1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Zwerg#8, 01. September 2016.

  1. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich kenne die Umfragen...

    Zum Beispiel in der Zusammenfassung: http://www.heise.de/tp/artikel/49/49296/1.html


    Ein neutraler Blick von außen auf unser Land kann aber auch nicht schaden. In der Schweiz macht man sich durchaus auch Gedanken und spricht (durchaus geschichtsträchtig) mit dem gemeinen Volk auf Rügen. Die Aussagen von gestern und heute sind nur die Spitze des Eisbergs, wenn man so will. Es kommt noch viel dicker...

    http://www.srf.ch/news/international/die-kanzlerin-und-die-fischer-von-ruegen
     
  2. s.matze

    s.matze Benutzer

    Dazu gab es gestern bei Panorama im Ersten einen interessanten Bericht.
    Thema: A.F.D. oder N.P.D. - Original und Kopie? Nachzusehen im Internet.
    Erschreckend finde ich, dass die Wahl im Radio kaum stattzufinden scheint.
    Auf Antenne MV habe ich nicht einen Bericht gehört, wer wundert sich da?
     
  3. doglife

    doglife Benutzer

    26 Jahre nach der sog. Revolution wollen 22 Prozent die Faschisten der Arschlöcher für Deutschland wählen?
    Unfaßbar! Womöglich liegt es doch in den Genen...
     
  4. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Am Sonntag werden viele wieder feststellen, dass Demokratie manchmal wehtun kann...

    Und wieder wird das laute Jammern der großen Parteien losgehen, weil die AfD vermutlich zweitstärkste Partei in Meck-Pomm wird. Die Nazikeule wird zum 100. Mal geschwungen und die üblichen Phrasen zu hören sein. Aber bis heute haben CDU, SPD, Grüne und Linke keine Lösung gefunden, die AfD zu stoppen! Da hilft auch kein virales Internet-Liedchen der Provinz-Jenny (Jennifer Rostock), die in ihrem Vortrag das angebliche Parteiprogramm der AfD kommentiert. Aber jeden einzelnen Punkt konnte die AfD widerlegen und danach sah die Jenny ziemlich blöd aus. Mittlerweile haben viele den Eindruck, Jenny wollte nur ihr bevorstehendes Album promoten und mit einem linkslastigen Gesinge zieht das anfangs ja immer. Dass sie aber unfreiwillig eine große Werbetrommel für die AfD gerührt hat, konnte sie ja nicht ahnen. Oder doch? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

    Die AfD bekommt ihre große Bühne nur deshalb, weil die anderen (hauptsächlich Linken) sich ständig über die AfD echauffieren und diese somit im Gespräch hält.

    20% der Wähler in Meck-Pomm kann man größtenteils als (AfD)Protestwähler ansehen, die sonst entweder garnicht oder halt andere Parteien gewählt hatten, mit denen sie sich heute nicht mehr identifizieren können. Protestwähler allerdings pauschal als Nazis und Rechte abzustempeln, ist für die Kritiker immer sehr einfach, mir aber zu polemisch.

    Ich freue mich schon auf die Krokodilstränen nach Bekanntgabe der Stimmverteilung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. September 2016
    Heinzgen gefällt das.
  5. doglife

    doglife Benutzer

    Nee, Leute, die ihren Henker wählen, das ist Defätismus. Siehe: Gene...
     
  6. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Vorweg: Was ist ein
    ?
    Sowas wie "angebliche Bilder"?

    Gestern beschäftigte sich das Schweizer Fernsehen erneut mit den Wahlen in MVP und brachte einen langen Bericht, incl. Interviews, in der Sendung 10vor10 dazu. Ich habe den Eindruck, Du vertust Dich ganz gewaltig mit Deiner Meinung, dass
    denn die SPD ist sich absolut siegessicher. Dort wird mit einem Spitzenergebnis gerechnet. Man sieht sich bereits jetzt als stimmstärkste Partei und geht von der absoluten Mehrheit aus. Sie habe schließlich alles für die Bürger in MVP getan, während "der Rest" der Parteien lediglich "mit dumpfen Parolen" oder "falschen Versprechen" auf Wählerfang gehe.
     
  7. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Nein, das liegt nicht an den Genen, sondern an den "blühenden Landschaften". Aber selbstverständlich ist MVP ein "strukturschwaches" Bundesland, lebt vom Tourismus, Landwirtschaft usw.

    Die (schon zu DDR-Zeiten gut ausgebildeten) Fachkräfte sind längst im Westen. Und die Jugend von heute hält dort auch nix mehr. Nur die Dumpfbacken stört das nicht - und die bleiben dort.

    Anders ausgedrückt: Unmittelbar nach der Wende trampelten eben nicht mehr Heerscharen von dorhin gekarrten FDGB-Touristen aus (Ost-)Berlin, Leipzig, Dresden, Magdeburg oder Suhl das Dünengras in den Sand. Die Vegetation der Küsten konnte sich also jahrelang erholen. Ein ökologisch netter Nebeneffekt. Aber auch die "goldenen Zeiten" des Geldscheffelns (gern und bevorzugt auch in DM bezahlt) für die private Vermietung einer Ferienwohnung oder Gästezimmers an DDR-Bürger waren danach für viele Jahre vorbei.

    Ich war 1995 zum letzten mal auf Rügen. Ich habe Wohnungen von Fischerfamilen gesehen, die eher einem Eisenbahnwaggon ähnelten (also so wie sie schon zu DDR-Zeiten wohnten), die ersten Arbeiten für eine Klinik an exponierter Stelle, in die ein gesetzlich Versicherter sicherlich niemals ein / überwiesen wird...

    Auf Hiddensee war die Welt völlig in Ordnung. Alles sauber, die Reetdächer praktisch wie neu und selbst die Blitzableiter glänzten in der Sonne. Dort war und ist also reichlich Geld im Umlauf... Ob die dort die Wende - mal abgesehen vom vermehrten Aufkommen von Westgeld nach 1990 - überhaupt mitbekommen haben? Eher nicht.
     
  8. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer


    Welche große Partei ist noch so nah bei den Bürgern, dass die Wähler sich von der Politik vertanden und vertreten fühlen?

    Ein interessantes Zitat vom Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt zur MV-Wahl in der Wirtschaftswoche:

    „Die CDU war so arrogant zu glauben, dass sich rechts neben ihr langfristig keine Partei halten könne.“ Doch die meisten Mitglieder und Wähler der AfD seien eben keine Nazis. „Und deshalb ist die traditionelle Ausgrenzungsstrategie gescheitert“

    Hier der ganze Bericht: http://www.wiwo.de/politik/deutschl...ne-katastrophe-mit-ansage-droht/14488020.html
     
    Heinzgen gefällt das.
  9. doglife

    doglife Benutzer

    Plumpe Behauptung! Vielleicht sind es ja mehrheitlich Analphabeten, die das Parteiprogramm der Arschlöcher für Deutschland nicht lesen können. Die Flüchtlingsphobie ist doch das einzige Zugpferd dieser Rattenfänger.
    Welche Farbe kommt denn gleich rechts von der CDU/CSU? Schwarzbraun? Achso, hellblau.
    Herr Wirt, noch 'n Korn und ein Pils!
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. September 2016
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Nö, sie bringt sich ständig selbst ins Gespräch, dafür brauchts keine vermeintlich Linken. Das hat da augenscheinlich System. Bei manchen Dingen stellt sich die AfD aber auch so dermaßen dämlich an, dass eigentlich nur der Schluß übrig bleibt, dass es ein ganz bewußtes Handeln ist.
    Oder wie willst du zum Beispiel sowas hier erklären?
    http://www.chip.de/news/AfD-Fuckup-...Gruppenfoto-wird-zur-Lachnummer_99039596.html
    Das hat mit Zufall nichts zu tun.

    Ansonsten ist der Spagat der AfD schon beachtlich. Rein inhaltlich, wenn man das Parteiprogramm betrachtet, ist es eher eine neoliberale Partei, die die FDP gerne noch überholen möchte. Rein praktisch hört man im Großen und Ganzen aber nichts weiter von denen als Sätze über die "bösen Ausländer". Schon alleine aus dieser Diskrepanz heraus finde ich es schwierig, diese Partei und erst Recht deren Anhänger als Nazis zu betiteln.
    Interessant ist übrigens auch der augenscheinliche Unterschied zwischen Ost- und West-AfDler. Während es im Westen durchaus AfD-Leute gibt, die echte Anliegen haben und auch zu sachlichen Diskussionen bereit sind, dominieren im Osten Gestalten wie Höcke und permanente Krawallmacher.
    Unterm Strich wird der Einzug der AfD in den Meck-Pom-Landtag und im kommenden Jahr dann wohl auch in den Bundestag nicht zu verhindern sein. Es ist ein rein demokratischer Vorgang, ob uns das nun gefällt oder nicht.
     
    grün gefällt das.
  11. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Ist das AfD-Phänomen mit der Situation der USA im Fall Trump zu vergleichen: Wer am lautesten poltert, bekommt viele Stimmen?

    PS: Marine Le Pen traut man zu, 2017 um das Präsidentenamt in Frankreich mitmischen zu können. Daran sieht man, dass der Rechtsruck in Europa schnell voranschreitet. Mir fehlen da Gegeninitiativen anderer Parteien.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. September 2016
  12. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ich bin wirklich traurig darüber, dass die Nazi-Partei AfD mehr gewählt wurde, als zum Beispiel die CDU. Armes Deutschland. Sicherlich ist Merkel für das Ergebnis auch selbst verantwortlich. Aber als Konsequenz dafür Nazis zu wählen, finde ich einfach nur erbärmlich. Danke Mecklenburg-Vorpommern. :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. September 2016
  13. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Direkt sicher nicht, aber der Vergleich ist gar nicht mal so abwegig. In einer immer komplizierter und schneller werdenden Welt, wollen die Leute halt einfache Antworten haben. Und die bekommen Sie hierzulande von der AfD. Den sogenannten Denkzettel-Effekt für die etablierte Politik bzw. im speziellen Fall gegen Merkel, sollte man dabei auch nicht unterschätzen.
    Das klingt jetzt wahrscheinlich komisch, aber irgendwo ist es auch so wie mit dem Radio. Die Dudelsender mit der einfachen Unterhaltung haben die meisten Hörer, Programme mit Tiefgang und Anspruch dagegen eher wenig. Im Meck-Pom spielte mit Sicherheit auch eine Rolle, dass eine altvertraute Stimme aus dem Radio der Spitzenkandidat der AfD war.
     
    rockon und Mannis Fan gefällt das.
  14. doglife

    doglife Benutzer

    Immerhin haben 78 Prozent nicht die nationale Eiter-Beule gewählt. Ist auch eine Mehrheit.
     
    rockon gefällt das.
  15. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Wer allen Ernstes die AfD als "Nazis" bezeichnet, hat sich für jegliche politische Diskussion disqualifiziert, denn er ist entweder zu dämlich, um ein Parteiprogramm zu lesen UND zu verstehen oder derart historisch ungebildet, daß ihm tatsächlich nicht auffällt, wie schief sein Vergleich ist oder derart dreist, daß es ihm vollkommen egal ist, das er mit diesem Vergleich die tatsächlichen Nazis auf ein Maß verniedlicht, daß ihm jeder Holocaust-Überlebende ins Gesicht spucken müßte.
     
    Ö-R_fan gefällt das.
  16. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Dazu passend, auf Facebook gefunden:
     
  17. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wer glaubt im Ernst, dass Partei- und/oder Wahlprogramme überhaupt von jemandem gelesen werden? Das gilt für die SPD-Parteiprogramme genauso wie für jene der CDU oder der Grünen. In diesem Sinne sind alle Wähler Analphabeten. Gewählt wird nach dem Bauch und nicht nach dem Kleingedruckten.
     
  18. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Hinzu kommt noch, dass Wahl- und Parteiprogramme, genau wie vor der Wahl getätigte Aussagen nach der Wahl nur noch Makulatur sind, weil das Stimmvieh für die nächsten Jahre nicht mehr benötigt wird.

    Gewinnt dem Ganzen doch auch etwas Positives ab: Die Wahlbeteiligung ist deutlich gestiegen; es befassen sich also wieder mehr Menschen mit der Politik, wenn's auch nicht die von den Altparteien gewünschte Richtung ist. Nur, wer oder was hinderte diese Altparteien daran, den Wählern ihre Standpunkte und Vorhaben für die nächsten Jahre schmackhaft zu machen?
     
    Heinzgen gefällt das.
  19. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Das möchte ich anzweifeln. Eher befassen sich mehr Menschen mit dem Thema "Wie schaffe ich es, weniger Flüchtlinge in meinem Bundesland haben zu müssen?". Das war, gaben später nämlich sämtliche Parteivorsitzenden sehr direkt zu, das, womit in erster Wahlkampf betrieben wurde. Dass weder die CDU, noch die SPD, geschweige denn die anderen renomierten Parteien der AfD damit die Butter vom Brot stehlen kann, hätte bereits zuvor klar sein müssen.

    In sofern waren die Aussagen der Politiker nach der Wahl gestern sehr spannend, weil sie zum ersten Mal ganz deutlich sowohl ihre Naivität, als auch ihre Ignoranz gegenüber den Bürgern und deren Interessen so deutlich zu Tage gebracht haben.
     
  20. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Klar. Mit Politik befassen sich natürlich nur die Menschen, die so wählen, wie von Dir gewünscht. Alle anderen sind Nazis.

    Muß schön sein, so ein einfaches, in sich geschlossenes Weltbild...
     
  21. Skywise

    Skywise Benutzer

    Bezweifle ich leider auch.

    Die Wähler.
    Ich hatte gestern beim Durchlesen einiger Kommentare im Netz einen gallenbitteren Geschmack im Mund, nachdem ich extrem oft die Aussage "denen haben wir's jetzt aber mal gezeigt" oder "hoffentlich kapiern die großen Parteien jetzt!" vor Augen hatte.
    Sorry, aber wer so denkt, hat meines Erachtens das Prinzip von Wahlen nicht verstanden. Wenn ich ein Kreuz mache, dann gebe ich meine Stimme *FÜR* etwas ab; ich spreche einer Partei, einem Programm, einem Konzept, einer Person mein Vertrauen aus und will, daß der/die/das so macht wie vorgeschlagen. Daß ich mich damit automatisch auch *GEGEN* andere Konzepte ausspreche, ist klar, aber das sollte niemals der Hauptgrund sein, jemandem seine Stimme zu geben.
    Das, was die Parteien gestern zur Kenntnis nahmen, ist vor allem "der Wähler will das, was die AfD propagiert"; wo genau die Schwachstellen im eigenen Wahlprogramm sind, wird durch ein Kreuzchen nicht mitgeteilt.

    Die AfD kann anscheinend geile Schlagworte und sie kann in ihrem Wahlprogramm um die eigenen Lösungen ein paar passende Probleme stricken. So bitter das klingt, aber inzwischen glaube ich, daß manche Menschen für Argumente, Konzepte oder Informationen, die Tweet-Länge überschreiten, einfach nicht mehr aufgeschlossen sind. Und das müssen die Wahlverlierer jetzt vermutlich erst mal lernen.

    Gruß
    Skywise
     
  22. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Das ist Deine Herangehensweise. Jede andere ist ebenso legitim.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. September 2016
  23. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    was soll der scharfe Angriff? Wenn jemand aus dieser Partei sagt, dass wir ohne Boateng die EM gewonnen hätten, ist das für mich nun mal ein kleiner frecher Nazi. Und das war nur ein Beispiel....
     
  24. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Wäre dem so, hätte ich ein Profil auf Farcebook und lebte in einer Welt aus rosaroten Gummibärchen. Oh, oder ich betriebe eine Website mit dem Namen "Vaterland" (Ziel: Deutsche und deutschsprachige Besucher), die eindeutige Ziele verfolgt und erklärte, sie habe den Bildungsauftrag zu erfüllen. (Aha!)
     
  25. Skywise

    Skywise Benutzer

    "Legitim" im Sinne von "rechtmäßig" - ja.
    "Legitim" im Sinne von "vertretbar"/"vernünftig" - nein.

    Mit einem Kreuzchen als reiner Protestwähler säge ich vielleicht anderen den Ast ab, dann kann ich mich einen ganzen Abend darüber freuen. Aber ich muß auch in den kommenden Jahren mit den Folgen leben, die ich vielleicht in dieser Form nicht gewollt habe. Halte ich offen gestanden für fahrlässig.

    Gruß
    Skywise
     
    rockon, Fall Guy und Berlinerradio gefällt das.

Diese Seite empfehlen