1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LfM verhängt Bußgeld gegen Funkhaus Euskirchen (Radio 700)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Nobier, 25. Oktober 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

    @Hinztriller was meinen die denn mit Mitelwelle???
    Das war doch eine genehmigte Versuchsabstrahlung, mit ner einfachen Ansage???!!?
     
  2. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Die Reportagefrequenz liegt unterhalb von 87,5 MHz ist also kein Rundfunk!!!

    Ich weiß gar nicht, gegen wen die LfM alles schießt!

    Wenn jetzt nicht endlich die ganzen kleinen Rundfunkveranstaler in NRW ihre gegenseitigen Ressentiments ablegen und gemeinsam durch gezielte Aktionen etwas gegen die Verfilzung in der Medienpolitik unternehmen, werden auch noch die letzten Reste an Freiheit, die es in diesem Bereich noch gibt (Stichwort: Internetradio), beseitigt werden.
     
    Nobier gefällt das.
  3. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

    Ich stimme dir da voll und ganz zu. 87.45 is definitiv kein rundfunk. Und es bedarf keiner Medienrechtlichen Zulassung.
    Ich kann nicht nachvollziehen warum sich die lfm damit beschäftigt.
    Haben die nichts besseres zu tun?????
     
    Internetradiofan gefällt das.
  4. Rampkönig

    Rampkönig Benutzer

    Gerüchten zufolge will die LfM auch künftig für die Lizenzierung von heimischen WLAN Accesspoints, sowie die Zuweisung von Programmen über LTE, UMTS und anderen drahtlosen Technologien vornehmen und rigeros jeden Anbieter mit massiven Bussgeldern belegen, der sich dieser Technologien zur illegalen Programmverbreitung bedient.
     
    ricochet gefällt das.
  5. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @Rampkönig: Bei denen muss man mit allem rechnen. :wow:
     
  6. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Im Landesrundfunkgesetz NRW steht (wie auch in allen anderen entsprechenden Landesgesetzen):
    Rundfunk ist die für die Allgemeinheit bestimmte Veranstaltung und Verbreitung von Darbietungen aller Art in Wort, in Ton und in Bild unter Benutzung elektromagnetischer Schwingungen ohne Verbindungsleitung oder längs oder mittels eines Leiters.

    Die verwendete Frequenz hat damit nichts zu tun (Lizenzpflicht etc.)

    Der "Trick" mit 87,45 - ganz schlau, da ist bestimmt noch niemand drauf gekommen. :rolleyes:

    Mit anderen Worten: Erst (offensichtlich) schwarzfunken und sich dann über Bußgeldbescheide wundern?

    Und ich bin wirklich kein Freund der öden NRW UKW Landschaft!
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2013
    alqaszar gefällt das.
  7. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

    Was für ein Käse den du hier erzählst @raschwarz !!!!
    Ob man eine Medienrechtliche Zulassung der lfm benötigt, hängt u.a. von der Frequenz ab.
    Für die 87.45 benötigt man defintiv keine.
    Und wenn sich jemand nicht an die Auflagen bzw. Parameter hält, ist die Bundesnetzagentur zuständig!
     
    Internetradiofan gefällt das.
  8. Rampkönig

    Rampkönig Benutzer

    Lese er die Verwaltungsvorschriften für Frequenzzuteilungen im nichtöffentlichen mobilen Landfunk (VVnömL) bevor er hier so einen Blödsinn verzapft. Nach deiner Logik ist auch ein Funkkopfhörer ein illegaler Sender, viel mehr noch, die Mini UKW Sender mit 50nW - IHR SEID ALLES TÄTER. IHR GEHÖRT IN DEN KNAST!
     
    Internetradiofan gefällt das.
  9. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Man erkennt an dem Vorgehen der LfM gut, welche panische Angst die Verleger vor jeder noch so geringen Konkurrenz haben.
    Das konnte man schon seinerzeit bei cityREdio erkennen.

    Die meisten werden gar nicht bemerkt haben, dass R700 eine Reportagefrequenz nutzt und noch weniger die paar Tests auf Mittelwelle.

    Diese ganze Problematik müsste endlich einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
     
  10. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Wenn ich Unsinn erzähle ist ja alles gut, und das Verwaltungsgericht wird den rechtswidrigen Bescheid aufheben! :thumpsup:
     
  11. webradioo

    webradioo Benutzer

    So lasset uns frohen Mutes zu Selbstanzeigen in rauhen Mengen schreiten, auf dass wir alle noch mal mit einem blauen Auge davonkommen! :eek:
     
    Rampkönig gefällt das.
  12. Rampkönig

    Rampkönig Benutzer

    Ist doch ein dolles Geschäftsmodell gegen leere Staatskassen.
     
  13. chapri

    chapri Benutzer

    dem VVnömL unterliegt
    Im LMG ist keinerlei Frequenz genannt.
     
  14. Rampkönig

    Rampkönig Benutzer

    Artikel 31 Grundgesetz: Bundesrecht bricht Landesrecht.

    Beispiel: In der hessischen Landesverfassung ist als Höchststrafe die Todesstrafe vorgesehen. Art. 102 des Grundgesetzes des Bundes sieht aber vor, dass in Deutschland die Todesstrafe abgeschafft ist. Gemäß des Grundsatzes Bundesrecht bricht Landesrecht, geht damit das GG der hessischen Verfassung vor, mit dem Ergebnis, dass auch in Hessen die Todesstrafe abgeschafft ist.

    Sprich: Die in Düsseldorf sollen mal ...... gehen
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2013
    Internetradiofan gefällt das.
  15. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

    Wo ist denn dieser verdammte NF Eingang an meiner Mikrowelle??????
    hmmmmmm

    Wenn das Verwaltungsgericht es nicht aufheben wird, dann rappelt es aber in der Kiste.
    Kiste = lfm Der Bratgeier ist eindeutig zu oft in Belgien.....

    Die meisten Leute haben irgendwo dreck am stecken.
    Mehr will und kann ich dazu nicht sagen.


    PS: Haben die überhaupt irgendwelche Beweismittel, die den "Tatvorwurf" belegen???
    Bestimmt hat jemand ehemaliges die lfm angeschrieben......
    Das ist arm....


    Hm. In diesem Fall kann man das leider nicht anwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2013
  16. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich versuche mal, eine mathematische Gleichung zu formulieren:
    Tonrundfunk+NRW=Komödienstadl

    Schafft es jemand, diese These zu falsifizieren?
     
  17. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Was für ein Unsinn!
    Punkt 1: Radio 700 ist Rundfunk im klassischen Sinne. Beweisführung: unzählige Mitschnitte des Senders, die man im www findet, u.a. auch bei Youtube
    Punkt 2: Die Frequenz 87,45 ist laut BNetzA für den Grubenfunk vorgesehen. Gerade in NRW nicht ganz unwichtig, denn dort solls noch ein paar davon geben.
    ergo ist Punkt 3, der Anschiss der LfM, absolut richtig.

    Alleine die Behauptung Radio 700 wäre kein Rundfunk, weil man halt nicht auf einer Rundfunkfrequenz sendet, ist vorsichtig ausgedrückt schon abenteuerlich und zeugt von blanken Unwissen.

    Mehr gibts zu der Thematik nicht zu sagen.

    Wer was auf welchen Frequenzen darf, findet man übrigens hier:
    http://emf2.bundesnetzagentur.de/pdf/ISM-BNetzA.pdf
     
    WilliWinzich, alqaszar und raschwarz gefällt das.
  18. Москва Radio

    Москва Radio Gesperrter Benutzer

  19. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    @Radiokult: Danke! Keine Ahnung und noch große Fresse, das habe ich am liebsten.:wall:
     
  20. MichaF

    MichaF Benutzer

    Zwar steht im Amtsdeutsch des verlinkten Dokuments etwas von eine Allgemeinzuteilung Grubenfunk im Bereich 68-87,5 MHz, aber dann funken ettliche Betriebsfunkanwender, inklusive BOS-Dienste (Polizei, Rettung, Feuerwehr etc.) in den Gruben.

    Es handelt sich immer noch um eine Reportagefunkfrequenz, zwecks Zuführung des Signals vom Ü-Wagen zum Funkhaus.

    Quell: http://www.bundesnetzagentur.de/Sha...nznutzungsplan.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    Auf Seite 170 von 674 .
    © Bundesnetzagentur Frequenznutzungsplan
    Frequenznutzungsteilplan:
    184 Eintrag:
    184005
    Stand:
    AUGUST 2011
    Frequenzbereich:
    84 - 87,5 MHz
    Nutzungsbestimmung(en):
    5 31
    Funkdienst:
    MOBILER LANDFUNKDIENST
    Nutzung:
    ziv
    Frequenznutzung:
    Reportagefunk
    Frequenzteilbereich(e):
    87,3 - 87,5 MHz
    Frequenznutzungs-
    bedingungen:
    Übertragung von Informationen (Tonzubringerübertragung)
    Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung: 60 W ERP
    Duplexfrequenzbereich: 77,5 - 77,8 MHz
    Kanalbandbreite: 20 kHz / 60 kHz
    Kanalraster: 20 kHz / 60 kH
     
    Internetradiofan gefällt das.
  21. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich sag es mal so: Würde in NRW eine normale, ordentliche Rundfunkpolitik herrschen und es gäbe eine gewisse Zugangsoffenheit zu Frequenzressourcen, d.h. eine absehbare Chance für kommerzielle (und auch nichtkommerzielle) Anbieter, terrestrisch auf Sendung gehen zu können, dann würde es solche Spielereien gar nicht geben. Letztendlich ist man also an dem, was man da zu bekämpfen versucht, selbst schuld. Wie gesagt: Kasperltheater hoch zehn, wie immer, wenn es um dieses Entwicklungsland geht.
     
    ricochet und Internetradiofan gefällt das.
  22. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    @raschwarz
    Danke für die Blumen. Deine (vorsichtig formuliert) "Unterstellungen" ändern aber nunmal nichts an den Fakten. Deine erregte Reaktion läßt eher darauf schliessen, dass die LfM nicht ganz im Unrecht zu sein scheint. Davon ab: Bevor hierzulande eine Medienanstalt tatsächlich ein Bußgeld verhängt... das dauert. Man sollte also gefälligst nicht so tun, als würde man jetzt plötzlich aus allen Wolken fallen.
     
    raschwarz gefällt das.
  23. Москва Radio

    Москва Radio Gesperrter Benutzer

    Merkbefreiung á la Radiokatze.

    Radio 700 hat einen ganzen Sack voller Frequenzen, und der Sender ist im Raum Aachen problemlos zu empfangen.

    Gewinnspiel speziell für die Radiokatze:

    Warum sendet Radio 700 auf Frequenzen, die dafür nicht gedacht sind?

    a) Blödheit
    b) Dreistigkeit
    c) "Unser UKW-Sender hat sich verstellt"

    Die richtige Antwort gewinnt! Als Preis winkt eine Stunde Sendezeit mit Lutz "The Revoluzzer" @IRF bei einem CB-Funker Deiner Wahl.
     
    alqaszar und Radioverrückter gefällt das.
  24. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @Radiokult&Raschwarz: Erklärt doch bitte mal, wie man in Nordrhein-Westfalen legal einen Rundfunksender zwischen 87,5 und 108 MHz betreiben kann!

    Auch wenn das einige nicht wahrhaben wollen:

    Folgende Frequenzbreiche sind in Westeuropa für den analogen Tonrundfunk vorgesehen:

    Langwelle: 148,5 - 283,5 kHz

    Mittelwelle: 526,5 kHz - 1606,5 kHz

    Kurzwelle:

    2300 - 2495 kHz
    3200 - 3400 kHz
    3900 - 4000 kHz
    4750 - 5060 kHz
    5900 - 6200 kHz
    7200 - 7450 kHz
    9400 - 9900 kHz
    11600 - 12100 kHz
    13570 - 13870 kHz
    15100 - 15800 kHz
    17480 - 17900 kHz
    18900 - 19020 kHz
    21450 - 21850 kHz
    25670 - 26100 kHz

    Ultrakurzwelle: 87,5 - 108 MHz

    Alles, was außerhalb dieser Bereiche analog sendet, kann nicht als Rundfunk betrachtet werden, unabhängig davon, welche Inhalte übertragen werden!
    Mit einem normalen, nicht modifizierten und für den westeuropäischen Matkt bestimmten Radiogerät kann alles, was im UKW-Bereich außerhalb von 87,5 und 108 MHz ausgestrahlt wird, ohnehin nicht empfangen werden. Sollte dies dennoch möglich sein, ist ein technischer Defekt als Ursache anzusehen.
    Im Übrigen war die Ausstrahlung durch die BNetzA genehmigt; lediglich die LfM hat dagegen etwas auszusetzen.
    Irgendetwas müssen die Herrschaften am Zollhof ja machen, damit ihnen nicht langweilig wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2013
  25. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Das stimmt nur bedingt. Alte, analoge Tuner sind reichlich ungenau und davon gibts noch massenweise, völlig legal zugelassen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen