1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

lulu.fm - Gay Music Station ab 01.10.2016 über DAB+

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Svennie, 01. Oktober 2016.

  1. Svennie

    Svennie Benutzer

    Gleich um 10Uhr geht es los! Aufgeschaltet in Berlin seit ca. 2 Tagen startet der Sender gleich "richtig". Die Musik klingt sehr abwechslungsreich, auch inhaltlich (so wie es im Ankündigungstext steht) mal eine Alternative zu anderen Sendern. Nun kann die Debatte losgehen, ob es DIESE Community auch noch einen eigenen Sender braucht? Ich sage ja!

    http://www.radioszene.de/94327/lulu...g-fuer-die-gay-community-im-digitalradio.html
     
  2. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Ah, kam mir doch gestern gleich so "verdächtig" vor, als ich mich mal im Berliner DAB-Angebot herumgetrieben habe.

    Ich finde "Angebote für die Gay-Community" abseits von sexuellen Themen immer witzig. Homosexualität ist doch eigentlich etwas, was die sexuellen Präferenzen betrifft. Deshalb ists schon spannend, wie sich das angeblich auf andere Lebens- und Empfindungsbereiche auswirkt. Die Schwulen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis hören

    - kaum Musik (völlig interessenlos)
    - Durchschnitts-Pop und spirituelle Musik (Matras)
    - alles von Rock/Pop bis Klassik, da im Laufe des Berufslebens alles davon im öffentlich-rechtlichen Rundfunk präsentiert (als ich letztens den Mitschnitt einer Live-Präsentation eines großen öffentlich-rechtlichen Popradios zu hören bekam, wollte ichs gar nicht glauben, daß es _er_ ist, der da cool die Massen unterhält, richtige Party-Sau)
    - Swing, Jazz und Schlager der 1920er Jahre
    - "Rock, Alternative, oder was richtig abgefahrenes"
    - "Alternative, Dance und Electronic, Gothic und New wave, Klassik, Pop, Rock"
    ... und der Bisexuelle / eher Asexuelle ist von Punk/Indie inzwischen weitgehend auf "fast nichts mehr, aber wenn, dann zunehmend Klassik" gewechselt

    Das korreliert also total krass heftig. Da bin ich ja mal auf die Vielfalt bei lulu.fm gespannt. Das muß ja ein richtiges Vollprogramm werden. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. Oktober 2016
    Redakteur und Heinzgen gefällt das.
  3. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Schade, bei einem Schwulensender hätte ich mir eher ein Dance-Music-Format erwartet, wie das früher bei blu.fm lief. Ich werde wohl eher nicht reinschalten.
     
  4. Svennie

    Svennie Benutzer

    Vielleicht gehörst du auch nicht zur Zielgruppe? Das betontest du schon im radioens-Thread und ist hier noch klarer... Es geht nicht nur um Mucke... Eben gab es einen Beitrag über queere Flüchtlinge, nachher ein Interview dazu.

    Das Programm allein auf Musik zu reduzieren, wäre falsch.
     
    ThoRr und Beyme gefällt das.
  5. iro

    iro Benutzer

    So erwartet dann wohl jeder etwas anderes... Ich würde klischeegemäß z.B. auch Marianne Rosenberg & Co. dort erwarten. Eigentlich aber erwarte ich von einem solchen Sender entsprechende Wortbeiträge, verpackt in einen musikalischen Mantel von Marianne Rosenberg über Dance bis House-Music (wie auch immer man das unter einen Hut bekommen kann...).
     
    ThoRr und Heinzgen gefällt das.
  6. radiobino

    radiobino Benutzer

    Mein Bekannter hört weder Marianne Rosenberg noch Dance MusicMusic er hört lieber Rockantenne. Deswegen glaube ich nicht das es "die schwule Musik" gibt. Was Musik angeht sind die auch nicht anders gestrickt wie Heteros.
     
    ThoRr und Svennie gefällt das.
  7. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Warum nimmt man denn lulu.fm als Namen? Das klingt eher, als würde sich das Programm mit Toilettenangelegenheiten befassen. :D
     
  8. thüringer2705

    thüringer2705 Benutzer

     
  9. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Ich sehe da spontan Brisko Schneider vor mir! [​IMG]
     
    MegaRadioFan gefällt das.
  10. radiobino

    radiobino Benutzer

    Na ja, das sind übertriebene Darstellungen. Wenn mein Bekannter sich vor paar Wochen nicht geoutet hätte würde ich ihn gar nicht mal anmerken das er schwul ist.
     
    Svennie und Lord Helmchen gefällt das.
  11. Spezi

    Spezi Benutzer

    Bis in die frühen 2000er Jahre gab es in Köln eine ziemlich bekannte und populäre schwule Disco, das Lulu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. Oktober 2016
    Böttchy, radiobino, Svennie und 2 anderen gefällt das.
  12. iro

    iro Benutzer

    Wenn es überhaupt "schwule Musik" gibt, dann wird es vermutlich House-Music sein, die ja praktisch in einer schwulen Subkultur entstanden ist. Das bezieht sich dann aber auf die Entstehung. Gehört wird House-Music jedoch in viel breiterem Rahmen.
    Dann wäre da noch die Partymusik (nicht immer ist Party, Zuhause und im Auto ist keine Party...). Da gibt es schon zumindest Präferenzen. In meinen Jahren als Veranstalter gab es nach unserem VA-Termin jeweils am folgenden Abend eine schwule Party der eher (nicht abwertend gemeint) "tuntigen" Art. Wir gaben uns praktisch die Klinke in die Hand (denn unsere VAs hörten auch erst gegen 14 Uhr auf, danach war noch aufräumen angesagt). Dort wär die Präferenz tatsächlich diese Marianne Rosenberg Musik - und es gab gehäkelte Tischdeckchen. Am selben VA-Ort gab es auch schwule Lederpartys, wo auch einige unserer DJs ab und zu aufgelegt haben. Mit Bauzäunen und Darkroom. Dort war die Musik dann deutlich härter, minimalistisch housig, vor allem aber harter Techno und auf keinen Fall Marianne Rosenberg.
    Zuhause werden die Gäste beider Arten schwuler Partys sicherlich auch ganz andere Musik hören. Die Partymusik wäre eher nur etwas für das Abend/Nachtprogramm von lulu.fm, tagsüber würde man viele Hörer damit verschrecken.
     
    TS2010 gefällt das.
  13. Kuwe

    Kuwe Benutzer

    Thema "Hörer verschrecken".... Hab mir das jetzt ein wenig angehört. Die Musik find ich super. Könnte im Auto auf Taste 2 (als Ausweichprogramm, wenn auf Taste 1 grad mal Mist kommt) gespeichert werden. AAAber dann immer schön aufpassen, dass man das Radio nicht zu laut macht :) Diese ständige Erwähnung des Gay-Bezuges ist für mich als Hete doch etwas zuviel des Guten und eher ein Nichteinschaltgrund im öffentlichen Raum. Ich stell mir gerade vor...Sommer...an der roten Ampel....Autofenster runter...."Ihr hört lulu-fm, das Tagesbegleitprogramm für die Gay-Szene"......und aus dem Nachbarauto lächelt der gestählte Jüngling mit einem Augenzwinkern rüber.....:wow:
     
    Heinzgen gefällt das.
  14. MegaRadioFan

    MegaRadioFan Benutzer

    Warum gibt es Schwulensender eigentlich ? Warum wird Homosexualität immernoch als besonders angesehen? Es sollte doch das normalste der Welt sein. Und abgesehen davon hören Homosexuelle genau die gleiche Musik wie wir auch. Was wollen die denn bitte spielen ? Mark Medlock? Somewhere over the rainbow? Männer sind Schweine? Oder noch besser: Es fährt ein Zug nach nirgendwo?

    Also Leute, ich finde, Homosexuelle fühlen sich da sicher ein bisschen veräppelt.. ich kann mich ja mal umhören.. es gibt da jemanden in meinem Freundeskreis..
     
  15. Svennie

    Svennie Benutzer

    :D:wow:

    Wäre doch besser, das würde dir auch ohne diesem Claim passieren! ;):confused:

    Worüber sich manche Leute Gedanken machen. Was Leute denken könnten, dass du gay sein könntest, krasss! Also wirklich! Denke das auch immer, wenn ich Teddy Radio höre. Die Kinder schauen mich an, wenn die Fenster unten sind, und wollen mit mir spielen...


    Nö.
     
    TS2010 und Fall Guy gefällt das.
  16. iro

    iro Benutzer

    Z.B. weil es noch Leute aus dem letzten Jahrtausend... ähm... den letzten 1000 Jahren, wie Bernd Höcke gibt...
    Berichtenswerte Themen gibt es sicherlich genug. Die sollten bei einem schwulen Radio auch die Hauptsache sein. Die Musik ist dabei nur das Gleitgel. (Ob das bei lulu.fm so ist, muss sich noch zeigen).

    Made my day!:wow:
     
  17. chapri

    chapri Benutzer

    Nett formuliert!:wow:
     
    Heinzgen gefällt das.
  18. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ach Leute...auch heute sind wieder ein paar Bedenkenträger aufgestanden und haben sich ins Internet eingewählt. :eek:

    Entweder das Dingens findet sein Publikum oder nicht. So einfach ist das. Genauso einfach wie mit der Eisdiele um die Ecke oder dem Gemüseladen. Das ist Wirtschaft. Und wenn einer meint, es lohne sich, ein Programm für die Kühe im Stall zu machen, dann macht er auch das. Deshalb ist die Frage "Warum muss es eigentlich...? "vollkommen müßig. Ich stelle mir die Frage zwar jedesmal auch, wenn ich ein goldenes M am Straßenrand leuchten sehe, aber Millionen Fliegen irren bekanntlich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Oktober 2016
    Beyme und radiobino gefällt das.
  19. Beyme

    Beyme Benutzer

    Das musst Du die christlichen Fuindamentalisten und die Neurechten fragen.

    Kleine Themenauswahl von queer.de der letzten Tage - da sieht man beispielhaft, dass Szene-Medien eben doch auf seriöse Weise einen inhaltlichen Schwerpunkt legen können, der in Mainstream-Medien eher am Rande behandelt wird:

    Landeselternbeirat distanziert sich von "ultrakonservativen Christen"
    Der neue hessische Lehrplan zur Sexualerziehung biete keine Anhaltspunkte für eine "Frühsexualisierung", stellten die Elternvertreter klar.

    CDU zu homofreundlich: Funktionär wechselt zur AfD
    In seiner Austrittserklärung beschwerte sich der Nordbadener CDU-Bezirksvorstand und "Demo für alle"-Redner Malte Kaufmann, dass er in der Union kein Gehör mehr finde.

    Ein Thailänder wacht nun weltweit über LGBTI-Rechte
    Der UN-Menschenrechtsrat hat am Freitagabend Professor Vitit Muntarbhorn zum ersten LGBTI-Ermittler der Vereinten Nationen ernannt.

    Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen
    In den Streit um die Zensur eines schwulen Filmes bei der interkulturellen Woche in Bad Säckingen schaltet sich auch der grüne Bundestagsabgeordnete ein.

    Gericht: Schwule Flüchtlinge aus Marokko haben Anrecht auf Asyl
    Das Verwaltungsgericht Düsseldorf begründete seine Entscheidung mit der Homosexuellenverfolgung in dem Maghreb-Land, das zum "sicheren Herkunftsstaat" erklärt werden soll.

    Niedersachsen bekommt Beratung für Opfer von rechter Gewalt
    Bündnis übergibt Justizministerin Niewisch-Lennartz Empfehlung für Schaffung eines landesweiten Beratungsangebots.
    Ich finde es auch wichtig, für solche Themen eine Öffentlichkeit zu schaffen.
     
    Radiowaves, iro und OnkelOtto gefällt das.
  20. Kuli

    Kuli Benutzer

    Das frage ich mich auch. Und dann noch dieses "Outing". Wen interessierts? Geh ich rum und erzähl "Ähm, übrigens, ich muss euch mal was sagen... Ich bin hetero."?
    Diskriminieren sich die Schwulen damit nicht selbst?

    Meinetwegen darf es einen Sender geben, der sich mit Schwulenthemen befasst. Es darf auch gerne einen Sender geben, der sich mit Heterothemen befasst.
     
  21. Beyme

    Beyme Benutzer

    Coming Out ist mitnichten das anlasslose Kundgeben der sexuellen Orientierung. Auch ein beläufiges "Lissabon? Ach ja, da war ich neulich auch mit meinem Freund im Urlaub" gehört dazu. Heterosexuelle outen sich ständig, ohne darüber nachdenken zu müssen: sei es mit dem Bild des Partners auf dem Schreibtisch oder mit irgendwelchen Alltagserzählungen. Vielen Homosexuellen fallen selbst solche beiläufigen Erzählungen schwer, weil sie die Reaktionen ihrer Umgebung als unberechenbar empfinden, wenn sie erst einmal Aufschluss über ihre Orientierung gegeben haben, und sei es auf noch so subtile Art und Weise.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Oktober 2016
    Svennie gefällt das.
  22. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Noch mehr Dudelfunk? :oops:
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Oktober 2016
    radiobino gefällt das.
  23. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    Sag mal, woher hast du das eigentlich? Comedy? Amadeu Antonio Stiftung?
     
  24. Beyme

    Beyme Benutzer

    @mediascanner : Ich freue mich, falls Du Dich konstruktiv an der Diskussion beteiligst. Aber wenn Du Dich mit Minderheiten nicht beschäftigen willst, zwingt Dich keiner, diesen Thread anzuklicken oder gar darin zu posten.
     
    CosmicKaizer und Svennie gefällt das.
  25. Svennie

    Svennie Benutzer

    Jeden Tag, auf fast allen Wellen!
     
    radiobino gefällt das.

Diese Seite empfehlen