1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von yps77, 04. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. yps77

    yps77 Benutzer

    Hi.

    Ich hab ja neulich schonmal den Denon DN-D4000 erwähnt, den wir uns zugelegt haben. Inzwischen ist er in Betrieb, hängt mit den S/PDIF-Ausgängen an zwei AES/EBU-Eingängen unseres D.MAX-Mixers.

    Nun tritt folgendes Problem auf: Wenn beide Player gleichzeitig laufen - aber nur dann - hört man deutlich ziemlich starkes Jitter, also Knistern. Läuft nur ein Player, ist alles ok.

    Wie oben erwähnt, betreiben wir die Player an den AES/EBU-Eingängen des Mixers. Die haben mit S/PDIF-Signalen eigentlich noch nie Probleme gehabt. Das Kabel ist normales Mikrofon/Studiokabel, ca. 4 Meter lang. Das meiste davon ist symmetrisch XLR<->XLR ausgelegt (der alte CD-Player hatte AES/EBU-Ausgänge), für das letzte Stück habe ich ein ca. 10cm langes Adapterkabel von XLR auf Cinch gelötet.

    Wo soll ich nun anfangen, nach dem Problem zu suchen? Ich tippe darauf, dass die lange asymmetrische Strecke mit dem ungeschirmten Mikrofonkabel Probleme macht. Lohnt es sich bei dieser Länge, das Kabel komplett durch ein Koax-Kabel der richtigen Impedanz (75 Ohm sollte für S/PDIF richtig sein) zu ersetzen und die Umsetzung auf den XLR-Stecker erst kurz vor dem AES/EBU-Eingang zu machen? Oder kann ich die Schirmung des XLR-Kabels einfach an die Masse des S/PDIF-Anschlusses anschließen, ohne damit etwas kaputt zu machen?

    Bin für jeden Tipp dankbar. Vor allem, wenn jemand eine Erklärung dafür hat, dass das erst auftritt, wenn BEIDE Player laufen.


    yps
     
  2. VoiceOver

    VoiceOver Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Das hört sich für mich, aus der Ferne betrachtet nach, einem Synchronisationsproblem an. Leider kenne ich die Geräte nicht,
    aber ich gehe mal davon aus, dass sie nicht eine gemeinsame
    Wordclock bekommen.

    Kann man das D.Max als Clock-Master für beide Player einstellen?
    Habt ihr noch eine Sendesteuerung digital am Pult hängen?
    Vielleicht ist deren Soundkarte im Moment der Wordclock-Master...?

    Generell ist es ja so, dass S-PDIF nur zwei Geräte miteinander synchronisieren kann, hat aber bei mir auch schon über mehrere
    Stationen funktioniert...komischerweise
     
  3. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Das Knistern ist kein Jitter (der tritt auf wenn das Wordclock-Signal durch Reflexionen im Kabel verschliffene Flanken hat und sich dann durch die Pegel-Hysterese der Eingangslogik sozusagen eine schwankende Zeitbasis ergibt). Was hier auftritt ist sind ganz einfache digitale Dropouts, weil der Pegel von S/PDIF um den Faktor 10 niedriger ist als der von AES3.
    Um S/PDIF sauber zu übertragen ist zwingend ein Koax-Kabel mit dem richtigen Wellenwiderstand (75 Ohm) erforderlich. Den hat aber jedes billige Videokabel vom Reichelt, die S/PDIF-Spezialstrippen von MediaMarkt & Co sind reine Beutelschneiderei. Außerdem stimmt bei Anschluß an AES3 der Abschlußwiderstand nicht, AES3 wird mit 110 Ohm terminiert und nicht mit 75.
    Unsymm. Masse an Pin 1: Das ist bei AES3 nicht so vorgesehen, stattdessen sind die Massen der beiden verbundenen Geräte über einen Kondensator (Wert muß ich nachschauen) gleichspannungsmäßig zu trennen.
    Zu guter Letzt: Kann man die Digitaleingänge am D-Max nicht auf S/PDIF-Pegel und -Terminierung umschalten? Eine normgerechte S/PDIF-Schnittstelle ist ohnehin per Übertrager galvanisch vom Rest des Gerätes getrennt, dann gibts auch keine Brummschleifen mehr.
    Thema Synchronisation: Hattet ihr an den 680ern die Wordclock (BNC-Kabel) angeschlossen? Falls ja, hat das D-Max evtl. keine Sample Rate Converter, d.h. es kann die Taktsignale der Digitaleingänge nicht eigenständig synchronisieren. Vielleicht ist diese Option auch nur abgeschaltet --> Manual bzw. Hersteller!
     
  4. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Erstmal vielen Dank für die Antworten.

    Ja, ich tippe auch auf die Kabel. Ich werde mal zusehen, dass ich 75Ohm-Koaxkabel auftreibe. Gibt es sowas - außer als spezielles S/PDIF-Kabel - auch anders vorkonfektioniert? Zweckentfremden aus dem Videobereich oder so? Hab bei Reichelt auf anhieb nur Meterware gefunden.

    Die 680er haben wir ohne Wordclock betrieben. Der DN-D4000 hat gar keine Wordclock-Eingänge. Das D.MAX hat mit S/PDIF ansonsten nie Probleme gehabt. Am gleichen Pult hängt auch noch eine EWS64 mit zwei S/PDIFs, auch ohne Wordclock. Umschalten kann man die Eingänge am D.MAX meines Wissens nicht. Aber sieht die AES3-Spezifikation nicht eh vor, dass es eingangsseitig kompatibel zu S/PDIF sein muss?

    Wie erklärt ihr euch denn, dass das erst auftritt, wenn beide Player gleichzeitig laufen? Bringt der Ausgang auf CD-Player-Seite dann zuwenig Leistung, wenn er beide Ausgänge bedienen muss?


    yps
     
  5. dira

    dira Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Ich vermute mal daß das ein Sync Problem ist. Kann es sein daß die beiden SP/DIF Ausgänge nicht synchron sind?
    Der Mixer kann sich, sofern er nicht eingebaute SRCs hat nicht gleichzeitig auf beide CD Player synchronisieren, da knackt es denn. Wenn nur einer läuft taucht das Problem so nicht auf.

    Wenn es am Kabel liegen würde müßte das Problem eigentlich auch mit einem Player auftauchen, wobei die jetzige Lösung alles andere als sauber ist.

    Es gibt übrigens kleine Konverter von SP/DIF auf symmetrisch. Manche SRCs machen das nebenbei auch (sogar der alte Ultramatch von Behringer, der hatte auch Wordclock Anschlüsse).
     
  6. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    75 Ohm-Kabel mit Cinchsteckern gibts bei Reichelt unter AVK 238-2 (2m) bis AVK 238-20 (20m) zu den üblichen Spottpreisen.

    Das D-Max kann offenbar wirklich nicht auf S/PDIF umgeschaltet werden. Es gibt aber von Neutrik einen Spezialübertrager, der das Problem elegant (da rein passiv) löst:

    http://www.netzmarkt.de/thomann/neutrik_naditbncmx_prodinfo.html

    Noch nen Adapter BNCmale-->Cinch female drauf, mit dem richtigen Kabel am CD-Player anstöpseln und gut is.
     
  7. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Einer meiner Kollegen hat das Problem kurzfristig lösen können. Schuld war offenbar ein ein schlecht verlöteter Stecker.

    Ich werde mir eure Tipps zur Verkabelung aber auf jeden Fall zu Herzen nehmen. Ich habe noch etliche Meter RG58 herumliegen, das hat 75 Ohm und sollte sich für die Verkabelung bestens eignen.

    Was den Eingangswiderstand des Pultes angeht, werde ich mal bei Barth nachhören, ob es in deren Augen Sinn macht, so einen 75->110-Adapter zu verwenden.


    yps
     
  8. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Moooment: RG58 hat eine Impedanz von 50 Ohm. Du kannst aber normalerweise Antennenkabel (BK) nehmen. Das hat dann wiederum 75 Ohm Wellenwiderstand.
     
  9. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Jitter bei S/PDIF -> AES/EBU

    Argh, ich meinte natürlich RG59. Da haben mich wohl meine alten CB-Funk- und BNC-Netzwerk-Zeiten übermannt ... ;)

    BK-Antennenkabel ist mir zu dick und unflexibel.

    yps
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen