1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kürzungen 2002

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von tombackes, 19. Januar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tombackes

    tombackes Benutzer

    Welche Stationen müssen 2002 abspecken? Man munkelt, dass die Westfunk einigen Sendern extrem den Etat gekürzt hat, Stunden und Personal reduzieren möchte. Welche Sender sind betroffen, was machen die anderen BG's?
     
  2. Der Lauscher

    Der Lauscher Benutzer

    Essen ist - soweit ich weiß - ungeschoren davon gekommen. Ansonsten soll bei allen anderen Westfunk-Sendern der Rotstift angesetzt worden sein. Wie stark, weiß ich aber nicht. Ich hoffe nur, die lassen in Duisburg mal die Sense kreisen. Die haben einen Mega-Etat, mindestens 10 Festangestellte und das Ergebnis? Pipifunk ohne Ideen und Esprit. WDR2 im Jahr 1982 war aufregender. Aber wenigstens sind die Duisburger selbstbewusst genug, um sich immer wieder gerne On-Air selbst abzufeiern (Insider wissen, welche Herren ich meine!). Abschalten!! [​IMG]
     
  3. jean luc

    jean luc Benutzer

    Die Westfunk lässt in diesem Jahr den Rotstift ganz schön heftig kreisen. Vor allem Bochum, Oberhausen und Gelsenkirchen sind betroffen. Man munkelt von Einsparungen von einem Drittel und mehr. Na da wird uns ja ein tolles Programm im kommenden Jahr erwarten.
     
  4. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    An anderer Stelle hier im Forum trifft ein Eintrag den Nagel auf den Kopf :"Qualität hat seinen Preis." 2002 dürfte ein eher tristes Radiojahr werden.
     
  5. Pino

    Pino Benutzer

    Es ist wirklich unbegreiflich. Jahrelang befanden sich die Quoten der Westfunk-Sender im Sinkflug. Erst bei der letzten MA und der letzten EMA war eine leichte Tendenz nach oben festzustellen. Und was ist die Antwort der Westfunk? Sie schnürt den Sendern weiter die Luft ab. Irgendwie hat das den Anschein, als wolle man im Ruhrgebiet mit allen Mitteln erfolgreiches Privatradio verhindern. Andererseits muss ich zugeben, dass zuviel Geld vielen Stationen scheinbar nicht gut tut. Anstatt richtige Profis zu verpflichten (die die Sender bei entspechendem Etat auch besser bezahlen könnten), wird das Geld für teueres und uninteresantes Blah-Blah-Radio ausgegeben. Somit ist bei vielen Sendern zuviel Geld auch schnell der Schritt ins eigene Verderben. Mit weniger Etat sind solche Sender endlich gezwungen, weniger Wort zu senden und mehr Wert auf die Musik zu legen. Nur damit mich keiner falsch versteht : Ich propagiere hier nicht Musikradio (das macht in einer anderen Konkurrenzlage durchaus Sinn, hier in NRW aber nicht unbedingt), ich habe nur die Hoffnung, dass viele Stationen uninteressante Termine in Zukunft nicht mehr besetzen, weil sie das nicht mehr bezahlen können. Das Problem ist nicht unbeding nur der Etat, das Problem sind oft auch Redaktinsleiter mit Zeitungsredakteurs-Denken, die das vorhandene Geld falsch verteilen.

    [Dieser Beitrag wurde von Pino am 20.01.2002 editiert.]
     
  6. JockelundMounty

    JockelundMounty Benutzer

    Am schlimmsten soll es Radio EN treffen. Statt 5 Stunden selbst nur noch zwei Stunden selbst und morgens Koop mit Hagen. Von den Redakteuren sollen nur drei bleibenj und dann mit zwei Volontären das Fensterchen füllen.
     
  7. Gregor Gysi

    Gregor Gysi Benutzer

    Also die 3 + 2 Lösung wäre für en erheblich besser. Morgens drei Stunden HW und sonst nur Fensterchen füllen. Lok. News, Veranstaltungshinweise und ein lokaler Beitrag in der Drivetime + ab und zu Lokalnews. In Leverkusen klappts doch wunderbar...
    Eine HW-Komplett-Kooperation mit Hagen wäre für "en" doch wohl tödlich, oder?
     
  8. Keule

    Keule Benutzer

    @ JockelundMounty

    Stimmt das jetzt wirklich ???

    Ich kann das scheiss Programm von Radio NRW nicht mehr hören! [​IMG]
     
  9. Fred

    Fred Benutzer

    @Pino

    Recht hast Du! Weniger Etat bedeutet Konzentration auf das Wesentliche (Mod und Musik)und weniger Geld für sendungsbewusste Lehramtsumschüler, somit mehr Quote und natürlich bessere Rendite. Gäb's da nicht das Problem VG.

    Ob die Entwicklung schade ist, bezweifel ich bei der Qualität einiger Sender mit hohen Etats.
     
  10. baerbel.chen

    baerbel.chen Benutzer

    @ Jockelundmounty
    sprich: Kutsch und Münthen
    Ihr habt euch schon bei einem anderen Forum nicht nur durch Unwissenheit und blindes Nachplappern von Gerüchten ausgezeichnet. Nicht zu vergessen das billige Nachtreten...
    Wenn ihr nun hier auch noch meint, ihr könntet mit irgendwelchen aufgeschnappten Radioweisheiten Boshaftigkeiten streuen, dann solltet ihr 2 tollen WDR-Fernsehhechte euch mal fragen, warum das hier "RADIOforen" heisst...
    Wenn euch das Radio so am Herzen liegt, würdet ihr Radio <en> mitsamt seinen Leuten nicht immer so in die ....reiten. Denn durch Leute wie euch wird es nicht besser. Schade nur um Menschen wie Münch, der immer noch nicht geschnallt hat, dass er für Münthen nur ne billige Infoquelle ist..und seit Jahren drauf reinfällt.
     
  11. deralte

    deralte Benutzer

    @baerbel.chen:

    Du solltest erst einmal lernen, wie man Namen richtig schreibt. Und überhaupt: Du bist doch bloss sauer, weil die beiden geschafft haben, was Dir nie gelingen wird. Sich erfolgreich nach oben zu orientieren und dabei trotzdem noch Interesse daran zu haben, was unfähige Leute aus einem Sender gemacht haben, in den beide viel Engagement gesteckt haben - und etwas bewegten (EM 1992, Olympia-Studio mit Oliver Koch 1992) Weihnachtsspiel 1991 mit Hauptgewinn Auto - und zwar nicht vom Rahmenprogramm, sondern direkt vom Sender. Da hat Radio noch Spass gemacht - und die Hörer haben das frequentiert. Da bist du blass, weil Dir solche Aktionen im Traum nicht einfielen. Also: sei still und leiste mal erst, was die geleistet haben!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen