1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Journalismus in der "Tagesschau"

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Conny Ferrin, 11. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Conny Ferrin

    Conny Ferrin Benutzer

    [COLOR=#333333]Für wirklich sauberen und ausgewogenen Journalismus in Deutschlands führender Nachrichtensendung zahlt man die Demokratieabgabe doch mit Freuden:[/COLOR]
    [COLOR=#333333]“Ein Erdbeben der Stärke 9 hatte damals den Nordosten des Landes erschüttert[/COLOR]
    [COLOR=#333333]und eine bis zu 20 Meter hohe Tsunamiwelle ausgelöst.[/COLOR]
    [COLOR=#333333]In der Folge kam es zu einem Reaktorunfall im Kernkraftwerk[/COLOR]
    [COLOR=#333333]Fukushima. Dabei kamen 16000 Menschen ums Leben.[/COLOR]
    [COLOR=#333333]Tausende werden noch vermisst.”[/COLOR]
    [COLOR=#3b5998]http://www.ardmediathek.de/das-erste/tagesschau/tagesschau-07-00-uhr?documentId=13681194[/COLOR]
    Na, wer findet das Fehlerli?
     
  2. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Weil so knapp formuliert werden muß kommt nicht heraus, daß sich die Anzahl der Toten auf beide Ereignisse bezieht?
    Wie hättest Du das in drei Sätzen zusammengefaßt?
     
    chapri gefällt das.
  3. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    Beim Reaktorunfall kamen meines Wissens ein paar Arbeiter ums Leben.
    Die 16.000 Toten wurden durch den Tsunami verursacht.
    Dieses kleine unerhebliche Detail wird in dem Zusammenhang gerne verschwiegen.
     
  4. Conny Ferrin

    Conny Ferrin Benutzer

    [COLOR=#333333]"In der Folge kam es zu einem Reaktorunfall im Kernkraftwerk[/COLOR]
    [COLOR=#333333]Fukushima. Dabei kamen 16000 Menschen ums Leben.[/COLOR]
    [COLOR=#333333]Tausende werden noch vermisst." Es ist doch wohl sonnenklar, was dieser Satz impliziert, bzw. implizieren soll und es dürfte wohl kein Problem sein, es sauber zu formulieren. Wer das nicht kann, sollte lieber für die Bäckerblume schreiben.[/COLOR]
     
    Makeitso gefällt das.
  5. Tweety

    Tweety Benutzer

    Mein Gott, wieviel Leute arbeiten in so einem Kraftwerk? :eek:
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Auch die Verkürzung "Erdbeben der Stärke 9" halte ich nicht für sauberen Journalismus. Korrekt müsste es heißen, ein "Erdbeben mit dem Wert neun auf der Magnituten-Skala".
     
  7. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Die breite Masse wird das schon richtig verstanden haben, bzw. nach so langer Zeit hat auch der letzte Hinterwäldler das Ausmaß der Katastrophe erfasst.

    Für weitere Diskussionen bietet sich das hier an: http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker
     
    chapri gefällt das.
  8. Conny Ferrin

    Conny Ferrin Benutzer

    "Die breite Masse wird das schon richtig verstanden haben, bzw. nach so langer Zeit hat auch der letzte Hinterwäldler das Ausmaß der Katastrophe erfasst." Und weil die breite Masse und der letzte Hinterwäldler über all die Jahre immer brav die Tagesschau eingeschaltet haben, sind sie - dank der journalistischen Sorgfalt dort - immer bestens informiert und im Bilde. Darum spielt es dann auch keine Rolle mehr, wie die Nachrichten zusammengeklempnert werden.
     
  9. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Ja, die breite Masse wird Dank der öffentlich-rechtlichen Faktenverdrehungen in den letzten zwei Jahren das schon so verstanden haben, wie die überwiegend linksgrün gewirkten "Tagesschau"-Macher es gern hätten, nämlich daß die Atomkraft an Tausenden von Toten Schuld ist. Tatsache ist nach meinem Wissen, daß im Kernkraftwerk nur ein einziger Arbeiter ums leben gekommen ist, und der auch nicht durch Verstrahlung, sondern bei einer Explosion.

    Daß die "Tagesschau"-Meldung versehentlich mißverständlich formuliert wurde, glaube ich nicht eine Sekunde lang, und deshalb gibt's dafür auch nur eine Bezeichnung: Schweinejournalismus. Beim dradio ist es übrigens nicht viel besser:
    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die folgende Auflistung aus der heutigen Ausgabe des "Focus":
    Wenn der Wunsch nach wahrheitsgemäßer Berichterstattung und genauer Formulierung im zwangsgebührenfinanzierten Rundfunk für Dich Korinthenkackerei ist, dann bist Du entweder ein mieser Journalist, wenn überhaupt einer, oder aber lebst von eben diesen Zwangsabgaben. Im Zweifel beides.
     
  10. chapri

    chapri Benutzer

    Für die Nachrichtensprache gelten besondere Regeln. Z. B. werden aus "hör-rezeptiven" Gründen oft Nebensätze so gestellt, dass sie für Otto Normalhörer als deplatziert erscheinen. Das nervt mich auch hin und wieder, wurde aber von den "Erfindern" sinnvoll begründet: Damit soll der Nachrichten-Kontext intensiver vermittelt werden (spontan fällt mir keine bessere Formulierung für diese "Nachrichten-Phänomene" ein). Das "rächt" sich an anderer Stelle in scheinbar ungenauen Formulierungen wie der hier diskutierten. Beim Empfänger ist der richtige "Empfang" jedoch ebenfalls sichergestellt. Nebenwirkungen dieser Art sind natürlich feines Futter für Bananenbieger...
     
  11. Naja, laut SZ sind 600 Menschen im Rahmen der Evakuierung der Umgebung von Fukushima-1 gestorben. Dass die langfristigen Folgen des Unglücks noch nicht abzusehen sind, liegt in der Natur der Sache. Atomkraft ist eine wunderbare, saubere Energie - solange es nicht knallt. ^^

    PS: Das ändert aber nix daran, dass die Formulierung der Tagesschau in der Tat unsauber und mißverständlich war, wie ich schon in einem nun verschollenen Beitrag in dem anderen Thread schrub. Hinter einem handwerklichen Fehler sollte man aber nicht gleich politische Manipulation wittern.
     
    Tweety gefällt das.
  12. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Ja nee, is' klar...
     
  13. Conny Ferrin

    Conny Ferrin Benutzer

    Leider haut die private Konkurrenz in dieselbe Kerbe: Bei SAT 1 werden die Toten der Tsunamie- und Erdbebenkatastrophe gleich gänzlich ignoriert; man redet lieber ausschließlich über den Reaktorunfall und bemüht einen "Experten" von...GREENPEACE, na klar!
     
  14. BSF

    BSF Benutzer

  15. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Das, verehrter Makeitso, ist bei aller Liebe für Fakten und Statistiken, eine Rhetorik, die mir immer wieder meinen Mageninhalt den Rückweg antreten lässt. :mad:
    Diese Methodik wird besonders gern angewendet, wenn es um die Sicherheit von Flugzeugen geht - da setzt man die Zahl der bei Flugzeugunglücken getöteten Menschen in Relation zu der Gesamt-Transportleistung (Passagiere) in Flugmeilen: x Tote je y Flugmeilen. Fazit: Das Flugzeug ist das sicherste Verkehrsmittel.

    Selbst wenn die Fakten unwiderruflich auf dem Tisch liegen: Es ist die redaktionell aufbereitete Relation, die für mich schon einen Hauch von Kriegspropaganda hat. Da muss mir einfach schlecht werden.

    Mit der gleichen Methodik ließe sich nämlich das Auto ebenso als sicheres wie auch als gefährliches Verkehrsmittel darstellen. Kommt nur drauf an, ob man die Toten (vergleichsweise wenig) oder die Verletzten (unverhältnismäßig viel) in Relation zu jeder beliebigen Bezugsgröße des Straßenverkehrs setzt.

    Wenn Du diese Berichterstattung als Grundlage für Deine persönliche Argumentation nutzt, sinkt mein Ansehen Deiner sonst recht angenehm zu lesenden Beiträge beträchtlich. Ich führe das auf Deine Schreibe gegen die "überwiegend linksgrün gewirkten 'Tagesschau'-Macher" zurück, in der Dein Zorn auch nachfolgend die Feder führte.
    Vielleicht lese ich künftig doch etwas besser diskutable Beiträge von Dir.

    Nachdenkliche Grüße aus dem Hefeteich.
     
    stefan kramerowski und Radiokult gefällt das.
  16. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    @ Hefeteich: Welche Relationen wären denn Deiner Ansicht nach richtiger bzw. aussagekräftiger?
     
  17. micha774

    micha774 Benutzer

    Tja Conny, scheinbar hat Frau Roth die Meldung der Tagesschau 1:1 übernommen und verschweigt
    in einem Beitrag auf ihrer eigenen Facebookseite den Tsunami und nutzt die 16.000 Toten um gegen
    Atomkraft zu argumentieren. Die Folge war/ ist ein Shitstorm mit der seltsamen Entschuldigung des
    FB-Teams (schreibt sie nicht selber?) das der Platz nicht ausreichte um auf den Tsunami einzugehen. :wall:
     
    Makeitso gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen