1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 03. Juni 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    "Bei schweren Unwettern mit starken Regenfällen sind im Killertal mindestens drei Menschen ums Leben gekommen".

    Eigentlich ist es ja traurig, aber irgendwo doch tragikomisch. :cool:
     
  2. DS

    DS Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    Vielleicht habe auch nur keinen Sinn für Humor oder verstehe den Witz nicht, aber irgendwie muss ich da nicht mal schmunzeln... :rolleyes: Sorry, aber finde ich echt nicht witzig. Höhestens markaber.

    Zur Frage:

    Ja, ein seriöser Sprecher kann das.
     
  3. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    Kein Witz, Radiotor: ich las vorhin diese Schlagzeile und gab sie, weil für pikant genug empfunden, meiner Büronachbarin mündlich weiter. Antwort erwartungsgemäß: "klingt wie BILD-Schlagzeile."
     
  4. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    Ich sehe da eher die Gefahr eines Wortspiels z.B. in der BLÖD ala "Im Killertal wurde der Name Programm" oder so, geschmacklos wäre das natürlich auch aber wir kennen ja unsere Medien :rolleyes:
     
  5. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    Tja, wer da wohnt muss mit sowas rechnen.;)

    Auf Kosten von Menschenleben sollte man keine billigen Gags machen. Wer bei dieser Meldung einen Lachkrampf bekommt hat seinen Beruf verfehlt. Ganz ehrlich.
     
  6. Aaaarrrr!

    Aaaarrrr! Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    Gilt das auch für Busfahrer?
     
  7. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    ... oder eines neuen DJ-Ötzi-Songs:
    Was macht der Killerwal im Killertal. Er sucht den Zitteraal im Zillertal...Bäng Bäng...

    Um nicht den Eindruck zu erwecken, ich sei ein Zyniker, muss ich noch anmerken: Ähnlich wie beim Chirurgen, der sich einen Blinddarm an die Wand nagelt, muss im Nachrichtengeschäft ab und an eine Form der Sublimierung gefunden werden. Man treibt dann mit dem Entsetzen Scherz, selbstverständlich ohne im tatsächlichen Sinn über Opfer zu spotten. Aber manchmal geht es bei den hunderten von täglichen Horrormeldungen nicht anders...
     
  8. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Nicht? Schade, ich mag Zyniker. Gibt ja nur noch drei unter den ganzen politisch korrekten ****** hier.
     
  9. Estaminet

    Estaminet Gesperrter Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    Ja. Wir sind der Ernsthaftigkeit verpflichtet und der Sauertopf ist unser Reiseleiter.
     
  10. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Dann bin ich Reiseleiter. Mir nötigt der Wortlaut nicht einmal den Schatten eines Schmunzelns ab.
     
  11. Lorenz-Mayer

    Lorenz-Mayer Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Ich finde diesen Thread hier nicht witzig.
     
  12. Deutschlandpunk

    Deutschlandpunk Benutzer

    AW: Konnte ein Newsmod diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wieder geben?

    nein, die uralt-formulierung "wurde der name programm" benutzen nur nachrichtenredakteure von lokalsendern unter 1000 hörern.
     
  13. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Der Name geht übrigens auf den Ort Killer zurück, was wohl von "Kirchweiler" abzuleiten ist. Der Fluß, der da über die Ufer getreten ist, heisst dagegen Starzel!
    Ein schlauer Redakteur hätte also recherchiert und dem Hörer dies erklärt, damit jener nicht meinen muß, man hätte das Tal aus reißerischer Boulevard-Manie so benannt.
     
  14. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Kann man diesen Fred überhaupt ohne Mitleids-Gefahr für den Eröffner lesen?
     
  15. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Also, Leut', isch find', dieser Thread hat seine Berechtigung! Krachende, unfreiwillige oder gar freiwillige Peinlichkeiten wie die (zum Glück erfundene) Action-Formulierung "Hier ist der Name Killertal Programm" tauchen im Geschäftsalltag leider immer wieder auf. Sei es der Nachrichtenreakteur, der sich im Antext vergaloppiert, sei es der Moderator, der als worst case einen Beitrag über ein Erdbeben abnimmt mit den Worten "Und mit Sledgehammer lassen wir's auch bei uns jetzt kräftig scheppern!". Durch solche Unbedachtheiten haben manche schon ihren Radio-Job verloren...
     
  16. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    SWR4 hat auf der homepage mal richtig Regionalkompetenz bewiesen, und die Starzel zur Killer gemacht. Ich hab sie mal in einer mail drauf hingewiesen, daß das so nicht stimmt! Vermutlich war es irgendein "reigschmeckter" Mitarbeiter aus der Online-Redaktion, hihi.
     
  17. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Naja, es ruft in mir keine Emotionen hervor. Wahrscheinlich ist mir die Gegend zu vertraut, als dass ich "Killer" in diesem Zusammenhang noch mit dem Tod in Verbindung brächte. Ansonsten gilt mal ganz grundsätzlich: Wer im Nachrichtengeschäft überleben will, muss sich Strategien gegen die ständig bitteren Meldungen überlegen. Zynismus ist nicht die schlechteste, denn Zynismus bedeutet emotional mit dieser Situation umzugehen. Das ist erheblich besser als gefühllose Abstumpfung, die ich leider oft erlebe.

    Jetzt mache ich mich aber erst einmal auf die Suche nach Radiohexes Zyniker-Trio hier inne Foren. Aber wahrscheinlich sind die untergetaucht, weil sich der Graupen-Durchschnitt einer derart breite Bahn fräst, dass sie sich in ihr bescheidenes Gefühlsreservat des Grauens zurückziehen mussten. Umzingelt von abgestumpften "Profis", die Coolness für Souveränität und Meinungslosigkeit für Differenziertheit halten. Mögen ihre Meldungen so stumpf klingen, wie sie selbst sind. Sendet hin in Frieden.
     
  18. Ludwig

    Ludwig Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Huch, so kenn ich Dich ja gar nicht, debe.

    So .... zynisch.
     
  19. StefanZinke

    StefanZinke Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Zwar nicht aus dem Radio, aber es passt zum Thema:

    "Tod im Killertal"

    (Hamburger Morgenpost, 4. Juni 2008)

    Bah!
     
  20. teasemachine

    teasemachine Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Ich bin der Ansicht, daß nicht alles zur Lachnummer verkommen sollte, nur weil die Möglichkeit besteht, irgendeinen Gag zu machen. Und gerade bei Todesfällen sollte man sich sehr zurückhalten: da finde ich das geschmacklos.
     
  21. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Ich hätte mich schlicht gefragt, wo das eigentlich ist, wenn mir diese Ortsangabe ohne jede Erläuterung untergekommen wäre. Ansonsten ist die Verbindung zu Schwerststraftätern etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen, um luschtig zu sein, oder wurden die drei Toten etwa ermordet?


    Ganz schlimm finde ich geheuchelte Betroffenheit, bei der man einen Eimer drunterstellen muß.
     
  22. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Gundula G. aus M. macht das im Fernsehen ganz gerne...

    Man sollte beim Verlesen von Nachrichten dennoch im Ton unterscheiden:
    Eine Meldung über den Fund eines knallroten Gummibootes hinter dem Rednerpult des hessischen Landtags spreche man bitte etwas anders in der Anmutung als die Nachricht vom Tod des Alt-Bundespräsidenten...:D
     
  23. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Eiszeit oder Schleimzeit - es geht offenbar an keinem Nachrichtensprecher und -redakteur spurlos vorüber. Fragt sich, welcher Umgang gut ist und gut tut.

    Die Frage der Präsentation ist doch eigentlich beantwortet, Doppel-O: Der Inhalt gibt den Stil vor, der insgesamt aber unter allen Umständen von schlichter Sachlichkeit geprägt zu sein hat. Scheint aber nicht allen geläufig zu sein...
     
  24. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Sicher, Beobachter, sollte die Frage beantwortet sein. Ich werde aber nicht müde, immer wieder darauf hinzuweisen, auch wenn Redundanzen oder gar Abnutzungserscheinungen beim Lesen der Postings auftreten. Wie oft greift gerade der Unerfahrene bei textsortenspezifischer Präsentation in die falsche Schublade. :cool:
     
  25. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Kann man diese Meldung überhaupt ohne Lachkrampf-Gefahr wiedergeben?

    Ganz recht, Doppel-O, ich wollte Dir auch nicht auf rhetorisch subversivem Umweg raten, Deine Kenntnisse zu verbreiten. Im Gegenteil. Ich frage mich gelegentlich, welche Gedanken sich manche Sprecher/Moderatoren beim Vortragen ihrer Texte machen, dass herauskommt, was wir in unschöner Regelmäßigkeit im Radio erleben dürfen. Aber vielleicht ist "Gedanken machen" schon eine Unterstellung.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen