1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gaisberg, 08. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gaisberg

    Gaisberg Benutzer

    Hallo,

    ist es erlaubt, mit einem Hörer erst normal zu sprechen (nicht "on air"), das aufzuzeichnen und es geschnitten später zu senden, wenn man ihn darüber nicht informiert?

    Danke.
     
  2. PFL77

    PFL77 Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Ich bin mir da nicht ganz sicher, aber ich denke, so lange der Hörer anonym bleibt, ist das ok...
     
  3. U87

    U87 Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Ich wäre da vorsichtig, würde zumindest vorher fragen, denn:

    Es gibt immer noch das Fernsprechgeheimnis, liebe Kollegen !

    Quelle:
    Grundgesetz der BRD, Grundrechte, Absatz 10 (Post-und Fernmeldegeheimnis)
     
  4. PFL77

    PFL77 Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    ich sag ja, ich bin mir nicht ganz sicher... ist immer ne schwierige Kiste... würde notfalls auch lieber drauf verzichten, es zu senden....
     
  5. Format C:

    Format C: Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Auch ich bin mir nicht ganz sicher. Ich bin allerdings der Meinung, dass der Anrufer darüber informiert werden muss, dass seine Worte aufgezeichnet und später auch gesendet werden.
    Schließlich ist er auch an der Stimme erkennbar - und es gehört zum fairen Umgang miteinander, eine Aufzeichnung anzukündigen. Ich glaube jedenfalls nicht, dass man als Hörer davon ausgehen muss, dass das, was man bei einem Anruf bei einem Radiosender von sich gibt, auch gesendet werden könnte. Ausnahme könnte vielleicht sein: Der Radiosender startet eine Telefonaktion wie "sagen sie uns die Meinung zu XYZ, rufen sie an!" Das ist meines Erachtens nach eine redaktionelle Aufforderung und beinhaltet auch die Möglichkeit, dass die Statements der Anrufer gesendet werden.
    Aber wie gesagt: Alles Mutmaßungen.
    Gibt es eigentlich - parallel zum Recht am eigenen Bild - auch ein Recht an der eigenen Stimme?
    Aus meiner seligen Zeitungszeit weiß ich jedenfalls, dass man im Zweifelsfall lieber mal fragen sollte "Darf ich sie damit zitieren?".

    Rechtliche Grüße,
    FC
     
  6. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Ein unangekündigter Mitschnitt kann richtig ins Auge gehen...!
     
  7. benno

    benno Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    glaubt einer von Euch, dass z.B. bei SWR 3 jeder Hörer gefragt wird, ob er gesendet werden darf. Eher nicht !!!. Dann käme keiner mehr zum moderieren sondern würde nur Hörerzustimmungen einholen. lol
     
  8. lila.eye

    lila.eye Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Egal ob anonym oder gestarteter Aufruf à la "Sagen Sie uns ihre meinung". Es muss definitiv vorher gefragt werden ob man denjenigen aufzeichnen darf! Wie genau das im Gesetz steht, kann ich leider nicht sagen. (Müsste man mal nachschauen) Aber so habe ich das zumindest gelernt!
     
  9. lila.eye

    lila.eye Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    @benno
    Wo ist das Problem? Das ist eine kurze Frage die mit ja oder nein beantwortet werden kann. Punkt. Weiß nicht was da für Zeit draufgehen soll! :confused:
     
  10. Format C:

    Format C: Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Wer sagt denn,dass das nur die Moderatoren machen? Das können ja auch die Reporter in der Redaktion machen, die z.B. ne O-Ton-Collage zu irgendwas zusammenstellen.
    Ich frage jedenfalls grundsätzlich immer nach, sowohl, ob ich ein Telefonat mitschneiden darf und ob ich das senden darf.

    Telefonische Grüße,
    FC
     
  11. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Ich habe da mal Folgendes erlebt: Ich rufe bei Sender XY an (auch hier gilt Datenschutz :D ), um mich nach einem Titel zu erkundigen, der gerade im Programm lief. Dann hatte ich den Moderator der Sendung dran und er hat mir da auch weitergeholfen. Da gerade auch ein kleines Quiz mit den Hörern gespielt wurde, hat er mich gefragt, ob ich da die Lösung wüsste. Ich habs versucht und mir war dann zum Ende des Gespräches definitiv klar, dass das kleine Gespräch gesendet werden würde. Wurde es auch ca. 20 Minuten später (sogar mit meiner Titelanfrage!), war für mich aber auch abolsut okay :)
     
  12. lila.eye

    lila.eye Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Wenn Du das okay findest, dann gut. Ich würde trotzdem immer fragen! Manch einer hat das nämlich nicht so gern.
     
  13. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Interessante Argumentation. ;)
    Also ich bin mir nicht sicher, vom Gefühl heraus würde ich vermuten, ein Hörer sollte davon ausgehen On Air genommen zu werden, wenn er bei einem Radiosender anruft. Vor allem bei interaktiven Elementen in einer Sendung.

    Knoxville
     
  14. lila.eye

    lila.eye Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Muss man davon ausgehen, dass man oir air genommen werden könnte, wenn man bei einem Radiosender anruft?
    Also wenn ich mal nen Blitzer durchgebe oder was in den nachrichten gehört hab und nachfragen will, würd ich persönlich nicht davon ausgehen!
    Wenn es allerdings um eine Meinungsumfrage handelt, müsste der Hörer davon ausgehen! Halte ich trotzdem für schwierig: weil nicht Hörer daran denkt! Und nachher kommt derjenige sich veräppelt vor.
    :D
     
  15. Nomos

    Nomos Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    :eek: Da dürfte eigentlich keiner von euch unsicher sein!!!! Ein Mitschnitt des Hörers am Telefon darf nur mit dessen Einverständnis bzw. Wissen erfolgen oder gesendet werden. Da gibt es keinerlei Spielraum! Natürlich wird es in der Praxis nicht so streng gehandhabt, aber das Prinzip der Information des Hörers muß gesichert sein. Das ist jedoch ziemlich simpel zu bewerkstelligen, wer im Sendestudio für irgendein Gewinnspiel anruft, der bekommt schließlich gesagt, daß man gleich on air ist...an dieser Stelle hat der Hörer die Chance zu entscheiden: Nein, ich will doch nicht On Air! oder Ja, ich will ins Radio! Diese Frage stellt sich natürlich beim gewinn- und mediensüchtigen Hörer kaum. Aber das Prinzip gilt es zu beachten, da jeder ein Recht am eigenen Bild usw. hat. Will der Hörer on Air ist alles OK. Er muß aber auch die Möglichkeit haben, zu erkennen, daß es jetzt auf Sendung geht. Es ist grundsätzlich falsch, vorauszusetzen, daß jeder der in einem Radiosender anruft, automatisch sein Einverständnis für einen Mitschnitt bzw. Veröffentlichung gibt. Diese abstruse und rechtlich falsche Denkweise ist bei einigen sogenannten Redaktionsleitern immer mal anzutreffen.
    Wenn ein TI oder Rechercheanruf gemacht wird, dann ist der Angerufene selbstverständlich auf den Mitschnitt hinzuweisen, zu Beginn des Gespräches!
    Auch hier gilt: der Betreffende muß die Möglichkeit haben, den Mitschnitt bzw. die Ausstrahlung zu verweigern. Wer trotzdem mitschneidet und sendet, der macht sich strafbar! Man muß dabei nicht zwingend fragen, ob man mitscheinden darf usw. Es reicht völlig aus, es dem Betreffenden nur mitzuteilen. Im Fernsehen ist es da einfacher. Wer zum Beispiel von einem Reporterteam (mit Kamera und Mikro) interviewt wird, und dem Reporter Rede und Antwort steht, der hat damit auch das Einverständnis zur Ausstrahlung gegeben. Schließlich hat er Mikro und Kamera uws. genau gesehen. Wenn er damit nicht einverstanden gewesen wäre, dann hätte die betroffene Person nicht antworten dürfen.
    Bei einem Hörfunk TI ist dieses Erkennen nicht möglich, deshalb muß der Anrufer auf einen Mitschnitt in geeigneter Form hingewiesen werden.
    Übrigens, wenn ein TI in bestem Einvernehmen gesendet wurde, alle ihren Spass hatten usw. dann sind die Otöne nicht automatisch frei verwendbar.
    Wer vielleicht eine knackige Äußerung als SFX oder Dropper jahrelang in seiner Sendung fährt, der kann (theoretisch) auch ordentlich Ärger bekommen.

    Das ist jetzt alles etwas trocken,OK, und ich weiß, daß in der Praxis mit der heißen Nadel gestrickt wird. Trotzdem sollte man als professioneller Radiomacher (das wollen wir doch alle sein?) die fachlichen und theorethischen Grundlagen beherrschen....
     
  16. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Oh, aufpassen! Viele Sender nehmen bei den Blitzern oft die Gelegenheit war, kurz einen Anrufer reinzunehmen (der in Wirklichkeit natürlich schon Minuten vorher angerufen hat!), der dann die anderen Hörer freundlicherweise vor dem bösen Blitzer warnt :D
     
  17. TripleX

    TripleX Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Hallo,
    aus irgendeinem Seminar meines Volos meine ich mich zu erinnern, dass man bei "Normalos" im Prinzip immer die Zustimmung braucht. Bei Straßenumfragen oder einem "Call-In" geht man aber von einer stillschweigenden Zustimmung aus. Anders ist das bei einem Anruf beim Sender bezüglich einer Titelnachfrage o.ä. Da kann man nicht davon ausgehen, dass dem Hörer die Absicht klar war, das Interview zu senden. Und hier kann man böse auf die Nase fallen, wenn nämlich zum Beispiel der Hörer in seiner Arbeitszeit "On Air" auftaucht und dessen Chef das nicht lustig findet. Möglicherweise müßte man dann für den entstandenen materiellen Schaden haften.

    mfg
     
  18. lila.eye

    lila.eye Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    @maschi
    auch wenn ich da anrufe und nur schnell was durchgeben wollte, muss ich trotzdem gefragt werden. SO! :p
     
  19. Nomos

    Nomos Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    :p he, sehr gut, Schwarzer Mann! Dein Volo scheint ja noch richtig Inhalte gehabt zu haben! ...ein Volontariat mit Ausbildung usw. ist heutzutage ja wirklich eine bemerkenswerte Ausnahme!
     
  20. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Das ist richtig :)
    Aber du sagtest ja für Blitzer wird man sowieso nicht on Air genomen. Das wollte ich nur widerlegen und das habe ich ja auch ;)
     
  21. lila.eye

    lila.eye Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    dann haben wir wohl doch aneinandervorbei geredet! Habsch nicht gesagt! Ist ja auch wurscht! Nomos hat es ja erklärt! :p :D
     
  22. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Okay, Missverständnis ausgeräumt ;)
    Und im Grunde stimme ich zu: Normal sollte ohne Zustimmung gar nix gesendet werden!
     
  23. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Naja, nur weil dadurch rausgekommen ist, daß er während der Arbeit privat mit einem Radiosender telefoniert hat, trägt die Schuld bzgl. des "materiellen Schadens" nach wie vor der Arbeitnehmer selbst. Das hat wenig mit der Freigabe der Töne an sich zu tun.

    Knoxville
     
  24. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Definitiv ohne Warnung aufgezeichnet und gesendet hat z.B. Matthias Matuschik auf Bayern 3. Nur frage ich mich da, ob man bei Matuschke nicht mit allem rechnen muß und deshalb jegliche Warnung vor ihm hinfällig war ;)
     
  25. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Höreranruf aufzeichnen ohne ihn darüber zu informieren?

    Ebenso denkbar in diesem Zusammenhang, dass der Chef seinen Mitarbeiter während der Arbeitszeit on Air hört, dieses Gespräch aber in Wirklichkeit während der Mittagspause oder schon Tage vorher (womöglich gar vom Zuhause des Mitarbeiters) aufgezeichnet wurde :p
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen