1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

KRONEHIT und VÖP legen Programmbeschwerde gegen ORF ein

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von bobby_johnson, 20. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

  2. Ö-R_fan

    Ö-R_fan Benutzer

    Na endlich! Hoffentlich bringt das auch was. Bin derselben Meinung.
     
  3. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Sehr schön finde ich ja diesen Absatz: ;)

    KRONEHIT & Co, die Privaten also, bieten im Umkehrschluss also den Hörern auch ohne Gebühren de facto NICHTS! ---> Sehr löblich, diese Tatsache in der Öffentlichkeit einmal klar heraus zu stellen, Herr Swoboda. *lach*

    Das ist wirklich ein unhaltbarer Zustand!
     
    Audiofrosch, grün, blu und 2 anderen gefällt das.
  4. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Ich will etwas aufrütteln und zum Nachdenken bewegen, ändere meinen vorherigen Eintrag:

    ...

    um, in:

    Sehr löblich, diese Erkenntnis der Öffentlichkeit preiszugeben, aber damit beweisen Sie auch ganz deutlich, Ihren eigenen Anforderungen nicht gerecht zu werden! Sie geben ja selbst zu, Ihren Hörern auch ohne Gebühren de facto NICHTS zu bieten! Ich frage Sie ganz ernsthaft, weshalb sind also jetzt ausgerechnet Sie Geschäftsführer bei KRONEHIT ??? ---> Ich finde, Sie sollten in Zunkunft die Tageszeitung "Österreich" früh morgendlich in Ihrem Wohngebiet den Abonennten zustellen, damit wären Sie ganz sicher auch nicht überfordert. ;) ---> Also ich hoffe das doch sehr stark, dass Sie wenigstens das auf die Reiche brächten.

    Ich bekomme hier einfach die Krise! Da beschwert sich der "Radiogott" Herr Swoboda über Ö3, bringt aber selber rein gar nichts auf die Reihe und hofft darauf, dass wenn Ö3 dazu "verurteilt" werden würde, etwas mehr dem Radioskonsumenten gegen seine Rundfunkbegühren bieten zu müssen, dadurch für seinen Sender mehr Hörer zu erhalten, um sich damit selbst in den Vordergrund zu heben, derweil ist noch nicht mal sichergestellt, dass Ö3 damit nicht nur noch mehr Hörer erhält, als er ohnehin schon hat. Wie "doof" muss man eigentlich heute sein, um Geschäftsführer bei einem Radiosender zu werden? Ich staune!
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2013
  5. stevie

    stevie Benutzer

    Das muss ich jetzt nicht verstehen, Fredo?

    Seit Jahren prangerst du hier im Forum die Entwicklung von Ö3 an. Nun erstellt jemand eine Studie mit Programmbeschwerde, die nachweist, dass Ö3 seinen Programmauftrag nicht (mehr) erfüllt - und wird von dir angegriffen? Ich wäre mit solchen öffentlichen Beleidigungen (des Juristen) Dr. Swoboda vorsichtig.
     
  6. Coffey77

    Coffey77 Benutzer

    Die Geschichte hat natürlich zwei Seiten. Zum einen hat der GF von Kronehit vollkommen Recht damit, dass das Programm von Ö3 nichts, aber auch schon gar nichts zum Bildungsauftrag des ORF beiträgt - genauso übrigens wie Ö3 TV aka ORF 1.

    Zum anderen geht es natürlich nur um einen möglichen Wettbewerbsvorteil, den sich die Privaten (hier Kronehit) von einer solchen Aktion erhoffen. Die "Qualität" von Kronehit ist in Wahrheit ja noch nicht einmal eine Erwähnung wert. Und das man dann jemandem anderen noch programmtechnisch etwas vorwirft, ist eigentlich schon das pure Comedy-Programm ;)

    Im übrigen sind Foren dazu da, seine Meinung kundzutun - Jurist hin oder her...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2013
  7. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Sorry, aber es ist ja nicht nur Ö3, was in meinen Augen ein "Mistprogramm" anbietet. Kronehit und der Rest heben sich doch auch nicht wirklich davon ab! Wenn, dann könnte doch nur Ö3 wieder in die Richtung, wie von früher her ein paar Schritte zurück machen, alle anderen haben doch gar nicht das Geld und das Know How dafür, seien wir uns doch mal ehrlich. Und ob Hr. Swoboda nun ein Jurist ist oder nicht, er trägt auch Unterhosen (hoffe ich doch), genau wie ich auch! Ich habe übrigens Hr. Swoboda in keinster Weise beleidigt, sondern lediglich die von ihm selbst zitierten Aussagen wiederholt. Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein! Hr. Swoboda ist in diese Grube selbst rein gefallen, aber so was von wie!

    Natürlich prangere ich seit Jahren die Entwicklung von Ö3 an, auch heute noch und auch mit Recht. Daran hat sich nichts geändert, aber das ausgerechnet ein Hr. Swoboda hier Beschwerde über Ö3 einlegt, einer der selbst Geschäftsführer eines "Nichts" von Radiosender ist, wie er ja selbst findet, finde ich einfach dreist irgendwo.

    ---> Und das "doof" in Anführungsstrichen in meinem Posting Nr. 4 bedeutet eigentlich eher, dass er eigentlich sehr schlau ist, auf diese Weise für seinen Sender Positives bewirken zu wollen. Sollte er das "doof" jetzt wirklich als persönliche Beleidigung betrachten, dann entschuldige ich mich natürlich. Es war nicht als Beleidigung gedacht. Es wird schon einen Grund geben, warum er dort Geschäftsführer ist. Wahrscheinlich deswegen, weil er eben Jurist ist ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2013
  8. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

    Ich danke den Mods übrigens für das Abtrennen vom Ö3 Thread. Habe mir beim Posten selbst schon überlegt, ob ich nicht besser einen neuen Thread machen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2013
  9. blu

    blu Benutzer

    Stellt sich dann aber auch die Frage, was wir als Radiokonsumenten davon haben, wenn diese Beschwerde diverse Änderungen herbeiführt.
     
  10. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    Fredo, die Tatsache, dass Kronehit gewinnorientiert arbeitet, während Ö3 gebührenfinanziert ist, ist Dir aber bewusst? Natürlich strengt Swoboda diese Klage nicht aus reiner Nächstenliebe an. Die Argumentation, dass Ö3 seinem öffentlich-rechtlichen Auftrag nicht nachkommt, stimmt allerdings. Und dieses darf man ruhig anprangern.

    Fakt ist: Ö3 ist - abgesehen von Kratky am Morgen - eine reine Musikabspielstation. Moderation kommt um xx:15 und xx:45, um von einem Titel zum nächsten überzuleiten sowie um halb, um auf den "schnellsten Verkehrsservice" hinzuweisen. Ansagen mit Hintergrund oder Information - Fehlanzeige. Kronehit glänzt zwar auch nicht gerade durch Inhalt, der Sender ist allerdings auch nicht öffentlich-rechtlich.
     
  11. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Ich hoffe ja doch wieder ein Ö3, den Jahren ein Stück weit zurückgehend. Es gäbe aus den ersten 25 Jahren Ö3-Geschichte so viele gute Programminhalte, die man wieder ausgraben könnte. z.B. "Drei mal Drei" (Ö3 bei und mit der Arbeit!) Geht wieder raus zu den Büros, Geschäften, Fabriken und berichtet den Hörern, wie dort gearbeitet wird und was die Belegschaft dort für Lieblingshits hat. Die Sendung fand ich damals sehr gut, war praktisch ein kleines Minipraktikum für uns damals "junge" Leute und meistens sehr informativ. Meinen "Freundeskreis" würde ich auch gerne wieder zurück haben, aber bitte zu einer christlichen Zeit, so gegen 18 Uhr evtl.? Vielleicht könnte man ja alle Sendungen demnächst wiederholen und mit neuen auffrischen? Nee, oder? Ihr habt die Sendungen nicht etwa vernichtet? *heul* ---> "Frühstück bei mir" - Die Sendung mit Dagmar Koller fand ich am Geilsten, wo sie sagte: "Mit dem Lugner? - Wer will denn mit dem noch Sex? - Da graust einem ja!" :wow::wow::wow: - Er glaubt ja auch, er sei der Sex-König schlechthin, dabei wollen die jungen Dinger doch alle nur an seine Kohle. Oh, mein Gott, lass Hirn regnen! Oh, ich bin schon wieder total fernab des Themas! *schäm* ---> Aber es ist doch so lustig! :)

    Ja, ja, ja, lieber "NurzumSpassda79"! Du hast ja vollkommen Recht in allem! Ich weiss das doch selbst auch sehr gut! Leider arbeitet Ö3 auch eher gewinnorientiert, woran das wohl liegt? Wahrscheinlich ist der ORF auch etwas klamm bei Kasse und muss sparen ohne Ende, da kann einfach nix Besseres herauskommen, als was Kronhit & Co. auch produzieren. Im Grunde also Nichts! Egal ob werbe- oder gebührenfinanziert.

    Und das neue Ö24 ist doch auch wieder nur eine Ö3-Kopie! Vielleicht sogar auch einen Sprutz besser, aber braucht das Österreich und der Rest der "empfangbaren" Welt nun wirklich?

    Ich, mit gut 47 bin raus aus der Sache! Ö3 wird nie wieder mein Lieblingssender werden und das habe ich akzeptiert, auch den Rest der Radioprogramme, egal ob D oder A, kannst Du getrost auch alle durch die Bank in der Pfeife rauchen. Zugegeben, früher war auch nicht alles perfekt bei Ö3, aber zu 85% für mich der beste Sender, den es je gab. Heute sind diese 85% auf 10% geschrumpft, wenn überhaupt noch und das liegt mit Sicherheit nicht an den Mitarbeitern und Moderatoren, sondern hauptsächlich an der Geschäftsleitung. Der Hr. Swoboda ist Jurist !!! ---> Was sucht der bitteschön bei einem Radiosender ??? ---> Da hätten sie ja auch gleich einen Konditor nehmen können ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2013
  12. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    Ich frage mich ohnehin, warum man das Programm von Ö3 so dermaßen verflacht hat. Die Rolle einer "Cash-Cow" hat Ö3 bereits seit 1998. Aber der ORF muss sich doch bewusst sein, dass das Zenit mit den Reichweiten in etwa erreicht ist. Seit Jahren haben sich die Zahlen für Ö3 nicht mehr großartig verändert. Okay, Kronehit hat noch einige Frequenzen dazubekommen. Teilweise sind aber auch Hörer von den Privaten wieder zum dritten Programm des ORF zurückgekehrt. Und statt mit den Stärken eines öffentlich-rechtlichen Apparates zu glänzen, wird das Hitradio auf das Abspielen von Musik reduziert.

    Aber gut, diese Frage stelle ich mir hier nicht das erste Mal. ;)
     
  13. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Schuld daran sind doch nur die Privaten mit ihrem "Nichts" an Programm! Damals hatten die bei Ö3 Angst, sie könnten am Ende der Verlierer sein, also passten sie sich an und genau das war der Fehler seinerzeit. Sie wären nämlich alle über kurz oder lang wieder zu Ö3 zurückgekommen. Da bin ich mir heute sicher, denn je. Nur heute sind die jungen Leute ja nichts anderes mehr gewöhnt und um diese Hörergruppe geht es ja hauptsächlich. Würde Ö3 jetzt plötzlich umstellen auf das Niveau von 1985, wären alle derart geschockt, dass sie dann doch lieber bei den Privaten bleiben würden. Der Zug ist also abgefahren. Es geht nur noch, wenn man Stück für Stück zurück gehen würde, so ganz schleichend, ohne dass der Hörer davon recht viel mitbekommen würde und vielleicht ist dann die Beschwerde von Hr. Swoboda gar nicht soooo schlecht.

    Aus der Grube kommt der jedenfalls nicht mehr raus, schon weil er selbst zugibt, den Hörern "Nichts" bieten zu können und wenn Ö3 dadurch wieder mehr Inhalte bieten müsste, Stück für Stück, wäre er auch wieder nur der Verlierer, weil die Hörer sehnen sich im Grunde ja nur nach dem alten Ö3, so wie das früher war. Das wäre für die Jugend heute vollkommen neu und sehr verlockend und für uns "alten Kracher" ja nur wünscheswert. Der Swoboda könnte das für Kronehit niemals realisieren, aber Ö3, gebührenfinanziert eben schon, wenn man wollen (oder müssen) würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2013
  14. Coffey77

    Coffey77 Benutzer

    Ich denke, man hätte den Thread ruhig im allgemeinen Ö3-Thread belassen können ;)
     
  15. ricochet

    ricochet Benutzer

    Der Vorwurf trifft in Punkto Ö2 (meist Oldiegrütze, wenig Inhalt) und Ö3 (Hitgrütze, nur am Morgen relevante Wortbeiträge) zweifelsfrei zu, nur sind die klagenden Parteien vollends unglaubwürdig. Die hätten am liebsten das ganze Feld für sich und Ö3 in eine Kulturoase verwandelt. Diese Heucheleien kennt man schon zur Genüge.

    Zumindest in Punkto Ö1, ORF2 und ORF3 sind die Gebühren gerechtfertigt und fast jeder von uns findet wohl noch ein paar andere Programminhalte, die ihm Kronehit und VÖP dummerweise vorenthalten.
     
  16. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    Ich bin ja vergangene Woche wieder in Österreich gewesen und hab mich auch von den Programmen überzeugt. Einen so schlechten Job macht der ORF mit seinen Hörfunkprogrammen nicht. Ein paar positive Sachen kann man ihm zugute halten:

    Ö1 wurde schon genannt. Das Programm ist mit seinen Informations- und Kultursendungen eine Hoheit in der österreichischen Radiolandschaft. Die Journale sind spitze und wurden von mir immer gern gehört.
    Bei den zweiten Landesprogrammen kann ich jetzt speziell für Radio Salzburg sprechen - und das Programm erfüllt seinen Auftrag ganz gut. Es gibt viele Berichte und regionalen bzw. lokalen Bezug zum Salzburger Land. Die Musik ist ausgewogen und weder Schlager-, noch Oldiefreund kommt zu kurz. Und der Volksmusikfan wird auch jeden Abend berücksichtigt (G'sungen und g'spielt).
    FM4 ist unter den Jugend(kultur)wellen einer der Pioniere. Es wird viel abseits des Mainstreams gespielt und es gibt interessante Informationssendungen. In der Woche, wo ich in AUT im Urlaub war, lief eines abends eine interessante Sendung über die Jugendarbeitslosigkeit in Österreich. Auch die Musiksendungen sind meist gut - man muss halt nach Geschmack schauen. Mir gefiel besonders "La Boum - deluxe".
    Einzig Ö3 fällt aus dem Raster heraus. Der Sender ist in der Tat nicht länger auszuhalten. Ich mag durchaus "Hits", aber es muss keine reine Abspielstation sein, das kann mein ipod besser. Und dies sollte auch nicht "öffentlich-rechtlicher Auftrag" sein.

    Fazit: Drei von vier Wellen (ich beziehe mich jetzt auf Salzburg, andere Landesprogramme habe ich nicht länger verfolgt) sind gut anhörbar. Der ORF schafft es immerhin, alle vier hörbar voneinander abzugrenzen. Aber Ö3 ist in der Tat ein schlechtes Beispiel öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
     
  17. blu

    blu Benutzer

    Aber wie müsste bzw sollte denn ö3 sein, damit der "Bildungsauftrag" erfüllt wird? Wurde dieser damals, als es noch verschiedene Sendungen gab, erfüllt?
     
  18. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    Die Berichterstattung innerhalb der tagesbegleitenden Schiene könnte diesen Auftrag erfüllen. Und auch Musiksendungen "bilden", sofern sie nicht nur aus dem Abspielen dieser bestehen.
     
  19. littlejoe

    littlejoe Benutzer

    Viel abgedeckt wurde damals sicher durch das zeitgleich mit Ö1 gesendete Mittagsjournal, das eine ganze Stunde ausgestrahlt wurde.
    Da gab es eine ganze Stunde viel an Information, wo man auch noch dem Bildungsauftrag sicher sehr entgegengekommen ist. Die paar Minuten, die man jetzt stündlich an Informationen in der 24-Stunden-Nachrichtenredaktion vorgesetzt bekommt, kriegt man auch woanders.

    Und durch die Spezialsendungen bekam man natürlich auch viel Informationen über die gespielte Musik.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2013
    Coffey77 gefällt das.
  20. blu

    blu Benutzer

    Kann man diese Erfüllung des Bildungsauftrages nicht auch gesammelt, senderübergreifend, sehen?
     
  21. littlejoe

    littlejoe Benutzer

    Der ORF wird es natürlich so auslegen, in der Beschwerde von Kronehit und VÖP wurde aber extra erwähnt, dass hier die Sender gesondert angesehen werden müssen, da man, im Gegensatz zum Fernsehen, die Sender nicht so häufig wechselt, was ja auch stimmt.
     
  22. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Das fehlt mir sehr!
     
  23. seberstein

    seberstein Benutzer

    Ad Fredo:
    Wenn ich nichts zahle erwarte ich mir auch nichts (Privatradios egal welcher)
    Wenn ich aber einen Haufen Geld zahlen M U S S !!! egal ob ich den Schrott des ORF eigentlich überhaupt nicht nütze weder Ö 1 - Ö 3 inclusive der TV Sender, dann kann ich mir erwarten das Bildungsauftrag, Meinungsvielfalt (und nicht nur das linke Gewäsche div. Moderatoren) etc. erfüllt werden. Daher finde ich die Klage durchaus verständlich auch wenn meiner Meinung nach Kronehit zum k.... ist. Das ist aber Geschmackssache wie sovieles egal ob Musik o.ä.
     
  24. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Da hast Du natürlich recht! In D geht es mir ja auch so. :(
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen