1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kontakter: Energy könnte auch Hamburg und Stutgart an Radio Group verkaufen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 10. Januar 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Die Energy-Gruppe steht offenbar vor einem weit größeren Rückzug aus der deutschen Radiolandschaft als angenommen. Der Kontakter berichtet heute in der Printausgabe, auch die Filialen in Hamburg und Stuttgart könnten an die Radio Group fallen. Das ist schon paradox: Jahrzehntelang sammelten die Franzosen mühevoll Lizenzen, um sie nun im Jahr 2013 mit einem Schlag wieder zu verkaufen. Mit Stuttgart hatte ich ja gerechnet, aber Hamburg überrascht mich: Geht es denen an der Alster so schlecht?
     
    TS2010 gefällt das.
  2. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Damit dürfte ja dann auch erst mal nach Ende der DAB+ Finanzförderung das digitale Engagement zuende sein.
     
  3. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Oder aber sie konzentrieren ihre Bemühungen künftig genau darauf. Unter Umständen ist der Bundesmuxx günstiger als der Betrieb der UKW-Funzeln in Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg.
     
    radioon und TS2010 gefällt das.
  4. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Wenn jetzt auch noch Hamburg und Stuttgart fallen, dann frage ich mich, welche Überlebenschance die Standorte in Berlin und München haben. Die MA-Zahlen in München verdankt man doch alleine Jan Herold – der ist aber inzwischen bei Charivari. Und dass das Sparprogramm bei Energy Berlin auf Dauer wieder mehr Hörer anzieht, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das Quotenhoch verzeichnete Energy genau dann, als man mit Ingmar & Boussa eine Morningshow mit Profil fuhr. Als die Hörerzahlen dann in einem Halbjahr wieder etwas nach unten korrigiert wurden, war bei NRJ gleich wieder die Rede von einer Krise...
     
  5. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Die werden einfach rechnen, welche Stationen profitabel sind. München mit einer 320-Watt-Frequenz und damit erreichten 2,5 Millionen bei recht guten Hörerzahlen könnte profitabel sein. Nürnberg läuft wider Erwarten seit einiger Zeit auch gut. Berlin hält man vermutlich auch, damit man auf dem wichtigsten Radiomarkt des Landes mit dabei ist.
    In Hamburg ist die Sendeleistung dagegen gering, in Frankfurt ebenfalls. In Frankfurt steht man auch noch mehreren gut eingeführten CHR-Programmen gegenüber. In Baden-Württemberg hat man das Problem, dass man keinen zusammenhängenden richtig gut versorgt, sondern nur Zwischenräume, und das bei einer grossen Anzahl an Sendern, deren Betrieb ordentlich Geld kostet, und auch hier kämpft man gegen frequenztechnisch besser ausgestattete Konkurrenz. Daher glaube ich, dass man sich zukünftig auf ein bundesweites Programm konzentriert, z.B. über DAB. Ist wesentlich günstiger, das kann man ja dann von einem der verbleibenden UKW-Standorte mit gestalten.
     
    TS2010 gefällt das.
  6. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ihr glaubt doch nicht ernsthaft dass die auf DAB+ bleiben, nachdem die Chip-Hersteller und Gerätehersteller ihre finanziellen Zuschüsse eingestellt haben. Schon jetzt ist das bundesweite NRJ doch nix anderes als eine Alibi-Veranstaltung.
     
    radiobino und Tweety gefällt das.
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Wie schön öfter geschrieben, ist Energy das schlechteste Programm im Bundesmuxx. Wenn die morgen weg wären, niemand würde diesem "Programm" eine Träne nachweinen. Allerdings befürchte ich auch, dass man zumindest bis nächstes Jahr noch durchhält. Kann da nicht mal jemand aktive Sterbehilfe leisten und endlich den Stecker ziehen ?
     
  8. freiwild

    freiwild Benutzer

    Vor einem Jahr wurde hier noch im Forum spekuliert dass Energy die UKW-Lizenz und -Frequenzen von sunshine live im Rhein-Neckar-Dreieck übernehmen wolle (und SSL sich auf DAB+, Kabel und Internet konzentrieren wolle), und nun geht der Zug in genau die andere Richtung.

    Stuttgart wäre insofern noch verständlich, als Energy Stuttgart ja gar kein Metropolensender ist, sondern ein Lokalsender für die Landkreise Ludwigsburg, Waiblingen, Böblingen, Calw und Freudenstadt (oder genauer gesagt: zwei Lokalsender), aber nicht für die Stadt Stuttgart selbst, und dort auch nur schwer zu empfangen ist. Aber Hamburg? Sind da nicht auch einige Zentralstellen von Energy Deutschland eingerichtet (und auch die DAB+-Lizenz). Und wie würde soll man ein "Antenne Bad Kreuznach" oder "Radio Frankfurt (Oder")-Konzept auf Hamburg übertragen können.
     
    radiobino und Tweety gefällt das.
  9. radiobino

    radiobino Benutzer

    Das wäre wirklich der einzige Sender den auch ich keine Träne nachweinen würde. Wenn ich könnte würde ich gerne aktive Sterbehilfe leisten. :D
     
    Tweety gefällt das.
  10. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Es wurde 2012 ja auch spekuliert, dass bei der Radiogroup in RLP 2013 "eine Bombe platzt". Hmm, soll das (und die Übernahme der NRJ Rhein-Main-Frequenzen) nun die Bombe sein und wir haben alle das Gegenteil vermutet?
     
  11. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Es gibt halt Leute die schaffen sich einen ohnehin schon randvollen Mülleimer an um all ihren Ballast da zusätzlich reinzuwerfen, auch wenn das Dingen dann überquillt. Hat halt den Vorteil, dass die anderen vollen Mülleimer geleert werden, inklusive der Bomben, die sich darin befinden. Jetzt brauchst du nur einen BWLer, der dir das übersetzt. :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen