1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Initiativ-Bewerbungen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von crunchnroll, 16. Mai 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. crunchnroll

    crunchnroll Benutzer

    Mal 'ne Frage in die erlauchte Runde, die natürlich gerne ANONYM beantwortet werden darf, aber sicherlich interessant ist:

    Wie siehts bei Euch mit Initiativ-Bewerbungen bei Stationen aus?

    - macht Ihr das überhaupt?

    wenn ja ...

    - bekommt Ihr die Unterlagen (falls per Post) zurück
    - bekommt Ihr überhaupt Antwort darauf?

    Bitte keine Hasstiraden.
    Interessant wäre aber "bei wem" und "welches Ergebnis".

    Antworten wären vor allem für die Newbies interessant, bevor sie Ihre Euros in aufwendige Unterlagen investieren (und ich meine nicht mich).

    Bin gespannt ...

    Gruss
     
  2. dea

    dea Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Vielleicht solltest du die Frage zum Umgang mit Initiativbewerbungen besser an die Adresse der Empfänger und Entscheider richten. Deren
     
  3. batman

    batman Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Vergiß es! Hab' ich vor ein paar Jahren in einem ähnlichen Faden auch schon probiert. Namen und Details wirst Du hier nicht erfahren. Die Angst, in Ungnade zu fallen, ist einfach zu groß. "Rausgucker" beschreibt das im letzten Beitrag des Fadens sehr schön.

    Ansonsten: Nichts ist leichter als Initiativbewerbungen abzusagen. Dann ist halt gerade nichts frei. Und die Antwort "Ihre Unterlagen würden wir gern hier behalten, damit wir im Falle einer Vakanz auf Sie zurückkommen können" kannste Dir knicken. Heißt i.d.R. "Wir haben keinen Bock, die Mappe zurückzuschicken". Ich kenne jedenfalls niemanden, der jemals wieder von dem Sender gehört hat.
     
  4. MAXX

    MAXX Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Sicher wird hier keiner Stationen nennen, aber die Moderatorencoachs sagen immer, dass die besten Leute nur durch Initiativbewerbungen gefunden wurden. Probieren sollte man es auf alle Fälle.
    Das, was batman gepostet hat, ist ja unfassbar?! Man will einen geilen Job beim Radio, soll sich aber nicht bewerben, weil die bösen Sekretärinnen die Unterlagen nicht zurückschicken? Wenn's daran hapert, kann man's gleich vergessen und sich beim Finanzamt um einen Ausbildungsplatz bewerben.
    Klingt banal: aber MACHEN! Wegschicken, tolle Airchecks beilegen auf denen man mit was besonderem anfängt (nie Serviceblock), und immer weiter probieren.
     
  5. batman

    batman Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Hab' ich nicht gesagt. Und auch nicht gemeint. Klar "Machen"! Aber rechnen muß man mit dem Beschriebenen, und zwar in der überwiegenden Zahl. Die Suche nach dem "weißen Schaf" muß man deswegen nicht aufgeben.
     
  6. Badener

    Badener Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Also ne Antwort gibts ja eigentlich in jedem Fall, zumindest habe ich die Erfahrung gemacht. Nur man sollte als Bewerber natürlich auch nachhaken, dann kommste viel besser rein, als wenn du einfach abwartest.
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Ich kenne Leute, die damit Erfolg hatten. Es hilft aber, sich vorher darüber zu informieren, welche Leute für was zuständig sind und diese Personen PERSÖNLICH anzuschreiben.
     
  8. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Was ich wundert, crunchnroll, du bist schon viel länger als ich in diesem Forum unterwegs und stellst trotzdem solch eine naive Frage. Im Ernst, ich brauch gar nicht die Suche bemühen, Fragen dieser Art wurden hier in den letzten Jahren schon mehrfach gestellt und beantwortet.


    Aber mal angenommen - nur aus Spaß - ich, Zwerg#8, würde eine "Initiativ-Bewerbung" aufsetzen... Ich kann durchaus "gut" schreiben, mich "positiv darstellen": Auch ich kann eine dicke "Schleimspur" hinterlassen... ;

    Ich kann und weiß vieles, mit etwas Übung kann ich sogar wieder vor dem Mikrofon sitzen und moderieren. Claims kann ich auch ohne Übung aufsagen. Ich muß dem PD ja nicht unbedngt auf die Nase binden, daß ich regelmäßig "dummes Zeug" auf radioforen.de poste und z.B "baden.fm" total Scheiße finde... ;)

    Was würde passieren?

    Ich glaube, daß selbst wenn ich nur "leicht auftrage" (und nur mit der Hälfte der Wahrheit "rausrücke") keine Chance hätte, da ich einfach zu viel weiß. Die Leute würden alsbald merken, das ich mich nur "dummstelle". Ich passe daher nicht in ein Team eines Radiosenders! Nein, daß hat wirklich nichts mit Arroganz zu tun. Ich kenne mittlerweile meine Grenzen.

    Das was ich kann, wird beim Radio einfach nicht (mehr) gebraucht - bzw. gibt man dafür kein Geld mehr aus.

    Und darum habe ich mit dem Medium (Privat)Radio schon vor vielen Jahren meinen Frieden geschlossen. Ich muß nicht "beim Radio" arbeiten - und mich dort für wenig Geld zum Affen machen oder verbiegen... Echt nicht. ;)

    Von Außen schießt es sich auch besser! :D


    Grüßle Zwerg#8
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    @Zwerg
    Haben wir vielleicht mal beim gleichen Sender gearbeitet?
     
  10. Badener

    Badener Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    @Mannis Fan und Zwerg:
    Ihr auch? :D
     
  11. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Auch wenn's der Zwerg mit Augenzwinkern geschrieben hat: Ich kenne durchaus intelligente Leute beim Radio. Der besondere Bestandteil ihrer Intelligenz liegt dann ggf. darin, diese "on air abzubremsen". Und bei einer Bewerbung geht es auf gar keinen Fall um Schleimspuren, sondern um TRIFTIGE Gruende, warum man sich gerade fuer DIESE Station bewirbt. Das verhindert gleichzeitig, dass man sich "dummstellen" muss, weil man einen grundsaetzlich positiven Bezug zum Programminhalt hat.

    P. S.: Unterlagen per Post sind i. d. R. eh nicht mehr erwuenscht; jetzt heisst es nur noch, die mails nicht zu gross werden zu lassen.
     
  12. MAXX

    MAXX Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    @chapri:
    bitte nicht solche falschen Tipps hier verbreiten. Die großen Sender (beispielsweise radio ffn) beantworten NUR Bewerbungen, die per Post kommen.
    Radiocat hat's richtig gesagt. Rausfinden, wer bei dem Sender zuständig ist und DIREKT bei dem bewerben.
    Und Zwerg#8 liegt leider auch völlig daneben und scheint offenbar zu glauben, dass er "zu schlau" ist fürs Privatradio. Glaubst du wirklich, dass John Ment, Wolfgang Leikermoser oder Thomas Koschwitz dumme Leute sind? Warum sitzt DU da nicht, wenn du sagst, dass du Claims aufsagen kannst? Ich kann auch eine DIN A4-Seite Text auswendig lernen und aufsagen, bin trotzdem kein Theaterschauspieler! Claim aufsagen und Claim aufsagen ist eben ein Unterschied. Es ist nicht nur arrogant was du schreibst, sondern auch falsch! "Verbiegen" "dumm stellen" "sich zum Affen machen" - da hast du aber ein sehr sehr falsches Bild vom Radiomachen! Egal ob du bei einem privaten Lokalradio, bei einem ÖR Infosender oder bei einer Dudel-AC-Welle arbeitest, wenn du da so rangehst, kann das ja nichts werden - und das in einem Thread, in dem jemand gerne Tipps hätte - sehr gefährlich!
     
  13. Beyme

    Beyme Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Ich hab mich früher fast immer initiativ beworben und jedesmal auch eine Antwort bekommen, auch wenn es manchmal etwas länger gedauert hat. Wenn man zu einem bestimmten Sender wirklich gerne hin will, fände ich es im Gegenteil fahrlässig, auf ein Stellenangebot zu warten.
     
  14. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    @MAXX
    FFN nimmt (wie alle "grossen") BEIDES - Du hast Dein Posting in zu ausschliessendem Ton verfasst!
    @Beyme
    Das stimmt, meist kommt eine Antwort. Und zum Glueck machen die meisten Sender inzwischen keinen Hehl mehr daraus, wer fuer Personalfragen zustaendig ist...
     
  15. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Ich glaube das schon.

    Ich vermute, Zwerg#8 hat was Besseres gefunden.


    Sehr treffend formuliert!
     
  16. MAXX

    MAXX Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    @webradioo
    Was soll das? Du weißt genau, was ich sagen will. Hier will jemand Tipps von uns, wie/ob er sich beim Radio bewirbt. Es kommen nur dumme Antworten, die nicht auf die Frage eingehen. Schön für Zwerg'8, wenn er was besseres zu tun hat. Es gibt sehr viele Menschen, die gerne beim Radio arbeiten wollen/würden. Lass sie doch. Hört ihr euren Deutschlandfunk und lasst es doch mit euren hämischen Kommentaren. Ich hoffe für dich, dass es Ironie sein soll, was du da schreibst. Wenn du WIRKLICH glaubst, dass Menschen wie John Ment dumm sein müssen um diesen Job zu machen, weißt du leider gar nichts. Und wer sich verbiegt, ist leider auch beim Radio nicht richtig. Es ist ja okay, wenn dir Privatradio nicht gefällt, aber offenbar hast du dann noch nie eine Radiostation von innen gesehen. Dieses "wir nutzen jeden Thread, egal welche Thema, um die Kollegen vom Privatradio niederzumachen" ist langsam echt nervig!!!!!!!!!!
     
  17. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Ist ja wirklich süß, wie Du Dich échauffierst und ins Zeug legst, aber leider muss ich Dich insofern enttäuschen, als es keine Ironie war.
     
  18. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Dann soll webradioo doch froh sein, dass er den genannten intellektuell so haushoch überlegen ist, sich davon einen Lolli kaufen und sich freuen. Meine Güte, geht mir diese Neidergesellschaft auf den behaarten Sack.
     
  19. dea

    dea Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Sehen wir es doch mal ganz gelassen:

    Die beste Chance, einen Mißerfolg durch eine zu erwartende Absage zu vermeiden, wäre ja wohl die Beobachtung des Stellenmarktes. Schaut man sich diesen an, kann man in Ruhe (gelegentlich kopfschüttelnd) die Stellenangebote studieren und sich fragen, ob man überhaupt die Vorgaben bzw. Mindestanforderungen erfüllt:
    • Abitur (wer weiß, wofür)
    • Hochschulstudium (scheißegal welches Fach)
    • mindestens ein absolviertes Volontariat (nur, um ein zweites oder nichts angeboten zu bekommen)
    • aber mindestens 5 Jahre Radioerfahrung
    • nicht älter als 21
    • DIE Superstimme (als ob irgendwer wirklich ein Interesse daran hätte, dass der Moderator die Stationvoice beim geweußdreckten Claimblubbern toppt)
    • am liebsten frei (ja nicht binden)
    Angesichts solcher Forderungen ist ja wohl klar, wie eine Initiativ-Bewerbung aussehen muss, um den Personalverantwortlichen zu überzeugen. Die sollte dann schon was von Guttenberg'schen Trümpfen haben. Lassen wir das.

    Interessant, dass du das auch so auslegst. Auch ich bin der Ansicht, dass die Eingangsfrage in einer typischen Ich-will-nur-mal-für-einen-Freund-fragen-Art verfasst ist. Ganz offiziell sagt der Threaderstreller aber:
    Also unterlasse solche Unterstellungen, Benutzer MAXX. :)

    Schlussendlich muss man es nie für gänzlich ausgeschlossen halten, bei Vorlage der marktüblichen Mindestanforderungen und gänzlicher Schmerzbefreitheit irgendwann auf einen Gönner zu treffen, der einen über ein Praktikum hinaus für tauglich und förderfähig hält. Man sollte nur nicht daran glauben, dass die Wahrscheinlichkeit dessen höher liegt, als einen Lotto-Sechser zu tippen.
     
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Okay, dann kenne ich schon mehrere Lotto-Champions. Scheinbar lebe ich auf der Gustav-Gans-Seite des Lebens, hihi.
     
  21. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Initiativ-Bewerbungen sind dann ein Thema, wenn man zu viel Geld für rausgeschmissenes Porto übrig hat. Dann noch lieber einfach mal hingehen - zum Beispiel, wenn der entsprechende Sender Tag der offenen Tür, Promo-Aktionen oder irgendwelche Öffentlichkeitprojekte, Schülerprojekte oder dergleichen veranstalten - versuchen, die richtigen und wichtigen Leute zu identifizieren und kennenzulernen, auf diesem Wege mal einen Gesprächstermin erwischen. Überhaupt ist der Weg über Connections immer noch und zunehmend der Vielversprechendste. Ansonsten: Mit einem Praktikum anfangen, im Praktikum Netzwerk aufbauen (nach Möglichkeit auch zu Kollegen anderer Medien/Sender) und dann baggern, baggern, baggern! - Ah, ich vergaß: Supergut sollte man natürlich auch noch sein, - wenns dann auch später nicht gebraucht wird.
     
  22. MAXX

    MAXX Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Oookkkaaayyyy... so langsam hab auch ich begriffen, was hier abgeht.
    dea und Mannis Fan waren offenbar auch noch nie beim Radio! Man solle Initiativbewerbungen lassen und zum "Tag der offenen Tür" gehen?! VIEL GLÜCK!

    Ich bin wirklich kurz davor, meinen 10-Jahre alten Account hier zu löschen! Häme, Niedermachen - aber NULL KOMMA NULL Ahnung von der Materie haben scheinen hier ja jetzt üblich zu sein. Viel Spaß noch!

    @webradioo
    Du tust mir leid. Wirklich. Ich frage mich, warum du in diesem Forum bist?!
     
  23. dea

    dea Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Na, das hat aber gedauert....

    dea für seinen Teil zumindest in diesem Jahrtausend noch nicht, stimmt. Was sollte er auch da? Was er da im letzten Jahrtausend erlebt hat, hat zur Heilung vollkommen ausgereicht.

    Na klar, wann sonst? Da hat man wenigstens eine reale Chance, überhaupt am Pförtner vorbeizukommen.

    Das wird man da auch brauchen. Das Glück, was ich damals hatte, quer und aus der Kalten plötzlich freien Zugang zu den Arbeitsräumen und -mitteln zu bekommen, wirds so wohl nicht noch ein zweites Mal geben. Keiner hat gesagt: "Was du nicht Schwarz auf Weiß hast, kannst du nicht und wirst du nie können!". Diese Haltung hat sich erst später durchgesetzt und das überall. Arbeitslose gab es ja wie Sand am Meer. Heute jammert die Wirtschaft herum, es fehlten Fachkräfte, weil sie Jahrzehnte lang niemanden bei der Stange halten wollte, und Radio?
    Radio wird ausgedünnt bis zum Gehtnichtmehr. Rechentechnik hat Personal ersetzt und der Druck zur Kürzung lässt nicht nach.
    Insofern ist es ein absoluter Witz, dass ausgerechnet User, die latent den Verfall des Mediums beklagen, hier herumtröten, Initiativbewerbungen von Neu- und Quereinsteigern beim Privaten Rundfunk hätten ohne starkes Vitamin B eine reale Chance auf Erfolg. Vom ÖR reden wir mal besser gar nicht erst.

    Och nö, mach ma nisch! 's is grad richtig schön mit dir. :)
     
  24. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Mannis fan war "nur" 13 Jahre lang beim Radio (bis in dieses Jahrtausend) und davon zehn Jahre lang zuständig für Volontärsausbildung und Praktikanteneinnstellung. Sorry Bratmaxxe, aber ich spreche aus Erfahrung! Vielleicht ist das alles ja in den letzten fünf Jahren ganz anders und viel besser geworden und Initiativbewerbungen sind seiter der absolute Durchlauferhitzer für Radiokarrieren. Ich habe es nur anders erlebt!
     
  25. dea

    dea Benutzer

    AW: Initiativ-Bewerbungen

    Bewerber können heute froh sein, dass man ihnen nicht noch eine Bearbeitungs- und Verwaltungsgebühr abnötigt. Dies erst recht, wenn sie sich unaufgefordert erdreisten, die Aktenablage mit ihren Unterlagen überlaufen zu lassen. Warum um alles in der Welt sollte das beim Radio anders sein als irgendwo sonst?

    Auch, wenn das Thema hier schon zum Xten mal diskutiert wird: Es ist gut, dass Ich-will-was-mit-Medien-machen-Interessenten hier keine rosarote Brille aufgesetzt wird.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen