1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Landesweiter Privatsender für BW

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von flo1982m, 15. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. flo1982m

    flo1982m Benutzer

    Hallo Forum,

    nachdem vor kurzem die Lizenzierung der privaten Hörfunkanbieter in Baden-Württemberg von der LfK abgeschlossen wurde, war ich enttäuscht. Warum gibt es in Baden-Württemberg keinen landesweiten Privatsender? Der Slogan von Antenne 1 lautet "Die größten Hits für Baden-Württemberg" - dieser Slogan ist falsch. Antenne 1 kann man weder terrestrisch in Mannheim, noch in Karlsruhe, Freiburg, Offenburg, Waldshut, Konstanz, Ravensburg, Biberach oder Ulm hören. Baden-Württemberg ist dreigeteilt: In Baden gibt's Radio Regenbogen, in Württemberg Antenne 1 und in Südostwürttemberg Radio 7. Jetzt feiert das Land dieses Jahr seinen 50 Geburtstag, da wäre es doch an der Zeit, diesen Schwachsinn zu beenden. Wer kam eigentlich vor 15 Jahren auf diese Schnapsidee? IMHO könnte ein landesweiter Sender SWR3 mehr Paroli bieten. Die Regionalstudios könnten ja aufrecht erhalten werden und somit ein wirkliches Baden-Württemberg-Programm entstehen. Aber offensichtlich will jeder Sender weiterhin sein eigenes Brötchen backen...
     
  2. Radiofan1

    Radiofan1 Benutzer

    Die Rundfunksituation in Baden Wuerttemberg ist in der Tat eine richtige Schnappsidee geworden, und dies faengt leider schon bei der Frequenzaufteilung im OeR an: Als der SWF und der SDR fusionierten wurde das Programmangebot zum SWR vereinheitlicht, allerdings gab es keine Neuzuordnung der Frequenzen. Dies aessert sich besonders dadurch das vorallem in und um Stuttgart fast alle Frequenzen mit SWR nun belegt sind und das Einstellen der Regionalfester im SWR3 macht die Lage noch einheitlicher und fader. Auf Grund der huegeligen Lage in Stuttgart hat der SWR noch schwaechere Frequenzen in Betrieb, angeblich fuer die Gebiete wo die Starken Frequenzen vom Frauenkopf nicht hinkommen, diese Gebiete sind allerdings bereits von SWR Sendern aus den umliegenden Gebieten gut versorgt.

    Auf Grund dieser Sachlage gibt es in Stuttgart nur einen Privatsender, naehmlich Stadtradio 107,7 welcher sich auch mit der Landeshauptstadt und dessen Hoerern u. Interessen identifiziert. ( Muenchen im Gegenteil hat Gong, Charivari, Energy, Arabella, Klassik Radio etc...)

    Warum man auf den Stuttgarter Frauenkopf nicht die leistungsschwachen Fuellfrequenzen fuer Klassik Radio, Energy oder RTL Oldies benutzen will konnte ich mir nie richtig erklaeren. Ich hoerte hier immer nur seltsame Begruendungen und 1000 bloede Ausreden.

    Baden Wuerttembergs Privatsender sind im Allgemeinen auch ziemlich klaeglich, die Musik und Slogans sehr oft abgedroschen und fad und tlw. uninteressant und diverse Hoerer-Anrufaktionen eher niveaulos. Lediglich fuer Techno Fans kann man Radio Sunshine empfehlen. Radio Regenbogen oder Radio 7 und Neckar-Alb finde ich relativ gut gemacht und ich wuerde fuer die beiden Landesweite Frequenzen vorsehen, moeglw. auch auf DAB?

    Als einzigen landesweiten Sender koennte man Big FM empfehlen, allerdings ist dieser Sender auch mit Vorsicht zu geniessen. Um die Antenne 1 mache ich eher einen Bogen, angeblich hatten die aber mal auch eine Frequenz in Karlsruhe.

    Wie du richtig formuliert hast ist BW dreigeteilt und dies ist auch zu einem Problem fuer die Privatsender geworden denn die LfK hat offenbar dass riesengrosse Interesse die Zuteilung moeglichst stark abzugrenzen - entgegen des Interesses der Hoerer. Fuer diesen Zweck hat die LfK genaue Karten erstellt und die Einhaltung der Grenzen erinnert an die Teilung zwischen Ost u. Westdeutschland.

    Durch die Ueberbelegung von SWR sind viele Frequenzen bereits verbraucht, und die Privatsender stossen auf Frequenzengpaesse welche moeglcherweise durch den Einsatz von DAB Techniken geloest werden koennten, allerdings hat die LfK auch mittels DAB noch staerker die Moeglichkeit FM Ueberreichweiten einzuschraenken. (Im Gegensatz zu FM wo die 100,4 von Radio Regenbogen gluecklicherweise bis Stuttgart reicht und eine vernuenftige Alternative bieten kann!)

    AFN belegt auch noch eine 100 KW Frequenz auf 102,3 aber der hat auch seine richtigen Fans, - incl. mir selbst.
     
  3. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Offiziell ist Big FM schon ein landesweiter Privater, nur der Empfang ist halt noch sehr lückenhaft.

    Interessant, wie stark die drei Bereichssender auf ihre Sendegebiete fixiert sind. Hier spielen die Regionalfenster eine große Rolle. Und in den Gebieten, in denen zwei oder sogar alle drei Bereichssender zu empfangen sind, kann ich keine wirkliche Konkurrenzsituation erkennen, jeder hält sich brav an sein Sendegebiet, es sei denn, es gibt wirklich etwas Sensationelles zu berichten.

    Und dass Badener und Württemberger sich immer noch gerne abgrenzen, ist gerade hier im Grossraum Villingen-Schwenningen unübersehbar. Weil es sich um eine Grenzregion handelt, ist sie gleichzeitig auch eine Rand-Region für viele Medien.

    Landesweite Sender wären sehr zu begrüssen!
     
  4. flo1982m

    flo1982m Benutzer

    Was radiofreund sagt, ist leider wahr. Antenne 1 behauptet zwar, die größten Hits für "Baden-Württemberg" zu spielen, klammert aber einen beträchtlichen Teil des Landes aus, in dem das Programm einfach nicht zu empfangen ist. Das südlichste Regionalstudio ist in Reutlingen, meiner Meinung nach ist das die Landesmitte von BW.
    Eine landesweites "Antenne Baden-Württemberg" würde auch Baden-Württemberg als einheitliches Bundesland mehr einigen. Ein durchschnittlicher Antenne 1 - ´Hörer hat in seinem Programm noch nie etwas über Ravensburg gehört, ein Freiburger Radio-Regenbogen-Hörer noch nie etwas über Böblingen. Und Radio 7 bedient sowieso die am dünnsten besiedelten Gebiete. Die meisten Regionalstudios der drei Sender(z.B. in S, KA, UL, HN, MA, FR, VS, RV, RT, TBB)kann man ja in einem gemeinsamen Programm aufrecht erhalten, diese Regionalität wäre ein echtes Plus gegenüber SWR3.
     
  5. Howard

    Howard Benutzer

    Ich denke, es wird in absehbarer Zukunft wohl zumindest einen neuen und fast landesweiten Sender geben.
    Antenne 7 oder so...
    Eine Fusion von Antenne 1 und Radio7 wird früher oder später kommen.
    Jedenfalls, sobald sich die Gesellschafter einig werden.
    Die LFK setzt ja wohl sowieso alle Hebel in Kraft, um zumindest den kleineren Sender Radio7 in die Enge zu treiben.
    Mit den neuen Frequenzen von RadioTon und (nennen wir es mal) GONG wird die Konkurrenz für Radio 7 sehr heftig.
    Noch dazu schwächeln die Ulmer bei den MA Zahlen.
    Was man von Antenne1 wahrlich nicht sagen kann...warum auch immer...
     
  6. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    O.K., ein landesweiter Privatsender hätte etwas für sich. Andererseits haben die Gebiete doch eine relativ große Überlappung und so hat man mehr Auswahl. Entgegen dem was jemand gesagt hat, ist Antenne 1 bis Mannheim und Weißenburg (Elsass) zu empfangen, das ändert sich leider, wenn die 105,2 zu BigFM geht, was ich für eine große Sch... halte! Bei Würzburg ist Antenne 1 und Radio 7 zu empfangen und insofern kann es von mir aus so bleiben mit den drei Sendern. Schade finde ich, dass sunshine live nicht die 101,8 aus Karlsruhe gekriegt hat, denn dann hätte sich der Bereich von Sunshine um einen Schlag verdoppelt mit dieser guten Frequenz, aber das ist ein anderes Thema... Regenbogen und Antenne 1 können wegen der Vielfalt von mir aus eigenständig bleiben!
     
  7. flo1982m

    flo1982m Benutzer

    Was ich noch komisch finde: Zur Zeit werden die ganzen Sendeanlangen auf DAB umgerüstet bzw. ergänzt, vor kurzem der Sender Witthoh bei Tuttlingen. Da Antenne 1 die Lizenz zur landesweiten digitalen Verbreitung hat, sendet vom Witthoh aus Antenne 1; Radio 7 sendet von dort aus auf UKW...
     
  8. @raschwarz

    SSL hat sich soweit ich weiß nie für die 101,8 in Karlsruhe beworben.

    Wieso auch !

    a) Ist nicht ihr lokales Kern-Sendegebiet Rhein-Neckar.

    b) und deswegen hätten sie auch wenn sie sich beworben eine Lizenz sicherlich nicht bekommen.

    c) RTL Radio KA oder wie auch immer der Nachfolgesender auf 101,80 heißen mag, hatte eh die besseren Verbindungen zur LFK.

    d) SSL währe ja eine echte musikalisch programmliche Alternative an Radioprogramm im Raum KA bzw. sogar BW weit. Aber Programmvielfalt scheint mir von der LFK nicht gewollt zu sein.


    Thema Antenne 1 auf 105,20:

    In der Tat wird ab nächsten Jahr in KA Antenne nicht mehr empfangbar sein. Programmatisch ist sie aber Vergleichbar mit Radio Regenbogen, also sicher kein so großer Verlust für den Raum Karlsruhe.
    Soweit ich weiß sind die Quoten für Antenne1 in KA eh nicht so hoch.
    Allerdings ob BIG FM auf der 105,20, so wie es momentan ist, eine echte Alternative ist mag ich sehr zu bezweifeln.
     
  9. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Zu SSL:
    Sunshine ist inzwischen ein bundesweiter Spartensender, der auch auf der Love Parade in Berlin auftritt. Die Verwurzelung im Rhein-Neckar-Raum tritt immer weiter zurück. Die einzig starke SSL-Frequenz 102,1 ist eh in Bayern, Kreise MIL und AB sowie im Kreis TBB (auch nicht Rhein-Neckar) besser zu empfangen als sonstwo. Wenn SSL die 25 KW aus Karlsruhe gekriegt hätten, wäre das wirklich gut gewesen. Dass RTL im Raum KA, wo man eh RPR, FFH, Regenbogen, hr 3, SWR 3, Rockland... kriegen kann, ein Bein auf den Boden kriegt, glaube ich sowieso nicht.
     
  10. zu SSL:

    Umso (positiv)überraschender war es für mich, dass SSL die Lizenz verlängert bekommen hat, zumal Lokalfrequenzen eigentlich für Lokalradios vorgesehen sind.
    Und in MA/HD gibt es eigentlich ausser SWR4 kein privates Lokalradio.

    SSL, da sind wir uns doch sicher einig, ist in keinem Fall ein Lokalsender.
     
  11. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Interessant, dass man in Baden-Württemberg Konkurrenzsituationen gerne aus dem Weg geht.
    - R7, A1 und RR konkurrieren nicht wirklich in den sich überlappenden Empfangsgebieten
    - SWR4 und SWR1 bedienen andere Zielgruppen als die meisten Privaten
    - Wo Private stark sind, ist der SWR eher schwach vertreten (Bsp. VS,TUT,BB,...) und umgekehrt (RV bzw. FN, FR, MA,...)
    - Lokale Private wurden von der LFK schön gleichmässig aufs Land verteilt

    Dabei würde Konkurrenz vielleicht auch für Innovation sorgen!
     
  12. Schlagerfuzzi

    Schlagerfuzzi Benutzer

    @ neutraler beobachter

    ssl macht regionale news/beiträge!lokal agieren sie wie einst.
    bundesweit und lokal schalten sie auseinander! doch lokaler sender oder nicht !?
     
  13. Prinzipiell ja,

    aber !

    Ich denke ausser Club News, Loveparade, DJ News, Inline Skater Events und Eishockey gibt es noch mehr im Raum MA / HD.

    O.K. .... Dafür gibts SWR 4 ;)
     
  14. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Eben, und die kommen sich nicht ins Gehege (siehe oben).
    Gähn!
     
  15. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Ääh, hallo, wir reden gerade über Baden-Württemberg, dem Land mit der meisten Vielfalt in den alten Ländern, wo man an vielen Stellen mehr Auswahl hat als in den meisten sonstigen Gebieten Deutschlands. Beispielsweise östlich von KA kann man Antenne 1, Regenbogen, SSL, Radio Ton, die Welle u.a. hören. Die meisten Leute würden sich nach soviel Auswahl sehnen (etwa in NRW)!!!
     
  16. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    So, und warum kann Radio 7 guten Gewissens behaupten, meistgehörter Privater in Südostwürttemberg zu sein, obwohl der Sender nur Nummer 3 unter den Bereichssendern im Land ist? Eben, weil keine wirkliche Konkurrenz z.B. in RV herrscht.

    Vielfalt heisst nicht Konkurrenz, vor allem wenn unterschiedliche Regionen oder Altersgruppen angesprochen werden.
     
  17. lo porto

    lo porto Benutzer

    Wenn man die ganzen UKW Frequenzen in BaWü neu Ordnen würde, wäre es ohne weiteres möglich z.B. Sunshine Live überregional auszustrahlen.

    Für was braucht Klaus eigentlich die 102,8 Mhz auf dem Königsstuhl/HD?. Hier kommt genauso die 100,4 Mhz vom Schwarzwald rein und man könnte SSL auf 102,8 aufschalten und Regenbogen ala Stütze auf die 106,1 Mhz. Somit wären zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

    Genauso wäre es an anderen Standorten!
     
  18. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    @ lo porto
    Auch als SSL-Fan wollen wir nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Die 102,8 vom Königstuhl ist schon gut bei Regenbogen. So reicht Regenbogen nämlich bis nach Frankfurt. Mit der 100,4 wäre das nicht möglich. Aber warum nimmt man nicht die 99,9 von SWR 3 oder eine andere 100 KW Frequenz vom SWR und gibt sie SSL oder sonstwem. Denn durch die Frequenzen in Rheinland-Pfalz ist der Königstuhl nach der Fusion für den SWR nicht mehr erforderlich.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen