1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Interview mit Hans-Dieter Hillmoth

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von wilde sau, 07. März 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wilde sau

    wilde sau Benutzer

  2. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Interview mit Hans Dieter Hillmoth

    Warum findest du dieses Interviews amüsant ?
     
  3. wilde sau

    wilde sau Benutzer

    AW: Interview mit Hans-Dieter Hillmoth

    Wer lesen kann is klar im Vorteil:)
     
  4. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Interview mit Hans-Dieter Hillmoth

    Gelesen habe ich es, aber keiener seiner Aussage ist schlagfertig oder sonst in irgeneiner Art Amüsant,aber vielleicht finden wir auch nur unterschiedliche Sachen amüsant.
     
  5. hr3-Deutschi

    hr3-Deutschi Benutzer

    AW: Interview mit Hans-Dieter Hillmoth

    Amüsant.
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Interview mit Hans-Dieter Hillmoth

    Der Einäugige unter den Blinden!

    Die Fragen sind jedenfalls gut, die Antworten sind Marketingkacke. Zum Beispiel:

    Frage: Das heißt, die Hörer machen bei Gewinnspielen mit, kleben sich FFH-Aufkleber ans Auto und rufen an, um ihr schönstes Erlebnis im Schnee oder andere Trivialitäten zu schildern. Warum tun Menschen das?
    Antwort: Weil ein gut gemachtes Radioprogramm fast zur Familie gehört, kein anderes Medium ist beim Frühstück, bei der Fahrt zur Arbeit, im Büro, in der Freizeit so dicht beim Menschen wie Radio. Der durchschnittliche FFH-Hörer hört am Tag über drei Stunden unser Programm. Im Durchschnitt! Und mit guten Freunden tauscht man sich gerne aus – Wichtiges, Aktuelles und manchmal auch Banales. Leserbriefe gibt’s doch auch.

    Oder hier:

    Frage: Was muss eigentlich bei Ihnen ein Moderator können? Und worüber muss er eigentlich sprechen?
    Antwort: Der Moderator ist ein guter Nachbar des Hörers. Er muss dessen Lebensumfeld kennen, er muss wissen, dass sich der Hörer gestern über Glatteis geärgert hat und sich heute freut, dass es taut. Er muss glaubwürdig sein. Phrasendrescher und Dünnbrettbohrer sind out.

    Oder das da:
    Frage: Täuschen wir uns oder sprechen FFH-Moderatoren etwa nicht dauernd vom Wochenende? Spätestens dienstags beginnt das große Crescendo, das sich dann Tag für Tag steigert: Juchhu, wir bewegen uns aufs Wochenende zu. Ist das eine Vorgabe des Senders?
    Antwort: Nein. Das stimmt so nicht, Sie sollten uns öfter hören.

    Alles in allem: Sehr amüsant!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen