1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kommt endlich die TRENDwende ?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von dopw, 16. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dopw

    dopw Benutzer

    Also mir fällkt verstäkrt auf, dass in der letzten Zeit imer mehr Radiosender auf "die Radioszene" hören und sich langsam wieder verändern. Ich laß in der letzten Zeit hier auch häufiger von mir fremden Sendern (z.B. Berl. RF 91!4), dass an der Rotation zum positiven gearbeitet wurde. Selbst mitbekommen habe ich das bei NDR2. Ich höre zwa<r normalerweise WDR2, habe aber aus Neugierde die letzten Wochen verstärkt mal bei Hitradio Antenne und radio ffn reingehört, bei ffn gab es vor einiger Zeit ja einige programmliche Änderungen ( nach Cabanis ): Mehr Regionalnachichten von 6-18 Uhr immer um halb mit Regionalwetter und so; komplett neues Weekend usw. , aber die Rotation lässt auch heute noch zu wünschen übrig. Ebenfalls der Informationsgehalt. Sound und so brauchen wir ja nicht drüber zu sprechen... :rolleyes: . Aber bei der Antenne scheint sich was zu tun... größere Rotation, neue Jingles.. und der Klopfer: Heute hörte ich kurzzeitig HRA und siehe da.. um 18.37 kam ein aktueller Bericht zum "Papsttag". War zwar wie Bild-Zeitung, aber trotzdem, wenn die so weiter machen... das kann noch was werden... ffn wird auf lange sich viel verlieren, wenn die so weitermachen, die jungen gehen zu 89.0RTL die älteren ffnler gehen zu HRA und NDR2. Armes ffn, armer misto ;) . Naja aber wie ich eben lesen konnte hat er es auch schon gemerkt.:p
     
  2. Jasemine

    Jasemine Benutzer

    Ich will Dir nicht zuviele Illusionen nehmen. Aber wenn es Veränderungen gibt, dann weil die betreffenden Entscheider auf Ihre Marktforschungsergebnisse und Marktanalyse-Reports hören.
    Angeblich existieren auch Personen, die wegen Einträgen in Internetforum ihre Geschäftspraktiken ändern (mir sind noch keine untergekommen, aber es wird hier gelegentlich kolpotiert -wobei ich das für unglaubwürdig halte, denn aus meiner Sicht spricht die soziale Erwünschtheit dagegen etwas derartiges zuzugeben).
    Diese Personen, sollten sie denn existieren, haben es womöglich nicht nötig professionell zu arbeiten, geifert die Jasemine.

    PS: Wir würdest Du es finden, wenn Dein Arbeitgeber das Schicksal Deines Jobs, Deiner Zukunft in die Hände von Teilnehmern eines offenen Internetforum legt?
     
  3. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Es gibt tatsächlich Leute, die meinen, mit Postings in Internet-Boards etwas verändern zu können und das auf weiterreichenden Gebieten als der Radioszene.

    Ich halte das für eine Illusion. Hier kann man sich allenfalls austauschen, was dazulernen oder sich den Frust von der Seele schreiben.

    Und gaaanz vielleicht findet die eine oder andere Idee aus diesem Forum mal Niederschlag in einem Programm. Aber grundsätzliche Trends werden HIER mit Sicherheit nicht gesetzt.
     
  4. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Ja, vielleicht mal ein Titel, der hier in den Jugenderinnerungen genannt wird. Ansonsten ist das Leben ein Lernprozess - und die radioforen sind ein kleiner Teil des Lernens - ist doch schon ganz schön viel für so ein kleines Forum, oder nicht?:D
     
  5. HiddenTrack

    HiddenTrack Benutzer

    Ich glaube auch nicht, dass eine eventuell stattfindende Trendwende wirklich von dem Forum hier herbeigeführt werden kann. Als PD wäre man auch schön bescheuert, wenn man nur weil hier tausendfach geschrieben wird "Privatradio macht blöd" und " Radio Eins rettet die Welt" sein Programm verändert. Ist ja nun nichts Neues, dass hier nur wenige Leute sind, die wirklich objektiv und fundiert schreiben. Ich denke auch, die Trendwende - so es denn echt eine gibt - kommt vom Volk, ganz so, wie es sich für eine feine Demokratie gehört:D Und die PD's privater Anstalten schauen dem Volk durch diverse Marktforschungen etc. genau ins Köpflein. Letzten Endes bleibt Privatradio dadurch vom Ansatz her natürlich das, was es immer war: ein perfekt auf die Zielgruppe durchgestyltes Programm. Und wenn der Hörer halt nach zehn Jahren Billig-Beschallung sagt "Statt der witzigsten Morningshow und den angeblich 50.000 Euro stündlich hätt ich doch ganz gerne mal ne Minute mehr Nachrichten, zwei Sätze mehr zu dem Sänger, der da grad gesungen hat und mal ein Interview zu einem wirklich aktuell brisanten Thema" dann wird das halt jetzt auch gemacht. Und wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe: Jetzt wird sich zeigen, welche PD's echt so borniert sind und weiter ihre Dudel-Schiene fahren und welche PD's wirklich fähig sind langsam umzusatteln. Die Betonung liegt dabei aber wohl auf langsam, denn ein alter Karren läßt sich nicht im Handumdrehen von Null auf Hundert hochjagen ohne gnadenlos zu verrecken.
     
  6. Nadi

    Nadi Benutzer

    @ Hidden Track

    Supi Beitrag, liest man hier leider viel zu wenig

    Stimme Dir uneingeschränkt zu !;)
     
  7. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Danke, HiddenTrack, vor allem dafür, dass du die Diskussion wieder dahin geführt hast, wo sie hingehört, nämlich zur Frage:
    KOMMT DIE TRENDWENDE?

    Und da halte ich deine Analyse für treffend. Die letzten MA-Zahlen konnte man schon so interpretieren, dass die Schwerpunkte Info und Musik/Gewinnspiel sich verkaufen. Allerdings letzteres nur, wenn es richtig zusammengesetzt ist, wie im Antenne1-Thread über diesen Sender ganz richtig zu erfahren ist.
    Die 0815-Dudler bekommen Schwierigkeiten. Größere Rotationen und konsequente Hörerausrichtung sind am Puls der Zeit.
    Das sind aber eben weniger PD-Ideen als vielmehr Research-Ergebnisse.
    db
     
  8. postit

    postit Benutzer

    Hallo @ all!

    Natürlich ergeben sich durch permanenten Wandel neue Perspektiven, zum Beispiel die Fokussierung auf SinusMilieus (wie in der VuMA angewandt). Das soll zu einer Verfeinerung der bisher üblichen Zielgruppenansätzen führen. Man versucht also, die gewünschte Zielgruppe immer enger einzukreisen und deren Bedürfnisse noch genauer zu erfüllen. Trotzdem entstammen die neuen Ideen den Köpfen der Radioleute (also binnenperspektivisch) und werden erst in Umfragen nach Akzeptanz getestet.

    Was die MA betrifft: Die Kritik ist allgemein bekannt und muss hier von mir nicht noch einmal wiederholt werden. Bei aller angenommenen Ungenauigkeit durch Befragung statt Messung: die MA-Ergebnisse sind die gültige Währung, deren relative Wahrheit funktioniert, weil sie von allen akzeptiert wird.

    Die quantitativen Trends in der MA zeigen also eine gewisse Unzufriedenheit des "Volkes" mit dem Ist-Zustand an. Aber sie selbst bietet noch keine Lösungsansätze. Was ihr hier aber meint sind qualitative Trends. Und die können erst dann abgefragt werden, wenn sie bereits von den Machern umgesetzt wurden, oder zumindest schon in einem Konzept vorliegen. In diesen Umfragen werden also nicht bestehende Bedürfnisse aufgezeigt oder neue Ideen aus dem Volk gesammelt, sondern eine Auswahl von vorgebenen Möglichkeiten ausgetestet, die aus Annahmen resultieren.

    Wer generiert also tatsächlich die qualitativen Trends? Sind es nicht die Medien selbst, die den Zeitgeist entscheidend prägen?

    Ideen müssen kommuniziert werden und dazu dient auch diese Forum. Sicher lässt dich kein PD dazu hinreißen, die hier geäußerten Meinungen unmittelbar in seinem Programm umzusetzen. Aber hier wird die in der MA abzulesende Unzufriedenheit konkretisiert. Natürlich aus der Perspektive von, sagen wir mal, Menschen, die ein stärkeres Interesse am Radio haben, als der Normalhörer - was auch wieder ein schiefes Bild der Wirklichkeit liefert. Dennoch denke ich, dass die Funktion der radioforen als Trendbarometer und Impulsgeber nicht zu unterschätzen ist. Zwar nicht empirisch nachweisbar, aber trotzdem vorhanden.

    Ich muss Jasemine und den anderen jedoch zustimmen: Die Veränderungen selbst sollten auf Researchergebnissen basieren. Ausprobieren On Air ist mit zu vielen Risiken verbunden.

    Ich selbst arbeite nicht für das Radio (und habe es auch nicht vor), sondern im Moment über das Radio. Weil ich mich gerade in strenger Arbeitsklausur am PC befinde, kann man mich hier relativ häufig antreffen. Das gehört für mich zur Arbeit: Hier habe ich schon eine Menge Denkanstöße bekommen, die mir sonst verschlossen geblieben wären. Natürlich auch nicht 1:1 umgesetzt, aber doch hilfreich für die die Interpretation von gewonnenen Daten. Mal ganz abgesehen davon, dass die Foren auch einen gewissen Unterhaltungswert für die kleinen Pausen zwischendurch bieten. ;) :D

    Gruß postit
     
  9. dopw

    dopw Benutzer

    An Grenzwelle und Jasemine: Sowas wollte ich auch nicht behaupten oder gar unterstellen, und bin auch nicht dieser Auffassung, sondern im Gegenteil: Ich denke in großen Zügen wie "db" und HiddenTrack.

    Nur das es nicht zu Missverständnissen kommt! :rolleyes:
     
  10. Finchen

    Finchen Benutzer

    @ postit

    ich muß es mal loswerden.

    Es ist ein Genuss deine Beiträge zu lesen! :)
     
  11. RIAS4EVER

    RIAS4EVER Benutzer

    Könnte doch sein ....

    Nachdem r.s.2 (vielleicht wegen einiger Postings hier) endlich den ratternden Nadeldrucker aus der Verkehrslei"d"stelle entfernt hat, können wir vielleicht wirklich hoffen, dass der Eine oder die Andere hier mal reingucken tun. Es sind zumindest genügend Radiomacher (selbst hier in diesem Thema), die die eine oder andere Anregung sicherlich transportieren.

    Nun muss ich aber erstmal über das Kanalisationsrohr schimpfen, was neuerdings den Hintergrundlärm in besagter Leitstelle verursacht.Wenn dieses "PLÖKK" auch noch verschwindet, dann sitzen hier vielleicht doch einige fleissige r.s.2er um uns rum.

    und weg ..........
     
  12. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Es soll ja auch eine kleine Hand voll Ex-Project-Hörer geben, die meinen, sie bekämen den Sender zurück, wenn sie alle Werbekunden von RTL 89.0 boykottieren und dem Gewinnstreben damit "einen Strich durch die Rechnung" machen. Vielleicht wären wir alle glücklicher, würden wir uns nicht so verdammt ernst nehmen.
     
  13. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    @ RIAS4EVER

    Träum weiter! Weil Du hier mal den Nadeldrucker bemängelt hast? Der ist doch neulich endlich verreckt.

    Es gibt ein Kanalisationsrohr? Das passt doch zum restlichen Sound!

    Der Mensch ist es eben schon gewohnt: Im Supermarkt die seichte Berieselung vermischt mit aktuellen Rindfleischkilopreisen. Das für den, leicht manipulierbaren, Konsumenten entsprechende Pedant im Radio ist dann eben r.s.2. Man sitzt endlich - nach vollbrachtem Einkauf - wieder im Familienauto, fährt nach Hause und lässt die bunten Staustufen und Klogeräusche über sich ergehen.

    Wann gibt es das Duftradio?
     
  14. RIAS4EVER

    RIAS4EVER Benutzer

    BUNTE STAUSTUFEN

    Geniale Satiere @ray .....
     
  15. postit

    postit Benutzer

    Liebe Hexe,

    Aktionen dieser Art kann man nicht wirklich ernst nehmen, oder? Ich meinte auch etwas anderes: eine konstruktive Diskussion, wie man sie (neben allerhand Nonsense) in den Foren auch finden kann - übrigens nicht auf meine eigenen Beiträge bezogen. Der Nutzen der Foren liegt für mich nicht primär in in der Äußerung meiner eigenen Meinung. Ich habe nicht den Anspruch etwas zu verändern, zu retten oder in den Ursprungszustand zu versetzen. Ich möchte erkennen und verstehen. Mein Posting sollte also keine Aufforderung sein, meine unmaßgebliche Meinung doch endlich wertzuschätzen, sondern den Wert dokumentieren, den der eine oder andere Beitrag (übrigens auch aus deiner Feder) für mich und meine Arbeit schon gehabt hat.:)

    Da hast du so verdammt recht! Sind wir nicht alle kleine Egozentriker, die sich selbst als den Nabel der Welt sehen? Wenn ich mal ganz tief in mich reinhorche: Treffer, versenkt. :D
    Das gebe ich aber nur zu, weil das mein 100. Beitrag ist und ich mich jetzt reif für den Literatur-Nobelpreis fühle. :p

    Gruß postit
     
  16. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Hallo Postit,

    ich kann nicht ganz verstehen, warum Du Dich angesprochen fühlst. Dich habe ich nämlich gar nicht gemeint.

    Aber gut: Ich betrachte die Foren als einen nicht unwesentlichen Bestandteil meiner täglichen Unterhaltung. Auch ich habe hier schon Dinge gelernt, die ich nicht wusste. Aber das findet außerhalb der Meinungsthreads statt (und das sind hier leider die meisten) und ist dann eine der seltenen sachlichen Antworten auf eine Frage, die irgendwo innerhalb eines Threads gestellt wurde.

    Lass mich bitte mal bildlich werden: Ich weiß bei meinem Auto, wie ich es abbremse und wie ich meine Scheibe herunterleiere. Kann ich jetzt zu VW spazieren und den Kollegen erklären, wie sie ihren neuen Polo zu bauen haben??? Das ist für mich der Grund, weshalb ich eine nachhaltig verändernde Wirkung des Forums abstreite: Viele der Kollegen hier im Netz können mit Sicherheit die journalistischen Arbeitstechniken hervorragend anwenden. Von der Funktionslogik des Mediums, in dem sie arbeiten, haben hier aber gar nicht so viele Leute Ahnung. Schlimmer noch: viele Teilnehmer wehren sämtliches Wissen darüber ab. Dabei existiert diese Funktionslogik noch unter all den Dingen, die wie dann auf der Meinungsebene trefflich diskutieren können: Programmansätze, Beraterlogik, Rotationen etc.

    Um es mal direkt zu sagen (und mein Image als Forumsekel weiter zu erhärten): Ich bin der Meinung, dass es in dem Forum zu wenig wirklich kompetente Menschen gibt. Genau das wäre aber die Voraussetzung, um Trends, Tendenzen und Ansätze so diskutieren zu können, dass sie jemanden in der "wirklichen Radiowelt" (ich meine damit die Leute, die umsetzen und dafür die Köpfe hinhalten) beeindrucken könnten. Sämtliche Diskussionen über den oder den bestimmten Sender erschöpfen sich eben in einer reinen Bauchdiskussion. Wirklich interessante Ansätze, die unter den gegebenen Bedingungen funktionieren könnten, habe ich hier bisher nicht gelesen. Statt dessen wird permanent heruntergemacht, obwohl bei der Meinungsbildung viele Aspekte außen vor gelassen wurden.

    Alles in allem ist das Forum also ein Platz für Meinungen, Nostalgie, Frust und gelegentlich ein wenig Wissen. Genau das ist die Funktion, die ein Forum eigentlich haben sollte. Aber wenn wir hier eine privat-persönliche Meinung vertreten, wird uns das für die Außenwelt nicht viel nüzen. Denn wir sind die Leute, die großes persönliches Interesse an all den angemahnten Dingen haben und wir schmoren hier drin ziemlich in unserem eigenen Saft. Tatsächlich Rückkopplung mit den Hörern haben wir nicht (von den ganz aktiven hier im Forum abgesehen).

    Möglicherweise habe ich mich bei dem "Wir sollten uns nicht so ernst nehmen" falsch ausgedrückt: Wir müssen nicht ständig so tun, als müssten wir die Welt retten. Als sei das Radio das Zentrum des Universums. Als wüssten wir genau, dass die dummen, dummen Hörer ohne 15-Minuten-Nachrichten und ellenlangen Hintergrundberichten vollends verblöden. Leute, ich bitte Euch: Radio ist ein Medium in einer vielfältigen Landschaft, die enorm zugewachsen ist, und der Leser/Hörer macht keine so klaren Unterschiede wie wir, die wir einer relativ homogenen Gruppe angehören. Die Meinung war daher ebenfalls nicht an eine spezielle Person gerichtet.
    Viele Grüße
    Die Hexe

    PS: Bevor es Diskussionen gibt: Auch ich bin eben erst dabei, die Funktionslogik zu begreifen und habe die Weisheit sicher nicht mit Löffeln gefressen.
     
  17. postit

    postit Benutzer

    Liebe Hexe,

    ich habe mich auch nur als Teil des sozialen Systems "radioforen" angesprochen gefühlt. Aber wenn du eigentlich nicht mit mir reden wolltest ... Immerhin dich das zu einem wirklich sehr beeindruckenden Beitrag animiert :) und damit einen Denkprozess bewirkt (was wieder die Impulsfunktion der Foren bestätigt).

    Was die funktionale Analyse betrifft: sie dient der Informationsgewinnung, indem sie Differenzen am Leitfaden der Frage nach anderen Möglichkeiten abtastet. Und diese anderen Möglichkeiten können (zumindest im Ansatz) auch von Leuten geäußert werden, die man für weniger kompetent als sich selbst erachtet, weil sie eine Außenperspektive haben. Nur darf man das als Profi, der im Zuge der Professionalisierung gelernt hat, seinen Instinkt zu verdrängen und nur noch auf die Beweiskraft von Zahlen (aus welcher Quelle auch immer) zu vertrauen nicht zugeben, weil einem sonst der Makel der "Unprofessionalität" angehängt wird. Der soziale Druck ist immens. Man muss es ja auch nicht zugeben, nur ganz tief in seinem Innern ein bißchen offen sein. :D

    Gruß postit
     
  18. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Nun, das war wohl ein Treffer. Perfekt analysiert. Du alter Frauenversteher. Mich stört auch weniger die bloße "Radio-ist-eine-Bauchsache"-Haltung und die Weigerung, gewisse Dinge zumindest mal in Betracht zu ziehen als mehr der Anspruch auf Gemeingültigkeit, Treffsicherheit und Intellekt, der hier zuweilen in unangemessener Weise erhoben wird. Man mag mir eine gewisse Arroganz vorwerfen, ich würde mit dem gleichen Vorwurf kontern. Aus all dem folgt: selten geht die Diskussion über Rechthaberei, persönliche Belange und vage Vermutungen hinaus. Ich bleibe also - über die funktionale Analyse hinaus :D - bei der Ansicht, dass wir uns alle eher nicht auf die Brust heften sollten, mit unseren Postings die große Trendwende herleiten zu können. (Ganz abgesehen davon, dass ich mir nicht ganz sicher bin, bei welchem Sender eine solche zu beobachten wäre.)
    Die Hexe

    PS: Ist es nicht aber eigentlich schlimm, dass Du die Sicht von Außen in einem - mehr oder minder - Fachforum anbringst, in dem eigentlich die Sicht von Innen viel näher liegen sollte????
     
  19. HiddenTrack

    HiddenTrack Benutzer

    Ich glaube wir können unsere "Trendwende"- Poster und unsere "Tiefer geht's nimmer"-Aufnäher einpacken und nach Hause gehen. Oder ist es Zufall, dass die (halbherzig hin, halbherzig her) Trus-Tracks von der rs2-Seite verschwunden sind? Ich weiss, die Hardcore-Radio-Eins-Befürworter haben über diese kleinen Fortschritte der Privatsender eh immer müde gelächelt. Aber sollte rs2 die TrusTracks echt eingestampft haben ist rs2 der erste Sender der auf dem Weg zur Trendwende schlapp gemacht hat. Und das verdammt früh.
    Klar, der Sender wird seine Gründe dafür haben. Irgendwelche Umfragen und neueste Marktforschungsergebnisse. Mitten in der MA den Kurs zu korrigieren ist nicht ohne. Ich bin keiner dieser Privatradio-Hasser, die alles was die Leute da machen verteufelt und als falsch, wertlos und billig abtut. Im Gegenteil.
    Aber ich kann mich auch nicht des Eindrucks erwehren, dass das Berliner Flagschiff des Privatradios Schwierigkeiten hat sich über Wasser zu halten. Tja, Gegenwind ist halt nicht jedermanns Sache.
     
  20. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    @ HiddenTrack

    Da ich mich hier mal angesprochen fühle: Auch ich fände es schade, wenn diese Sendung Trus’ Tracks nun verschwunden wäre ( und was ist mit der selbsternannten „Speerspitze“ des Berliner Radios, dieser Talkshow beim BRF 91!4? Gibt’s die denn nun noch?).
    Trus’ Tracks war wenigstens mal das zögerliche Zeigen des guten Willens ein Radioprogramm zu machen. Aber es stimmt schon, gerade r.s.2 hat in den letzten Jahren einige Sachen angefangen und groß promotet, die dann sang- und klanglos verschwunden sind. Bei einem möglichen Wegfall der Trus’ Tracks ist der Unterschied zum restlichen „Inhalt“ aber auch nicht sehr deutlich.
    Übrig bleibt auf jeden fall Plökkk!
     
  21. RIAS4EVER

    RIAS4EVER Benutzer

    ja hör mal einer lausch ....

    @ray ... Hör doch mal auf hier rumzu-PLÖKKEN ....
    Warst Du nicht einer der Ersten, der die "True Lies" hier negativ kritisiert hat ? Und diese Kritik fand ich klasse .... Haste Geld bekommen, oder wat is los (kleiner Scherz). Wenn die Sendung wirklich wieder (nach 6 Wochen oder so) verschwunden ist, dann lag es wohl an dem halbherzigen Konzept. Wohl nicht am Hörer.
    Mir aber auch egal, weil r.s.2 meinerseits sowieso gemieden wird, wo geht ....

    und weg ....
     
  22. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    @ RIAS4EVER

    Ja, war ich, deahalb fühlte ich mich ja auch angesprochen.

    Plökkk ist das Geräusch beim entnervten Ausschalten des Supermix'.
     
  23. RIAS4EVER

    RIAS4EVER Benutzer

    JA !!! Endlich ist das Geheimnis des Plökkk's gelüftet !
    Kannst Dir die 23.000 EUR (? oder was die auch immer verplökkken) bei r.s.2 abholen ....

    Plökkk = Ausschaltgeräusch von r.s.2 ... Herrlich !
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen