1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von aklive, 11. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aklive

    aklive Benutzer

    Hallo liebe RadioForen.de - Leser,

    ich versuche seit einiger Zeit die Jingles für unser Jugendprojekt eigens zu erstellen. Leider habe ich noch nicht allzu viel Ahnung in diesem Gebiet.
    Welche Effekte verwendet ihr mit Cool Edit Pro (und wie) um Jingles zu erstellen ? Die typischen Loops etc. ....
    Gibt es eventuell auch brauchbare Plug-Ins ? Falls ja, welche ?

    MfG in die Runde,



    Alexander Kleer

    P.s. Wohnt eventuell jemand in der Nähe von SB ? ;)
     
  2. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

    Was verstehst du unter Effekte. Meinst du Sweeper/Transitions und Geräusche oder die Klangbearbeitung mit Kompressor, Hall, Delay usw.?
    Für ersteres such mal hier im Forum, da gab es mal einen Thread zu dem Thema bei dem einige interessante Webseiten genannt wurde, wo man sich solche Sachen kostenlos herunterladen kann. Ansonsten einfach mal die heimische Plattensammlung gezielt durchhören. Was auch ganz gut funktioniert ist die Funktion "Generate/Tones" bzw. "Music" in Cool Edit. Einfach mal einen aufgelösten Dreiklang oder eine kurze Melodie eingeben und per MIDI-Funktion spielen lassen (ist in jeder Soundblaster-kompatiblen Soundkarte dabei), aufnehmen und dann mit Delay, Hall, Pitch Shift u.ä. kräftig verfremden. Fertig ist die Signation, die oft erstaunlich gut klingt. Lasersounds, Krachen und Kratzen kann man durch Bearbeiten von Rauschen und/oder Tönen (Sägezahn/Rechteck/Sinus) mit extremen Pitch-Verläufen und geschicktes Übereinanderlegen (mit unterschiedlichen Volume Envelopes) mehrerer dieser Sachen erzeugen. Zum Schluß etwas Hall drauf...Macht Spaß und ist komplett GEMA-frei.

    Zum Erstellen von richtig aufwendigen Promos, Showopenern etc. ist das "alte" Cool Edit weniger geeignet weil es keine (nondestruktiven) Echtzeiteffekte kennt. Da ist die neue Version (Adobe Audition) klar im Vorteil. Man kann zwar die Effektparameter selbst immer noch nicht automatisieren aber wenigstens den Pegel, und das reicht für die meisten Anwendungen.
     
  3. aklive

    aklive Benutzer

    AW: Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

    Hi frozenfrog,

    danke für deine schnelle Antwort. Also ich suche keine SFX Geräusche oder so ... Da findet man ja genügend Beiträge ... Habe schon einige Effekte, die ich mir zum Teil mit meinem Keyboard selbst erstellt habe und mit den Effekten aus meinem Mischpult bearbeitet habe.

    Ich meine diese typischen Stimmbearbeitungseffekte, die man in den Jingles immer wieder hört ...

    Du meinst, dass Cool Edit Pro nicht so gut ist. Mit welcher Software hast du denn die besten Erfahrungen gemacht ? Welche eignet sich um Jingles zu produzieren am besten ?

    Soo long,


    Alex

    P.s. Bin Montag und Dienstag nicht da ... (Klassenfahrt nach Paris)
     
  4. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

    Der Standard zum Produzieren von Jingles ist immer noch ProTools, das macht aber ohne die dazu passende Hardware (Mac oder PC mit Intel-Chipsatz, zweite Grafikkarte und Monitor, Digidesign-Soundkarte (M-Box, DIGI001/002, Audiomedia III) und ein paar Plugins (Waves Native Power Pack) nicht wirklich Spaß. Kostenpunkt (wenn der passende Rechner schon da ist) ab 500€ neu (M-Box) bzw. 150€ gebraucht (AMIII (aufpassen, Chip muß mindestens Revision Q haben) bei Ebay, jeweils Karte und PTLE, aber ohne Plugins (nochmal etwa 300€).

    Cool Edit Pro ist gar nicht so schlecht, das Problem ist nur daß du EQ, Hall und Delay (das sind die Effekte die du meinst) nicht im Gesamtkontext des Jingles hören und einstellen kannst, weil CEP noch keine Echtzeiteffekte kennt. Besorg dir doch mal Adobe Audition (so heißt CEP jetzt, seit Adobe Syntrillium übernommen hat), das kann das und ist für Schulen und Unis z.T. für weniger als 100€ zu haben. Frag mal nach ELP (Educational License Program). Falls due CEP 1.2 oder höher lizensiert hast gibts auch ein relativ günstiges Upgrade-Angebot von Adobe.
     
  5. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

    Cool Edit Pro ist nicht soo schlecht. Allerdings: Wenn man was probieren will, muss man es ausprobieren. Dann hilft im Zweifel allerdings nur "undo". Und es rechnet, je nach Aufwändigkeit, ziemlich lange...
     
  6. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

    Zumindest Filter und Dynamikbearbeitung (mehr habe ich noch nicht gebraucht) kann man auch bei CE Pro vorhören. Nur geht halt immer nur ein Bearbeitungsschritt auf einmal, man kann also nicht z.B. gleichzeitig am Equalizer und Kompressor drehen.
     
  7. matze86

    matze86 Benutzer

    AW: Jingles mit Cool Edit Pro erstellen?

    hi,

    also ich produziere für unser schulradio ebenfalls mit adobe audition jingles. Was mir immer sehr wichtig ist, ist die verständlichkeit der stimme - ich lege auf die aufgenommene stimme einen "parametric equalizer" und "normalize" das Ganze zuvor! Wenn du mal hören willst, wie das bei mir klingt, häng ich einen Jingle dazu! Auf unserer Homepage www.radioaktiv.de.vu kannst du unter "Sounds" noch mehr hören!

    Viele Grüße, matze
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen