1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Internet Livestreams ernsthafte Konkurrenz?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von ChemicalBrother, 20. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ChemicalBrother

    ChemicalBrother Benutzer

    Hallo Leute,

    daß die generelle Programmqualität des deutschen Radios von einigen Ausnahmen abgesehen grottenschlecht ist, ist ja landläufig bekannt.

    Wenn man sich glücklich schätzt DSL Flatrate zu haben kann man über 2000 verschiedene Stationen aus der ganzen Welt als livestream empfangen. Wirkt sich diese neue Konkurrenz auf die deutsche Radioszene schon aus, oder wird dieses Angebot bisher noch wenig genutzt?


    Ich habe seit Februar DSL und höre seitdem deutsches Radio nur noch im Auto, da ich zu Hause besseres empfange.

    Ist die Sprachbarriere eigentlich eih Hindernis? da ich halb Englisch bin existiert diese Barriere für mich nicht direkt. Für information und Sport beforzuge ich Britische Station, für Musik höre ich auch mal ganz gerne Spanische, Italienische oder Belgische Stationen wegen der Abwechslung.
     
  2. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Ich kenne auch genug Leute, die beim Vorhandensein einer schnellen Flat-Anbindung nur noch Webradio hören. Ob die allerdings ohne Anbindung auf ortsübliche Stationen zurückgreifen würden, weiß ich nicht. Eine Konkurrenz kann es werden, wenn die Ansprüche an die akustische Qualität nicht allzuhoch sind - und das ist sie bei den meisten Menschen wirklich nicht. Und Sprachbarrieren scheinen teilweise sogar wünschenswert zu sein, denn wer kein Französisch, Spanisch oder Holländisch kann, dessen Aufmerksamkeit lenkt sich auch bei Moderationen nicht aufs Radio, so daß das Medium da bleibt, wo es für die meisten hingehört: im Hintergrund. Musik und Sprache verschmelzen zu einer akustischen Einheit, die keine besondere Aufmerksamkeit mehr erfordert. Leider...
     
  3. ChemicalBrother

    ChemicalBrother Benutzer

    denn wer kein Französisch, Spanisch oder Holländisch kann, dessen Aufmerksamkeit lenkt sich auch bei Moderationen nicht aufs Radio, so daß das Medium da bleibt, wo es für die meisten hingehört: im Hintergrund. Musik und Sprache verschmelzen zu einer akustischen Einheit, die keine besondere Aufmerksamkeit mehr erfordert. Leider...

    Dies trifft auf mich nicht zu. Programme wie BBC Radio 4 oder BBC Radio 5 Live höre ich bewusst um zuzuhören, gewisse Spanische oder Belgische Sender höre ich in erste Linie wegen des Musikprogramms (d.h. gute DJs und kein 08/15 Flachgedudel). Ich kenne allerdings auch Leute, die Radio nur als Hintergrundberieselung hören und daher recht anspruchslos sind. Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund warum der Flachfunk in Deutschland so erfolgreich ist.
     
  4. Sony

    Sony Benutzer

    Derzeit keine Gefahr fürs normale Radio !

    Aber wenn erst mal über Handy-Netz, wireless Lan usw. alle Internet-Sender in jedem Auto, in jedem Handy zu empfangen sind, dann schauts dünn aus für herkömmliche 0815-Mainstream-Sender.
    Die Masse spaltet sich dann auf in unzählige Spezialisten !
     
  5. HiddenTrack

    HiddenTrack Benutzer

    Ich glaube momentan sind Internetradios noch weit davon entfernt eine wirkliche Konkurrenz für "richtige" Radiosender darzustellen. Das liegt aber meines Erachtens vor allem daran, dass die meisten Menschen das Internet als "Radio-Quelle" einfach noch nicht entdeckt haben. Mag sein, dass das bei Euch anders ist, in meinem Umkreis haben viele aber einfach nicht dass (gar nicht so hohe) technische Equipment, um störungsfrei Internetradio zu empfangen. Reicht ja schon, wenn der PC vier, fünf Jahre aufm Buckel hat und noch ne olle Windows-Versiond rauf ist. Und überhaupt ist es den meisten Leuten in meiner Umgebung einfach noch irgendwie zu anstrengend, weil da nunmal ein paar mehr Handgriffe nötig sind als nur hin zum Gerät und aufn Knopf drücken.
    Ich persönlich sehe das etwas anders. Ich selber kenne vor allem inländische Internetradios. Ich glaube fest daran, dass gutgemachte Internetradios eine harte Konkurrenz für die Radiosender werden. Schon jetzt überzeugt mich die Playlist eines manchen Internetradios weitaus mehr als das, was so manche Station abdudelt. Bis zur wirklichen Konkurrenz werden aber wohl noch ein paar Jahre vergehen.Die I-Radios haben nämlich zwar oftmals mehr Musik für meinen persönlichen Geschmack parat, bereiten das Ganze aber so extrem grottig und stümperhaft auf, dass es echt keinen Spaß macht. Mag aber sein, dass englischsprachige "Produkte" da weit besser sind, bestimmt sogar.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen