1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Job´s im Kreis Bochum

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von freakfreak, 24. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    Hallo Leute!

    Mich würde mal als ausenstehender interessieren wie die Jobsituation rund um Bochum aussieht? Gibt es momentan Job´s (oder müssen erst mal die ganzen Leute aus Aachen untergebracht werden?!)

    Was wird im Pott eigentlich im Schnitt so bezahlt (für Mod und Prod)

    Und: was ist aus der Ruhrwelle Bochum geworden? Heißen die jetzt nicht "Radio 98.5"?!

    Danke schon mal für die Infos!
     
  2. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    Hallöchen !

    Jobs gibt es bestimmt genug – nur leider werden diese, wenn überhaupt oft nicht oder nur ganz schlecht bezahlt. Das liegt wohl an der allgemeinen wirtschaftlichen Situation und dem hier zu Lande immer noch sehr merkwürdigen Rundfunkgesetz, welches einen Wachstum in der Lokalfunkbranche und damit faire, neue Arbeitsplätze ganz geschickt verhindert.
    Immer mehr Lokalfunkmonopolisten müssen heute Kosten sparen. Dank des Monopols spielt auch die Qualität des Porgrammes keine Geige.
    Viele Chefs nutzen daher die Profilgeilheit von jungen und jugendlichen Radiomachern aus und ködern sie mit einem Praktiukum. Und das, wie könnte es auch anders sein, selbstverständlich ohne Bezahlung. Nein, die Kids müssen oft noch Geld für die Fahrtkosten mitbringen.
    So hört man von den Praktis sehr oft: „Ich mache bei Radio..... ein unbezahltes Praktikum, um später dort zu moderieren. Das muss man machen“, so ein 19 jähriger.
    Sechs Wochen später dann die Ernüchterung:
    Ausser Spesen (wenn die überhaupt bezahlt wurden) nix gewesen ! und der Chef ruft : „Der nächste Sklave bitte...“
     
  3. fmac

    fmac Benutzer

    Ja, sicher. Nur unterbezahlte Jobs im NRW-Lokalfunk. Ausschließlich. Und Profis gibt's auch keine. Nirgendwo.
     
  4. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    @Radiofreak11

    Das LRG ist sehr wohl aussergewöhnlich mitarbeiterfreundlich. Was meinst du, wieviele Sender (und Jobs) übrig bleiben würden, wenn mehr Wettbewerb zugelassen würde?

    Es gibt sicher ein paar Chefs, die das Engagement der Praktis ausnutzen, aber es gibt erheblich mehr Praktis, die einfach an Selbstüberschätzung leiden.
     
  5. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    Jetzt mal ernsthaft!

    Gibt´s auch irgendwas positives aus dem Pott zu berichten?! Ich will da evtl. hin!

    Was heißt also schlecht und unterbezahlt?! Wer hat konkret was anzubieten?

    Danke!
     
  6. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    Was kannst du denn?
     
  7. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    Bin Redakteur. Arbeite aber eigentlich (und das auch viel lieber) als alleinverantwortlicher Produzent und Moderator (Drive time) in einer bayerischen Station... Ach ja: die technische Leitung habe ich auch noch inne...

    Sieht´s jetzt anders aus?! Radio NRW würde mich (natürlich) z.B. interessiern...

    MfG
     
  8. raketa

    raketa Benutzer

    Hallo freakfreak !

    Versuch es doch mal bei Radio 91.2 , Dortmund ist direkt bei Bochum nebenan.
    Annonce unter

    <a href="http://www.radioberatung.de/jobs/mod.htm" target="_blank">http://www.radioberatung.de/jobs/mod.htm</a>
     
  9. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    Hallo Turnbeutel !

    Das heisiege System soll also deiner Meinung nach mitarbeiterfreundlich sein ?
    In einer Art hast du vielleicht recht. Denn wie ist es sonst zu erklären, das „Menschen“ ohne jegliche journalistische Ausbildung dort als Redakteure angestellt werden ? Hier ein Erklärungsversuch:
    Das ganze NRW-Fahrstuhlfunk-System ist geschlossen. Leute, die ein entsprechendes Studium oder eine vergleichbare Ausbildung absolviert haben, sind wegen ihrem Wissen da nicht erwünscht. Viel mehr Schüler und Praktis verrichten da ganz unprofessionell ihre Arbeit und träumen davon, einmal ganz berühmt zu werden. Dies wird von den Chefs ganz klug ausgenutzt.
    Es kostet ja nix.
    Das ich nicht lache. Das sind doch alles Traumtänzer. Die merken gar nicht, dass sie als billige Arbeitskräfte missbraucht werden. Der Output ist dabei logischerweise (und so kommt es in der Realität auch aus der Tüte) total egal, da es keine Konkurrenz gibt und die Kohle für die Chefs sowieso fließt. In der VG und BG können sie dann stolz verkunden, wie wenig sie ausgegeben haben. Ist schon wirklich traurig, wer und was einem im Lokalfunk so alles begegnet. Dabei könnte doch auch alles anders sein....
    Aber dass ist ja nicht möglich. Denn Sendelizenzen werden erst recht nicht an "Privatleute" (RTL & co) verteilt.
    Ich finde, 12 Jahre „Schonzeit“ für den Lokalfunk sind genug. Jetzt sollte endlich auch Konkurrenz in den Verbreitungsgebieten zugelassen werden.
    Gerade im Bereich Dortmund/Bochum/Unna würde so ein zusätzliches Programmangebot für mehr Abwechslung und vor allem neue Jobs sorgen. Sicherlich müssten sich dann einige Sender was überlegen. Wenn die nicht jetzt schon zirttern. Ein eigentlich recht gesunder Sender musste erst vor kurzem seinen Löffel abgeben...
     
  10. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    Hallo Turnbeutel !

    Das heisiege System soll also deiner Meinung nach mitarbeiterfreundlich sein ?
    In einer Art hast du vielleicht recht. Denn wie ist es sonst zu erklären, das „Menschen“ ohne jegliche journalistische Ausbildung dort als Redakteure angestellt werden ? Hier ein Erklärungsversuch:
    Das ganze NRW-Fahrstuhlfunk-System ist geschlossen. Leute, die ein entsprechendes Studium oder eine vergleichbare Ausbildung absolviert haben, sind wegen ihrem Wissen da nicht erwünscht. Viel mehr Schüler und Praktis verrichten da ganz unprofessionell ihre Arbeit und träumen davon, einmal ganz berühmt zu werden. Dies wird von den Chefs ganz klug ausgenutzt.
    Es kostet ja nix.
    Das ich nicht lache. Das sind doch alles Traumtänzer. Die merken gar nicht, dass sie als billige Arbeitskräfte missbraucht werden. Der Output ist dabei logischerweise (und so kommt es in der Realität auch aus der Tüte) total egal, da es keine Konkurrenz gibt und die Kohle für die Chefs sowieso fließt. In der VG und BG können sie dann stolz verkunden, wie wenig sie ausgegeben haben. Ist schon wirklich traurig, wer und was einem im Lokalfunk so alles begegnet. Dabei könnte doch auch alles anders sein....
    Aber dass ist ja nicht möglich. Denn Sendelizenzen werden erst recht nicht an "Privatleute" (RTL & co) verteilt.
    Ich finde, 12 Jahre „Schonzeit“ für den Lokalfunk sind genug. Jetzt sollte endlich auch Konkurrenz in den Verbreitungsgebieten zugelassen werden.
    Gerade im Bereich Dortmund/Bochum/Unna würde so ein zusätzliches Programmangebot für mehr Abwechslung und vor allem neue Jobs sorgen. Sicherlich müssten sich dann einige Sender was überlegen. Wenn die nicht jetzt schon zirttern. Ein eigentlich recht gesunder Sender musste erst vor kurzem seinen Löffel abgeben...
     
  11. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    Man man man...

    Ihr macht mir ja vielleicht Mut!
    Ich hatte eignetlich relativ ernsthaft vor in den Pott zu wechseln weil meine Freundin da wohnt und ich meinen Arbeitgeber sowieso wechseln möchte... Nur soviel: in Bayern ist der genau der gleiche Scheiss! Echt Schade das Radio schon lange nicht mehr das ist wofür ich es immer gehalten habe. Es geht halt wie immer und überall in der Branche nur um die verdammte scheiss Kohle!!!

    Vielleicht hat ja doch noch jemand ne guter Idee für nen Job im Kreis Bochum... Dortmund klingt nicht schlecht, vermuzte aber das ich da als Bayer nur schwer rein komme - oder wie seht ihr das?!

    Danike
     
  12. WeKA

    WeKA Benutzer

    Was hast Du denn VOR Deiner Radiolaufbahn gelernt ? Vielleicht solltest Du für's erste wieder einen richtigen Job annehmen.
    Einen, bei dem auch Geld verdient und eine gewisse Sicherheit hat.
    Was haben denn Frau und Kind von Dir, wenn Du von morgens bis abends gar nicht daheim bist, nur weil Du als Reporter "noch schnell mal eben auf einen Termin" musst ?
     
  13. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    Also: Kind oder Kinder gibt´s gar nicht (da ist auch beim besten Willen nix geplant) und VOR dem Radio war ich auf der Schule...

    Ich weiß: war damals bestimmt nicht die klügste Idee keinen "vernünftigen" Job zu erlernen, aber ich wollte einfach unbedingt und ausschließlich zum Radio! Da bin ich jetzt bald auch schon 10 Jahre.

    Reporter?! Klingt nicht schlecht! Dachte aber eigentlich an das was ich momentan mache (Moderation, Produktion, Technik).
    Haben die ganzen kleineren Sender im Pott eigentlich eigene Produzenten oder kommt da alles von Radio NRW aus Oberhausen?
    Mich würde sowieso ganz generell mal interessieren wie sich der interne Ablauf in den Stationen im Vergleich zu anderen (bayerischen) Stationen unterscheidet. Hat da jemand von Euch Erfahrungsberichte auf Lager?! Oder gibt´s da keine großartigen Unterschiede?

    Danke!
     
  14. AVB

    AVB Benutzer

    @ freakfreak

    Du kannst mir gerne mal eine Mail schicken, dann kann ich dir ein paar "Insider-Infos" geben.
     
  15. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    @ AVB

    Habe durchaus interesse... Habe Dir bereits eine Mail an Deine Adresse aus dem Forum geschickt.
     
  16. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    @ Radiofreak11

    Das System ist ohne Zweifel mitarbeiterfreundlich. Meinst Du ernsthaft ohne das vorherrschende Monopol wären in NRW soviele Leute im Hörfunkbereich beschäftigt?
    Ohne Zweifel würden neue Anbieter für mehr Abwechslung sorgen, aber dafür würden Locals auf der Strecke bleiben. Es gibt halt durch zusätzliche Sender nicht signifikant mehr Hörer, sondern nur eine andere Verteilung.

    @freakfreak
    Also deine bayerische Herkunft ist prinzipiell erstmal kein Problem. (es sei denn man hört sie)

    Durch das zwei Säulen-System fällt die Technik (jedenfalls offiziell) allerdings in den Bereich der Betriebsgesellschaft und das führt dazu, dass (jedenfalls offiziell) die Readktion nichts mit der Technik zu tun hat. Es gibt zwar immer Redaktionsmitarbeiter, die eine gewisse Technik-Affinität haben und ohne die teilweise nix laufen würde, aber solche Kombi-Jobs gibts eigentlich nicht. Und meiner Erfahrung nach ist der Produktionsbereich auch nicht wirklich so besonders gefragt. Durch die digital-Technik kann, das was bei den Locals produziert werden muß fast jeder, der sich ein bisschend dafür interessiert...
     
  17. AVB

    AVB Benutzer

    @freakfreak
    Deine Mail ist aber leider nicht angekommen.
    avb@radio.fm
     
  18. Hey freak ,

    ein Job ist ein Job.
    Im Plural sind das dann Jobs.
    Aber keine Job´s.
    Das wäre etwas , das Job gehört , wenn jemand so hiesse.
    Plural immer ohne Apostroph , das ist auch in Bayern so.
    Sowas muß´t Du schonmal bringen !
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen