1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kürzung der Werbezeiten im WDR-Hörfunk beschlossen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von DW, 27. Januar 2016.

  1. DW

    DW Benutzer

    Heute wurde ein neues WDR-Gesetz verabschiedet welches jetzt wohl dann künftig das "Werbeende" für WDR4 bedeutet. Es dürfen ab 2016 nur noch zwei WDR-Sender Werbung ausstrahlen. Da wird man da sicher dann 1Live und WDR 2 für nehmen, oder was meint ihr?
     
    Spectra Color und radiospezialist gefällt das.
  2. Maschi

    Maschi Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2016
    Berlinerradio, radiospezialist und Tweety gefällt das.
  3. matsche

    matsche Gesperrter Benutzer

    Geil.Die schlechten Daten rühren wohl daher, dass die Zielgruppe berufstätig ist.
    Kaum eine Baustelle, an der ich vorbeigehe, ohne das WDR4 läuft. Eigentlich keine. Dass diese Leute per Handy keine 20 Minuten Zeit haben, dämliche Studentenfragen zu beantworten , sollte klar sein.
    Vor einiger Zeit bekam ich das Gespräch zwischen Abteilungsleiter und Firmenchef mit .
    Beide waren über das neue WDR4 begeistert. Keiner von denen wird je von einer Umfrageklitsche kontaktiert, da die Vorimmerdamen alles sortieren.

    Vielleicht sollte man die MA mal um 180 Grad drehen, um zu den echten Zahlen zu gelangen.
    WDR4 wird viel gehört, nur leider vielleicht demnächst ohne die Werbefuzzis.
    Möge das Gel in euren Haaren niemals versiegen.
     
    Johny24 und Heinzgen gefällt das.
  4. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ...und der Buhrow jammert in den WDR2-Nachrichten über den Beschluss. Lieber Tom: sei doch froh, dass der Rundfunkbeitrag fúr das schlechte WDR2 “Programm“ (Ausnahme LIGA LVE) nicht abgeschafft wurde. Sorry für die Schadenfreude.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  5. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Egal, für welches Popularprogramm des WDR man sich auch entscheiden sollte: In einem der drei Fälle fällt demnächst der Rechtfertigungsgrund weg, die doch recht überschaubaren Qualitätsmaßstäbe seien zu nicht unerheblichen Teilen den aus entsprechenden Hörerzahlen resultierenden Werbeeinnahmen geschuldet, welche man ja so nötig brauche.
     
    radneuerfinder gefällt das.
  6. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Jedes über die Haushaltsabgabe (früher: GEZ) finanzierte Programm sollte werbefrei sein.
     
    FeTAp61, florian861, HeyHeyHey! und 6 anderen gefällt das.
  7. walla

    walla Benutzer

    War doch logisch.
    Wenn man für jedes Programm nur noch 5 CD´s braucht,benötigt man doch auch weniger Geld.:D
     
    Redakteur gefällt das.
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Haben Sie zumindest bei der Werbung mal den Effekt der Selbstkanibalisierung bemerkt. Der nächste Schritt wäre jetzt die Erkenntnis, dass es diesen Effekt auch im Hinblick auf die endlose Programmvermehrung gibt.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  9. freiwild

    freiwild Benutzer

    Ab 2019 nur noch Werbung in einem Programm - also praktisch das NDR-Modell. Bei der Revision des SWR-Staatsvertrages war das auch diskutiert worden, aber hier wollten Rote und Grüne keinen Alleingang, sondern eine ARD-weite Lösung anstreben. Schön, dass ihre Parteifreunde in NRW da pragmatischer sind.

    Ob die nun wegfallenden Werbeeinnahmen des WDR nun zu den Lokalradios wandern, da bin ich skeptisch.

    Interessant übrigens in diesem Zusammenhang, nochmal die alten Threads zu dem Thema durchzulesen:

    Irgendwo in den Radioforen habe ich mich auch länger dazu ausgelassen, wie ich die Auswirkungen eines Werbeverbots ein den ÖR einschätze, aber das war offenbar in einem anderen Thread.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2016
  10. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Eines wird oft nicht bedacht: weniger bzw. keine Werbung bringt mehr Hörer, und weniger bzw. keine Ausschaltumpulse, was zu einer längeren Hördauer führt. Ein gutes, werbefreies gegen radioNRW programmiertes Programm könnte sich auch negativ auf die Lokalradios wirken. Diese müssten dann ja auch - wenn ihre Rechnung aufgeht - an physisch ertragbare Werbespotgrenzen stoßen. 10 Minuten Werbung am Stück könnten dann die Regel werden. Der Gewinn orientiert sich aber an den Hörerzahlen. Viel Werbung heißt eben auch nicht viel Umsatz...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2016
    Audiofrosch und Maschi gefällt das.
  11. count down

    count down Benutzer

    Ich glaube eher, dass Einbußen durch Kürzung der Werbezeiten und den daraus resultierenden Einnahmeminderungen den Spardruck auf die Programme vergrößern. Was immer auch Einbußen an Qualität des Programms bedeutet.

    An zwei ÖR-Werbeblöcke pro Stunde habe ich mich bisher weniger gestört als an der schleichenden Verflachung der Programme.
     
  12. grün

    grün Benutzer

    Solange mir WDR4 versucht, mir immer "ein gutes Gefühl" zu geben und ich bei diesem Sender eher das K.... kriege, nutzt ein Verzicht auf Werbung relativ wenig.... Es zählen die Inhalte!
     
    HeyHeyHey!, walla und radiospezialist gefällt das.
  13. Maschi

    Maschi Benutzer

    Sagen wir es so, Eigenwerbung ist auch sehr nervig!
     
    RadioHead und Heinzgen gefällt das.
  14. exhörer

    exhörer Benutzer

    Wenn WDR4 werbefrei und damit nicht mehr auf die ach so beliebte Zielgruppe "U50" angewiesen ist, könnte man WDR4 ja glatt wieder in ein richtiges Radioprogramm umwandeln, nach dem Motto "Schönes kommt wieder".
     
    westsound, HeyHeyHey!, walla und 3 anderen gefällt das.
  15. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    Richtig so. Endlich kommt die Quittung für die Verdudelung der "publikumsstarken" Programme.
     
    radiospezialist und walla gefällt das.
  16. count down

    count down Benutzer

    @Radiofreak01:
    Nur für mich zum Verständnis: Mit "Richtig so" meinst Du die verordnete Einnahmekürzung zu verstehen quasi als Bestrafung wegen Verdudelung der Programme? Oder bezieht sich "Richtig so" auf @exhörers Hoffnung, man könne WDR4 wieder in ein "richtiges" Radioprogramm umwandeln?
     
  17. Jessie

    Jessie Benutzer

    Aber nur Schlager ist doch auch Gedudel. Und Schlager ohne Werbung ist ein Abschaltimpuls weniger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2016
  18. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Und um das Ganze aus noch einer anderen Sichtweise zu betrachten:
    Die Werbeindustrie beklagt bereits, dass durch diese Entscheidung Arbeitsplätze in Gefahr sein könnten. Im Bezug darauf finde ich die Aussage der Website der ARD-Werbung ja folgenden Satz recht hübsch
    Ein bisschen Rumheulen ist ja erlaubt, aber sollte wegen in diesem und im kommenden Jahr jeweils 15 Minuten/tgl. (von 90 Min/tgl. ausgehend) weniger Werbung mit dem Verlust von Arbeitsplätzen gedroht wird ist das nicht lustig! Vielleicht sollte sich die ARD incl. AS&S bevorzugt auf ihre Daseinsberechtigung konzentrieren, anstatt den Wasserkopf durch Netzwerke ständig zu vergrößern.
     
  19. Tweety

    Tweety Benutzer

    Wenn WDR 4 komplett werbefrei würde, hätte ich da kein Problem mit. Eigentlich müsste man dann auch wieder das Programm umstellen, da ohne Werbung auch der Quotendurck entfiele. Somit KÖNNTE man wieder ein Programm machen, was sich ganz an den Bedürfnissen der HÖRER orientiert und nicht dem Diktat der Werbezeitenverkäufer und Berater unterworfen ist. Mir ist schon klar, dass es so nicht kommen wird, aber zumindest der Argument der Duchhörbarkeit und der Quote würde damit entfallen.
     
  20. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    Am schlimmsten sind die Sender, die ständig von sich behaupten, dass sie keine Werbung senden. DASDING und SPUTNIK waren da mal ganz heiße Kandidaten. Dann doch lieber ein bis zwei gepflegte Werbeunterbrechungen und Ruhe ist statt ständig dieses ''Und keine Werbung. Und keine Werbung. Und keine Werbung.''. Wenn ich heute zufällig mal SPUTNIK einschalte, spreche ich das im Geiste immer noch mit, wenn wieder die Positionierung kommt: ''Deine Lieblingsmusik'' oder so ... UND KEINE WERBUNG !!!!! :)
     
    Redakteur, HeyHeyHey! und CosmicKaizer gefällt das.
  21. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Keine Werbung! Enjoy the Music!
     
    CosmicKaizer gefällt das.
  22. freiwild

    freiwild Benutzer

    Werbefreiheit ist keine Garantie für ein gutes Programm, aber kann dazu beitragen.
     
    HeyHeyHey! gefällt das.
  23. Der Lauscher

    Der Lauscher Benutzer

    @JB

    Du triffst genau den entscheidenden Punkt. Kommt die Werbezeitenreduzierung, dann muss der NRW-Lokalfunk im letzten Schritt entweder gegen ein werbefreies 1Live oder gegen ein werbefreies WDR2 antreten. Was das bedeutet, kann ja jeder mal bei den kommerziellen Jugendradios im Norden abfragen, die gegen das werbefreie N-Joy antreten müssen.

    Im Übrigen leidet der Lokalfunk nicht daran, dass dort keiner werben will und die Agenturen lieber beim WDR ihre Spots einbuchen. Der Lokalfunk gerät einfach oft an seine Werbegrenzen. Radio NRW hat nur einen landesweiten Werbeblock von maximal 4 Minuten pro Stunde. Den Rest der Werbung beim Lokalfunk wird lokal eingebucht.

    Schon jetzt stöhnt die RMS, dass NRW der Flaschenhals im Werbeverkauf ist. Gerade die bundesweiten Kombis könnten viel mehr Werbung verkaufen, wenn Radio NRW mit seinen 4-Minuten-Blöcken hier nicht ein Limit vorgeben würde. Gerade zu Weihnachten tut das weh und viel Werbegeld geht dem Medium Radio flöten. Die einzige Alternative für die Agenturen wäre nämlich, bei den lokalen Werbegesellschaften zu völlig überhöhten Preisen die Spots in die lokalen Blöcke einzubuchen. Da das aber nicht besonders wirtschaftlich ist, sucht man sich dann doch lieber andere Medien, in denen man Werbung platziert.

    Nein, liebe Politik, ihr zeigt mal wieder, dass ihr das Medium Radio und/oder die Marktgesetze einfach nicht kapiert habt. Sinnvoller wäre es gewesen, weitere Marktteilnehmer zuzulassen, die zusätzliche Werbeplätze anbieten. Dann würden sich die Werbeeinbuchungen breiter verteilen und die Agenturen würden mit ihren bundesweiten Kampagnen mehr Geld in den Medienstandort NRW pumpen. Das hätte dem Medienstandort NRW gut getan. Die Werbezeitenbegrenzung beim WDR geht aber genau in die falsche Richtung.

    PS. Ich arbeite beim Privatradio!
     
    hilde, Funker, Keek und 2 anderen gefällt das.
  24. iro

    iro Benutzer

    Kommerzielle Jugendradios im Norden...? Welche sollen das sein?
    Mit ganz viel gutem Willen könnte man vielleicht Energy HB und Delta Radio darunter einsortieren, aber eigentlich sind die beiden auch keine Jugendradios.
     
  25. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    Mir als Hörer sagt es hingegen zu, dass man künftig auf zwei Kanälen weniger von Carglas und Seitenbacher angepöbelt wird.
    Wieviel Werbung strahlt nochmal die BBC aus?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2016

Diese Seite empfehlen