1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

James Last verstorben

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von stefan kramerowski, 10. Juni 2015.

  1. Last Farewell to James Last, der gestern im Alter von 86 verstarb... Wenige wissen, dass er in den 70s auch mal funkige Sachen gemacht hat:

     
    Lord Helmchen gefällt das.
  2. Radiofreaks erinnern sich natürlich an Happy Luxemburg, Tune von RTL...
     
  3. Diggy

    Diggy Benutzer

    seine "classics up to date" gehören bei mir zum standard einer jeden sammlung einfach dazu. damit legte er den grundstein klassische themen modern aufzubereiten, was z.b. waldo de los rios, ekseption, claude bolling oder hooked on classics inspirierte. abgesehen davon hat er mit "happy luxemburg" einen unverzichtbaren beitrag für radio luxemburg geschaffen, "morgens um sieben..." ist einer der grössten instrumental-evergreens geworden. seine qualitäten als arrangeur hat er im ersten wenke myhre album unter beweis gestellt.
     
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    Oh, das ist überraschend. Der Mann war doch immer kerngesungd und lebte im Sunshine-State Florida. "Hansi" gehört zu den grossen Bandleadern in Deutschland. Kein Kellerbarparty in den siebzigern ohne dass nicht auch eine Platte von ihm lief. Sein Einspielungen und Tonträger kann man sicherlich nicht mehr zählen, aber er hat es verstanden jedem Arrangement seinen Stempel aufzudrücken. Das "Traumschiff Thema" war sogar von ihm selbst geschrieben und nahezu perfekt um das Fernweh in Noten zu packen. Eine Melodie die einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Ebenso bekannt ist natürlich "Biscaya" das auf keinem Ausflugsschiff zwischen Emden und List fehlt. JL hat sich auch neuem nie verschlossen, was die Einspielungen der letzten Jahre bewiesen wo er auch mit aktullen Popmusikern Projekte verwirklicht hat.

    Ein erfülltes Leben für die Musik ist damit sehr plötzlich zu Ende gegangen. Eine grosse Karriere ist damit heute zuende gegangen. Mein Beileid an alle Freunde und Angehörigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2015
  5. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Der Name jenes Albums, auf dem diese Stücke veröffentlicht wurden, passt bestens zum Bekanntheitsgrad: Well Kept Secret
    Meiner Meinung nach hätte er eine weitaus größere Zahl solcher Titel produzieren können.

    Auch Su Kramer, Joy Fleming, Mary Roos, Chris Doerk, ja selbst Veronika Fischer und Howard Carpendale haben haben sich in diesem Bereich versucht, nur ist es ihnen nie gelungen, damit auch nur annähernd so erfolgreich zu sein wie mit der Schlagermusik. Deren wenige Funk & Soul Nummern sind nahezu unbekannt geblieben.
    Die meisten Deutschen können halt nichts mit dem entsprechenden Rhythmus anfangen und stehen eher auf schmalzige und harmonische oder auf rockige Sachen. Im Nachbarland Frankreich dagegen ist es ganz anders: Dort gab es insbesondere in den frühen Achtzigern eine sehr lebendige Funk-Musik-Szene.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2015
  6. NOWORUKA61

    NOWORUKA61 Benutzer

    Auch eine Non Stop Party geht leider einmal zu Ende. R.I.P. James Last!
     
    Lord Helmchen und Tweety gefällt das.
  7. Maschi

    Maschi Benutzer

    Wieder ein ganz Großer, R.I.P.
     
  8. dramaking

    dramaking Benutzer

    Wie nicht anders zu erwarten, gibt es die erste Programmänderung aus diesem Anlass.
    Das SWR-Fernsehen sendet heute um 23:30 noch einmal die wirklich sehenswerte 90-minütige Dokumentation über James Last aus dem Jahr 1999.
     
    NOWORUKA61 gefällt das.
  9. Maschi

    Maschi Benutzer

    Bayern Plus sendete eben 1 Stunde "Servus James Last" mit Harry Blaha.
     
    NOWORUKA61, hassa0 und Tweety gefällt das.
  10. ricochet

    ricochet Benutzer

    Sein Bruder Kai wird ihn schon mit Trompetenfanfaren am Himmelstor begrüßen... mach's gut, großer Meister!

     
    NOWORUKA61 gefällt das.
  11. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    James Last: ein Künstler, der mit seinem Orchesterschaffen über Jahrzehnte hinweg in so vielen Musikstilen unterwegs war und dadurch äußerst populär und erfolgreich wurde, der dennoch ein sehr bodenständiger Mensch blieb.
    Und dennoch einer, den man heutzutage zumindest im öffentlich-rechtlichen Hörfunkprogramm der ARD eher mit der Lupe sucht. Mir wurde dies vorhin wunderschön deutlich, als ich zwischen 20 und 21 Uhr in die Sondersendung auf SWR4 mit ausschließlich James Last-Musik hineinstolperte.
    So viele geniale Kompositionen und Arrangements, einen Großteil davon aber schon lange nicht mehr gehört - höchstens mal noch als Backtimer auf hr4, SWR4, Bayern plus etc. oder dort mit viel Glück mal im laufenden Programm ausgespielt. Aber wirklich mit viel Glück.

    Klar, die Jugend- und Hitradios werden keinen James Last spielen. Aber so ab und zu müsste das doch auf den sogenannten "Vollprogrammen" und Massenunterhaltungswellen machbar sein. Oder will diese Art Musik wirklich niemand mehr hören?

    James Last möge in Frieden ruhen.
     
    Tweety und NOWORUKA61 gefällt das.
  12. NOWORUKA61

    NOWORUKA61 Benutzer

    WDR 4 blickt am kommenden Montag, 15.06.2015, von 21.05 bis 22.00 Uhr in der Sendung "Spielplatz" 1 Stunde auf das Leben von James Last zurück.
     
    Maschi gefällt das.
  13. ricochet

    ricochet Benutzer

    Sehen wir es so: Diejenigen, die gezielt Musik hören wollen, schalten in der Regel kein Radio mehr ein - zumindest keinen UKW-Dudler, egal ob privat oder "öffentlich-rechtlich". Selbst mir wäre dafür die Zeit zu schade.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2015
  14. dramaking

    dramaking Benutzer

    Beim gestrigen Surfen durch die deutschen Radiowellen hat mich dann aber diese sehr offensichtlich aufgesetzte Trauer bei einigen Sendern doch sehr erzürnt.
    Ein SWR3 hat James Last zu Lebzeiten mit dem Arsch nicht angeguckt, musste dann aber gestern plötzlich seine Aufnahmen spielen. Und es gibt weitere Beispiele. Leider.
     
    NOWORUKA61 und Tweety gefällt das.
  15. Maschi

    Maschi Benutzer

    Ich weiß ja nicht, was SWR 3 am Tage veranstaltet hat, aber in der Nacht hat Michael Reufsteck das wunderbar gemacht, so wurden in der "Braunschen Röhre" jeweils TV-Erkennungsmelodien gesucht die von James Last stammen, so "Der Landarzt" oder die Musik der ZDF-Hitparade.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2015
  16. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Ja ja so zu Beginn des ZDF hat James Last viel für das Programm komponiert. Das Traumschiff die ZDF - Hitparade und den Landarzt hatten wir ja schon. Da wäre dann noch Die Starparade, Zwei Münchner in Hamburg, Kreisbrandmeister Felix Martin, Grenzenlos Himmelblau und nicht zu Vergessen den Dinner Marsch aus dem Traumschiff.Aber auch für Spielfilme wie Der Kapitän mit Heinz Rühmann hat er die Musik geschrieben.
    Sein Happy Sound mit Hände klatschen usw. war nicht so meine Richtung. Aber Aufnahmen im Big Band Stiel auch Klassik Adaptionen das war für mich ganz großes Kino. Hans ruhe in Frieden und den Angehörigen mein Beileid.

    PS. Frage an die Experten gab es von der ZDF - Hitparden Musik auch eine Stereo Version. Die auf einer Polydor CD mit Film und Fernsehmelodien verfügbare Version ist in Mono.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2015
    Maschi gefällt das.
  17. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Selbst der "Ö3-Wecker" hat am Mittwochmorgen kurz berichtet.

    Ich (aber nicht nur ich) gehe davon aus, daß sich praktisch in allen deutschen Haushalten Platten von James Last (oder von mir aus auch Modern Talking) finden lassen.

    Dieses "Easy Listening" (manche sagen auch "Fahrstuhlmusik" dazu) ist absolut spitzenklassig produziert! Das ist praktisch das selbe "Produktionslevel" wie beispielsweise bei ABBA, Pink Floyd, Mike Oldfield oder anderen Künstlern.

    Man muß diese "Fahrstuhlmusik" (oder auch Abba & Co) ja nicht mögen, aber man muß/sollte nur mal die Kopfhöhrer aufsetzen und sich dann in all diese Aufnahmen "reinhören". Man kann praktisch fast jedes Instument ziemlich genau im "Stereobild" orten! Das ist die richtig "hohe Kunst" der Musikproduktion! Es gibt ja nicht ohne Grund und immer mal wieder einige Fortsetzungsartikel in einschlägig bekannten "Musikerzeitschriften", die sich mit dem Grundaufbau (rein von der Tontechnik, der eigentlichen Aufnahme im Studio und dem Mix) eines Titels beschäftigen...

    Und wenn ich mir beispielsweise diese "bombastisch" klingenden Aufnahmen aus den 70/80ern von James Last anhöre...
    So eine "Station-ID" - wie damals für RTL, "treibt" selbst heute noch! Einfach zeitlos und genial!


    @James Last: Zeitlos geile Mugge! R.I.P.


    BTW: Ich besitze auch einige LPs von James Last.
     
    NOWORUKA61 gefällt das.
  18. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    Auch live ganz groß. Ich habe die Starparaden-Wiederholungen auf ZDF-Kultur verfolgt, wo das Orchester James Last oft die einzigen Mitwirkenden waren, die live spielten und sangen. Da war schon einiges grandioses dabei, wie die Interpretation von John Miles' "Music" oder die von "MacArthur Park".
     
    NOWORUKA61 gefällt das.
  19. legasthenix

    legasthenix Benutzer

  20. exhörer

    exhörer Benutzer

    In den Printmedien findest Du das durchgehend. Alle, die jetzt Lobeshymnen auf ihn schreiben, hätten ihr vor zwanzig, dreißig Jahren entweder vollkommen ignoriert, oder in der Luft zerrissen.

    Und fast genauso schlimm, jeder versucht jetzt krampfhaft, seine späten Experimente mit Fettes Brot & Co. so darzustellen, als sei das seine eigentliche Musikrichtung gewesen, Hauptsache, er wird nicht mit Schlagern und Easy Listening (ih, bäh!) in Verbindung gebracht.
     
  21. ricochet

    ricochet Benutzer

    Sie stehen mit dieser Argumentationslinie ohnehin schon lange auf verlorenem Posten. Der Radiomainstream geht der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung am Allerwertesten vorbei, andere elektronische Medien scheren sich einen Dreck um den aktuellen Radio-Hitmix und selbst die Presseerzeugnisse ignorieren das tagtägliche Musik-Geblubber im Äther trotz wirtschaftlicher Querverbindungen schamvoll. Der mündige Bürger lässt sich von keinem eifernden Radioformatpapst mehr vorschreiben was er als gute Musik anzusehen und was er zu verschmähen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2015
  22. Catweazle

    Catweazle Benutzer

    Es gab ursprünglich eine "Vollversion" davon, die auf dem Titel "Harlekin" von Siw Malmkvist basiert. Die Version soll angeblich verschollen sein..
    Hier kann man sie im Hintergrund hören..
     

Diese Seite empfehlen