1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist DAB Radio am Ende?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Merlin, 19. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Merlin

    Merlin Benutzer

    Frage mich, ob DAB hier eine Zukunft hat. Was meint Ihr?
     
  2. Jasemine

    Jasemine Benutzer

    Mensch Merlin,

    das Thema ist hier ja noch nie besprochen worden! Also ich bin der Meinung. <a href="http://www.dab.de/" target="_blank">DAB</a> macht weiterhin die Dortmunder glücklich, schmunzelt die Jasemine
     
  3. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Nicht nur die Dortmunder, Jasemine - auch die Berliner: Ich hab grad eins in der Hand....

    <small>[ 19-03-2003, 23:29: Beitrag editiert von berlinreporter ]</small>
     
  4. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    Gegenfrage: hatte DAB jemals eine (ernstzunehmende) Zukunft?
     
  5. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Wohl nur, wenn man - wie jetzt im Berliner Fernsehmarkt - die Leute durch Abschalten der analogen Frequenzen zwingt auf digital umzusteigen.
     
  6. Merlin

    Merlin Benutzer

    Wieviele Leute hören das in Großstädten wie hamburg, berlin, München? Auf dem Land wird das ja kaum messbar sein.

    Hat jemand schon mal DAB gehört? Wie ist die Qualität?
     
  7. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Hab es noch nie gehört - hatte mal einen teuren DSR-Empfänger, der steht jetzt als Staubfänger im Keller. Nicht nochmal...

    <small>[ 20-03-2003, 10:11: Beitrag editiert von berlinreporter ]</small>
     
  8. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Die Qualität? Naja, eben so, wie es klingt, wenn man den Sendeausgang in MPEG Layer II umwandelt. Bei 192 KBit/s also wie ADR, bei 160 nicht zwangsläufig wesentlich schlechter (siehe einige ORF- oder BBC-Radios via DVB), bei 128 wirds eklig, bei 96 unerträglich. Besonders, wenn man einen DAB-exklusiven Klassikdudler mit dieser Bitrate ins Paket steckt. Wie der Sendeausgang freilich klingt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber über das Elend des Soundprocessings will ich hier nichts schreiben. Es gab mal eine exakte Kopie der Bayerischen Ensemble als Stream im Web. Das wußten dann aber so viele Leute, daß die Betreiber die Notbremse gezogen haben, siehe <a href="http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=24159&t=24125" target="_blank">http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=24159&t=24125</a>
     
  9. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Hab meine Antwort vor kurzem schon mal abgegeben ( <a href="http://www.radioforen.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=003366" target="_blank">http://www.radioforen.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=003366</a> ), möchte dies (da das Thema jetzt scheinbar mehr Beachtung findet) aber noch mal tun:

    Die Sache scheint mir im Moment sehr bundesländerabhängig zu sein. Während etwa in Bayern ein sehr attraktives DAB-Ergänzungsangebot zu UKW existiert (z.B. mit BR Modul, BR mobil oder Rock Antenne im landesweiten Ensemble oder Nova Radio in München) ist DAB z.B. in Hessen de fakto inexistent.

    In Berlin scheint das Angebot noch recht groß zu sein. Allerdings fehlen mir DAB-exklusive Programme wie dies etwa in Bayern mit BR Modul oder in NRW mit Power Radio der Fall ist.
    Soweit mir bekannt, sind in Berlin folgende Sender über DAB zu empfangen:
    88acht, radioMULTIKULTI, radioKULTUR, INFOradio 93,1, Fritz, WDR 2, Deutsche Welle, Antenne Brandenburg, radio EINS, Deutschlandfunk, DeutschlandRadio Berlin, BB Radio, 94'3 r.s.2, Energy 103,4 und 104.6 RTL

    Irgendwann in ein paar Jahren (oder Jahrzehnten?) wird sich DAB meiner Ansicht nach zumindest als UKW-Ergänzung profilieren können. Das Hauptproblem erachte ich im Moment im mangelnden Zusatznutzen von DAB. Vielerorts stellt DAB nur ein (oft sehr löchriges) Abbild des UKW-Angebots dar. Die breite Masse kann aber nur von DAB überzeugt werden, wenn es einen Zusatznutzen - sprich: neue Programme gibt.

    In Bayern hätte ich mir schon längst einen Empfänger zugelegt, nur wohn ich halt nicht in Bayern... <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />
     
  10. Pallek

    Pallek Benutzer

    <small>[ 20-03-2003, 19:56: Beitrag editiert von Pallek ]</small>
     
  11. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    Ich will mal auch nochmal ein allgemeines Statement zum Thema geben, wie ich es zu früheren Zeitpunkten noch nicht getan habe:

    DAB ist keine deutsche Frage, sondern eine europäische Angelegenheit.
    Sicherlich deswegen auch die Situation, dass die Politik versucht, es mit allen Mitteln doch einzusetzen, schließlich hat Deutschland keine andere Wahl!
    Schaut euch z.B. mal die DAB-Szene in England an, dann wisst ihr, was ich meine.

    Ich hoffe doch sehr, dass diese Entwicklung irgendwie noch einen Ruck erfährt.
    Totlaufen _darf_ das einfach nicht.

    Auch wenn mir als Technikfreak durchaus bekannt ist, dass das Verfahren schlecht und veraltet ist. Es dauert eben seine Zeit, bis so etwas sich etabliert. Da ist dann _alles_ veraltet!

    Momentan spiele ich nämlich mit dem Gedanken, mir einen Empfänger für's Auto zuzulegen, da ich in München davon definitiv eine bessere Programmvielfalt habe, die mir auf UKW überhaupt nicht geboten wird.
     
  12. Merlin

    Merlin Benutzer

    Was für ein Programm fehlt denn? Wie wäre es mit Classic Rock oder Ethno?
     
  13. Cheesenonions

    Cheesenonions Benutzer

    Hallo, natürlich brauchen wir Digitalradio - mit günstigen Empfängern und großer Programmvielfalt, und das in vernünftiger Qualität. Und das bietet nicht DAB. Nur weil ein paar Freakt seit den 80er Jahren nichts besseres zu tun haben, als mit greisenhafter Verstocktheit jegliche Neuentwicklung bewusst zu übersehen, weil sie offenbar mit DAB Geld verdienen, hängen wir noch immer an diesem musealen Mist. Es gibt meiner meinung nach derzeit nur einen vernünftigen Digitalstandard, und das ist DVB-T. Damit ist es möglich, Fernsehen, Radio und Zusatzdienste zu senden und zu empfangen. Die entsprechenden Empfänger sind ziemlich preiswert, und vor allem: DVB ist deutlich weniger störanfällig als DAB. Ich hoffe, dass dieser elende DAB-Quatsch endlich dort begraben wird, wo ihn niemand mehr findet. CO
     
  14. pulsar

    pulsar Benutzer

    @all: Ahem, kurze frage an alle: Wie schätzt ihr die Chancen von DAB in Österreich ein. Für Postings dankt...

    ...P U L S A R... <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />
     
  15. andimik

    andimik Benutzer

    Sorry fürs Ausgraben ...

    @ pulsar:

    Der ORF hat derzeit nur 2 Gebiete als Testensemble on air: in Tirol (Inntal) und in Wien. Ich denke nicht, dass sich vor 5 Jahren was tut.

    In anderen Foren (sender-tabelle Punkt de, digitalradio-info.de) wurde schon darüber diskuttiert

    <a href="http://www.digitalradio-info.de/forum/read.php?f=1&i=5315&t=5315" target="_blank">http://www.digitalradio-info.de/forum/read.php?f=1&i=5315&t=5315</a>

    @ administrator

    schon witzig, dass die sender-tabelle Punkt de mit Sternchen ausgestattet wird ...
     
  16. ontheair

    ontheair Benutzer

    schwierige geschichte. bayern wird in sachen dab ja sehr gelobt. aber wie sieht es in bayern tatsächlich aus? beschäftigen wir uns doch mal zum beispiel mit dem großraum nürnberg, der (zumindest in sachen ukw) jetzt sogar zu "einem der härtesten europäischen radiomärkte" gekürt wurde *g*:

    das lokale ensemble ist auf keine art und weise mit der sender-vielfalt auf ukw zu vergleichen. der einzige sender, der sowohl über ukw als auch über dab ausstrahlt ist die nürnberger energy-station. naja, es gibt noch "vilradio"; eine station, die einen äusserst schwachen ukw-sender hat, der meistens nur rauschend empfangen werden kann. ausserdem kennt wirklich kein mensch in der region diesen sender, also möchte ich ihn jetzt hier mal nicht wirklich mit dazuzählen. und dann gibt es noch "pirate radio". ein automatisiertes dab-programm aus dem nürnberger funkhaus. darüberhinaus findet man im lokalen ensemble noch "fantasy" (!), dlr und dlf. und wo sind die ganzen anderen lokalen programme? n1? gong? charivari? radio f? aldin / z? die sucht man alle vergeblich im dab.

    mit dem bayernweiten ensemble sieht es aber schon besser aus. auch wenn hier leider nur drei der fünf ukw-programme des bayerischen rundfunks eingespeist werden. dafür gibt es dann aber noch "br mobil" (komischerweise in ziemlich armseliger klangqualität) und das von vielen leuten zurecht gelobte "das modul". es existieren weiterhin die drei "durchsagekanäle" des br, die in einer schleife die wichtigsten facts aus den bereichen "news", "business" und "traffic" wiederholen (komischerweise höre ich auf diesen kanälen immer nur stille, aber das ist ein anderes thema). ausserdem findet sich auch der jugendsender galaxy im bayernweiten ensemble.

    als radiomacher empfinde ich meinen dab-empfänger als nette technische spielerei. aber was hat der normal-hörer davon? wozu sollte er sich einen dab-empfänger kaufen, wenn er zum empfang der meisten lokalen programme weiterhin ukw nutzen muss?

    sollte man nicht erst einmal alle existierenden ukw-programme ins dab einspeisen und dann noch einen anreiz durch zusätzliche spartenprogramme im dab schaffen? meiner meinung nach ist das die einzige möglichkeit für die konsumenten einen mehrwert zu schaffen.

    dessen ungeachtet wird nun die nürnberger dab-nutzer-gemeinde in absehbarer zeit eine größere technische reichweite in sachen dab beschert bekommen. beim lokalen ensemble ist es beschlossene sache die sendeleistung in kürze zu verfielfachen. auch das bayernweite ensemble soll vom nürnberger fernmeldeturm um ein vielfaches verstärkt werden, die einwilligung der regtp vorausgesetzt. hier handelt es sich um ein pilot-projekt. später sollen auch die sendeleistungen anderer sender angehoben werden.

    doch alleine dadurch wird sich dab nicht erfolgreicher machen lassen...
     
  17. newsnews

    newsnews Benutzer

    will jemand mein woodstock haben? für, sagen wir mal, einen euro? mehr ist das ding sowieso bald nicht mehr wert, wenn hier in der gegend das ensemble auf dlr und dlf eingeschmolzen wird.
     
  18. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    @ontheair:
    Einerseits geb ich dir recht mit der Aussage, auch die jeweiligen Lokalsender gehörten ins DAB-Ensemble rein. Andererseits, besteht keine Möglichkeit, DAB einfach als Ergänzung zu UKW zu etablieren? Gibt es nicht auch Kombigeräte? Die meisten Radiogeräte haben ja nebst UKW-Tuner auch einen für MW (manche auch noch für Kurz- und Langwelle), warum also nicht auch noch einen für DAB?

    @newsnews:
    Woodstock ist nur im Auto zu gebrauchen, oder? Ansonsten hätt ich's gern genommen... :cool:
     
  19. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    bei dab wurde bisher ein sehr großer fehler begangen. bei den radiomachern und medienleuten kennt es jeder - bei den verbrauchern jedoch kaum einer. denke mal, die zeit für dab ist noch nicht abgelaufen, sondern das thema einfach noch nicht wirkungsvoll kommuniziert in der öffentlichkeit. wird wohl noch eine weile dauern, bis sich die hörer da draussen mit der thematik auseinandersetzen....
     
  20. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    @newsnews.Für einen Euro ist das Dig zu billig,es hat ja auch ein tolles FM-Teil und MP3 und MMC-Slot.Also 150 Euro würde ich Dir schon zahlen.Schicke doch mal eine PN! :cool:
     
  21. newsnews

    newsnews Benutzer

    ja <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> werd das woody doch erstmal behalten. vielleicht erlebt dab ja doch noch den großen durchbruch
     
  22. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    radiobayern,

    wer sollte sich für Eure 100 Stück soundprocessing-verhunzten SuperMegaGigahits denn jemals interessieren, in digitaler MP2(!)-Qualität mit 128kBit/s???

    Da klingt ja UKW noch besser, kostet aber nur einen Bruchteil.
     
  23. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Das UKW-Band wird mit immer mehr Taschenlampenfunzeln für Füllsender voll gestopft.Irgenwann haben wir Verhältnisse wie in Italien,das alle 500 Meter ein anderes Programm auf der selben Frequenz zu hören ist.ERst dann wird Digitales Radio eine wohltuende alternative sein.Hoffentlich haben sich bis dahin die Flachdudelfunker mit IQ0-Moderation von DAB verabschiedet!
     
  24. ontheair

    ontheair Benutzer

    @grenzwelle

    die soundqualität von dab ist verglichen mit ukw gar nicht so schlecht wie du sie darstellst. immerhin wird hier das musicam-mpeg-verfahren verwendet, wie es auch bei professionellen audio-codecs im rundfunkbereich zur anwendung kommt. wenn man sich bei dab nur mal den frequenzbereich ansieht, ist der um einiges größer als bei ukw.

    aber was soundprocessing angeht, gebe ich dir recht. das processing für ukw ist teilweise sehr hart um den maximal zulässigen hub auszunutzen. es wäre eigentlich angebracht, für ukw und dab jeweils voneinander unabhängiges processing zu verwenden. aber das will natürlich keiner zahlen. verständlicherweise.

    <small>[ 29-04-2003, 09:31: Beitrag editiert von ontheair ]</small>
     
  25. Pitt

    Pitt Benutzer

    Um es kurz zu machen: DAB ist in dieser Form gescheitert und kommt nicht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen