1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lebt FDP "Medienexperte" in Hamburg in einem Parallel-Universum ?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von c.rothe, 24. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    Auch wenn es hier um Fernsehen geht, ist folgende Pressemitteilung vielleicht interessant, denn wie bereits an anderer Stelle zu sehen, scheint in Hamburg derzeit der Offenen Kanal (sowohl Radio, als auch Fernsehen) gefährdet zu sein.

    Hier die Original-Pressemitteilung der HAM vom 21.3.:

    "HAM sieht keine Möglichkeit zur Kabelverbreitung von Al Jazeera
    Zu dem Vorschlag des FDP-Fraktionsvorsitzenden Burkhardt Müller-Sönksen, die HAM möge die Kabelverbreitung einer englischsprachigen Fassung des arabischen TV-Programms Al Jazeera in Hamburg prüfen, erklärt der Direktor der HAM, Dr. Lothar Jene:
    Die HAM ist grundsätzlich bestrebt, jedem daran interessierten Sender eine Verbreitung im Hamburger Kabelnetz medienrechtlich zu ermöglichen. Das setzt aber voraus, dass der Sender dies selbst so will und die für die Verbreitung anfallenden Kosten der Kabelnetzbetreiber und der Rechteinhaber trägt.

    Im Fall Al Jazeera ist dies nicht gegeben: Der Sender hat bisher kein Interesse an einer Kabelverbreitung in Deutschland gezeigt. Es gibt deshalb derzeit keine rechtliche Möglichkeit, dass Al Jazeera im Kabel verbreitet wird. Das Programm ohne oder gegen den Willen des Veranstalters ins Kabelnetz einzuspeisen, könnte zu erheblichen urheberrechtlichen Schadensersatzansprüchen führen. Diese könnte Al Jazeera sowohl gegen den Netzbetreiber - z.B. die Kabel Deutschland - als auch gegen die für die Kabelbelegung zuständige HAM geltend machen. Beide werden sich diesem Risiko nicht aussetzen. Der FDP-Vorschlag, statt des Offenen Kanals nächstens Al Jazeera auszustrahlen, erübrigt sich schon deshalb.

    Irrig ist auch die Annahme, es gebe von Al Jazeera eine englischsprachige Variante. Nach Informationen der HAM wird Al Jazeera nur in arabischer Sprache über Satellit ausgestrahlt. Sollte Al Jazeera kurzfristig eine Kabelverbreitung in Hamburg wünschen und dafür auch die Voraussetzungen schaffen, wäre dies z.B. im digitalen Angebot der Kabel Deutschland (KDG) schnell realisierbar. In ihrem Pay-Angebot DigiKabel, in dem zahlreiche fremdsprachige Programme enthalten sind, würde die KDG auch Al Jazeera vermarkten können. "

    Auch wenn Al Jazeera sicherlich interessant wäre, finde ich es erstaunlich, dass ausgerechnet der Offene Kanal als "überflüssig" angesehen wird...

    Christoph

    <small>[ 27-03-2003, 17:02: Beitrag editiert von c.rothe ]</small>
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen