1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Alkonade, 27. November 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Alkonade

    Alkonade Benutzer

    Hallo,
    durch Zufall hab ich das hier entdeckt:
    www.emsvechtewelle.de/?p=aktuelles&n=57

    Mein Nachbar war bis zu seinem (viel zu frühen!) Tod Amateur-Funker und hat auch regelmäßig solche "Qsl" verschickt und auch selbst gesammelt.
    In seinem Haus hingen statt Bilder wie bei "normalen" Leuten diese bunten "Qsl" an den Wänden und in seiner Werkstatt hat er immer den Polizei-Funk gehört, ob unterwegs irgendwelche Unfälle sind. :cool:
    Und wenn der mal grad nich lief hatte er so merkwürdige "Alam Rachab Roch Alom EL Achab" Musik an, so merkwürdige arabische Sachen, klang wie die Filmmusik vom "Köning der Löwen". :confused:

    Seine Frau ist dann irgendwann ausgezogen weil sie meinte er leidet unter Verfolgungswahn weil er immer den Polizei-Funk hört. Nach seinem Tod hat sie allseine Technik vom Schrotthändler abholen lassen und die vielen "Qsl" (waren bestimmt paar Hundert Stück) hat sie im Kamin verbrannt.
    Ich hab sie gefragt, warum sie die nicht über die zeitung verkauft hat, da meinte sie "Jetzt hat er sie wenigstens bei sich und ich bin das Zeug los".

    Ich weiß noch einmal waren wir mit seinem alten Golf in Hoyerswerda um einen kleinen Schrank für sein Haus abzuholen, da hatte er denn einen Spanischen Sender drin - in CD Qualität!
    Fragt mich nich, wie der das gemacht hat. Er wollte es mir nicht verraten und meinte nur "Ja, Junge, das is wie beim Segeln, die Wellen sind mir heute gut gesinnt". Er konnte manchmal sehr geheimnissvoll tun.

    Gut er war schon ein Sonderling und dieses "Hobby" ist wirklich etwas seltsam aber er hatte seit Jahren mit seiner Krankheit zu kämpfen und war echt ein netter Kerl.

    Nun gut, ich kann mit solchen "Freaks" normalerweise auch nicht wirklich viel anfangen, weil die im Auto keine 3Minuten die Finger stillhalten können. Wir sind früher als er noch gelebt hat immer zusammen zum Oktober-Fest gefahren und egal mit meinem oder mit seinem Auto, er hat alle paar Minuten von einem Sender zum nächsten geschaltet. Aber ich kann auch nichts mit Menschen anfangen die ständig rumnörgeln über die "ach so schlechten Lebensbedingungen" in diesem Land. Und er war echt in Ordnung.

    Er hat mir mal gesagt dass er diesen Sender "Ems Vechta Welle" irgendwo im Harz drin hatte und da seit Jahren hinterher ist. Ich kenn den Sender gar nicht, hab den noch nie gehört.
    Der hat bestimmt 10 Briefe geschrieben, aber nie ne Antwort gekriegt. Ich hab ihn denn immer aus Spaß damit aufgezogen und gefragt "Na, schon ne Antwort ausm hohen Norden dabei?" Aber er meinte denn immer nur ganz ruhig zu mir "Junge du wirst sehn, irgendwann geben die auf" .
    Naja er hat (krankheitsbedingt) als erstes aufgegeben.
    Deswegen bin ich hellhörig geworden bei dem Artikel.

    Finde ich schon ein starkes Stück, so einen Artikel zu schreiben. Weil die ja nicht mal ein Webradio haben also nur über normale Antenne zu empfangen sind wenn ich das richtig seh. Und seine Briefe sind nie zu ihm zurückgekommen! Dabei hat er hat grundsätzlich Briefmarken beigelegt. Ich kann nur mutmaßen, aber die haben sie beim Sender wohl gerne behalten und den Rest vom Brief vermutlich "entsorgt".

    Wie teuer ist denn so ein "Qsl" für den Sender? Kennt sich da jemand mit aus? Hab schon viel gesucht, aber nur gefunden dass man "Rückporto" mit in den Umschlag legen soll, wie er es ja auch gemacht hat. Wieviel steht da aber nicht.
    Wenn ich ihn mal nach irgendwas "Technischem" gefragt habe meinte er immer "Ach Junge du verstehst da ja doch nichts von".
    Kann mir nicht vorstellen, dass da übermäßig viele hinschreiben, grad bei so kleinen Radios die kaum weiter als paar Kilometer im Umkreis vom Sendermast zu hören sind. Ich mein, wer hat denn schon noch so ein Hobby?

    Ich find wenn ein Sender keine "Hörerpost" haben will, soll man ihn auch nicht hören! Oder wie seht ihr das?
    Schließlich senden die doch für die Hörer, für wen denn sonst?
     
  2. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Mit Verlaub - was hat das Nichtversenden von QSL-Karten mit Hörernähe zu tun?

    Ich bin selbst lizensierter Funkamateur und kann durchaus nachvollziehen, dass ein kleiner Regionalsender nicht eigens solche in Druck gibt.

    Und in der Tat - in Zeiten von Internet und Satellit ist der ganz große Reiz des UKW-Fernempfangs weitgehend verlorengegangen. Von der Faszination der früheren Seesender ganz zu schweigen. Diesen Zeiten können wir nur in nostalgischen Erinnerungen nachhängen.

    Ich finde es in Ordnung, wenn es der Sender so handhabt.

    PS: In Ihrem verlinkten Artikel befindet sich ein Flashplayer-Button für den Internetstream. Und über Shoutcast funktioniert es damit: http://83.246.122.57:8026
     
  3. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Die Sache mit den Webstreams (oder Playlistrecherchen) macht die QSL-Geschichte schon problematisch. Wie will denn jemand wirklich bestätigen, daß er einen Sender per UKW gehört hat? Da muss er dann schon einen Mitschnitt schicken (Video) auf dem man die Skalenanzeige sieht, verrauschten Empfang hört und eine schwankende Signalanzeige sieht. Aber selbst sowas liesse sich ja manipulieren. QSL-Anfragen bei Lokalsendern kommen eh recht selten, so gibt es meistens keine gesonderte Karte, sondern höchstens einen Antwortbrief. Wenn die Leute nett sind, tun sie noch n Aufkleber oder n Kuli mit rein.
    Da ich einiges über Ausbreitungsbedingungen (und deren zeitlichem Vorkommen) weiß und selbst Fernempfang betreibe, kann ich einigermassen realistisch einschätzen, ob einer einen bestimmten Sender zum angegebenen Zeitpunkt per UKW gehört haben kann oder nicht. Die meisten Menschen, die bei Hörfunksendern arbeiten, werden dies aber nicht können. Da ist es dann schon konsequenter, nicht zu bestätigen und vor allem fair, dies auf der Homepage kundzutun. Dann braucht keiner zappeln wie der Fisch an der Angel.
     
  4. evw

    evw Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Hallo,

    unser Webradio fängt sofort an zu spielen, wenn man bei obigem Link auf den PLAY-Button (das Dreieck) klickt. Ansonsten bitte ich um Verständnis: wir sind nur ein kleiner Sender mit wenig Personal. Wir bemühen uns, wirklich jede Hörermail zu beantworten, ob Musikanfrage oder anderes. Die QSL-Karten sind in der Summe aber ein ziemlicher Aufwand, dessen Sinn sich mir immer weniger erschließt. Wir hatten mal einen Brief aus Afrika, in dem beteuert wurde, dass man regelmäßiger Hörer unseres Lokalsenders sei und gerne eine QSL-Karte, Aufkleber und Gimmicks hätte (und da hatten wir unser Webradio noch nicht). Und wenn ich mal von derartigem offensichtlichem Geschnorre absehe, verwenden wir unsere knappe Zeit lieber für unsere Hörerschaft, die uns wegen unserem Programm einschaltet als für die "Frequenzjäger". Ich bitte, das nicht als Arroganz zu verstehen, aber wir müssen Prioritäten setzen.
     
  5. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Mein lieber EVW.

    Die Beiträge hier lassen tief blicken.
    Hier im NRW-Lokalfunk lernt man schon als Praktikant, dass man zu JEDEM Hörer freundlich zu sein hat. Und wenn er eine dumme Frage stellt : freundlich beanworten. Und wenn er nervt (wie hies der Song Another day in paradiese) : dennoch freundlich bleiben. Beschimpft er dich, weil ihm ein Pfurz quersitzt : du bleibst freundlich. Du stehst in genau DIESEM Augenblick, auch als Telefonator, in der Öffentlichkeit. DU repräsentierst den Sender in diesem Augenblick.

    Du als Radiomacher kannst durchaus, wenn der Hörer es möchte und euch in Südafrika empfangen haben will, eine QSL-Karte ausstellen, diese kann man am PC sehr schnell erstellen. Wenn der Hörer auch noch Geld beigefügt hat, so ist das Geld kein Geschenk an euch, sondern eine Aufmerksamkeit, mit der er euch zeigen will, dass er daran interessiert ist, dass ihr als Radiomacher möglichst wenig Geld ausgebt. Der DXer und QSL-Freund weiß sehr wohl, dass er ein eigentlich überflüssiges Hobby betreibt, und bittet euch höflich um eine kleine Bestätigung, dass er euch wohl gehört hat. Es ist sein Hobby. Ein Hobby, dass ebenso ein Hobby ist wie "Radio machen". Und wenn der Hörer auch mal einen gefakten Brief schickt (ich höre euch immer hier in New York), dann könnt ihr selbstverständlich antworten. Dann wird die Eingabemaske von eBay für ein paar Minuten eben verlassen und per Word ein Antwortschreiben erstellt. "Leider können wir ihren Empfang nicht verifizieren, dennoch bieten wir ihnen ein paar Aufkleber unseres Senders."
    Das ist schon zu viel verlangt ? Und komm mir nicht mit "wir haben schon so viel zu tun". Ihr habt irgendwann auch mal 5 Minuten Zeit.

    Wenn ihr ersteinmal negative Schlagzeilen habt (denn jeder Hörer hat auch einen Freundeskreis, der dann darüber informiert wird über die Art der Behandlung , die ihm wiederfahren ist), dann nutzt euch das wenig.
    Mir sind viele Sender vor allem aus dem Ruhrgebiet bekannt, die trotz viel Arbeit und nicht voller Kassen dennoch immer wieder Zeit finden und den DXer mit Aufklebern, Kugelschreibern und auch Schlüsselanhänger verwöhnt haben. Der Hörer ist glückich, er erzählt es seinen Freunden, und der Sender hat ein gute Image.


    Brauchst jetzt nicht antworten, denn die Zeit zum Beantworten dieses Eintrages kannste auch besser für die Beantwortung eines DXer-Briefes verwenden.
     
  6. Alkonade

    Alkonade Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Hallo, also wenn du schon von
    sprichst, bist du augenscheinlich voreingenommen solchen Menschen gegenüber, die vielleicht irgendein riesiges Funkgerät mit nem rostigen Draht nehmen um euch zu hören statt nem Autoradio wie eben mein ex. Nachbar.
    Du pauschalisierst gerne mal, scherst z.b. alle Leute die beim "Privatradio" arbeiten oder solche Sender hören, über einen "Kamm" weil
    und das istlaut deiner Aussagen
    .
    Ich finde, besser man versucht es, als es gar nicht erst zu "probieren" und schon gleich vorher zu "kapitulieren". Und Übung macht den "Meister".

    Aber auch die Menschen von "weiter weg" sind eure Hörer und für die macht ihr doch Programm oder nicht? Schließlich ver(sch)wendet ihr doch eure
    .
    Denn wenn die euch berichten können was sie bei euch so gehört haben, haben sie ja auch euer Programm verfolgt, also "hingehört" und nicht nur "nebenbei laufen lassen".
    Aber wenn du schon sagst
    zeugt das finde ich dann doch nicht von einer positiven Arbeits-Einstellung und Freude im Job.

    Vor allem denk ich, dass ihr daran dass euch so Leute wie mein Nachzbar schreiben, sehen müsstest dass sie grade euch ausgewählt haben weil ihnen der Sender wohl gefalllen hat. Sonst hätten sie euch nicht geschrieben sondern vielleicht Antenne NDS oder Radio Bremen.
    Vielleicht würden diese Leute dann doch sogar regelmäßig bei euch einschalten, aber wenn es der "Empfang" nun mal nicht zulässt ist das halt nicht machbar.

    Und diese sagen wir mal "Gelegenheitszuhörer" bezahlen schließlich auch brav ihre Rundfunkgebühr und sind somit Unterstützer / "Sponsor" von eurem Sender.
    Denn soweit ich weiß kriegen die freien Radios / Lokalfunk von den Landes-Medienanstalten auch einen (wenn auch "geringen") Teil aus dem "großen Pott" mit der Aufschrift "GEZ" .

    Wie "handhabt" ihr das denn wenn ein Stammhörer aus eurem Sendegebiet plötzlich nach Südfrankreich oder Bayern zieht?
    Ist der denn auch plötzlich ein unwichtiger "Schnorrer" für den es sich so gar nich lohnt noch Zeit reinzuinvestieren?

    Wie gesagt, man kann es verstehen oder nicht, aber zumindest die Toleranz zum "etwas anderen", vom "Standard" abweichenden sollte doch vor Beginn an da sein.
    Und mal ehrlich, soviel Briefe wie du hier tust kriegt ihr bestimmt nicht, kann ich mir vorstellen.
    Schließlich seit ihr ein Lokalradio. Was denkst du wohl wieviel solcher "Freaks" an NDR 2 oder B3 schreiben? Und wie viele es sind, die bei HR-3 und SWR3 anrufen weil sie sich aufregen, dass ihr Lieblingslied wieder "vollgequatscht" wurde oder statt Shakira doch auch mal Slipknot laufen soll?

    Seit doch froh dass ihr euch nicht mit sowas "herumärgern" müsst, sondern es nur eine Handvoll "Freaks" sind.
    Viele dieser ankommenden Briefe könntet ihr euch sparen wenn ihr gleich auf den 1. antworten würdet so wie das ja scheinbar andere Stationen auch machen wenn ich dem Wazman glauben darf.
    Wie gesagt ich glaub mein Nachbar hatte gesagt es waren 10, war aber ne ganze Hand voll im Laufe der Zeit.
    Hättet ihr dem auf den 1. reagiert hätte er die andern 9 sicher nicht mehr hinterhergeschickt so wie ich ihn kennengelernt habe. Und selbst gleich auf den ersten Brief ein nettes Schreiben wie "Lieber Herr Dingsbums, leider verschicken wir keine Qsl.." zu versenden wäre noch besser gewesen und hätte ihm seine Frage beantwortet. Aber so ein pauschaler Hinweis auf der Webseite, naja...

    Du verteidigst zurecht deinen Sender, eine sachliche Kritik wie

    beantwortest du schlichtweg mit einem

    .Was meinst du woher diese Meinungen kommen? Warum wird "gemeckert"? Vielleicht sollte man doch ein bisschen mehr auf das eingehen,was die Hörer sagen. Viele von denen meinen es doch nur gut. Und als Angestellter ist man doch "betriebsblind" und sieht manchen Fehler nicht so, den ein Außenstehender sieht. Mein Nachbar hat sich immer gefreut wenn ihm ein Sender geschrieben hatte, dass man sich dort sehr über seinen Brief gefreut hat und die Tatsache dass er Radio Dingsbums auf irgendeinem Berg gehört hat. Ich finde, jeder der sich die Zeit nimmt irgendwo hin einen Brief zu schreiben, hat es auch verdient dass er eine Antwort bekommt (egal ob positiv oder negativ). Das zeigt doch dass man Respekt hat vor ihm.

    Und ich mein, für diese Leute ist das dann doch auch irgendwo großer Aufwand. Ob Sinn oder Unsinn ist dabei doch egal.
    Allein das Porto, dann Briefpapier, Druckerpatrone usw und wenn da wirklich noch wie hier oben jemand geschrieben hat irgendwelche Aufnahmen "dazugelegt" werden dann kostet das ja noch viel mehr!
    Was sind denn das für Tonträger? CD oder DAT oder normale Kassette oder DVD-Rom ??
    Das kommt ja nicht vom Himmel gefallen sondern man muss sich schon zum Tante-Emma-Laden oder dem Elektrohändler bewegen und ich denk mal, das sind wohl sehr sehr einsame Menschen die das machen (wie besagter Nachbar der keine glückliche Ehe hatte), die haben ihr Geld dann auch nicht säckeweise zuhause rumliegen.

    Also ich hab durch ihn den Eindruck gewonnen, die Menschen geben sich schon Mühe und es dürfte ein leichtes sein ein "echtes" Qsl von einem "falschen" zu unterscheiden.
    Wenn ihr seht, einer aus Amerika schreibt mit ner deutschen Adresse ohne Rückporto oder was weiß ich und weiß noch nicht mal irgendwelche "Details" was er denn gehört hat ist das wohl ziemlich sicher ein "Hochstapler"
    Aber Harz? halte ich durchaus für machbar. wie gesagt wenn selbst spanische Radios in Sachsen gehen.

    Du musst auch so sehen - warum sollten solche Hörer lügen? Was haben sie davon? Denkst du er wäre damit auf der Straße rumgerannt von wegen "Seht mich an ich hab ne Qsl von Radio Ems Vechta, kniet alle vor mir nieder und gehorcht meinen Befehlen" oder was?
    So ein Hobby bringt einem weder Geld noch Respekt, eher Verachtung und Unverständnis (siehe wenn ihm die Frau "wegläuft").
    Und er wollte nie irgendwelche Aufkleber, Autogrammkarten zum "Besabbern" , Bürostühle, Mikrofone oder sonstige Studioeinrichtung haben wie du es hier dastellst.
    Tust ja grade so als würden die paar "Verrückten" euch die Bude "leerbetteln"...

    Immerhin nehmt ihr ja auch das Rückporto von diesen "Schnorrern" gerne an und verwendet es anscheinend für eure Briefe, oder wie seh ich das?

    Tut mir Leid, aber dadurch dass ich nun so ein "persönliches Schicksal" am Bsp. meines Nachbarn erlebt habe, und dieser Mensch war wirklich sehr einsam und hat sich auf jeden brief gefreut wie ein kleiner Junge, finde ich es doch mal wert, darüber zu reden.

    Zu euerm Webradio: Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Wer soll das bitte als "Webradio" erkennen?
    Da steht weder "Play" noch "Hier klicken um Radio evw live zu hören" und auch nicht "Livestream" oder "Webradio"
    Ein abstraktes Dreieck, na toll.
    Habt ihr das mit absicht so versteckt gemacht um Traffic zu sparen?
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Meine Güte. Der kleine Sender im Niemandsland des westlichen Niedersachsens scheint mit seiner QSL-Verweigerung für einen Aufruhr zu sorgen, wie man ihn seit Asterix' Zeiten in der westeuropäischen Hemisphäre nicht mehr vernommen hat!
     
  8. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass nicht nur "Die Römer" spinnen! :)

    Tiefer hängen bitte! :cool:
     
  9. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Nachdem das schon das zweite (!) Forum ist, wo ich auf dieses Thema stoße, ist nun wohl der Untergang des Abendlandes nahe.
     
  10. Funkgeist

    Funkgeist Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    ach, ich denke, es geht weniger um den konkreten Sender, sondern um einen angemessenen Umgang mit Höreranfragen, die ein bisschen Aufwand verursachen. Kurze, freundliche Reaktion empfände ich durchaus als höfliche Souveränität, aber es gibt auch eine Grenze...... über den supi-Laune-alle-sind-toll-Habitus mancher Privatfunkstationen mag ich mich auch nicht freuen, weil ich denen das nie glaube, aber ne kleine menschliche Anerkennung auch für freakige Vertreter eines inzwischen seltenen Hobbys würde durchaus menschliche Größe zeigen..... ejal, welcher Sender.
     
  11. J.U.B.S.

    J.U.B.S. Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Chapeau, Funkgeist. Gut formuliert.
     
  12. ToWa

    ToWa Gesperrter Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Höreranfragen außerhalb des Sendegebietes werden in der Redaktion, für die ich tätig bin, ebenfalls ignoriert.

    Meistens geht es nur um Kugelschreiber, Aufkleber - schlicht um Bettelei. Ein Radiosender ist kein Giveaway-Versandhaus für lau. Schlimm auch, wenn zeitweise nacheinander irgendwelche Schülergruppen antanzen und Werbegeschenke für "Tombolas" haben wollen. Nö - gibt's nicht.
     
  13. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Das bedeutet im Klartext : Kugelschreiber und Aufkleber werden von euch verkauft ? Das könnt ihr natürlich machen.
    Für Tombolas gibts nichts ? Das heisst doch auch nur, dass euch klar ist, dass diejenigen, die bei Tombolas mitmachen, vermutlich gar keine Hörer von euch sind oder sein könnten. Nein, logisch, da sollte man keine Werbung machen.
    Und wie toll wäre es doch, wenn es auf der Tombola den ersten Preis, eine Kaffeemaschine gestiftet von Radio Lokalhausen, von eben diesem Sender geben würde. Der Umgang mit Hörern will eben gelernt sein.
     
  14. AC

    AC Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Quizfrage:

    Was macht Alkonade, wenn er/sie mal nicht hier in das Forum schreibt?

    Antwort:

    Nichts, denn einen solchen Moment gibt es nicht...
     
  15. ToWa

    ToWa Gesperrter Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Kugelschreiber und Aufkleber gibt es zu speziellen Außenveranstaltungen oder - falls vorrätig - wenn die Hörer sich leibhaftig im Sender materialisieren. Verschickt wird nix! Und - wozu auch?

    Im übrigen haben wir es nicht nötig, uns die Hörergunst durch Tombola-Preise zu erkaufen.
     
  16. Alkonade

    Alkonade Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Oh, ein Quiz!
    Da hab ich dann doch auch mal eine Frage in die "Runde":
    Was macht "A.C." wenn er / sie mal gerade nicht unangebrachte und sinnlose Ein-Satz-Kommentare in Themen schreibt die ihn anscheinend gar nicht interessieren? :confused:

    Ich dachte eigentlich eine News-Group ist dafür da, dass man dort schreibt.

    Wenn du andere Leute, die sich hier Mühe geben beim Schreiben, mal so wichtig nehmen würdest wie dich selber...

    Ich finde die Manier, mit der das Emsvechta-Lokalradio seine Hörer "außerhalb" des Sendegebiets so abspeist unverschämt.
    Und dadurch dass ich das am Bsp. meines Nachbarn miterlebt habe, wie sehr ihn das mitgenommen hat, ärgert es mich.
     
  17. Dr.Znorko

    Dr.Znorko Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    QSL-Karten (gibt's nicht)

    Ich weiß, wir gelten in der QSL-Szene als Totalverweigerer. In Zeiten, in denen man praktisch jedes Radio überall auf der Welt empfangen kann, wenn nur ein Internet-Anschluss da ist, macht es leider überhaupt keinen Sinn mehr, jemandem zu bestätigen, dass er die Ems-Vechte-Welle erstaunlicherweise in Timbuktu gehört hat. Bitte spart euch das Porto.


    Dieser Eintrag ist perfektes Schulungsmaterial. Danke, du tolle Bürgerwelle! So viel Frechheit müßte man sonst frei erfinden.

    Zur Problematik: Wenn der Hörer Rückporto beilegt, dann gehört es zum respektvollen Umgang mit dem Publikum, zumindest einen QSL-Brief zu verschicken. Ist der Redaktion des Kleinsenders der Unterschied zwischen "hören" und "empfangen" bekannt? Hören kann man so manchen Blödsinn weltweit, aber terrestrisch empfangen? Die lokalen Mediengrößen sollten stolz sein, daß sich überhaupt jemand die Mühe macht, den Sender irgendwie einzufangen.

    Sofern Mitarbeiter bei Timbuktu FM zu irgendetwas... aber lassen wir das. Scheinbar nicht.
     
  18. Alkonade

    Alkonade Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Dr. Znorko, du sagst es!

    Es ist eben ein Sender für die Bürger, also gewisser Maßen ein "Dienstleister". Dafür, dass man diese Dienstleistung in Anspruch nimmt (also den Sender hört), sollte auf der Gegenseite schon ein gewisses "Dankeschön" beim Hörer "rüberkommen".

    Es ist nicht selbstverständlich, dass man bei den heutigen technischen Möglichkeiten, die unsere "zivilisierte" Welt bietet, den "Lokalfunk" von nebenan einschaltet. Wer sich aber dafür entscheidet, der tut das bewusst - um eben Info's aus der Nachbarschaft aus "erster Hand" zu erhalten und weil er dort eben nicht wie "einer von vielen" behandelt wird und es denen egal wäre ob man zuhört oder nicht.

    Gerade wenn man diesen Menschen, die bewusst einschalten, zeigt, dass sie "überflüssig" oder gar "unerwünscht" sind und durch solche Artikel zeigt, dass man auf sie verzichten kann, sollte man das Programm auch nicht mehr hören, finde ich.

    Das kann man finde ich mit einem Kunden vergleichen, der sich statt beim Aldi oder Lidl zu kaufen für einen "Tante Emma Laden" im Nachbardorf entscheidet. Dort erwartet er auch ein freundliches Gespräch, eine nette Begrüßung oder mal einen kleinen Service (dass z.B. ein ausverkaufter Artikel nachbestellt wird oder man zuhause anruft wenn man seine Geldbörse im geschäft vergessen hat) den man keinesfalls als "selbstverständlich" hinnimmt.
    Wenn man ihm dort mit "runterhängenden Mundwinkeln" und Desinteresse kommt, und dann noch rummotzt wenn der Kunde höflich nachfragt, warum denn kein Bier mehr da ist, wird er es sich das nächste mal überlegen und vielleicht dann doch lieber zum Edeka gehen.

    So ist das beim Radio auch. So ein rigoroses "Nein, wir wollen euch nicht" erweckt bei mir schon den Eindruck der Diskriminierung gewisser Bevölkerungsgruppen, in dem Fall solcher "Technikfreaks".

    Gerade wenn ein Sender von gebührengeldern und Spenden (!) abhängig ist, sollte er sich nicht durch solche Aktionen den Ast absägen, auf dem er sitzt. Ich denke, Radio Ems Vechte wird bestimmt noch früh genug auf Spenden angewiesen sein, wenn es mit der Wirtschaft weiter so bergab geht...

    Ich kann nur für meinen Nachbarn sprechen, aber es ist absolut keine gute Sitte, wenn man aus Hörerbriefen das Rückporto rausnimmt und den Rest achtlos wegwirft, wie es ihm und wohl auch einigen Anderen scheinbar ergangen ist.
     
  19. Dr.Znorko

    Dr.Znorko Benutzer

    AW: Keine "Hörernähe" beim Lokalradio "EVW"?!

    Auch bei Timbuktu FM wird man erkennen: Der Liebe Gott verzeiht, der Markt nicht. Insofern besteht Hoffnung, daß solche Hörerverachter beizeiten wieder verschwinden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen