1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lage der Berichterstattung in Ägypten spitzt sich zu

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Basti1406, 04. Februar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Basti1406

    Basti1406 Benutzer

    Die Gewalt zwischen Gegnern und Befürwortern von Mubarak eskaliert. Doch auch ausländische Journalisten geraten ins Visier. ZDF-Korrespondent Dietmar Ossenberg meldete sich schon am Mittwochabend nur noch aus seinem Hotelzimmer; er berichtete direkt von seinem Balkon aus, musste die Live-Schalte aber abbrechen, nachdem sein Kameramann mit einem Laserstrahl angeleuchtet wurde. Die Verbindung zur Außenwelt wird von der Regierung immer noch größtenteils gekappt. Noch ein Land in dem die Pressefreiheit zu Neige geht.
     
  2. dea

    dea Benutzer

    AW: Lage der Berichterstattung in Ägypten spitzt sich zu

    "Pressefreiheit zu Ende" - so ein Unsinn!

    Was Auslandskorrespondenten dort derzeit tun, ist praktisch Kriegsberichterstattung. Erwartest du etwa, dass Mubarak alle Welt in seine Regierungspyramide einläd und ihr sagt, was Sache ist? In keinem Land der Welt würde in einer solchen Situation so etwas passieren.
    Nicht einmal im Rest der Welt trauen sich Staatsführungen so richtig, klar Stellung zu beziehen. Hinter verschlossenen Türen diskutieren Politik und Diplomatie über Vergangenheit und Zukunft der Beziehungen zu Ägypten und dessen Staatschef und keiner kommt auf einen Nenner. Aber auch das ist alles, was die Menschen erfahren. Wie egal dabei die Toten und Verletzten der laufenden und kommenden Demonstrationen sind, weil die stragegische Bedeutung von Mubarak und Ägypten weltpolitisch viel interessanter ist, sagt keiner laut. Auch und gerade nicht in Deutschland, das in puncto Pressefreiheit auch bei weitem nicht die Hitliste anführt.
     
  3. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Lage der Berichterstattung in Ägypten spitzt sich zu

    Was sind erschwerte Arbeitsbedingungen? Bedrohung von Leib und Leben oder nur gekappte technische Verbindungen? So, wie derzeit alle Kanäle (und das Internet) voll sind mit Korrespondentenberichten aus Ägypten, habe ich nicht den Eindruck, dass hier die Berichterstattung in Frage gestellt ist (z.B. im Vergleich zu Nordkorea).
     
  4. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Lage der Berichterstattung in Ägypten spitzt sich zu

    Erschwerte Arbeitsbedingungen hin oder her. Es wurde höchste Zeit, daß sich auch dieses Forum mit Ägypten befasst!


    Noch am Dienstagabend hat sich Friedrich Schorlemmer im SWR1 erfreut über die absolut friedliche Demonstration von Millionen in Kairo geäußert. Natürlich machte er einen Vergleich mit 1989 und sagte sinngemäß: "...als hätten sich die Ägypter den Slogan "Wir sind das Volk" von uns abgeguckt." Weiterhin sagte er, daß er später von hochrangigen Offizieren der NVA erfahren hat, daß sie nie und nimmer einen "Schießbefehl" umgesetzt hätten. Wie wir wissen, ist bei uns nichts passiert.

    Seine hoffnungsvollen Worte waren nur Worte, wurden von den Geschehnissen und den Reitern in Kairo hinweggefegt. Gewalt.

    Es stimmt mich traurig zu sehen, was in Ägypten los ist. Das Land der Pharaonen, Wiege der menschlichen Zivilisation und Kultur. Und wir sitzen hier rum und labern über irgendwelche Morgenshows...



    http://www.stern.de/politik/ausland/der-westen-und-die-aegyptenkrise-es-ist-beschaemend-1650557.html
     
  5. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Lage der Berichterstattung in Ägypten spitzt sich zu

    Via Social Media wird verbreitet, Banden wuerden Hotels auf der Suche nach Journalisten stuermen. Das ist inzwischen mehrfach dementiert worden, aber Reporter arbeiten in Kairo derzeit unter Ausnahmezustand...
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen