1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kürzen von Musik im privaten u. öff.-rechtl. Radio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von caesar44, 04. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. caesar44

    caesar44 Benutzer

    Guten Abend in die Runde,
    ich erlaube mir an dieser Stelle ein Phänomen im ausgesprochen negativen Bereich anzusprechen, was mittlerweile die gesamte Radioszene betrifft.
    Es gibt nicht einen Sender mehr(evtl. noch HR-1), bei welchem, natürlich formatradiobegründet),Musiktitel in der Originallänge ausgespielt werden.
    DIeser Umstand bzw Tatsache ist derart nervig, dass man,zumindest wenn man sich für die Musi interessiert, nach kurzer Einwähldauer den Sender wechselt, da dieses Kastrieren fast immer derart rigoris angeboten wird, dass die Schmerzgrenze des Zumutbaren mehr als erreicht ist.
    Die Folge ist, dass zunehmend immer mehr (Noch)zuhörer überhaupt keine Kenntnis mehr davon haben, wie die Titel ausgespielt und in Originallänge klingen.
    Ich empfinde dies als kulturelles Verbrechen an der Musik, an den Komponisten und als absichtliche Verdummung der einschaltenden Masse,nur,um ein Programm auf den Geschmack und die geistige Spannkraft von Otto Eisenbieger zu trimmen.
    Wie ist Euer Empfinden diesbezüglich?
    Kastrieren bzw cutten /relaunchen der Musiktitel;
    Fluch oder Segen im hartumkämpften Radiomarkt mit der unstillbaren Sucht und Gier nach Quote als (leider!!!) einziges "Messinstrument",um einen Sender und dessen Erfolg zu bewerten..?
     
  2. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen