1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jobs unter der hand?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von götterbote, 24. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. götterbote

    götterbote Benutzer

    hi zusammen,

    die jobangebote sind zurzeit ja alles andere als dich gesät, und immer öfter hört man deswegen den vorschlag: blind bewerben. dazu meine frage: macht das sinn? vielleicht sogar mehr sinn als auf anzeigen zu antworten, weil viele sender jobs teilweise zwar ausschreiben, in wirklichkeit den optimalen kandidaten aber schon gefunden haben? hat jemand von euch vergleichende erfahrungen mit diesen bewerbungsstrategien gemacht?

    danke für die antworten!
    gb
     
  2. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    wenn du keinerlei Kontakte hast, welche ALternativen hast du, als wie wild Bewerbungen rauszuschicken?
    Welche Antworten erwartest du?
    Lieber blind bewerben als gar nicht - eigentlich ganz einfach.
    Und daß Posten bereits vergeben sind, kommt genauso oft vor wie in allen anderen Branchen des heutigen Arbeitslebens auch. Mal so, mal so.
     
  3. allymcbeal

    allymcbeal Benutzer

    stell dir vor, du wärst pd: was würdest du tun? anzeige entwerfen + schalten, auf eine welle von bewerbungen warten, von denen viele nicht in frage kommen und dann die vielversprechenden bewerber einladen?
    ODER erst einmal bei den Kollegen in anderen sendern oder vertrauten mitarbeitern fragen, ob sie jemanden empfehlen können?

    die zweite variante macht viel weniger stress und man bekommt gleich noch eine empfehlung.

    deswegen mein tipp: klar blind bewerben und darum bitten, die unterlagen gerne zu behalten, wenn es gerade nix gibt, aber grundsätzlich interesse an der arbeitskraft besteht.
     
  4. TripleX

    TripleX Benutzer

    Hallo
    Wenn Du dich bei ÖR´s bewerben möchtest nutzen Blindbewerbungen an Haupthäuser meiner Ansicht nach gar nix. Die verschimmeln dann eh nur in irgendwelchen Ablagen und kein verantwortlicher Redakteur bekommt die zu Gesicht. Wenn Du durchaus Blindbewerbungen schicken willst, besser an kleinere Aussenstudios. Da ist es überhaupt etwas leichter wenigstens als freier an Jobs zu kommen. Wenn Du ohne Studium oder Volo hier einsteigen willst führt kaum ein Weg an einem Praktikum vorbei. Das kann auch sinnvoll sein, wenn man schon Erfahrungen bei Privaten hat. Oft stellen die Verantwortlichen schnell fest, dass die Leute gut sind und so rutschen öfter Kollegen in den Job.( Wenn man dann allerdings weiterkommen will, kommt man an nem Studienabschluss heutzutage kaum vorbei. Es sei denn man ist schon "Top-Moderator" bei nem grösseren Privatsender). Aber auch bei diesem Einstieg würde ich sagen, Probier es eher in kleinen Aussenstellen der Funkhäuser.
    Bei Ausschreibungen der ÖR´s ist es oft so: für Angebote die Leitungsstellen betreffen, gibt es schon Kandidaten. Bei freien Stellen sollte man sich unbedingt bewerben.

    Viel Glück
     
  5. götterbote

    götterbote Benutzer

    vielen dank für eure antworten und tipps. dann probier ichs mal blind ;)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen