1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HR1 - Marion Kuchenny wieder im Morgenradio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Newcaddy, 11. Juni 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Newcaddy

    Newcaddy Benutzer

    Heute morgen habe ich mich sehr gefreut als ich das Radio einschaltete um ins Büro zu fahren. Da ich eingefleischter HR1-Hörer bin freute ich mich besonders, denn Marion Kuchenny war seit langer Zeit morgens wieder mal zu hören.
    Ihr persönliche nette und trotzdem kompetente Art zu moderieren hatte ich vor ein paar Jahren jeden Morgen kennenlernen dürfen. Bei der Doppelmoderation spürte man ihre offene Art zu moderieren. Ich spreche bestimmt für viele Hörer eines Senders des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
    Und ich habe die Hoffnung, dass wir sie jetzt öfter wieder morgens auf der Fahrt zur Arbeit hören können.
    HR! - weiter so!!!!!

    Ich bedaure aber auch im gleichem Atemzug, dass man Moderatoren eine Plattform bietet, die bei privaten Fernsehsendern für einen Herrn Bohlen moderieren, die es mit der Würde des Menschen nciht so genau nehmen. Klar gibt es Millionen Zuseher, für die Einschaltquote gut, aber das Niveau sinkt rapide. Und ich kann nciht verstehen wie Verantwortliche beim Hessichen Rundfunk zulassen, dass gerade solche Moderatoren seriöses Radio bei einer öffentliche-rechtlichen Anstalt leben dürfen. Ich denke, dass die Chefredakeure nicht nach dem gekreische junger Mädchen nach einem Moderator schielen und sich beeinflussten lassen sollten, sondern vielmehr auf die Altersstrukur eines der besten Senders bei der ARD eingehen mögen. HR1steht und stand für Seriösität, Informativ und Geist. Es gibt genügend private Sender, die solchen Moderatoren die Türen weit aufreissen.

    Für Marion Kuchenny am Morgen- damit der Tag gut beginnt!!!!
     
    sharp-eye gefällt das.
  2. Wertham

    Wertham Benutzer

    1) Die von Dir gelobte Moderatorin hat aööe zwei Wochen Samstags Dienst am Morgen

    2) Heute war wieder Dagmar Fulle am Mikrophon, die ich ebenfalls sehr schätze

    3) Marco Schreyl hat sein Handwerk ja beim Radio gelernt und er macht seine Sache meistens gut, vor allem wenn er den HR 1 Talk moderiert.

    4) HR 1 muß auch an die " Alterspyramide" seiner Moderatoren denken und sind " junge Moderatoren " wie Marco Schreyl " eben so wichtig wie altgdiente wie Werner Reinke, Fritz Reichhardt ...
     
    hatti gefällt das.
  3. schultze

    schultze Benutzer

    Schreyl ist ein ausgezeichneter Moderator. Persönliches Pech wenn du ihn nicht leiden kannst.
     
  4. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Juhuu, endlich mal wieder ein Totschlag-Argument!!11elf!11elf
     
  5. webradioo

    webradioo Benutzer

    Hoffst du auf ein Einstellungsangebot vom HR für die PR-Abteilung? Ich fürchte, dein Qualifikationsprofil steht dem entgegen.
     
  6. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    E-Mails und Moderationskarten liest er einigermaßen unfallfrei vor. Mehr darf man allerdings dann nicht mehr erwarten.
     
    sharp-eye gefällt das.
  7. laser558

    laser558 Benutzer

    Marion hat eine sehr angenehme und sympathische Stimme, ja. Sie ist meines Wissens auch hier im Forum vertreten.
    Für mich hat Dagmar Fulle morgens etwas mehr an Pep, wohl auch an Routine.
    Marco Schreyl moderiert die Nachmittagssendung, in der es um Interaktivitäten mit dem Hörer geht. Hörermeinungen zu einem aktuellen Thema, meist boulevardesk. Da ist der Redakteur im Studio nicht so zwingend erforderlich.

    An alle Kritiker: Moderiert ihr mal eine solche Sendung ohne Pannen und den Faden zu verlieren!
    Dass er auch im Privatfernsehen mitwirkt, scheint vielen gleich ein Minuspunkt zu sein. Na und?

    An alle Kritiker: Stellt ihr euch mal auf offener Bühne hin und überbrückt eine Auswertungspause mit 12-15 Minuten flüssiger Rede, ohne zu stammeln. Und das auch noch kompetent und sicher. Macht das vielleicht erst mal nach, dann wisst ihr, welche Leistung das ist.

    Und dann könnt ihr vielleicht den Schnabel aufreissen.
    :rolleyes:
     
  8. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ach ja, das alte Totschlagargument. Wenn sonst nichts mehr geht, das geht immer, nicht wahr?
     
    sharp-eye gefällt das.
  9. Wertham

    Wertham Benutzer

    Inselkobi

    Deine Beiträge in dieser Diskkusion sind nicht gerade kreativ, weil Du immer nur die Agumente der anderen Teilnehmer kritisiert, ohne eigene zu bringen.
     
  10. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ohh, möchte mich der User Wertham nun etwa des Threads verweisen?
     
  11. sharp-eye

    sharp-eye Benutzer

    Also ich muss mich dem ersten Beitrag einmal komplett anschließen, Marion Kuchenny morgens zu hören ist ein guter start in den Tag, wobei ich mich inzwischen komplett an Dagmar Fulle gewöhnt habe und es auch sehr schätze.
    Marion Kuchenny ist eines der Allroundtalente bei hr1 und ist im stetigen wechsel immer wieder auch am Abend in der "Lounge" zu hören. Das begrüße ich auch sehr.

    Was Marco Schreyl angeht, muss ich sagen, ich muss diesem Mann jegliche Glaubwürdigkeit absprechen, ich habe selten einen so unangenehmen Menschen kennen lernen müssen wie diesen.
    Als dieser noch von 6-10 Ihr moderierte war es OK, allerdings Mittags, muss ich gestehen sobald dieser Mann auf Sendung geht schalte ich ab.
    Er mag ein guter Moderator sein, doch bin ich der Meinung das eine gewisser Seriosität rüber kommen sollte und die reicht eben bei ihm maximal 4 Stunden in der Sendezeit.

    Viele der hr1 Moderatoren agieren während ihrer Sendungen Interaktiv, Radio zum mitmachen via Facebook, gute PR und durchaus angenehm. Doch sieht man hier was Schreyl da von sich gibt und auf welchem niederen Niveau aber Zeitgleich mir als Hörer im Radio versucht anspruchsvoll etwas nahe zu bringen, zudem Samstag Abends mit Verlaub gesagt Fernsehen für geistig schwache (durchaus politisch inkorrekt ich weiß) macht, hat bei einem doch recht angesehenen Sender nichts verloren, bzw sollte seine Außenwirkung schwer überdenken.

    Kein Wunder das es beim hr1 wegen ihm Beschwerden hagelt, ich bin häufig auch dabei. Man glaubt wohl man sei das non-plus-ultra nur ich muss sagen noch der Wettermann beim hr1 ist deutlich besser wie Schreyl, ob der nun gut Modertionskarten lesen kann oder nicht.
    Für die Privaten ist er gut, im öffentlich Rechtlichen sollte man der Glaubwürdigkeit und Seriosität halber schon drauf achten. Schreyl wirkt nach außen Niveaulos, unglaubwürdig und von Ignoranz und Arroganz geprägt, tut mir Leid aber so jemand hat beim hessischen Rundfunk eigentlich nichts zusuchen zumindest nicht mit dieser gewollt unangebrachten Außenwirkung, hier sollte man dringend etwas tun.

    Marion Kuchenny hingegen ist wirklich unglaublich kompetent, Vielseitig und vor allem 100% Journalist.

    Ich begrüße auch wie ich in dieser Woche höre Martin Wölke statt Schreyl in "Meridian" hier merkt man wie gut Radio doch sein kann.

    Einen habe ich noch, Schreyl macht den hr1-talk ausgezeichnet, aber damit hat es sich auch schon.

    Er ist mir inzwischen und insbesondere nach unangenehmer Erfahrung, zu unglaubwürdig und ohne jegliches Niveau.

    Fazit im hr1 Talk absolut perfekt, sonst austauschbar wie eine Damenbinde...
     
  12. laser558

    laser558 Benutzer

    Ah, Erfahrung?
    Du träumst!
    Dann ist ja alles bestens. Die Morgensendung dauert von 6-10Uhr, die Nachmittagssendung von 14-18Uhr. Die Mittagssendung sind gar nur 2 Stunden.
    Ich bewundere dein Fachwissen... was kaum gegeben ist,
    denn nur Kleinkinder beginnen Sätze mit "also".
     
  13. sharp-eye

    sharp-eye Benutzer

    Laser558,

    ich bin wieder ganz begeistert, dass sich jemand auf Details stürzen will.

    Nun gut ja eine gewisse Erfahrung, ich habe am Rande einige Vorfälle mitgelesen von denen ich dachte das Schreyl offenbar ganz schön weit unten auf der Leiter des Niveaus handelt, Kritik scheint da ob konstruktiv wie generell ziemlich ungewollt zu sein, wenn auch noch so offensichtlich berechtig. Nach so etwas ändert man durchaus einmal seine Meinung.

    Zu den Beschwerden, nun wenn ich Träume, müssen andere offenbar völlig der Realität entrückt sein, denn es ist so.


    Und zu guter letzt, bin ich mir allerdings nicht ganz sicher ob du generell weißt was du nun kritisieren möchtest, aber du hast es wenigstens einmal versucht. Ob nun Mittag, oder Nachmittag, sollte nun nicht direkt ein Argument in einer Debatte sein.
    Und zu letzt wenn du offenbar schon ein großer Verfechter des thüringischen Moderators bist, höre doch mal wie er seine Sätze sehr häufig beginnt...Also demnach schwach argumentiert.
    Trotz meines Fauxpas, oh ja man kann es auch in andere Schreibweise wiedergeben, denn wie so oft, gibt es mehr wie eine Sichtweise auf die Dinge...also :thumpsup:
     
  14. Wertham

    Wertham Benutzer

    sharp eye

    Mal eine blöde Frage :

    Warum sind vier Stunden am Morgen anders, als vier Stunden am Nachmittag ?

    Die Sendungen sind unterschiedlich von ihrem Aufbau her, aber von der Seriösität her ist der Mensch doch morgens und Nachmittags die Gleiche :)
     
  15. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Und noch ein Fauxpas.
    Richtig muss es heißen:
    ... gibt es mehr als wie eine Sichtweise ... also :thumpsup:
     
    muted gefällt das.
  16. laser558

    laser558 Benutzer

    @sharp-eye: Es gibt immer einige übereifrige Kritiker, die irgendwelche emails schreiben und sich aufplustern. Das ist deren Lebensinhalt, teilweise sehen sie es als Mission. Das ist bei fast allen Moderatoren so. Und ist eine vernachlässigbare Grösse.
    Ich kann Dir aber sagen, dass dies bei Marco Schreyl nicht der Fall ist. Sofern du nicht selbst solche mails massenweise verschickst?
    Ich weiss nicht, welche Quellen du hast. Meine besagen das Gegenteil! Und denen glaube ich mehr.
     
  17. ScheichManfred

    ScheichManfred Benutzer

    Ich muss allerdings auch mal eine Lanze für den Wettermann brechen. Den finde ich super ;).

    Schreyl hingegen ist auch der hr1-Moderator, den ich am wenigsten mag. Nicht, weil er handwerklich irgendwas schlecht machen würde, sondern aus persönlicher Antipathie. Er ist so ein bisschen der Jörg Pilawa von hr1.
     
    sharp-eye gefällt das.
  18. Mona_Ffm

    Mona_Ffm Benutzer

    Das Hörverhalten ist morgens ein ganz anderes als nachmittags. Andere Gwohnheiten, Gepflogenheiten, Rituale, andere Zeitreserven, anderes Aufmerksamkeitsniveau. Dafür sehr viele Hörer, allerdings eine viel höhere Fluktuation als zu anderen Tageszeiten. Eine Morgensendung würde nachmittags oder abends in exakt derselben Form nicht funktionieren.
     
    sharp-eye gefällt das.
  19. caesar44

    caesar44 Benutzer

    Hallo,

    HR1 ist nach wie vor eine Station,bei welcher man sich als Hörer sofort aufgenommen fühlt und nicht mit dieser Mickeymousegrütze wie auf den privaten Anbietern konfrontiert wird.
    Man bemerkt,dass die dort tätigen MOderatoren bestrebt sind,aus dem air play etwas zu machen.
    Dazu kommt,bereits 1 Mio. mal hier erwähnt, dass Mr. Moderator,Werner Reinke,hier seine akustische Plattform hat.
    Es ist ein Segen für ua Thüringen und Hessen,dass HR1 sendet.
    Alle anderen Moderatoren leisten auch ihren Beitrag,um aus der Station etwas zu formen.
    Thüringen kann sich hiervon mehr als eine Scheibe abschneiden!!
    Man beachte die akustischen Erscheinungen und Zumutungen wie Landeswelle und diese Antenne;
    grauenhaft..!
    Sail away..
     
  20. sharp-eye

    sharp-eye Benutzer

    @Wertham, wie Mona-ffm bereits schrieb, es ist ein großer Unterschied zwischen einer Morgensendung und eben dem großzügigen Boulevardmagazin am Nachmittag, welches reine Information eben eher am Rande oder leicht verpackt behandelt.


    @Laser558, nun wir haben in diesem Punkt eben eine andere Meinung, doch gehöre ich zu den Menschen, die nicht unbedingt innerhalb von 4 Stunden wenigsten 6 mal hören möchten, dass ein Moderator aus dem Osten kommt, oder welches Kuchenrezept aktuell am angesagtesten in der unteren C-Prominenz ist. Ich gehöre ebenfalls nicht zu den Menschen, die sich leicht eine Meinung bilden, ich beobachte hingegen recht lange wenn ich mir bei einer Sache nicht sicher bin.
    Meine Quellen sind hier natürlich verschieden, es ging mir dabei auch nur darum einmal Gründe anderer für deren Antipathie zu erfahren. Das war ein Fehler ich hörte mehr wie mir Recht war. Ich habe eben einiges mitgelesen und war wirklich erschrocken vor Schreyl, denn das habe ich nicht erwartet. Mein glaube war bis hierhin immer: er redet zwar viel Müll, aber er glaubt wenigstens was er sagt......inzwischen, bin ich selbst davon überzeugt das es nichteinmal das ist. Andere sind eben um längen besser....
    Schreyls allgemeine Kompetenz ist nicht außer acht zu lassen, er ist durchaus fähig, nur ist mir dieses auf der anderen Seite, teilweise Weltfremde "gelaber" einfach zu viel. Es hält sich einfach nicht das Gleichgewicht zum Informationsgehalt den er rüberbringen könnte. Gepaart mit der häufigen Kritik, den genialen Ergüssen verbaler Art die man nachlesen kann. Ist er für mich schlicht und ergreifend in keinster Weise heranreichend an den Rest des Moderatorenteams des hr1. Er wäre sicher mit FFH besser beraten. Zudem muss man mal darauf achten, kein anderer Moderator des hr1 schafft es teilweise 4 Stunden lang so viel mit Verlaub Unsinn zu reden wie Schreyl, oft selbst wenn es zum Thema gehört, kommen Hörer am Telefon mit ihren Worten und sei es in noch so starkem hessischen Dialekt, weitaus besser rüber und vor allem Glaubhaft wie Schreyl.
    Ich weiß nicht ob hier jemand zu lange im Privatfernsehen verbracht hat, aber es ist einfach zu viel.
    Gerade im direkten Vergleich zu Marion Kuchenny, hat man hier nun oft das Gefühl das alle 14 Tage ein Teenager im Praktikum im Studio sitzt der durchaus Qualitäten hat sie aber nicht einzusetzen weiß.


    Allgemein muss man sagen Werner Reinke ist nun einfach ein Unikat, man kann ihn aber aus meinem Empfinden nicht dauerhaft hören, seine Stimme ist derart prägnant, dass es schon wieder zu viel des guten ist von Zeit zu Zeit. Er vollendet im Grunde aber vollkommen die Hohe Qualität des hr1.
    Grundsätzlich werden beim hr1 Moderatoren perfekt nach ihren Fähigkeiten eingesetzt, Ausnahmen wie Kai Völker, Marion Kuchenny oder Dagmar Fulle, die wirklich in jeder Sendung angemessen und angepasst moderieren bestätigen dies nur.
    Ab und an, verschwimmen die Sendungen leider aber zu oft über den ganzen Tag ineinander, so das man beginnt das Programm etwas zu sehr ins schleudern zu bringen. Schade drum.

    Generell allein im Vergleich mit den anderen hr-Radiosendern, bietet der hr1 immer noch die großzügigste Musikbandbreite, aber auch den höchsten Informationsgehalt.
    Im Gesamtvergleich mit diversen hessischen Anstalten ist hier kaum ein Vergleich möglich gerade die Privaten Sender beschäftigen sich meist lieber von der ohnehin kurzen Nachrichtenzeit meist mehr mit Prominenz wie mit essentiellen Dingen, nicht zuletzt würde fehlen wenn FFH mal einen Auszug zu Schreyl bringen würde (wäre köstlich anzuhören)

    Wenn man nun aber bedenkt, wie gerade außerhalb des hr Sendegebietes Radiosendungen geführt werden und welchen Informationsgehalt allein schon über den gespielten Song man dort hört, ist das nahezu unerreicht welche Bandbreite uns der gesamte hr doch bietet.
    Fährt man in die neuen Bundesländer ist es oft kaum nachvollziehbar über was da nun gerade geredet wird, oder man wird mit dauerhaften Bodo Bach-Imitationen gequält.
    Im Süden ist es ähnlich, einzig SWR-Gebiete halten hier eine leicht höhere Linie wie der hr
     
  21. Wertham

    Wertham Benutzer

    Mona_FFM

    Ganz ehrlich,wenn ich die Sendung " Start " vom Anfang meiner HR 1- Zeit und jetzt vergleiche hat der Boulevard doch deutlich Einzug gehalten und der Informationsanteil wurde sehr sehr reduziert.

    sharp eye

    Du schreibsr selbst er sein wie ein Teenager, der nicht weiß wie er seine Fertigkeiten einsetzen soll: Ich hoffe und denke die Menschen beim HR 1 haben eine Refelktion über jede ihrer Sendungen ( oder erwarte ich da zu viel,wenn möglich hätte ich gerne eine Stellungnahme der hier anwesenden Radiomodertoren :)) und dann kann er sich noch entwickeln.

    Zu den Modertoren:

    Dagmar Fulle: Ich finde es sehr gut,daß sie jetzt die Morgensendung macht . ich höre sie sehr gerne, sie scheint sich mit ihren anwesenden Herren gut zu verstehen und bringt meistens gute Laune und Freude rüber, ohne zu aufgedreht zu sein. Informationen und Interviews werden von ihr im sachlichen Ton geführt.

    Ihre Lounges alle zwei Wochen Dienstags werden von mir immer wieder gerne gehört,weil sie eben den Schwerpunkt auf die Musik legt, den ich mag.

    Marion Kuchenny: Ich habe sie als Morgenmodertorin kennengelernt, damals noch im Wechseln mit Dirk Wangner, den ich vermisse. Die Sendung Merdidan macht sie doch, wie du selbst recht gut, also kann sie doch diese Sendung weitermachen. Bei der Sendung Lounge habe ich ein eher zweisplätiges Verhältnis zu der Dame.

    Kai Völker: Meiner Meinung nach sollte man diesem Menschen KEINE MUSIKSENDUNG machen lassen, also weder Charts, Musikbox oder eine Lounge. Vita und auch Start ( Samstags) gefallen mir mit ihm ganz gut.

    Wo würdest Du den diese Moderatoren einsetzen ?

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Werner Reinke ist eben ein " Radiomodertor aus einer anderen Zeitrechnung". Ich denke die Radiomodertoren hatte früher tiefere Stimmen und wurde bestimmt auch anders ausgebildet als heute. Aber seine Sendungen seind meistens sehr hörenswert oder man kann über sei trefflich diskutieren und das heute doch auch einiges wert.
     
  22. caesar44

    caesar44 Benutzer

    "Moderator kann man nicht werden,Moderator muss man sein" The Voice-Werner Reinke 1989
     
  23. sharp-eye

    sharp-eye Benutzer

    Wertham,

    Schreibweisen im Bezug auf die eigene sollten vor Kritik überdacht sein.
    Grundsätzlich stimme ich allerdings mit dir überein.
    -start- lässt an Informationsgehalt nach, mir scheint es mehr das -metro- diesen Part mehr und mehr allein übernimmt, morgens die leichte Vorbereitung, am Mittag fundiert und am Nachmittag wird großzügig dem Hörer die Diskussion überlassen.
    Eine der Stimmen aus dem Sender selbst hierzu zu hören, oder wohl besser zu lesen, wäre mir auch mehr wie Recht.

    Bis auf den Punkt Kai Völker, bin ich auch einer Meinung mit dir, ich stelle Fest er finden großen Anklang unter den Hörern, er scheint der typische Vollblutmoderator zu sein, auch mit viel Witz und Klamauk in seinen Sendungen, aber gerade das bringt eine angenehme und nicht zu aufdringliche Auflockerung in die Sendungen, gerade -Charts- bringt man doch inzwischen meist nur mit ihm in Verbindung.
    An Samstagen ist ohnehin der Informationswunsch beim Hörer geringer wie unter der Woche, hier ist Völker sehr gut eingesetzt mit einer nun doch starken Ironie bekommt man so vermittelt was eben notwendig ist aber genau das ist hier auch gewünscht.

    Marion Kuchenny in der Lounge wirkt in der Tat nicht immer passend, aber nie unangenehm.

    Mein persönliches Empfinden wäre um auf deine Frage einzugehen, ich hätte gerne mehr Daniela Baumeister, sehr gerne auch mal in meridian.
    Dagmar Fulle ist in jeder Sendung Einsetzbar, von ihr selbst wäre Lounge meine Wahl hier glänzt sie regelrecht. Ich muss allerdings sagen in start, bin ich mit ihr mehr wie zufrieden ihre Sachlichkeit kommt an, wirkt klar und Glaubhaft.

    Schreyl, würde ich bevorzugt ebenfalls am Wochenende hören wollen, er ist einfach ein Boulevardmoderator, für talk, wegen mir auch gern in -charts- hier könnte man ihn sicher besser einsetzen wie unter der Woche.

    Das ganze ist natürlich ein persönliches Empfinden, im Grund genommen sind die meisten Moderatoren schon sehr passend in den entsprechenden Sendungen, aber einige Feinheiten könnte man oder sollte man hier noch einbringen.
     
  24. laser558

    laser558 Benutzer

    Hier gehört ein als hin. Das hast Du in Deinen Texten mehrmals falsch gemacht, mir schmerzen schon die Augen.

    Das ging überein mit der Programmreform und ist so gewollt. Früher war es ein reines Informationsradio mit Musik als lästigem Anhängsel und Lückenfüller, jetzt ist es auf dem Weg zu MOYL mit hohem Informationsanspruch. Wer reines Wort haben möchte, hat jetzt hrInfo.

    Reduziert auf diesen einen übrig gebliebenen Sport muss das jetzt auch stimmen. Wenn das auch noch in die Hose geht...:D
    Bis vor kurzem haben sie da richtig in der Musikgeschichte wild herumgerührt.

    Und zum Thema Schreyl: Er betreut Sendungen, die mehr Unterhaltungscharakter haben. Auch eine Morgensendung wäre neben der notwendigen Nachrichtenversorgung als solche einzustufen. Die beiden Kritiker irren mit ihrer Kiritk: Es ist so gewollt!

    Was ein Pech aber auch...

    Und beim hr gibt es eine Dame, die Moderationschecks vornimmt.

    Was ein Pech aber auch...
     
  25. Wertham

    Wertham Benutzer

    Laser558

    Wer sagt den,daß ich ein reines Wortprogramm möchte:
    Ich möchte gerne Musik UND Informationen, Komentare ...

    und jetzt erkläre mal einem Hörer:

    MOYL, Was ist das ?

    sharp eye

    Mach mir mal den privaten Rundfunk nicht schlecht:

    Immerhin habe ich Doris Renk, Danelia Baumeister, Christine Schuhmann. Matthias Merget und auch Carsten Schellhorn zu erst bei FFH gehört und deswegen gehe ich mal davon aus,daß sie dort ihr Handwerk gelernt haben.
     
    sharp-eye gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen