem Sennheiser.

    lg,
    dm
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Leichte Kritik an der Fragestellung, denn es gibt ja auch dynamische Großmembrane.
    Wenn es um dynamisch vs. Kondensator geht: Kondensatoren sagt man mehr Transparenz nach. Sie nehmen besser auf. Das empfinde ich auch so. Allerdings muss die Aufnahmesituation das auch hergeben; in dem von Dir geschilderten Fall würde sogar ein Dynamiker die Nebengeräusche mit aufnehmen... :D ;)

    Für diejenigen, die ein Mikrofon nach der Optik kaufen: In jedem Fall.
    Nicht persönlich nehmen, aber solche Zeitgenossen gibt es in der Tat. Die holen sich so ein Mikrofon, weil es im "echten" Radio ja auch verwendet wird.
    Eine Geldausgabe ohne Sinn und Verstand.

    Ja, Du erinnerst Dich richtig. :)
    Wenn es meine Zeit erlaubt, lasse ich Dir eine Vergleichsaufnahme SC 450 vs. 835 zukommen - unkomprimiert und unbearbeitet. Kann allerdings etwas dauern - vor dem Wochenende wird das garantiert nichts.
    Aus vergangenen Sendungen mit Studiogästen, die am 835er saßen, kann ich Dir aber sagen: Die kamen verdammt gut gegen mich an. Vielleicht kam ich transparenter rüber, die Gäste dafür aber kräftiger / knackiger.

    Das tue ich die ganze Zeit latent auch schon, aber wenn ich die Gebrauchtpreise dafür beobachte, wünsche ich mir, ich hätte die Dinger im Abverkauf.... :D :cool:
     
  8. dm83

    dm83 Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Ja stimmt, darum geht's. Falsch ausgedrückt. :eek: :)

    Ja danke, das wär nett. Komme ohnehin erst am Sonntag abend wieder hier her, da heute mein Flieger in den Kurzurlaub geht. :D


    Aber eine Frage sei mir noch gestattet: Macht ein separater Mikrofonvorverstärker zwischen Mikro und Mischpult Sinn für die dynamischen Mikros, oder ist der vom Mischpult ausreichend? Hintergrund meiner Frage ist der, dass die dynamischen einen niedrigeren Pegel als die Kondensatoren liefern, und daher ihre Schwächen gerade bei den leisen Tönen haben.

    Ich habe an sowas hier gedacht.

    lg,
    dm
     
  9. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Klare Antwort: Jein. :D :cool:
    Meine Mikrofone betreibe ich an Yamaha-Pulten, und da gibt es so gut wie keine Probleme.
    Ich habe ein Behringer-Pult-Vorurteil, das da lautet: Ab 60% aufgedrehtem Gain verändert sich Richtung 100% nichts mehr und es rauscht wie am Meer. Auch (und gerade) beim hier immer wieder gelobten DX1000. Ich musste dieses Chaos mal auf einer Party unter PA-Bedingungen ertragen (Gastmoderator), und trotz des hohen Party-Geräuschpegels war der Rauschinger zu hören. Widerlich!
    Mag sein, dass sich bei den Pulten von Behringer was getan hat, aber dieses alte Vorurteil trübt bis heute meine sachliche Beurteilung. Ich habe Bauchschmerzen bei Pulten, die keine anständigen eingebauten Vorverstärker haben.

    Ähm.... auch auf die Gefahr hin, mir jetzt noch mehr Feinde zu machen, aber: Das liegt auch mit am Sprecher. Wie leise solls denn sein?
    Ich kann Dir eine Kuschelsong-Sendung am dynamischen Mikrofon so butterweich (und leise) präsentieren, dass Deine Lautsprecher zu schmelzen beginnen.

    Ich habe die Forensuche mal nach dem Ultragain durchstöbert. Meine Schnell-Interpretation: Schlechter wird der Sound dadurch jedenfalls nicht... alle anderen Aussagen würde ich nicht als eindeutig richtungsweisend betrachten.
     
  10. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Also ich habe hier überhaupt kein rauschen. Da ist ein t.bone 450 und ein AKG Gesangsmikro dran. Behringer UB-1622FX-PRO.
     
  11. dm83

    dm83 Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Ja, du. Das ist der Unterschied. ;)

    Die hab ich natürlich auch schon bemüht. Die Ergebnisse waren nicht gerade berauschend. Wo wir wieder beim Rauschen sind ... :)
     
    dr.ray.penn gefällt das.
  12. Cyric

    Cyric Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Nun in dr Rege ist es so das dynamische Mikros etwas weniger Ausgangspegel haben was in der natur der angewandten technik liegt aher muss ein gescheiter MicPre im Mischer sein oder eben extern. Das muss er aber auch bei Kondensatormics weil wir hier so oder so im superschwachstrom und Signalpegel rumfuhrwerken und ein schlechter Pre eh alles verhaut oder eine rauschende Ballnacht draus macht.

    Der Ultragain, ich hab den mal in der Testung gehabt, ist sicher nicht das schlechteste gerät und liefer anständigen Klang und er leuchtet im dunkeln. Allerdings sollte man da ein bisschen die Finger vom zu üppigen einsatz der Klangregler lassen, ich weiss auch nicht wo die Unsite herkommt bassregler bzw anhebunen der unteren Sprachfrequenzen so weit reinzudrehen bis die Heide wackelt weil man dann ja cool klingt ... ansonsten kann man mit dem Ding gut arbeiten und auch der resultierende Arbeitspegel ist soweit i.O
     
  13. dm83

    dm83 Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Danke für deinen Testbericht. Ob er im Dunkeln leuchtet, ist mir allerdings egal, ich will ja keine Lasershow veranstalten. ;)
     
  14. S3-Racer

    S3-Racer Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Guten Abend,

    vielen dank für die Antworten und hilfreichen Tipps. Ich entschied mich für ein Electrovoice RE 20. Nun ist es da, und ich hab ein Problem. Ich muss den Gain Regler auf fast volle Umdrehung stellen um eine gute Lautstärke zu erhalten, wenn ich diese habe ist aber ein schreklich klingender Piepton drin. Ich hab das Mikrofon an folgenden Geräten ausprobiert: Behringer DX 1000, Dynacord M1, Behringer RX1202 FX. Ich hab es auch mit meinem Behringer Ultragain Pro 2200 probiert jedoch alles ohne Erfolg. Im Anhang dieses Beitrags ist eine kleine Aufnahme dieses Piepsen.

    Für Hilfe bedanke ich mich jetzt schon und verbleibe

    mit besten Grüßen.

    S3-Racer

    P.S.: Bei meinem alten Mikrofon (t.Bone SC 1100) war dieses Geräusch auch vorhanden aber während der Sendung nicht zu hören.
     

    Anhänge:

  15. dea

    dea Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Bevor man Geld in ein Mikrofon investiert, das zur Instrumentenabnahme entwickelt wurde und in Rundfunkstudios nichts zu suchen hat, sollte man sich vorher informieren.

    Das Mikrofon ist aufgrund seines vorgesehenen Einsatzgebietes nicht nur "taub", was bei zwangsweiser Benutzung eines Popp- oder Windschutzes weiter dramatisiert wird, sondern hat zudem auch noch für die Wandlung von Stimmen einen ungeeigneten Frequenzgang.

    Die geringe Empfindlichkeit des Mikrofons stellt höchste Anforderungen an die Güte des angeschlossenen Mikrofonverstärkers, wobei Billig-Equipment sehr schnell an zwei Punkten versagt: Tonale Verzerrungen bei hohen Verstärkungen und mieser Signal-Rauschabstand.

    Noch einen Nachteil kann einen dynamischen Schallwandler vor allem im Heimbereich ungünstig auftreten lassen: Seine Sensitivität gegenüber elektromagnetischen, vor allem magnetischen Wechselfeldern.
    Bei räumlicher Nähe des Mikrofons zu elektromagnetisch eher unverträglichen Komponenten des Arbeitsplatzes können Störungen eingefangen werden, die bei den extrem hohen Verstärkungsfaktoren natürlich auch mitverstärkt werden. Auch die Länge des Mikrofonanschlußkabels sowie seine Güte und Verlegung haben bei den sehr schwachen Signalen Einflüsse auf deren Qualität.

    Schlussendlich bedarf es natürlich eines entsprechend hochwertigen, sinnvollerweise externen Audioadapters (externe "Soundkarte"). (Semi-)Professionelle Geräte kommen mit einer eigenen, sauberen Stromversorgung daher, um niedrigste Störpegel im gewandelten Signal zu haben. Preiswerte USB-Soundkarten, die vom PC gespeist werden, sind mit Blick auf das Recording von Stimmen heute unnötige Kompromisse.
     
  16. S3-Racer

    S3-Racer Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Es sollte deiner Meinung nach nichts in Rundfunkstudios zu suchen haben? Dann frag ich mal warum es denn nicht für Sprachaufnahmen geeignet ist? Selbst die Händler verkaufen es als ein Mikrofon das auch zur Sprachaufnahme geeignet ist. Einige Rundfunkstudios verwenden das besagte Mikrofon zur Sprachabhnahme und erzielen damit sehr gute Ergebnisse. Auch im Webradiobereich wurde es von mir schon in mehreren Studios gesehen und hat durchweg positive Ergebnisse erzielt. Der Mikrofonvorverstärker war nicht selten ein Behringer Ultragain 2200 Pro. Ich bekam den Tipp für das Mikrofon von einem Bekannten der mir das Mikrofon auch demonstriert hat. Dennoch immernoch die Frage, hat jemand einen Tipp wie ich dieses Brummen wegbekomme?


    Vielen dank und beste Grüße,

    S3-Racer.
     
  17. kranich

    kranich Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Man mag das RE20 lieben, hassen, verteufeln, ignorieren - oder einfach nur benutzen (die philosophische Diskussion überlasse ich gern anderen), ein Fakt bleibt: der Pegelunterschied zum SC 1100 beträgt nach Datenblatt -20,6 dB. Hier mal ein paar Herstellerangaben des Freifeld-Leerlauf-Übertragungsmaßes (Empfindlichkeit) unterschiedlicher Mikrofone.

    Neumann TLM103: 23 mV/Pa *
    Marshall MXL V6: 22 mV/Pa *
    T-Bone SC1100: 16 mV/Pa *
    AKG C1000: 6 mV/Pa **
    Sennheiser E835: 2,7 mV/Pa ***
    Sennheiser E840: 2 mV/Pa ***
    Electrovoice RE20: 1,5 mV/Pa ***

    * Kondensator Großmembran, ** Kondensator Kleinmembran, *** Tauchspule

    Einem Techniker muss das sicher nicht weiter erklärt werden. Für den Laien gilt: je niedriger dieser Wert liegt, um so höher sind die Anforderungen an den Vorverstärker.
    Bei, wie im geschilderten Fall, 20 dB mehr an Vorverstärkung werden natürlich auch die vorhandenen Störsignale (von wo auch immer sie einstreuen) um 20 dB verstärkt.

    Das Mikrofon selbst ist also nicht der Verursacher der Störgeräusche. Die Ursachenforschung sollte somit an anderer Stelle beginnen.
    Ohne genaue Kenntnis des Studioaufbaus und der Verkabelung ist es natürlich schwer, konkrete Hilfestellung zu geben. Den Mixer selbst hast Du ja schon ausgeschlossen. Deshalb am besten zunächst nacheinander sämtliche Signalquellen vom Mixer trennen und jeweils prüfen, ob das Störsignal noch vorhanden ist. In vielen Fällen lässt es sich durch eine galvanische Trennung zwischen Pult und Rechner oder durch ein entsprechend hochwertiges Audiointerface beheben.

    LG Stefan
     
  18. dea

    dea Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Richtig!

    Weil nun einmal nicht alle Mikrofone zur Wandlung aller Schallereignisse verwendbar sind. Das gilt besonders für jene, die lokal höchste Schalldrücke bei gleichzeitiger maximaler Ignoranz gegenüber umliegenden Schallereignissen aufweisen müssen (Abnahme von Percussions oder Bläsern).

    Ein gutes Vocalmikrofon muss einfach wesentlich empfindlicher sein und einen extrem ausgeglichenen Übertragungsbereich haben. Eine Stimme korrekt und möglichst naturgetreu (verfärbungsfrei) zu wandeln, ist keineswegs trivial, weshalb hochwertige Vocalmikrofone nicht zum Eumelpreis zu haben sind und es auch unheimlich viele Typen gibt.

    Wenn sie dir sagen, du sollst von der Brücke springen, weil fliegen schön ist - springst du?

    Gute Ergebnisse im Hinblick darauf, dass man es mit dem Teil schafft, im UKW-Band den Sound eines Mittelwellensenders zu generieren? Das RE-20 ist ein Relikt aus alten Zeiten und wird ohne Rücksicht auf seine Fehlanwendung als Kultobjekt erworben ("Die Amis haben das ja auch immer benutzt!") und immer wieder neu eingesetzt. Der "Elefantenpimmel" im Radio ist längst überholt und wird den heutigen Übertragungsqualitäten nicht gerecht - nicht einmal im Webradio.

    Weil im Webradio alles furchtbar cool ist, was Geld kostet und professionell aussieht.

    Warum wohl? Und wie viele kommerzielle Stationen verwenden solchen Kram im Studio; erst recht bei solch gigantischen Verstärkungen?

    Demonstrieren kann ich dir auch viel; im Idealfall noch mit Kompressoren und Equalizern. So beurteilt man kein Mikrofon und so trifft man keine Kaufentscheidungen. Bei Mikrofonen heißt es Lesen, Informieren und Vergleichen.

    Ich hatte oben bereits einen ganzen Sack mögliche Fehlerquellen aufgezeigt und der User kranich bemerkte nochmals richtig: Wir können keine Ferndiagnose abgeben, weil wir weder das Studio noch seinen sonstigen Inhalt kennen. Die Zahl machbarer Fehler ist einfach zu groß und Experimentieren wirst du allein müssen.
    Ein Fehler dürfte sein, auf Krampf ein Mikrofon benutzen zu wollen, das eben doch nicht in ein Sprecherstudio gehört, auch wenn dir Webcams von Antenne XYZ und Hastenichjesehn das suggerieren. Die anderen sind oben breit ausgeführt.

    Um die Verwirrung noch komplett zu machen: Leichtes Brummen kann auch durch Netzschleifen entstehen. Sind die zusammengeschalteten Geräte ungüstig am 230-V-Netz angeschlossen, entstehen teils heftige Potenziale, die vor allem bei unsymmetrisachen Verbindungen über die Rückleiter abgeleitet werden und somit den Störabstand verschlechtern.
    Bei symmetrischen Verbindungen SOLLTE das THEORETISCH nicht so sein, passiert aber dennoch auch. Um da Abhilfe zu schaffen, besteht die Möglichkeit, Masse-(Schirm-)Verbindung eines Kabels beim Empfänger, also eingangsseitig abzutrennen. Das kann helfen, ist aber auch kein Garant und wird deshalb nur in seltenen Störfällen gemacht.
     
  19. AlexS

    AlexS Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Volle Zustimmung.

    Das Ding gehört (in der glänzenden Chrom-Version mit Original EVoice-Bügel) in die Glasvitrine im Funkhaus-Flur, damit es nach coolem Radio aussieht. Mehr aber wirklich nicht.
     
  20. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Bitteschön:
     
  21. dea

    dea Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Ich wurde zwar nicht gefragt, möchte aber dennoch sagen, dass sich das Sennheiserteil in meinen Ohren stark nach Nasalpolypen und Kastration anhört. Gegen das T.Bone-Gerät verliert es im direkten Vergleich.
     
  22. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Vielleicht hat ja auch der Sprecher Polypen und das Sennheiser gibt sie exzellent wieder, während das t.bone sie unterdrückt?

    Eine Kastration hingegen kann ausgeschlossen werden. :cool:

    :D ;) :p
     
  23. kranich

    kranich Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Durch die RE 20 Diskussion angeregt, habe auch ich mal einen Vergleichstest gestartet. Angetreten sind ein TLM103, ein MD421, ein MXL V6, kurz zwischendurch ein Gefell PM 860 und natürlich das berüchtigte RE20. Mich hat vorallem das Abschneiden des RE20 interessiert, denn aussuchen kann man sich Mikrofone ja nur im eigenen Studio.
    Also habe ich alle genannten Exemplare zusammengetragen und bewußt außerhalb des Studios bei Nebengeräuschen durch diverse PC-Lüfter etc. simultan, linear und ohne Kompression aufgezeichnet. Sehr interessant finde ich persönlich das MXL V6 im Vergleich zum TLM 103. Zu Erwarten war die bessere Störgeräuschunterdrückung der dynamischen Kandidaten. Das Ergebnis folgt hier: Den Anhang Mikrotest.mp3 betrachten , bewerten darf jeder selbst.

    LG Stefan
     
  24. dea

    dea Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    Wow, also beim Gefell öffnen sich ja Horizonte - unglaublich. Leider popt die Aufnahme mit ihm schon unanständig kräftig.

    Das MXL kommt in meinen Ohren deutlich verfärbt daher und entstellt damit deinen eigentlich eher ruhigen Stimmklang. Es klingt einfach stressig und vermittelt somit Unruhe - sehr unangenehm.

    Das 421er und das 103 vermitteln auch bei deiner Stimme im direkten Vergleich die gleiche klangliche Nachbarschaft, wie das in einem anderen Test vor längerer Zeit mal ein anderer Proband aufgezeigt hat. Beide kommen Präzise, trocken und ausgewogen daher.

    Vom RE-20 hätte ich schlimmeres erwartet, weil ich schon schlimmeres gehört habe. Möglicherweise passt deine Stimmlage aber doch recht gut zum Übertragungsbereich des Mikrofons, so dass das topfige nicht so extrem auffällt. Dennoch zeigt es deutlich seine Schwächen im Präsenzbereich, so dass deine Stimme zwar "untenrum" druckvoll übertragen wird, der für Verständlichkeit und Einprägsamkeit deiner Vorträge wichtige Präsenzbereich (nennen wir es "die Mitten") weist aber das typische Loch auf und vermittelt Abwesenheit, was beim Hörer "taube Ohren" verursacht.

    Mein Fazit: Es sind wieder einmal das 421er und 103er, denen das Wasser zu reichen keineswegs ein Kinderspiel ist. Das Gefell müsste popmäßig gründlicher befiltert werden und dann müsste man es noch einmal hören.

    Danke für den Test!
     
  25. kranich

    kranich Benutzer

    AW: Hochwertiges Webradio-Mikrofon

    @dea: Danke für die Bewertung.
    Das Gefell PM 860 gehört (als eins der kleinsten Großmembranmikrofone) auch unbedingt zu meinen Favoriten. Übrigens wird es von MTG mit gleicher Kapsel und neuem (meiner Meinung nach gewöhnungsbedürftigem) Gehäuse als M900 gefertigt und für 1050 EUR netto angeboten.
    Bei dem relativ kurzfristigen Test habe ich es einfach nur als Handmikro (ohne Popkiller) benutzt um den vergessenen Hinweis, was nun TLM und MXL ist, einzusprechen. Also völlig richtig: in einer Spinne und mit Popschirm (wie bei den anderen Testkandidaten) wäre es wohl der Spitzenreiter geworden.
    Bei Gelegenheit mache ich nochmal einen Test damit, diesmal dann im Studio.
    Mich hat vor allem das Abschneiden des RE20 interessiert, denn das war ja der Ausgangspunkt der Diskussion. Obwohl ich es persönlich nicht so sehr mag, muss ich es dennoch häufiger benutzen und hätte mir das Ergebnis auch schlimmer vorgestellt.
    Als Resümee bleibt: sicher kann man es für ein Webradio einsetzen, aber es gibt mit Sicherheit preiswertere Alternativen. - Und nein, es brummt und pfeift auch nicht (von alleine), trotz 20 dB mehr Vorverstärkung.

    LG Stefan
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen