1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kleines Honorar-Rätsel (JUMP)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von OPTIMOD, 30. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    da gab es mal den "mdr life" mit wellenonkel niels von haken. der hat seinen recken mit einem ör-rahmenvertrag so ca. DM 450 - 600,- pro sendetag gegönnt. gut, es gab auch ausnahmen, die kassierten 700,- :p

    der nachfolgesender heist da nun JUMP und der wellenonkel michael schiewack.
    der sucht nun zur zeit neue moderatoren (schnell melden), weil sie ihm öfter weglaufen. kommt ins beschauliche halle, wo junge männer noch regelmässig die meisten haare beim friseur lassen.

    jetzt die quizfrage (JUMP-mitarbeiter dürfen nicht mitmachen):

    WAS GLAUBT IHR, WAS DER GESTANDEN MODERATOREN AN HONORAR FÜR EINEN SENDETAG BIETET?

    (ich hab mich nicht beworben!)

    postet mal eure tipps, ich löse das dann demnächst mal auf :confused:
     
  2. Crosslevel

    Crosslevel Benutzer

    Wenn du so fragst, 100 Euro und ein Blumenstrauss zum MDR-Geburtstag?
     
  3. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Was ist denn "ein Sendetag"?
     
  4. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    ???

    @ berlinreporter

    die frage meinst du aber nicht wirklich ernst, oder?

    1 sendetag = 8 stunden live im studio und drei werktage vorbereitung :D

    TAGESSATZ für einen tag !!!
     
  5. ... optimod ...

    Hast du vom Onkel kein Duplo obendrauf bekommen, oder warum muss man sich sowas antun.

    Wnd wenn Du kein MDR Mitarbeiter bist, die Infos also nur aus 3. hand beziehst, dann spar es Dir einfach. Onkel S. ist mit Sierheheit umstritten ... aber aus Deinen Äußerungen könnte man schon einiges ableiten und evtl. wärest Du ja froh gewesen, wenn der Onkel Deinen Aircheck mal angefasst hätte. Oder durftest Du gleich wieder gehen.

    Entschuldigung, ich wollte nicht aus der Rolle fallen, aber irgendwann ist Schluß. Debatiert doch noch über die Farben der Unterhosen im Unterschied zwischen ÖR und Privat.

    Jeder bekommt das was er verdient! So schaut es auch beim MDR aus. und dass das nun am Onkel liegt ... naja ... bitte .... es gibt nur einen Gott und der ist nicht beim MDR.

    So und noch der Disclaimer, ich bin nicht für den MDR tätig. War es nie und werde es auch nie sein. Diverse Passagen stehen mit Absicht im Konjungtiv, evtl. Orthographieschwächen sind Serie und dienen der Tension ...

    Aus der geschlossenen ...

    PotA.

    P.S. Ich kann nicht sagen, warum, aber dieser Thread hat mir den Morgen verdorben, obwohl ich wirklich nicht involviert bin. Daher meine Entgleisung, wer das unschön findet möge es mir bitte kundtun. Ich gelobe dann Besserung.
     
  6. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    @ OPTIMOD


    kommt ins beschauliche halle, wo junge männer noch regelmässig die meisten haare beim friseur lassen.

    Wie ist der zu verstehen?

    Ich habe meinen Halle-Aufenthalt (2 Monate immerhin weilte ich durchgängig in diesem Städtchen...) *grins* ganz anders in Erinnerung. Ok, ich geb zu, ich habe kaum einen Fuß vor die Tür bekommen, aber sowas?
    Aber stimmt, ein Kollege von mir brach nach knapp 2 Monaten tatsächlich auf, um sich die Haare professionell kürzen zu lassen, und berichtete von im Vergleich zu seiner Berliner Heimat geradezu günstigen Preisen...
     
  7. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    also ich will keinen in die pfanne hauen, auch onkel s. nicht. ich dachte tarife interessieren immer wieder mal.
    na denn nicht.
     
  8. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Ich hatte meine Frage oben wirklich ernst gemeint - weil ich dachte, Du hättest den Thread ernst gemeint. Es gibt nun mal Sendestrecken von zwei oder auch von acht Stunden - und zumeist findet das auch in der Honorarpauschale seinen Niederschlag.
     
  9. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Wäre durchaus interessant zu wissen, was an Arbeit alles mit dem Honorar abgegolten wird. Wie lange Sendung? Wieviel Vorbereitungszeit? Was für Sendungen?
    So ins Blaue hinein mehr geraten als abgewogen wohl etwas um die 150 Ohren.
     
  10. huntling

    huntling Benutzer

    Also mich interessiert das jetzt schon :)
    und... ich denke nicht, dass er gegen genannte person etwas bestimmtes habe, sondern eher dass sein unmut (wie bei mir übrigens auch) gegen das zur zeit exzessiv stattfindende preisdumping gerichtet ist...

    gruss
    huntling
     
  11. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    danke Huntling

    genau darum geht es mir. vielleicht hätte ich die namen der chefs weglassen sollen. mir geht es darum, den allgemeinen preisverfall zu zeigen. mein beispiel ist eben aktuell JUMP. es hätte auch genauso ABY treffen können...


    zur sendebeschreibung:

    normale sendung mit etwa 4 std. (da macht ja keine mehr unterschiede, deswegen schrieb ich tagessatz)

    vorbereitung max. 1 - 2 stunden, da inhalte angeschleppt werden. also reine mod-tätigkeit, die inhaltegut verkaufen.


    hoffe, das war jetzt genauer!


    PS: ich habe nichts gegen schiewak. das ist einer der letzten radioverrückten in der branche.
     
  12. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    ''PS: ich habe nichts gegen schiewak. das ist einer der letzten radioverrückten in der branche.''

    Ja, und seine Programme sind auch für Bekloppte. Oder welcher normale Mensch hört sich 2496 mal im Jahr die 'Staus von A ............ bis Z' an?????

    Ist zwar Off-Topic, aber musste raus.
     
  13. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Danke OPTI für die Konkretisierung.
    Bleibe im Prinzip bei genanntem Honorar von 150 €, mit maximaler Erhöhung auf 200 €. Darunter tut's schon jeder Privatlokale, der mehr als nur Claims haben will. Aber will das noch einer...?

    PS. Wann löst du auf?
     
  14. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    wann löst du auf?

    jetzt: also die bieten zur zeit als einstiegshonorar 130 €*, wobei 7% MwSt. enthalten sind und der rest ist brutto.

    *für eine normale sendung incl. vorbereitungszeit
     
  15. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Ist das nicht ein Beweis dafür, dass das, was heute noch von einem Moderator verlangt wird, eben sehr viele Leute können? Kleine Nachfrage + großes Angebot = kleiner Preis. Der Arbeits(losen)markt ist ja schließlich bestens gefüllt.

    BTW: Erklärts Du mir die Geschichte mit den 7%?
     
  16. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Jetzt kommt ja so ein neues Gesetz, dass man als Arbeitsloser jeden angebotenen Job machen muss.

    Ich stell mir grad vor ich werd arbeitslos und das Amt schickt mich nach Halle zum Schiewack... :D ... an solche Grausamkeiten denkt die Politik mal wieder nicht...
     
  17. RadioSuleyman

    RadioSuleyman Benutzer

    @berlinreporter
    7% ist der geminderte mwst-satz für (überlebens)künstler. ob der job diese klassifizerung verdient, sei dahingestellt

    salaam von suleyman
     
  18. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Ist ja erstaunlich. Mein Steuerberater, der bisher immer recht hatte, hat mir erklärt, dass ich 16% USt auf mein Honorar draufpacken muss - und natürlich quartalsweise weiterreichen ans FA. Und ichdürfte eigentlich keinen anderen Status haben als ein Moderator beim Hüpf-Radio.
     
  19. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Da gibt es Unterschiede. Ein Reporter, der selbst Beiträge verfasst und spricht, kann 16 Prozent draufhauen. Ein Nachrichtensprecher, der "nur" vorliest, rechnet 7 Prozent ab. (Oder umgekehrt?!) Ist aber so, dass die Grenzen sehr schwammig sind und es in der Praxis fast jeder macht, wie er es will. Warum es diese Unterschiede gibt, kann ich Dir allerdings nicht erklären.
     
  20. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Hab inzwischen nochmal nachgelesen - und es scheint wirklich so, dass es mehrere Möglichkeiten gibt. Ein Unterschied: Wenn man 7% berechnet, kann man pauschal 4,8% der Einnahmen als Ausgaben absetzen - wenn man 16% berechnet, muss man für die Ausgaben den Einzelnachweis führen.

    Zudem sind offensichtlich die ÖR in irgendeiner Weise von der Zahlung zusätzlicher Umsatzsteuer befreit - da ist dann die USt, die der Honorarempfänger abführen muss, im Honorar mit drin.

    Die ÖR sind dabei übrigens mit den Kirchen gleichgestellt.......
     
  21. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    @ berlinreporter:

    Die ÖRs sind schon deshalb nicht
    weil sie dazu auch gar nicht verpflichtet sein können. Zur Abführung der USt verpflichtet ist stets der Empfänger einer Zahlung, in diesem Fall des Honorars, also der Freie Mitarbeiter. Der kann die USt umlegen, das heißt, auf den Auftraggeber, also den Sender, abwälzen, und sie auf seine Rechnung draufschlagen.

    Zumindest kann er es, sofern der Sender das mitmacht. Natürlich kann es sein, daß dieser aber sagt, "Dein Honorar ist schon hoch genug, da zahlen wir Dir nicht auch noch die Umsatzsteuer". Dann ist der Zahlungsempfänger gekniffen, muß von der erhaltenen Summe 13,79% (bei einem USt-Satz von 16%) abziehen und diesen Betrag brav ans Finanzamt überweisen - abzüglich seiner Vorsteuer, also der von ihm bei Käufen bereits gezahlten Umsatzsteuer.

    Im von OPTIMOD genannten Fall bedeutet das, daß das Honorar 130 Euro inclusive der 7% Umsatzsteuer beträgt, dem Honorarempfänger bleiben also nur 121,49 Euro pro Tag vor Steuern. Honorardumping jetzt also auch bei den Öffentlich-Rechtlichen... :mad:

    Alles klar?
     
  22. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Was ich meinte, ist, dass ÖR an Freie (oder wen auch immer) gezahlte Umsatzsteuer nicht als Vorsteuer absetzen können und sie deshalb auch nicht zahlen - so habe ich es jedenfalls verstanden.
     
  23. Niedersachse

    Niedersachse Benutzer

    Was ich an dem Dumping-Honorar nicht verstehe: Beim MDR gibt es doch eine verbindliche Honorartabelle, die zwischen den Tarifparteien abgestimmt wird. Und sieht die wirklich solche Mini-Honorare vor, oder kocht Schiewack da sein eigenes Süppchen?
     
  24. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    @ berlinreporter:

    Ah, jetzt, ja! Ich hab' Dich verstanden.

    Ob das tatsächlich so ist, weiß ich nicht, aber es scheint mir durchaus plausibel, da die ÖRs keine Wirtschaftsunternehmen im herkömmlichen Sinne sind. Damit würde sich dann auch die etwas verwirrende Aussage von OPTIMOD erklären.

    Andererseits: Wie isses denn mit den diversen Geschäften, die die ÖRs so nebenbei machen, von der Werbung bis zum Merchandising (alles umsatzsteuerpflichtig)? Wie wird das zwischen den dafür zuständigen privatrechtlichen Tochtergesellschaften und den öffentlich-rechtlichen Müttern geregelt?
     
  25. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Frag doch mal Udo Reiter - der kennt sich doch bestimmt aus, spätestens nachdem 2,6 Millionen DM in den ekuadorianischen Sand gesetzt wurden. Kein Wunder, dass die jetzt am Honorar sparen müssen.....

    Im Ernst, die Gesellschaften werden ja wahrscheinlich deshalb ausgelagert, um Vorsteuerabzug zu ermöglichen - und nebenbei natürlich Risiken auf eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung abzuwälzen. Und um Tarifverträge zu umgehen. Und um gesetzliche Bestimmungen zu umgehen. Und und und....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen