1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Liveübertragung - Einstieg?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von angtho, 13. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. angtho

    angtho Benutzer

    Hallo Radiomacher,
    war gestern bei einem Zugunglück und musste Live ins Studio senden. Hatte deshalb einen mobilen Internetzugang am Laptop (USB Sticks) der aber überhaupt nicht funktionierte.
    Habe dann erst einen Nachbar suchen müssen der mir erlaubte mit seinem Internetzugang die Files an den Sender zu schicken. Klar Liveeinstiege habe ich via Mobiletelefon gemacht, aber das Überspielen von "sauberen" O_Tönen geht halt nur über Internet.
    Wie macht ihr das? Gibt es geeignete Geräte?
     
  2. AW: Liveübertragung - einstieg

    Der Flashman II von Mayah ist ein mobiles Aufzeichnungsgerät und Codec. Man kann entweder aufzeichnen, per FTP und UMTS die aufgenommen Files ins Funkhaus senden oder sogar, sofern die Internetanbindung gut ist, auch live in "sauberer" Qualität senden.

    Ich benutze so ein Teil. Das neue Feature mit dem FTP-Upload finde ich echt klasse. Live per UMTS senden ist noch etwas heikel. Das klappt nicht immer, am besten aber über Vodafone. Für O-Töne per FTP "Überspielen" reicht es aber immer. Sollte man Zugang zu einer festen Internetverbindung haben, z.B. der Nachbar, kann man eine ordentliche Live-Schalte machen.

    Kosten: Rund 2.000 Euro.

    Noch Fragen? Immer her damit.
     
  3. angtho

    angtho Benutzer

    AW: Liveübertragung - einstieg

    Vielen Dank für den Tip.
    gerade die Sache mit der Internetanbindung über das Handy ist bei uns in den Bergen ein Problem.
    Nicht dass die Verbindung nicht wäre, sondern die Bandbreite lässt zu wünschen übrig.
    Wer weiss was von Satelitenverbindungen uä.
     
  4. AW: Liveübertragung - Einstieg?

    Per Sat ist natürlich auch möglich, aber die Technik dafür etwas unhandlicher. Man kann z.B. mit BGAN von Inmarsat das Internet per Satellit nutzen. Auch hier gibt es Möglichkeiten für Live-Berichte. Die Sat-Smarts nutzen beispielsweise Inmarsat. Soviel ich weiß, aber in einem anderen (älteren) Übertragungsstandard.

    Die Anschaffungskosten für live-fähige Technik ist jedoch deutlich teurer, außerdem sollte man die dann doch besser fest in einem Fahrzeug installieren.
     
  5. kk

    kk Benutzer

    AW: Liveübertragung - einstieg

    @wassollderscheiss:
    Tschuldige, aber für den Preis kann ich mir auch einen guten Laptop kaufen - und hab noch Geld für UMTS-Handy und mehrere Monate Datenflatrate übrig.

    @angtho
    Bei mir tuts eben diese Konfiguration hervorragend, wobei der Laptop auch schon 4 Jahre alt ist. Töne vom Aufnahmegerät in den Laptop, schnibbeln, und dann via Bluetooth und Paketdatenverbindung ab Handy ab dafür. Das baut überall korrekte Datenverbindungen sowohl über UMTS wie auch über GPRS Standard auf. Das mit dem Durchsatz ist (falls kein UMTS vorhanden) richtig, aber bei kurzen Tönen (<50 Sek) ertragbar. Mein Tip: Entsorge den Stick und nutze Dein Handy als Datenbus. Da kannst Du die Empfangsqualität besser kontrollieren.

    Was die Sat-Verbindung angeht: Ist ne schöne Sache, allerdings auch nur mit maximal ISDN-Geschwindigkeit - also schnarchnasig. In den SAT-Autos (übrigens nicht nur beim WDR) hängt da ein Codec dran, der da eine duplex-Livestream-Verbindung aufbaut. Klangqualität entsprechend. Das ganze allerdings für 2 bis 10 Euro die Minute und nur bei freier Sicht nach Südwesten, wenn es nicht regnet, das Auto vor einem Wald oder einer feuchten Wiese, an einem Strand oder einem Teich steht und die Sicht nicht zu gut ist (Das Signal ist dann so gut, daß die Antenne nicht korrekt ausrichtet). Der NDR hatte so etwas auch mal in einer Koffer-Version in Betrieb. Das funktionierte ganz gut, auch da, wo man nur zu Fuß hinkommt (auf Inseln beispielsweise). Zumindest, solange nicht übermäßig Wind wehte. Dann waren die Klappantennen schnell mal einen Flügel schmaler :eek: ...

    Fals Du also nicht gerade planst, in eine Wüste zu reisen ...
     
  6. AW: Liveübertragung - Einstieg?

    Mag sein, dass die Kosten für einen Flashman II etwas höher sind. Der Flashman II beinhaltet aber auch ein Reportage-Codec. Wenn man eine zuverlässige Datenleitung hat (so 64 kbps sollten es schon sein), kann man damit live berichten und während dessen sogar vorher aufgezeichnete Töne zuspielen. Mit der Funktionalität und in der Bauform/Größe kann ein Notebook + Handy + Reportagegerät nicht mithalten. Außerdem ein anständiges Reportagegerät plus Notebook kosten auch einige Euro.

    Für freie Journalisten, da würde ich dir Recht geben, rechnet sich so ein Flashman II sicher nicht. Um den vollen Funktionsumfang (live senden) wirklich nutzen zu können, muss schließlich das Funkhaus auch die entsprechende Gegenstelle bieten. Für einen regionalen Radiosender aber, der auch gern mal von draußen berichtet, ist der Flashman II bestimmt interessant.
     
  7. Winti

    Winti Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen