1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kostenlose SAM-Alternative?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von Kapayo, 27. Januar 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kapayo

    Kapayo Benutzer

    Hallo,
    ich suche schon seit einigen Tagen Ergebniss los im Web nach einer kostenlosen Alternative zu SAM.
    Die meisten Programme die ich gefunden habe hatten entweder keine Streamingfunktion oder waren für Linux.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen mit meinem Problem.

    MfG Simon
     
  2. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Kostenlose SAM Alternative

    mAIRlist ist DIE Alternative zu Sam und die Streaming-Funktion realisiert man zumeist über Drittanwendungen wie SimpleCast oder ähnlichem.
     
  3. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Kostenlose SAM Alternative

    Zara Radio, Radiobattler, Winamp mit Plug/in,
     
  4. Kapayo

    Kapayo Benutzer

    AW: Kostenlose SAM Alternative

    Hallo
    Danke für eure Antworten.
    Leider gibt es bei den Programmen ohne eingebauten Encoder den Nebeneffekt, dass alle anderen Sounds des PCs mit gestream werden, was nicht gewünscht ist.
    Radiobuttler hat zwar einen, jedoch sendet dieser auch nur den Soundkartenausgang.
    Ich hoffe es gibt ein kostenloses Programm welches meinen Ansprüchen entspricht.

    MfG Simon
     
  5. Nightflash

    Nightflash Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Wie wärs, wenn du alle Windows-Sounds ausmachst? Das sollte man soweso im (Web-)Radio Betrieb

    Mensch ich weiß nich wie oft das hier schon gesagt wurde
     
  6. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Aber da müssen doch ICQ, IRC, MSN, AIM, WEBCAM und SKYPE nebenbei laufen.
    *oh ohh* *ding* *bling blong*
     
  7. Kapayo

    Kapayo Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo,
    Warum kritisiert ihr mich so?
    Es muss halt ein Kommunikationsmittel laufen, damit sich unsere Moderatoren mit uns und anderen Usern unterhalten können.
    Hierfür währ TS und ICQ gut geeignet.
    Und die Moderatoren machen es ja auch nur aus Spass und dann kann man ihnen ja nicht sagen, sie sollen sich eine 280$ teure Software kaufen.

    MfG Simon
     
  8. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Es kritisiert doch keiner nur viele hier sind schon länger im "Webradio-Geschäft" und kennen die Fallstricke und wie man Systeme instabil macht. Auf einem Senderechner hat nur das Sendeprogramm zu laufen. Mehr nicht.

    Vorallem Programme die gerne mal an der Soundkarte rumspielen haben in meinen Augen nichts auf einem Senderechner zu suchen. Messenger oder VoIP-Clients zähle ich da auf jedenfall zu.

    Es heiß übrigens "wäre" und nicht "währe".

    Desweiteren weiß ich nicht wie du auf $280 kommst.

    1. mAirlist kostet in der kleinsten Lösung 0,- EUR
    2. wie ich nun gesehen habe mit Streaming-Encoder ca. 60 EUR (absolut fair)
    3. simplecast ist auch nicht soooo teuer
     
  9. Kapayo

    Kapayo Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo,
    Also bist du der Meinung, dass sich jeder freiwillige Moderator erstmal 2 PCs zulegen soll, da kein Moderator sagt: "Ok, dann spreche ich halt 2 Stunden mit niemandem und sende einfach meine Musik und weiß nicht wie es klingt. Feedback braucht man ja nicht."
    Die 280$ sind der Preis von SAM.
    Simplecast kostet auch immerhin noch 140$.

    Auch war es überhaupt nicht meine Frage gewesen, welche Programme auf einem Senderechner laufen sollen, sondern ob einer ein SAM Alternative kennt.

    MfG Simon
     
  10. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hachja, wieso wusste ich.....
    Ich habe die Frage beantwortet aber du bist halt nicht geeignet für dieses Forum.

    Wieder nur ein Webradiot.

    Zum Thema "Feedback" .... 99,9% der Webradioten die ich bisher kennengelernt habe konnten mit Feedback nichts anfangen - dich eingeschlossen - sie empfanden es immer als persönlichen Angriff.

    "Neeeeein, das scheppert nicht, kauf dir mal ordentliche Boxen du ...." "Das ist nicht zu Basslastig.... blablalalalala"

    Gegen einen kleinen IRC-Client oder text-messenger ist nichts einzuwenden aber "Sprechchat" ist da absolut fehl am Platz und ja, wer sein Hobby ernsthaft betreibt investiert eben in sein Hobby.
     
  11. Kapayo

    Kapayo Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo,
    Ich habe mich nicht persönlich angegriffen gefühlt, sonst hätte ich "Warum greift ihr mich gleich an?" geschrieben, jedoch schrieb ich "Warum kritisiert ihr mich?".
    In diesem Satz steckt schon das Wort "Kritik" drin.
    Daran hättest du sehen können, dass ich es als Kritik aufgenommen habe und nicht als Angriff.
    Und ich konnte mit deiner Kritik auch etwas anfangen, oder bin ich unfreundlich geworden und habe dich beschimpft?
    Nein.
    Jedoch beginnst du jetzt damit, mich persönlich anzugreifen.
    Mich als ungeeignet und als einen Idioten zu bezeichen ist keine Kritik mehr.
    Und zu deinem "ernsthaft" betreiben:
    Da hättest du genauer lesen sollen.
    Unsere Moderatoren machen dies nicht ernsthaft.
    Manche haben noch nie vorher moderiert.
    Sie kommen nicht mit dem Gedanken, große Karriere zu machen, zu uns, sondern um Spass zu haben.
     
  12. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Genau da liegt das Problem. :p :wow:

    Ansonsten bitte ich Dich, als Suchstichwort "Edcast" zu verwenden, mal den Thread mit den Lesetipps rauszukramen (da steht auch ein Link zum Thema "2 PCs"), nach Synergy zu schauen, Dich mit mAirList vertraut zu machen (so von wegen Encoder in der Version 3.0) und zu überlegen, ob man den ganzen Kommunikationsquatsch nicht auch ohne Sounds betreiben kann.
    Achso, ähm ... mAirList ist nicht kostenlos, sieht man mal von der Community-Edition ab, und wenn man damit glücklich wird..... sorry, Fehler von mir.

    In aller Höflichkeit und Gelassenheit weise ich Dich darauf hin, dass der Tummelplatz für "Ich will doch nur spiel'n, u-huu" woanders ist.
    Für die Fragen ernsthafter, interessierter (Internetradio-)Amateure ist hier immer Platz. Mit Karriere hat das nichts zu tun, sondern mit Leidenschaft.

    Oder würdest Du mir bei Dir zuhause ein schlechtes Essen vorsetzen, weil Du "nur aus Spaß" kochst und Dir im Grunde scheißegal ist, was Du mir servierst?
    :rolleyes: :wall:
     
  13. Yakumo2008

    Yakumo2008 Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    hallo ,

    ich nutze seit über 2 Jahren das Programm " Radio & DJ " von Beisler Software ( beisler-software.de) in Verbindung mit dem Winamp-Player v. 5.5

    LG aus Riesa

    l


     
  14. constanze

    constanze Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Also ..

    dazu möchte ich nur ein paar Sachen sagen.

    1. Es gibt keine wirkliche Alternative zu Sam unter Windows.
    Ist so wird auch immer so bleiben. Alles andere kann man entweder nur mit noch merh finanziellen Einsatz leisten oder man frickelt sich irgendwas zusammen.

    2. Wenn Ihr Windows benutzt seid Ihr das zahlen doch gewöhnt. Erst XP gekauft dann Vista gekauft und jetzt Windows7. Also wieso nicht weiter zahlen für Programme. Von irgendwas muss Microsoft ja auch leben.

    3. Ich sende jetzt aktiv ca. 2 Jahre. Also bin ich noch ein Frischling. Aber einen eigenen Senderechner auf dem sonst nix drauf ist habe ich noch nie gehabt. Wenn ich sende läuft auch mal Skype MSN ICQ oder sonst was auf dem gleichen Rechner. Auch ich kann mir keinen "Senderechner" leisten.

    4. Was die Systemklänge angeht gebe ich den Vorschreibern Recht. Die gehören ausgeschaltet. Generell und immer. Egal ob man sendet oder nicht. Ist ja auch nicht das Problem die sollten sich ausstellen lassen. Aber aus dem einem Grund weil die allgemein nervig sind und ehr so eine Art Akustiksmok sind. Stören würden die beim senden nicht weil niemand die hört wenn ich sende. So was nennt man dann Audiorouting.

    5. Warum kann man nicht einfach helfen ohne jemanden der gerade anfängt mit senden zu beleidigen und zu sagen man wäre ein Idiot. Das hat weder Stil noch zeugt es von guter Kinderstube. Ich sende auch weil es mir einfach Spaß macht. Bin ich deswegen schlecht? Wer kann sich wirklich ein Urteil erlauben ob jemand gut oder schlecht ist. Lasst den doch einfach mal anfangen. Gebt ihm Tipps teilt Eure Erfahrungen, aber von Radiot und so hat man gar nix. Zeugt bei mir nur davon das der Schreiber selber nicht sonderlich hell sein kann.

    6. Zum guten Schluß - ich sende mit Linux - seit Jahren. Ich kenne nicht mal selber Sam aus eigener Erfahrung. Erlebe es nur bei meinen Kolleginnen und Kollegen. Keiner hat bislang eine wirkliche Alternative zu Sam gefunden wo man nicht irgendwelche Abstriche machen muss.

    So das war es denn erst mal auch.

    MfG conny
     
  15. Sysopa

    Sysopa Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Ich kann mich constanze nur anschließen: der Ton ist hier bei einigen wirklich unter aller Würde.


    Aber zur Ursprungsfrage:

    Windows ist technisch gesehen die ungeeignetste Plattform für das Streaming von Daten, die es gibt.

    • Der Kernel bis incl. Windows 7 ist nicht echtzeittauglich. Die Organisation der Prioritäten kostet im Taskswitch zu viel Latenz, um z.B. latenzarm zu monitoren.
    • Das Soundsystem ist von der Architektur her nicht für das Audio-Routing zwischen Programmen vorgesehen. Daher benutzen fast alle "Sendeprogramme" die Soundkarte als Summensignal für den Encoder.
    • Es gibt unter Windows keine offene Dokumentation vielerr wichtiger Systemschnittstellen, wodurch das Entwickeln freier/kostenloser Software schwierig ist.

    Aus diesem Grund arbeiten (fast) alle Sendeprogramme nach dem selben Prinzip: gemixt wird am besten über einen externen Mixer, das Summensignal wird von der Soundkarte abgegriffen und am besten sollte nichts anderes mehr parallel auf dem Rechner laufen.

    An dieser Tatsache wird weder Uncle Sam, noch sonstwer irgendwas ändern. Wer wirklich sendetaugliche Software unter Windows sucht, wird tief in die Tasche greifen müssen.


    Was gibt es für bezahlbare Lösungen/Alternativen?

    Eine mögliche Alternative ist - sofern man nicht auf Windows verzichten möchte - die qualitativ hochwertigste und beste: Du kaufst Dir ein 4-6 Kanal Mischpult, einen externen A/D Wandler, um Brummen und Störgeräusche zu verhindern, ein Großmembranmikrofon und gehst mit dem Summensignal entweder über einen hardware-Encoder, oder nutzt Windows/SAM oder sonstigen Encoder nur noch für den Upstream. Wer nicht auf MP3 verzichten kann, oder will, kann über eine zweite Soundkarte den PC immer noch als Player in diesem Scenario benutzen.

    Die zweite Möglichkeit ist etwas härter: Du beißt in den sauren Apfel (nicht Apple) und installierst Dir ein Betriebssystem, das von seiner Architektur her schon auf das Streaming von Daten vorbereitet ist... Es wird unter Umständen ein harter und steiniger Weg - aber am Ziel wird es (so schätze ich Dich ein) genau das sein, was Du eigentlich möchtest.


    Für Rückfragen und Hilfestellungen scheue Dich nicht, mich anzumailen, oder hier einen Thread zu erstellen...


    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  16. Nightflash

    Nightflash Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    ...und selbst bei MSN, ICQ und Co kann man ggf Benachrichtigungstöne ausschalten. Ich erinnere mich gut an meine Anfangszeit als Webradiomoderator, damals hatte ich auch alles auf einem PC und wenig Geld, in mehr zu investieren. Das ist meiner Meinung nach ok, wenn man nur mal "schnuppern" will, und vll die erste oder zweite Sendung fährt. Danach wird man feststellen, dass das vorhandene nicht ausreicht.

    Geschmackssache. Ich persönlich habe Feedback lieber nach der Sendung, bzw. dem Beitrag, oder was ich auch immer mache, egal ob im Web- oder UKW-Bereich. Wenn man sich mitten in einer Sendung Feedback geben lässt, und versucht Schlechtes zu vermeiden und Gutes auszubauen, stört das den Fluss der Sendung finde ich. Aber das ist denke ich wirklich Geschmackssache und kann von jedem anders gesehen werden.
     
  17. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Das hat weniger mit "Geschmackssache" zutun als viel mehr mit der Tatsache das dies im allgemeinen negative Auswirkungen auf eine Sendung hat. Kritik oder auch Feedback holt man sich immer nach der Sendung ab, am besten seine eigene mit Aufzeichnen und man hört selber wo es hängt.

    Alles in allem ist es OK noch einen Chat oder anderes mitlaufen zu lassen, es wurde ja ausreichend beantwortet das es keine sonstigen Quellen auf einem Senderechner zu geben hat die Töne produzieren.

    Ansonsten eben doch ne gute externe oder im Tausch Soundkarte die eben das leistet was Du möchtest, anderes wirst Du sicherlich nicht finden, denn es wurden zumindest alle kostenfreie und kostengünstige alternativen genannt.

    Wenn ich allerdings so den Verlauf lese und die Hinweise von Kapayo, dann muss ich feststellen das Du hier mit völlig falschen Vorstellungen an das Thema Internetradio gehst. Es ist wie bei vielen Hobbys, es kostet nunmal Geld. Von GEMA über GVL, vom Stream bis zur HP von Musik bis Hardware und schnell läuft das im Monat eine Menge an Kohle zusammen.

    Gruß

    Steve
     
  18. Kapayo

    Kapayo Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Wir wissen noch nicht wie wir verfahren und besprechen uns deswegen mit dem Team.
    Auch war das kostenlose eher , da man nicht jedem Moderator zumuten kann, sich die Software zu kaufen.
    Trotzdem vielen Dank für eure Hilfe.

    MfG Simon
     
  19. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Der Post von Sysopa ist mit Abstand der bekloppteste seit Jahren.
    Windows ist kein Echtzeitsystem und? 90% der zu Hause verwendeten Linux-Distributionen sind es nicht. Warum auch. Echtzeit brauch ich beim Airbag im Auto, aber nicht in nem PC der Zu Hause Latenzen von ein paar Nanosekunden hat.

    @Constanze
    Ich weiß nicht ob du des Lesens nicht mächtig bist aber allein in diesem Thread werden dir zigfache, meist auch günstigere Alternativen zu SAM angeboten. SAM ist, wenn es man es eng sieht der größte Schrott auf Erden: buggy, unflexibel, teuer, ....
     
  20. Sysopa

    Sysopa Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo Commander_Keen,

    mir scheint, daß der Einzige, der hier nicht lesen kann, Du bist:

    Beispiel 1: Ich habe nie behauptet, daß JEDER Computerbenutzer Echtzeit-Fähigkeit braucht... ABER es sendet auch nicht jeder Webradio.

    Beispiel 2: Du schreibst constanze, daß "ihr" Alternativen zu SAM angeboten würden... Sie schreibt aber, daß sie selbst ÜBERHAUPT NICHT mit SAM sendet - was soll also das Gelaber?


    Du greifst Leute an, ohne zu wissen, was sie wirklich tun, was sie vielleicht beruflich machen... Das kann schnell mal in die Hose gehen (allerdings natürlich nur, wenn man kritikfähig ist und eigene Fehler nicht geflissentlich ignoriert).

    Lass Deine Dogmen, oder untermauere sie mit Zahlen und Fakten. Lass Deine persönlichen Angriffe und überleg lieber, wie Du einem Fragesteller helfen kannst. Das tut vielleicht Deinem Ego nicht so gut, lässt Dich aber in einem deutlich besseren Licht erscheinen.


    Und wenn Du entweder auf ein Monitoring Deiner Stimme verzichtest, oder maximal noch den Latenzfreien Monitorausgang Deines Audiointerfaces benutzt, weil unter Windows die Latenz deutlich über die maximal benutzbaren 5-7 ms hinaus geht, ist das Dein Ding. Auf diesem Niveau brauchen wir uns aber nicht weiter unterhalten.


    Gruß,
    Thomas
     
  21. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Warum gleich eins mit einer großen Membrane - vielleicht sogar noch ein Kondensatormikrofon?
    Ich verstehe Ratschläge dieser Art nicht so recht; gerade, wenn man mit Internetradio-Frischlingen diskutiert.

    Ich finde es ja sehr schön, wenn man Einsteigern hilfreich zur Seite steht, aber so manches Mal stolpert man doch über Ratschläge, die einfach nicht so gut ins Gesamtkonzept passen wollen.
     
  22. Sysopa

    Sysopa Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo Studio Rebstock,

    Ich verstehe Deinen Einwand - und vermutlich hast Du auch Recht. Die Frage, wo der Einsteiger einsteigt, wo der Hobby- Amateurbereich anfängt und aufhört, ist mir noch nicht klar (und je mehr ich hier lese, umso unklarer wird es mir).

    Ein halbwegs brauchbares Großmembranmikrofon gibts teilweise schon für 50-60 Euro (zumindest 128 KBit MP3 tauglich). Wenn ich sehe, was einige für alleine ihre Sendesoftware bezahlen, fand ich das nun nicht so extrem.

    Die meisten Hobbymoderatoren werden aber vermutlich wirklich mit einem 60-70 Euro Headset vollkommen ausreichend bedient sein... *grübel*


    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  23. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Das ist nicht der Punkt, um den es mir hier geht.

    Wenn ich mir einen Großmembran-Kondensator zulege, brauche ich, neben der Phantomspeisung, auch erst mal einen Raum, der mir die Verwendung einer solchen Bombe akustisch zuläßt. Es ist doch sinnfrei, ein Mikrofon zu verwenden, das außer meiner Stimme auch noch überdurchschnittlich stark den Raum sowie die Nebengeräusche des Hauses und der Straße aufnimmt.

    Der Preis ist dabei nicht so relevant, wenn man sich für ca. 100 Euro schon etwas ins "Studio" hängen kann, was optisch zwar "Radiofeeling" aufkommen kässt, akustisch aber mehr schadet als nutzt.
    Gibt es ja auch schon in der USB-Variante, dann aber nur einkanalig links, was ich wiederum mit einem plug-in korrigieren muss. :wall:

    Mein Plädoyer: Schnappt euch ein gesundes dynamisches Mikrofon, das darf auch ruhig was kosten, und produziert so einen besseren Klang (auch über 128 kbps) als mit einer "Sieht nach Radio aus"-Konstruktion.
    Hier habe ich in der Vergangenheit immer wieder auf meine Lieblinge von Sennheiser (evolution e 8xx) verwiesen.

    Als Mittelweg gibts dann ja immer noch die Großmembran-Dynamiker (ich denke hier speziell an Røde) im Bereich von 150 - 170 Euro (XLR oder USB-Variante).

    Headsets dürfen von mir aus eingesetzt werden, wenn das Ergebnis gut ist.
    Das ist eher selten gegeben und deshalb bin ich da sehr zurückhaltend.

    Eigentlich ging es ja um Sendesoftware: Nein, SAM Broadcaster ist nicht mehr der Weisheit letzter Schluss, sorry. Mit mAirList und einem (in Gottes Namen: einfachen) Mischpult kann ich sehr viel mehr erreichen als mit SAM. Die Mehrkanal-Soundkarte ist ein eher kleineres Problem, zumal es in den neueren Rechnern durchaus brauchbare Mehrkanaler gibt.

    Warum nicht kostenlos?
    Ich habe mal eine Plattform besucht, auf der man mit praktisch null Ausstattung und null Kosten Internetradio machen kann. Nahezu jeder, der dort "Radio spielen" wollte, ist heute der Auffassung, "mehr" machen zu wollen: Musik-Einspielungen, Jingles, ordentliches Mikrofon, Studiogast oder Telefonkonferenz mit was auch immer ..... sie fangen alle an, Geld in die Hand zu nehmen, weil sie merken, dass die kostenlose Nummer auf Dauer unbefriedigend ist.
    Deshalb auch hier der Rat: Lieber gleich sauber anfangen und auf Dauer zufrieden sein.
     
  24. constanze

    constanze Benutzer

    AW: Kostenlose SAM-Alternative?

    Hallo zusammen

    @Commander Keen - OK ich habs verstanden - wenn Du nicht mehr mitreden kannst wirst du beleidigend ausfallend und anmaßend. Also spreche ich mal in Deiner Sprache damit Du es auch verstehst. Wenn der Kuchen redet hat der Krümel Sendepause. Das sollte so in etwa Dein Niveau (nein Niveau ist keine Creme für den Po) sein.

    @Studio Rebstock - Ich frag mich ab wann man kein Frischling mehr ist - hängt das vom Alter ab - vom Job - oder davon wie lange man sendet.

    @Steve Wilson - Ich gebe Dir vollkommen Recht . Es ist alles "Geschmackssache". wenn es darum geht wer was am besten findet und wer mit was am besten zurecht kommt. Ich persöhnlich nutze während meiner Sendung das IRC, klein schlank stört nicht und für eventuelle "Notfälle" vollkommen aussreichend während einer Sendung. Aber das ist wieder alleine das was ich mache. Es gibt genügend Webradios die ohne Ihren Chat nicht eine Sendung hin bekommen und eigentlich den Namen Chatradio haben sollten.

    Es ist verständlich das man ein für und wieder von unterschiedlichen Herangehensweisen dikutieren kann. Es gibt sicher nicht das ultimatve für jeden richtige System zum senden. Ich bin der Meinung so was entwickelt sich im Laufe der Zeit. Klein anfangen - erst mal sehen wie es klappt und langsam ausbauen. So hab ich es auch gemacht. Erste Sendung quasie nur ein 50 Euro Headset und Streamprogramm. Heute sag ich nur noch weia. Aber für den Anfang hat es gereicht und langsam nach und nach habe ich mir das was zu mir passt zusammen gesucht. Niemand der gerade anfängt braucht ein komplettes Sendestudio. Geschweige denn gleich einen zweiten Rechner. Ich habe selbst nach 2 Jahren immer noch nicht das Bedürfniss einen zweiten Rechner zu brauchen. Es geht alles ganz wunderbar mit einem PC. Ich habe auch keinen wer weiss was schieß mich tot PC mit und hollala.
    Ich denke mal so wird es bei jedem unterschiedliche Herangehensweisen geben. Der eine mag Discofox der andere Trance. Ist deswegen der eine ein besserer Moderator als der andere? Der eine möchte lieber ein Headset der andere ein Großmembranmikrofon von Firma XYZ für 2000 Euro. Ist der eine da nun besser als der andere? Es muss halt passen für denjenigen der es benutzt. Wo es hier im Post drum gehen sollte ist das man unterschiedliche Systeme vorstellt die es zur Auswahl gibt. Vielelicht noch die Vor und Nachteile des Systems aufzählt. aber sicher nicht darum wie einige hier meinen sich ein Urteil über Menschen zu erlauben die man gar nicht kennt.
    Ich nutze z.B. Linux - genauer Gentoo - zum streamen nutze ich Jack und IDJC - Ich habe einen Röhrenvorverstärker und für den alltäglichen Gebrauch wenn ich alleine von zu Hause aus sende ein Großmenbranmikro mit Nierencharakteristik. Aber wie gesagt damit bin ich nicht angefangen. Also Füsse flach halten es geht auch mit einem einfachen Headset. Eine Soundkarte - jo braucht man leider immer noch fürs Mik leider.

    MfG conny
     
  25. Sysopa

    Sysopa Benutzer

    Wenn ich selber senden würde...

    Wie ich woanders schon schrieb, bin ich eher in der Tontechnik unterwegs, als vor dem Mikro.

    Wenn ich senden würde, wäre folgendes Scenario für mich perfekt:

    • Netbook mit einigermaßen Speicher und Solidstate Festplatte, damit man nicht das Dröhnen vom Rechner hat (~350 Euro)
    • externe USB-Soundkarte mit Mikrofoneingängen, 48V Speisung und Stromversorgung via USB - z.B. Cakewalk UA-25 EX oder UA-101 (~200 Euro)
    • halbwegs sinniger geschlossener Kopfhörer - z.B. Shure (~100 Euro)
    • ein brauchbares Großmembranmikrofon mit Poppschutz, Spinne und Tischarm - (rechnen wir nochmal 120 Euro)
    • 1-2 dynamische Mikros für Gäste, Outdoor mit Überzieher
    • selbstgebaute Stellwand (Raumteiler IKEA mit Noppenschaum beklebt) und was für "hinters Mikro" (insgesamt auch um die ~100 Euro)
    • kostenloses, freies, Sendeprogramm (z.B. IDJC unter Linux), das kaum Wünsche offen lässt

    kommt man also, wenn man vollständig von null anfängt, mit 1000 Euro aus - entsprechend VIEL weniger, wenn PC, Kopfhörer etc. (vermutlich bei den Meisten) schon vorhanden sind...

    Nur meine 2 Cent,
    Thomas


    Edith meint: mit dem Equip könnte man sogar hervorragend ein mobiles Studio via UMTS-Stick betreiben und damit Events moderieren...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen