1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von dgoersch, 04. Januar 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dgoersch

    dgoersch Benutzer

    Hallo zusammen,

    ich muss gestehen ich hab im Bereich Studio- und Sendetechnik wenig bis garkeine Vorahnung. Da ich aber auch gerne (wieder) als Moderator eines Webradios tätig werden möchte, steht bei mir eine Kaufentscheidung an.

    Ich habe mich dazu entschlossen nicht rein mit Software zu senden, früher habe ich schonmal das ein oder andere mal mit BPM-Studio oder Sam gesendet, jedoch strebe ich nun an, Tools wie beispielsweise mAirList als reine Zuspieler zu verwenden und die einzelnen Kanäle auf ein Mischpult zu legen. Als preislichen Rahmen habe ich mir rund 200,- EUR gesetzt. Durch Suchen und Empfehlungen bin ich auf drei Geräte gestossen, die mir teils zusagen, teils aber auch gewollte Funktionen missen lassen:

    Behringer VMX 1000 Pro Mixer
    Bietet auf den ersten Blick viel für relativ wenig Euros, sehr nett finde ich z.B. auto Talk-Over, den BPM-Counter, Pegel-Anzeige der Inputs. Fehlen würde mir hier sehr schmerzlich Fader Start, außerdem wurde mir von mehreren Stellen von Behringer abgeraten, da die Geräte ein starkes Rauschen generieren sollen.

    Numark CM-200
    Hat den beim Behringer vermissten Fader Start, wirkt ansonsten sehr schlicht und spartanisch, leider kein auto Talk-Over.

    Yamaha MG-12/4
    Dem Anschein nach von den dreien Qualitativ das hochwertigste Gerät, aber als Live-Mischpult weder auto Talk-Over noch Fader Start. Als absolutes Plus natürlich Phantomspeisung.

    Meine erste Tendenz war zum Behringer, der fehlender Fader Start und die negativen Kritiken halten mich aber noch vom Kauf ab. Daher meine Frage was für Geräte sonst noch zu empfehlen sind? Gibt es in der Preisklasse vielleicht Gertäte die Eigenschaften des Behringer und des Numark vereinen? Also Fader Start und auto Talk-Over bei annähernd ähnlichem sonstigen Leistungsumfang?

    Wichtig für mich sind vorallem 4 Line-In (3 vom PC, nämlich 2 Decks und ein JinglePlayer/Cartwall, und ein weiterer für einen Fallback CD-Player) und 2 Mic-In (wie schon erwähnt gerne mit auto Talk-Over). 2 getrennt regelbare Outputs wären schick (einer zum Sende-PC, einer für Monitorboxen) sowie natürlich PFL. Mehrere Busse, wie z.B. beim Yamaha sind zwar nett um zum Beispiel mal das Vorhören auf die Monitore zu legen, aber absolut nicht notwendig. Fader Start fände ich gerade im Zusammenspiel mit mAirList ein "nice 2 have" Feature.

    Bin gespannt, was den Profis noch so einfällt und um jeden Tip dankbar.
    Gruß Dominique Görsch
     
  2. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

  3. codo

    codo Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Ein Mischpult im WebRadio ist in jedem Fall für Livebetrieb zu empfehlen.

    Da Du mAirlist einsetzen willst (völlig richtig) sind Faderstarts mindestens
    vorrauszusetzen. Aber mehr noch: Start/Stop Knöpfe am jeweiligen Faderslot.
    Denn Du willst ja nicht jeden Titel, Jingle, oder Beitrag "einblenden", sondern
    mit offenen Fader hart starten können.

    Busse sind nicht nötig. Sie sind gut bei Produktionsmixern.
    Wichtiger sind einzelne Summen (min. 2) auf denen Du ausgeben kannst.
    Ein PFL (vorhören) wird über das interne Routing definiert, z.B. Summe 2.

    Eine eingebautes Monitor Muting, das auf den
    Mikrofonfader geschaltet werden kann, sollte die Mithörboxen automatisch
    abschalten. Aber eben nicht die Kopfhörer. Zudem sollte der Schaltzustand
    des Mikrofons als Tally über eine GPIO nach draussen signalisiert (Kontakt)
    werden um z.B. ein Rotlicht steuern zu können.

    Die meisten billigen Mischpulte liefern keine N-1 Summe, z.B. an eine
    angeschlossenen Telefonhybrid aus. So sind Telefon Call ins nicht möglich.

    Oben angebrachte 6,3 Klinkenbuchsen sind unpraktisch.
    Wichtig sind vor allem XLR Buchsen mit 48 V Phantomspeisung für Mikros
    die nach Möglichkeit nach hinten rausgehen. Ohne 48 V lassen sich keine
    "vernünftigen" Kondensator Grossmembrane Mikros anschliessen.

    Achtung: Die meisten Produktionsmixer haben nur MONO Fader!
    Man benötigt aber mindestens 4 Stereo Fader (mAirlist) und evtl. 2 weitere
    Stereo Fader für andere Zuspielgeräte. Sonst muss man immer zwei Fader
    gleichzeitig exakt ziehen. Zudem fehlen die nötigen Cinch Buchsen als Eingang.

    Klangtechnisch ist analog- oder digital-Pult im Webstream nicht hörbar.
    Praktischer ist digital da man dort ohne A/D Wandelei beim webstreamen auskommt.

    Wenn Du an deine Investitionsumme noch eine Null anklemmst, kannst Du
    schon an eine sinnvolles (gebrauchtes) und ergonomisch radiotaugliches Pult denken.
    Ein 200,- Pult ist warscheinlich eine technische Fehlinvestition,
    da es nicht die Mindestanforderungen an den alltäglichen Radiobetrieb bietet.


    Gruss Codo
     
  4. doener

    doener Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Danke Codo für diesen sehr interessanten Beitrag, aber nicht jeder möchte gleich ein Mega-großes Studio bei sich aufbauen bzw hat das geld dazu.

    Von den oben genannten Mischpulten würde ich am ehesten zu dem Yamaha greifen, damit haben ich und mein Umkreis einfach die besten Erfahrungen gemacht.
     
  5. dgoersch

    dgoersch Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Hallo zusammen,

    ich bedanke mich schonmal ganz herzlich für die bisherigen Tips und Kritiken. Auch wenn ich damit vielleicht in ein Wespennest trete, ich bin auch der Meinung, dass es für ein bisschen Webradio kein (semi-)professionelles Sendepult für mehrere tausend Euro braucht.

    Ich hab gestern abend lange und interessiert den oben genannten Thread und alle beteiligten Threads gelesen. Vor ein paar Tagen schon las ich den Thread über vorhandene Sendetechnik. Hut ab vor denen, die sich ein solches Studio gebaut und geleistet haben, aber ich habe nicht Sendetechnik als Hobby. Demnach brauche ich nicht, wie ein Modellbauer seine Eisenbahn, eine 1:87 Nachbildung einer Rundfunkanstallt im Keller. Wenngleich ich beide Seiten - die mit der Eisenbahn und die mit dem Studio - für ihre akribische Arbeit bewundere.

    Ich möchte mich lediglich an einem kleinen Webradio beteiligen, bei dem vermutlich einige mit weniger Konzept und auch weniger Technik an die Sache herangehen. Ich denke auch, dass man die Qulität einer Sendung oder Moderation nicht zwangsläufig an der Technik festmachen kann. Natürlich kann ich nicht von einer guten Sendung sprechen, wenn alles rauscht, das Mikro brummt oder die Fader kratzen, aber ich will ja auch nicht mit einer 15-Euro-Keule von eBay an den Start gehen. An oben verlinktem Thread beteiligt sich unter anderem DJ Dominic vom XXL Radio. Er selber nutzt ähnliche wie die von mir anvisierte Technik und der Erfolg gibt ihm (und meiner These) recht. Soweit ich das mitbekommen habe, ist er der beliebteste und erfolgreichste Moderator dort, und seit längerem "Inhaber" das Zuhörer-Peaks (291 Hörer). Und das sicher nicht durch überragende Sendetechnik, sondern durch seine freundliche, manchmal chaotische aber dennoch gekonnte Art zu moderieren und sicher auch durch seinen Charme.

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  6. Tatsu2050

    Tatsu2050 Benutzer

  7. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Für Discotheken und Clubs absolut genial, für Webradio kannst du das Ding in die Tonne treten.
     
  8. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Ich frage mich, warum man nicht einen Schritt weiter geht und die ganze Signalverarbeitung in den Rechner verlegt. Ich habe jetzt noch nicht genau recherchiert, und eine 100% passende Software-Lösung ist mir nicht bekannt, aber die Technologie ist vorhanden. Es sollte doch kein Problem sein, ein Internet-Radio mit einem reinen Software-Mischer zu fahren. In der Musikproduktion werden ja auch DAWs eingesetzt, die ein ganzes Tonstudio in Software realisieren.

    Als Ansatz fällt mir da z.B. das JACK Audio Connection Kit für Linux/Mac OS ein, damit kann man Sound ein- und Ausgabe beliebiger Programme mit einer virtuellen Kreuzschiene nach belieben routen. Unter Windows soll man mit ReWire ähnliches hinbekommen. Mehrkanalige Audio-Karten sind immer noch viiel preiswerter als ein ganzes Mischpult.

    Zur Steuerung würde sich z.B. ein MIDI-Controller wie der Behringer BCF2000 (http://www.behringer.com/BCF2000/index.cfm?lang=ger) anbieten, da hat man für <250€ 'nen Satz Motorfader. Wenn man dann über die MIDI-Anweisungen z.B. (Batch-)Scripte triggern kann sind Funktionen wie Faderstart frei nach den eigenen Wünschen konfigurierbar.

    Gruss, Markus
     
  9. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Mit Touchscreen mag das eine Alternative sein, wobei diese ne ganze Menge geriebenes kosten. Aber mit der Maus ein virtuelles Mischpult zu steuern, ist unkomfortabel und in meinen Augen keine Alternative zu einem leichtlaufenden 100mm Fader.
     
  10. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Natürlich hast Du recht, deshalb gehe ich davon aus dass man einen Hardware-Controller benutzt. Selbst Touch-Screens halte ich nur für sinnvoll um Parameter zu Ändern oder zu überwachen, einen Fader können sie nicht ersetzen.
     
  11. dgoersch

    dgoersch Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Ob Controller, Mehrkanalsoundkarte, entsprechende Software dann immernoch wesentlich Preiswerter ist als ein Mixer? Und willst du Effekte/Kompressoren wirklich über die Soundkarte dann einschleifen? (In Software nachbilden ist klanglich meist keine Alternative).

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  12. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Hallo Dominique,

    ich habe folgende Konfiguration:
    * mAirList 2.015 mit Ernies java-tool für SimpleCast
    * ESI U46DJ
    * Yamaha MG 12/4
    * Extra Tastatur W30

    Zunächst einmal: So macht Radio in der Basiskonfiguration Spaß.
    Allerdings haben die Kollegen recht, was gewisse Einschränkungen des Mixers angeht, so z.B. kein automatisches Monitoring resp. kein Moni off bei Mikrofon-Öffnung.
    Das mit dem Faderstart sehe ich nicht ganz so dramatisch, das kann man recht gut mit einer zusätzlichen Tastatur (W30 oder W60, X-Keys, preh) umgehen. Zumal ich mitunter bei offenem Fader starte. Mischpult links, Tastatur rechts - problemfrei und low-budget (klar, besser geht immer, aber wir reden hier über start-ups).

    Derzeit überlege ich allerdings, das Yammi 12/4 gegen ein MW12 einzutauschen. Ist praktisch das gleiche in weiß mit einem zusätzlichen USB out und Software (und entsprechend teurer). Fairerweise muss darauf hingewiesen werden, dass damit grundlegende Einschränkungen des Pultes nicht aus der Welt sind, aber imho ist das MW12 die Radio-Variante des MG 12/4. Leider eine Preisfrage, und für den höheren Preis kann man auch mal nach Alternativen schauen.

    Dennoch: Für den Anfang sind 4 Mikrofon- und 4 Stereokanäle plus 2Tr in schon mal ganz nett. Und das Monitoring fährst Du im Zweifelsfall manuell über Group 1-2.

    Gruß, Uli
     
  13. Flugsaurier

    Flugsaurier Gesperrter Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Ich lese immer Preh und Zusatztastaturen, gebe auch zu, ich habe noch nicht genau geschaut, aber könnte mich da bitte mal jemand aufklären? Für was man die Dinger nutzt ist mir schon klar, aber wo bekomme ich Sie her und was ist zu empfehlen?

    Grund meiner Frage ist, das ich mir nun ein Mischpult bestellt habe, allerdings auch kein Radiomischpult. Ich bin auch absichtlich auf PA gegangen, weil das meine Frau mit nutzen kann, die Anschaffung eines reinen Radiopultes wäre bei mir an den Anforderungen vorbei gegangen, bzw. ist angedacht, mir da im Laufe der Zeit noch eines zu zulegen.

    Achja, was ich gekauft habe ist ein Mackie 2480 ... wie gesagt muss erstmal reichen für Internetradio und PA, was noch so alles dran kommt mal sehen.

    Danke für die Hilfe bei meinen Fragen!

    Gruß
     
  14. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    tastaturen.com kann da ganz hilfreich sein. Nette Preise (kann man so oder so sehen).

    Prehs bekommst Du dort allerdings nicht. Die findet man bevorzugt bei i-bäh. Die Prehs haben zwar einen guten Ruf, aber leider scheint die Ersatzteil-Beschaffung entweder kompliziert oder teuer oder gar beides zu sein. Zu diesem Thema gab es hier schon mal Kommentare, wenn Du bitte selber suchen möchtest [Faulheit-Modus = ON].
    Über einen freundlichen Kollegen hier bin ich recht günstig an die W30 gekommen, und bei tastaturen.com erhalte ich alle Ersatzteile und sogar die Treiber.

    Gruß, Uli
     
  15. Bend It

    Bend It Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Die Preh wird regelmäßig bei ebay angeboten. Mußt nur darauf achten das ein Tastaturkabel dabei ist. Ich habe die ältere M84 WX C1 ersteigert, die nur noch gebraucht angeboten wird. Die farbigen Einleger für die einzelnen Tasten habe ich mit Corel Draw erstellt. Seitlich ist noch eine 5-polige Din-Buchse um eine PC-Tastatur durchzuschleifen. Funktioniert alles.
    http://search.ebay.de/search/search.dll?cgiurl=http%3A%2F%2Fcgi.ebay.de%2Fws%2F&fkr=1&from=R8&satitle=preh&category0=
     
  16. Flugsaurier

    Flugsaurier Gesperrter Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Danke, das hilft mir weiter, den Rest suche ich mir zusammen, nur noch eine kleine Frage, wie programmiert man diese Dinger? Falls die Frage wiedermal mehr als doof ist, einfach überlesen, wie gesagt ich suche es mir zusammen, was paar Tage dauern dürfte ;)

    Gruß
     
  17. dgoersch

    dgoersch Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Hallo udnevent,

    vom MG12/4 bin ich inzwischen ab. Es bietet weder auto talkover noch Faderstart, beides Funktionen die ich gern hätte. Ich liebäugle inzwischen mit einem gut erhaltenen DX1000, bei dem ich über ne simple Lichtschranke in SMD-Bauweise am Micfader das Monitor-Mute nachrüsten wollte. Damit hab ich zwar auf den anderen Kanälen kein Faderstart, aber immerhin einen Start/Stop-Taster pro Kanal. Denke damit kann man schon ganz gut arbeiten. Dazu kommt dann noch ein günstiger Kompressor (evtl der Samson S-COM+) halte das für sinnvoller als nen haufen Kohle für ein highend Broadcastpult auszugeben.

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  18. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Auto Talkover, hm ..... ist das im Radiobetrieb wirklich sinnvoll? Gut, ich mag diese Funktion weder als DJ noch als Internet-Radio'ler - ist was prinzipielles -, aber die Vorteile eines Auto Talkover beim Senden würden mich schon mal interessieren.
    Ich bitte um Aufklärung.
    Gruß, Uli
     
  19. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Ich persönlich halte Autotalkover grundsätzlich für nicht sinnvoll. Als DJ hab ich nur schlechte Erfahrungen damit gemacht, als Moderator hab ich das erst gar nicht eingesetzt.
    Uli, ich bin da völlig deiner Meinung ;)
     
  20. DJMasterhaze

    DJMasterhaze Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Also selbst ich muss Uli und Pegasus Recht geben.
    Während meiner DJ zeit habe ich nur ein einzige mal mit Auto Talk Over gearbeitet und das war beim ertenmal auflegen, hei das war sch......., seit dem benutze ich das nimmer auch nicht beim meiner Moderation, bin auch froh das das Yamaha MW12 (der bessere Bruder vom MG12/4) nicht hat.

    LG DJ Masterhaze
     
  21. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Kaufempfehlung gesucht: Mischpult

    Wer nicht kapiert, wie man einen Regler bei einer Moderation ("Talkover") zu bedienen hat, sollte sowieso die Finger vom Radiomachen lassen!


    Gruß TSD
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen