1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich habe es satt !

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von SzeneKenner, 25. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SzeneKenner

    SzeneKenner Benutzer

    Ich habe gestern abend 104.6 RTL gehört: Lauter lustige Hörer am Telefon, die alle besser klingen, als jeder Mod. Aufgezeichneter Mist. Wahrscheinlich Praktis.
    Gewinnspiele, die wahrscheinlich nie einen echten Gewinner haben, weil alles ein riesiger Fake ist.
    Aktionen (Landeswelle THR), in denen die Mods ihre Hörer anlügen müssen (Jörn hat was gesagt, das wollen wir nicht wiederholen etc.).
    Ist das das Radio, das wir, das unsere Hörer wollen ? Wo ist das ECHTE Radio, mit echten Hörern im Talk, mit echten Gewinnen und echten Aktionen ?
    Ich habe ja nun schon 104.6 RTL ins Gerede gebracht. Wer treibt es noch ganz schlimm ? Her mit den Fakten.
     
  2. Pirni

    Pirni Benutzer

    Ich kann Dir es gut nachfühlen, lieber Szenekenner. Ich habe es auch schon längst aufgegeben, mir sowas anzuhören.
    Radio wird immer unglaubwürdiger: Es werden Dinge, Personen, Tatsachen vorgetäuscht, die überhaupt nicht vorhanden sind. Daher wird das Radio immer UNGLAUBWÜRDIGER !
     
  3. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    Da kann ich Euch beiden nur zustimmen. Das stößt aber bei den Verantwortlichen auf taube Ohren.
     
  4. Georg Bush

    Georg Bush Benutzer

    Ja... es wird immer schlimmer. Habe folgende Meldung aus Berlin gehört: HUNDERT,6 hat angeblich GAR KEINE Moderatoren mehr! Huch! Nach internen Informationen sollen die OnAir-Stimmen von einem Computer gesprochen werden! Funktioniert so: Man tippt den Text in einen PC, und aus einem Lautsprecher kommen die Worte fertig gesprochen raus. Vorher stellt man noch ein, welcher EX-Mod immitiert werden soll... Das nenn ich Innovation. Hut ab. So sieht Radio der Zukunft aus! Großartig.

    P.S.: Die Texte tippt der GF übrigens höchst persönlich ein.
     
  5. Pirni

    Pirni Benutzer

    Eben weil sie "taube Ohren" haben, haben sie auch keine Ahnung, was da aus ihren Lautsprechenr kommt.
    So schlimm ist es allerdings nur im deutschen Sprachraum. In England, Amerika gibt es immer noch, bzw. SCHON WIEDER höchst erfolgreiche Sender: Da spricht ein wirklicher Mensch als Moderator frei und ungeschnitten und zeitgleich mit einem Hörer in der Sendung,
    da legt eben dieser Moderator ( nicht der irgendwann programmierte Computer ) eine Musik auf, von der er meint, daß das jetzt gerade gut paßt. Da ist er WIRKLICH BEGEISTERT von dieser Scheibe und das läßt er auf den Hörer überspringen, und vor allem: Da rufen dan WIRKLICHE BEGEISTERTE HÖRER an, die diesen Menschen im Radio, seine Musik und seine Geschichten mögen.
    Hier meinen manche immer noch:
    daß man kann
    Gute Laune,
    Beste Hits,
    Coole Typen,
    und Sympathie PROGRAMMIEREN kann !

    43% der Bevölkerung verzichten mittlerweile auf das Radio !
     
  6. Pirni

    Pirni Benutzer

    Noch was fällt mir ein:

    Die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen kritisiert den Abbau von journalistischen Arbeitsplätzen und die Medienkonzentration.

    Allerdings drängt sich einem dei Frage auf: Ist eine menschenloses Radio überhaupt noch ein "Medium" ?? Ist eine programmierte Abfolge von Superhits mit gefakten Befindlichkeiten ein Medium, das von einem Menschen für viele Menschen da ist.
    Ist das durchprogrammierte Radio, das kein verkleinertes ABBILD DER WIRKLICHKEIT verbreitet, sondern nur eine Cyberwelt, eine aufgesetzte und wirkliche gute Laune-Coolness maschinell den Hörern einhämmern will - ist das noch ein Medium Radio ???
    Wenn ich im Radio jemand lachen höre, dann will ich daß dieser Mensch wirklich und jetzt und aus gutem Grund lacht und nicht weil eine aufgesetzte Computerrotation das jetzt so vorsieht !
    Derzeit amputiert sich das Radio selbst !
     
  7. Georg Bush

    Georg Bush Benutzer

    43 Prozent hören kein Radio mehr? Lächerlich... wo kommt diese Zahl denn her? Alle Erhebungen und Umfrage-Ergebnisse (selbst die der MA) sagen nur einen Trend aus: Immer mehr Menschen hören immer länger Radio. Das ist Fakt. Alles andere ist eine Halbwahrheit. Und Halbwahrheiten sind laut Duden Lügen.

    Danke. Guten Tag.
     
  8. robbyugo

    robbyugo Gesperrter Benutzer

    104.6 RTL ist SPITZE!Besser als HITRADIO RPR1
     
  9. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Was mich wirklich nachdenklich macht: gestern fragte mich die Tochter meiner Nachbarn (etwa 17), was denn nun der arme Jörn Bastian so schlimmes gesagt haben soll, daß er nun nicht mehr moderieren darf. Ihr Vater würde sich das auch fragen und keine Antwort wissen.

    Wie auch...

    Ich hab ihr erstmal den Landeswelle-Thread zum Lesen gegeben, dann war sie wohl etwas überrascht.

    Es ist schlimm: die "normalen" Leute von der Straße glauben den Blödsinn wirklich, der da erzählt wird. Wie leicht das Volk beeinflußbar ist - es ist besorgniserregend.
     
  10. Pirni

    Pirni Benutzer

    @ Georg Bush

    57% hören regelmäßig Radio ( d.h. 43% tuns NICHT), das steht zumindest in der EU-Untersuchung EUROBAROMETER !

    ... und eigentlich habe ich keinen Grund, einer amtlichen EU-Untersuchung weniger zu glauben als der privat-finanzierten MA.

    <a href="http://europa.eu.int/comm/eurostat/Public/datashop/print-catalogue/DE?catalogue=Eurostat" target="_blank">http://europa.eu.int/comm/eurostat/Public/datashop/print-catalogue/DE?catalogue=Eurostat</a>
     
  11. LuLu

    LuLu Benutzer

    @Pirni:
    </font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">57% hören regelmäßig Radio ( d.h. 43% tuns NICHT), das steht zumindest in der EU-Untersuchung EUROBAROMETER !

    ... und eigentlich habe ich keinen Grund, einer amtlichen EU-Untersuchung weniger zu glauben als der privat-finanzierten MA.

    Also Pirni, du regst dich über Unseriösität auf, bist aber selbst recht locker mit deinen Bewertungen.

    Die EU Studie spricht von fast 60% die täglich Radio hören. Daraus kann man aber nicht schließen, dass der Rest auf Radio verzichtet. Sie hören halt nur nicht täglich. Vielleicht jeden zweiten Tag...?

    Für die EU Studie wurden in Deutschland knapp mehr als 2000 Menschen befragt. Für die MA werden pro Berichtszeitraum mehr als 50.000 befragt.
    Nun kann jeder selbst entscheiden, welcher Studie er glaubt. Laut MA hören über 80 % der Bevölkerung in Deutschland ab 14 J. mehrmals pro Woche Radio.
     
  12. SzeneKenner

    SzeneKenner Benutzer

    Hier geht es nicht darum, wieviele Menschen noch Radio hören, sondern, dass es so immer weniger werden, wenn erst alle begriffen haben, wie sehr sie beschissen werden. Erhebungen von EU-Instituten oder der MA sind mir egal.
    Ich kann es langsam nicht mehr glauben, dass es wirklich 100 tausend Euro oder irgendeine Reise zu gewinnen gibt, wenn ständig schlecht gefakte "Hörer" zu hören sind.
    Noch vor ein paar Jahren hatten wir einen Höllenrespekt vor solchen Sachen - heute bestehen ganze Programme nur noch aus Fakes.
    Nach dem Motto, wenn schon keiner anruft, dann rufen wir uns einfach selbst an <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> Wird schon keiner merken.
    Merkt auch keiner mehr, weil keiner mehr da ist.
     
  13. LuLu

    LuLu Benutzer

    Ich gebe dir ja inhaltlich recht. Doch leider hören immer mehr - immer länger.
     
  14. Georg Bush

    Georg Bush Benutzer

    @ Pirni & Co

    Also, ihr Kritiker und düster-maler... folgender Artikel (www.digitv.de) rückt die Radiowelt in Deutschland in ein ganz gutes Licht:

    Radio ist Tagesbegleiter Nummer eins

    Knapp 80 Prozent der Personen über 14 Jahre hören in Deutschland täglich Radio, und dies
    durchschnittlich 254 Minuten lang. Allein im laufenden Jahr werden in Deutschland mehr als neun Millionen Geräte verkauft. Das sind Tuner, Receiver, Kompaktanlagen ebenso wie Radiorecorder, Kofferradios, Uhren- und Autoradios. Knapp 1,5 Milliarden Euro geben die Bundesbürger nach Angaben der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in diesem Jahr dafür aus.

    Die Hörfunk-Nutzung bewegt sich in Deutschland auf stabilem Niveau. Nach Aussagen der
    Media-Analyse 2002 sind es an Werktagen 52,4 Millionen Personen, die mindestens ein
    Radio-Programm einschalten, wobei die Mehrzahl nach wie vor mit dem Hörfunk in den Tag
    startet. Interessant ist auch ein Blick auf die Verweildauer. Im Durchschnitt sind es 254 Minuten
    pro Woche; jedoch unterschiedlich aufgeteilt: 264 Minuten sind es von Montag bis Freitag, 239
    Minuten am Samstag und 210 Minuten am Sonntag.

    Das gute alte "Dampfradio" hat also noch längst nicht ausgedient. Auch wenn der Ausdruck
    "Radio" nur noch in Zusammenhängen ("Autoradio" oder "Uhrenradio") vorkommt. Doch nicht nur die Bezeichnungen haben sich geändert. Auch das Radio selbst hat sich dank der Digitaltechnik dynamisch weiterentwickelt. DigitalRadio ist ein Schlagwort, und auch über das Digital Video Broadcasting (DVB) wird Hörfunk übertragen. Die neueste Entwicklung ist sicher das "Internet-Radio", bei dem das weltweite Netz als schier unerschöpfliche Musikquelle dient und über das auch im PC gespeicherte MP3-Dateien abgespielt werden können.

    In jedem Mehrpersonen-Haushalt sind mindestens zwei bis drei Empfänger angeschlossen, wobei Radios im Wohnzimmer, in der Küche und im Schlafzimmer schon beinahe zum Standard gehören. Für die Benutzung im Keller, Badezimmer oder im Garten stehen meistens noch "Portables" zur Verfügung.
    ---

    Noch Fragen? Danke.
     
  15. new_rom

    new_rom Benutzer

    Um es in einem Satz zu sagen und bezogen auf "Szenekenner":

    Radio, kann man nicht mehr hören!
     
  16. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    @ Georg Bush
    zu dem Artikel gabs hier aber auch schon Kommentare, deswegen nur kurz:
    1. Anzahl verkaufter Radios sagt nucht unbedingt auch etwas über Zunahme der Nutzung aus. Kauf mal ein Auto oder eine Stereoanlage ohne Radio!
    2. Die MA misst doch nicht, ob wirklich jemand zuhört, sondern nur wie lange das Ding da hinten irgenwo in der Ecke wohl gedudelt hat.
    3. Dynamisch weiterentwickelt würde ich das in Bezug auf Inhalt nicht nennen, was Szenekenner da beklagt. Das ist eine erdrutschartige Niveau-Verflachung und Verblödung zu der neue Technik (digital) wunderbar missbraucht werden kann.
     
  17. Dagobernd

    Dagobernd Benutzer

    Also auch ich stelle seit einiger Zeit fest, das der Hörer immer mehr verarscht wird. Zum Beispiel Alster Radio: Da wird dem Hörer vorgegaukelt, das gerade ein aktuelles Ratespiel live mit einem Hörer durchgegangen wird. Die Wahrheit aber ist, das dieses besagte Quiz gerade erst vor ein oder zwei Stunden gemacht worden ist.
    Oder Radio Schleswig-Holstein, ebenfalls die Morgenshow: Um fünf Uhr werden Gags durchgegangen, die dann ab sieben Uhr haargenau noch einmal abgedudelt werden, und der Radiohörerschaft auch noch als live verkauft wird. Da ich nun morgens gerne Radio höre... kriege ich die Wiederholungen natürlich hautnah mit.
    Aber auch das gekünstelte nervt ab. Wenn fröhliche Hörer dahertällern ist mir klar, das es niemals live sein kann, so wie Szenekenner es bereits angedeutet hat.
    Ich bleibe dabei, gutes Radio ist in Deutschland nur wirklich schwer zu finden.
     
  18. Carpe

    Carpe Benutzer

    Je moderner die Technik, desto träger die mods.
     
  19. Intercom

    Intercom Benutzer

    @Dagobernd

    Du gehörst sicher zu den Hörern die Morgens viel Zeit zum Radiohören haben. Wenn ich zur Arbeit muß, bleibt kaum Zeit. 20 bis 30 Minuten vielleicht, und dann oft nur nebenbei. (Duschen, Haarewaschen, Kaffekochen....)
    Außerdem stehen ja nicht alle punkt sechs auf, so gibt es (so wurde es wohl festgestellt) alle 20 Minuten neue Hörer. Nach anderthalb Stunden sind also völlig andere Hörer am Radio. Warum also eine gute Geschichte nicht wiederholen? Das funktioniert auch im TV. Das was Sam mittags als Geschichte verkauft, läuft am abend bei Taff. Und das ist auch gar nicht schlimm.
    Und noch was - lieber ein gutes vorproduziertes Teil, als auf einen "Super Hörer" warten. Wie oft muß ein Moderator mit einer Schnarchnase reinfallen, bis er kein Live-Take mehr macht? Und da hilft auch nicht das beste Casting am Hörertelefon.
    Und für alle die Information im Radio mit der Länge eines Beitrages gleichsetzen, Talkradio aller USA kann einem am frühen Morgen ganz schön auf den Weckker gehen. Das ist bei mir zumindest so.

    Gruß in die Runde
     
  20. mayo

    mayo Benutzer

    klar hören die Radio...warum sollten die das auch nicht tun. Unsere Gesetzgebung lässt es nicht zu, daß sie eine Alternative haben. Der gesamte deutsche Radiodreck wird ja nur Syndicated, weil wir es hier mit Konzentration von Kohle und Macht zu tun haben. Leute die über solche Instrumente verfügen, sind nicht mehr Kreativ, sie verteidigen nur noch ihren Arsch.
     
  21. Dagobernd

    Dagobernd Benutzer

    Viel Zeit zum Radiohören habe ich frühmorgens auch nur, weil mein Arbeitsweg mit dem Auto extrem lang ist. Aber davon mal abgesehen: Ich bin ein aufmerksamer Radiohörer, wenn ich Musik nebenher gedudelt haben möchte, dann schiebe ich eine CD in die Anlage, und gut ist. Wenn ich aber auch eine gute Moderation erleben möchte, suche ich mir einen Sender, wo das der Fall ist... oder besser ausgedrückt: Der Fall sein könnte. Ich finde es schade, das immer mehr automatisiert wird, das Radio entfremdet sich dem Hörer immer mehr. Okay, man darf den profitablen Bereich nicht aus den Augen verlieren, aber ich bin fest davon überzeugt, das ein Radio, das auf die Hörer eingeht und auch in die Sendungen miteinbezieht, mehr Erfolg haben dürfte. Gemäß der Maxime: Wer viel reinsteckt, kann mit der Zeit auch viel rausholen.
    Und der Vergleich Radio - Fernsehen hinkt gewaltig. Fernsehen kann und darf wiederholen, denn wie oft wird der Fernseher im Schnitt eingeschaltet? Das Radio dageben schaltet man spontan ein, erwartet aber auch eine entsprechende Befriedigung. Und es läuft öfters, mal in öffentlichen Gebäuden (Kaufhäuser etc.), auf Arbeit, im Haushalt, im Auto, und und und. Leidige Wiederholungen oder gleichlautende Sätze, genauso diese minütlich wiederholenden Jingles (Die besten Hits...blablabla) stoßen mit der Zeit auch den hartgesottensten Hörer ab.
     
  22. njoymario

    njoymario Benutzer

    um die liste der fakesender zu erweitern...hitradio antenne 1 ist genauso wie ihr von rtl 104.6 sprecht. wie die meißten wissen ist es ja eine kopie von 104.6, aber ich frage mich auch regelmäßig ob im sogenannten "parfümflieger" sich auch wirklich parfüm befindet. man könnte ja im prinzip auch wasser runterschmeißen und die leute würden sagen "ach, heute riecht es aber wieder nach hitradio antenne 1"... ( zum nachlesene unter <a href="http://www.radionews.de" target="_blank">www.radionews.de</a> )

    mich nervt auch dieses ständige "hallo?hitradio antenne 1 ). diese gewinnspiele haben sowieso langsam das niveau unter 0 erreicht, aber den 5 leuten die mitmachen wirds spaßmachen....
     
  23. Pirni

    Pirni Benutzer

    @ George Bush

    Wer glaubt den Unsinn, daß durchschnittlich täglich 254 Minuten Radio GEHÖRT wird ??

    Definieren wir mal sogar das Nebenbei-Hören: Ihr stimmt doch sicher zu, daß auch der Nebenbei-Hörer mindestens folgende Punkte erfüllen muß, daß man ihn als Radionutzer bezeichnen und zählen kann:

    1.) Er muß wissen, welchen Sender er eingestellt hat.
    2.) Er muß nicht den Namen des Moderators wissen, und auch nicht JEDES Wort aufnehmen, aber doch zumindest bei jeder Wortstrecke, bei jedem Beitrag erkennen, um was es dabei geht, welches Thema usw.

    3.) Er muß nicht jeden Interpreten und Titel der Musik wissen, aber würde man ihm im Nachhinein einen Musiktitel vorspielen, müßte er sagen können, ob er den heute im Radio schon gehört hat.

    4.) Wichtig für die Werbekunden: Der Radionutzer muß zumindest aktustisch vernommen haben, für welches Produkt, welche Veranstaltung oder welche Dienstleistung da geworben wurde.( Beispiel: Würde man ihn im Nachhinein fragen, ob er nur irgendwas davon gehört hat, daß das Möbelhaus XY heute irgendeine große Aktion hat, da müßt er da "irgendwas" davon wissen)

    Sind wir uns einig, daß, wenn auch nur einer der obigen Punkte nicht erfüllt ist, dieser Mensch NICHT als Hörer bzw. Radionutzer bezeichnet werden kann ?

    Wenn ja, dann frage ich Euch: Kennt Ihr in Eurer Bekanntschaft wirklich 80% Menschen, die täglich über 4 Stunden Radio hören?
    Ich kenne keinen einzigen !

    Weiters wird ja dann auch immer wieder über den 20-Minuten Hörer gesprochen und man deshalb ja vieles wiederholen kann.
    Was stimmt nun, 20 Minuten oder 254 Minuten?
    Lauter Ungereimtheiten !

    Außerdem, wer hält denn das schon aus, täglich über 4 Stunden solche Radios anzuhören ?

    Natürlich werden viele Radiogeräte 4 Stunden täglich eingeschalten sein, aber es hört doch niemand zu !
    In einem Büro in einer Ecke dudelt wohl ein Radio, hören kann man das aber nur, wenn gerade keine Kundschaft mit Gespräch im Raum ist und wenn kein Telefonat geführt wird.
    Meine Lebensgefährtin ist in einem solchen Büro, da STÄNDIG das Telefon läutet und STÄNDIG Kunden kommen, mit denen man sprechen muß, bekommt sie vom Radio so gut wie GAR NICHTS mit. Dem MA-Interviewer aber sagte sie, das Radio läuft bei uns den ganzen Tag ( und sie merkt nicht einmal, wenn jemand einen anderen Sender einstellt).

    Insofern: Die ganze MA-Statistik von 254 Minuten Radionutzung ist ein Farce, eine Selbstbelügung der Werbewirtschaft und der Dudelformat-Radiomacher !

    Nur wenn man die Mindestkriterien wie oben, einbeziehen würde, wäre von einer Radionutzung die Rede. Sonst wäre es dasselbe, wenn eine Zeitung, die eine Millionenauflage druckt, aber die Hälfte davon liegt UNGELESEN herum, von einer Millionenleserschaft künden würde.

    Oder zähle ich schon als Leser der Bildzeitung, nur weil mein Kollege diese am Schreibtisch liegen hat und ich aber außer der Titelschlagzeile
    GAR NICHTS darin gelesen habe.

    Noch zum Umsatz der Unterhaltungselektronik: Die Radios und Tuner sind eine kostenlose Beigabe und werden kaum genutzt. Ein Saturn-Mitarbeiter erzählte mir, daß es nicht nur einmal vorkam, daß ein Käufer einer Anlage meinte: "Den Radio bräuchte ich aber nicht, kann man den aus dem Angebot nicht wegzählen ?"
    Wer ein Autoradio mit CD-Wechsler und MP3-Tauglichkeit kauft, kauft den doch nicht wegen das RADIOS !!
     
  24. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    Das ist von Pirni sehr treffend beschrieben, besonders die Punkte , die eine Erklärung bieten, was denn Radiohören eigentlich ist. Nicht Soundtapete dudeln lassen, sondern das Programm aufnehmen!

    Da wundert es nicht, wenn einige immer wieder die berühmten 20 Minuten hier aufführen:
    1. KANN wirklich kein Hörer stundenlang so was hören
    2. Deswegen wiederholen auch viele die Gags, „Beiträge“, Musik...aus der 6 Uhr Stunde eben noch mal in der 8-Uhr-Stunde u.ä.
    Andererseits sagt man dann aber zu den Werbetreibenden, die Leute würde so und so viele Stunden am Tag das Programm verfolgen.

    Fazit: Es wird immer nur geredet, wie es einem gerade passt:
    - Geht’s um die Werbung, hören alle stundenlang zu.
    - Beklagt man mangelden Inhalt, werden die 20 Minuten als Argument genommen.

    Ich denke, viele haben einfach Angst, mit etwas mehr Niveau ihre Radio-Einschaltzahlen zu verschlechtern, weil die „Hörer“, sich vom Niveau gestört fühlen könnten. Die wollen wirklich nur die Soundtapete, es darf nur nicht nerven. Das ist doch eigentlich genau das Gegenteil von dem was Werbung will, denn die muss ja auffallen.
     
  25. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Klingt im Augenblick zwar unfundiert, aber wir hatten das Thema vor einiger Zeit ja schon mal besprochen: Ich zweifel die MA-Hörerzahlen an, glaube, dass die MA nicht die Wahrheit widerspiegelt. Ich begründe das mit der Art der Erhebung. Und dementsprechend zweifel ich auch an, dass immer mehr Leute immer länger Radio hören. Wer gibt die MA in Auftrag? Die Radiosender! Welcher Radiosender ist daran interessiert, zu veröffentlichen, dass das Radio unattraktiver wird und an Popularität verliert?
    Und die Anzahl verkaufter Radiogeräte sagt wirklich nix über die Akzeptanz des Mediums Radio aus! Aus oben beschriebenen Punkten. Eine Stereo-Anlage bekomme ich nun mal selten ohne Radio!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen