1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MA 2004 Radio I - die Zahlendiskussion HIER!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von dopw, 02. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dopw

    dopw Benutzer

    Damit wir nicht wieder tausende von Threads öffnen, hier bittschön disktutieren, lästern und Köpfe rollen lassen...;) :D
     
  2. Linksträger

    Linksträger Benutzer

    MA Zahlen

    Ist ja noch so ruhig hier.
    Alle wichtigen Zahlen sind schon da.
    www.rms.de
    Und wieder haben alle gewonnen!

    Viel Spaß beim diskutieren
     
  3. radiodiplom

    radiodiplom Benutzer

    Na, da waren ja doch ein paar Überraschungen für Norddeutschland drin.

    ffn gewinnt, Antenne verliert und NDR 2 verliert vorallem die Frauen in Niedersachsen (gewinnt allerdings bei den Männern und bei den 50+), macht insgesamt ein minus.

    Das hätte sicher keiner hier im Forum erwartet, aber die Erweiterung der Rotation bei NDR 2 um viele alte Titel hat dann vielleicht doch den Nachteil, dass das Programm älter wahrgenommen wird als es tatsächlich ist.

    Dafür gewinnt NDR 2 seit Jahren in jeder MA in HH und SH dazu, so auch dieses Jahr ... nur in M-V hat sogar die unsägliche Ostseewelle NDR 2 überholt. Wenn das so weitergeht, hören mehr Leute in Sachsen-Anhalt NDR 2 als in Mecklenburg-Vorpommern (in Sachsen-Anhalt hat NDR 2 ein Plus von über 90 %, auf jetzt 12tausen pro Durchschnittsstunde :) ...)
     
  4. RadioSuleyman

    RadioSuleyman Benutzer

    k+f-auflösung nun begründet

    jetzt wissen wir wenigstens, warum seppl sich von kreki getrennt hat:
    [FONT=courier new]
    sender      gesamt   14-49
    hra        -24.000 -12.000
    rpr1       -50.000 -54.000
    104.6      + 4.000 + 8.000
    brocken    - 1.000 - 4.000
    hr-sachsen -24.000 -22.000
    89.0 rtl   +16.000 +12.000
    ----------------------------------------------------
    saldo      -79.000 -72.000
    [/FONT]
    bezogen auf die nettoreichweiten ggü ma 2003 ii

    salaam von suleyman
     
  5. radiomonster

    radiomonster Benutzer

    @radiodiplom

    woher hast du die genauen Informationen über NDR2?
     
  6. Riddler4981

    Riddler4981 Benutzer

    ich weiß noch nicht genau wie man diese Zahlen deuten muss. Seh ich das recht das sunshine live gleich geblieben ist ?
     
  7. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    radiomonster: Das Radiodiplom kommt sicher von der rms-Seite, auf der Du alle möglichen Varianten abrufen kannst.

    Nach radionews.de sind die totalen Gewinner wohl Bayern4Klassik (+88,6%) und Oldie95 (+76,2%). :D db
     
  8. r@dio

    r@dio Benutzer

    Wie immer viel Vorhersehbares und auch einige Überraschungen, die für mich interessantesten Zahlen sind:

    RADIO 21 -8,2 %
    OLDIE 95 +76,2 %

    radio NRW +13,2 %
    WDR 2 -7,2 %

    FFH -2,1 %
    planet +6,1 %
    you fm +30,4 %
    SKYRADIO +43,8 %
    hr3 +8,6 %

    RPR Eins -14,1 %
    BIG FM +9,2 %

    104.6 RTL +2,6 %
    94.3 rs2 -6,9 %
    BB RADIO +9,0 %

    89.0 RTL +23,5 %

    RTL RADIO -8,6 %


    Gratulieren kann man radio NRW, denn die haben wirklich ein Spitzenergebnis, hr3 wird sich auch über die leichten Gewinne freuen (die aber eigentlich noch zu gering sind und bei der nächsten MA schon wieder weg sein könnten).

    Die Gewinne von SKYRADIO waren zu erwarten, allerdings hat SKY meiner Meinung nach immer noch zu wenige Hörer.

    Gefreut hat mich der Verlust von RPR Eins, denn die Zahlen spiegeln eigentlich nur das schlecht gewordene Programm wieder.

    In Berlin leichter Gewinn bei RTL, Verlust bei rs2 und Gewinne für BB Radio.

    Das Programm von RTL RADIO hat Verluste hinnehmen müssen, kein Wunder, denn das Programm ist trotz neuer Sendungen auch gleichbleibend schlechtem Niveau.

    Bin jetzt mal auf die Reaktionen der Sender, vor allem RPR, gespannt...
     
  9. Cyrus Sadri

    Cyrus Sadri Benutzer

    Wat herrlich!

    Endlich mal eine MA in der fast alle gewinnen! Was wollen wir mehr?

    Genausowenig wie wir uns letzten Sommer erklären konnten, warum fast alle verlieren, können wir uns heute erklären, warum fast alle gewinnen.

    Diesmal gabs kein Bin Laden, kein Golfkrieg oder Big Brother. Wir brauchen uns keine Ausreden einfallen zu lassen. Das ist doch klasse!

    Vielleicht sind die Quoten auch nur so hoch, weil wir so einen heißen Sommer hatten oder weil die Herbststürme ausgefallen sind? Oder weil es im Herbst mehr Staus auf den Autobahnen gab, als im Herbst 2002 und die Leute darum mehr Radio gehört haben. Who knows?

    Deswegen nutzen wir die ruhige Zeit bis Sommer und machen schön Radio! Denn, wenn die MA 2004II kommt und wir vielleicht wieder alle verlieren, geht das Gehacke wieder los.

    Der Hörer hat immer recht!
    Erholsame 5 Monate!

    Cyrus Sadri
    www.sadri.de
     
  10. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Für mich beweisen diese Schwankungen von MA zu MA, bei denen alle mal gewinnen, mal verlieren, und das teilweise ziemlich heftig in jede der Richtungen, nur, daß die ganze Erhebungsmethode schwachsinnig ist und letztlich Zufallsergebnisse generiert.
     
  11. Keek

    Keek Benutzer

    Also Leute (speziell r@dio),

    das stumpfe Posten von Prozent-Veränderungen ist ja nun so sinnlos wie nur was.

    1. muss man die prozentualen Zuwächse mal ins Verhältnis zu absoluten Zahlen setzen (so relativieren sich z.B. die Zahlen von YOU FM und 89.0 RTL recht fix, auch wenn die natürlich gewonnen haben). Ausserdem profitiert YOU FM natürlich jetzt von den XXL-Zahlen, ebenso wie RTL von den Project-Zaheln, das kann man eh nicht für voll nehmen. Bei SKYRADIO kommen die 43% aus einem Sprung von 16 auf 23.000 Hörer/Stunde, mit Verlaub, das ist Pipifax.

    2. muss man die Zahlen auch mal ein wenig analysieren, Beispiel BIG FM, eindeutig ein totaler MA-Loser (trotz der 9,2% Zuwachs), denn auch wenn die RPR 2-Frequenzen erst in der 2. Welle zum Tragen gekommen sind, musste man da deutlich mehr erwarten.

    Und dann guckt Euch bei denen mal die Alterssplits an, die sind katastrophal. Als kleine Hilfe: BIG FM Hat bei den Hörern unter 30 verloren, bei 14-19 sogar über 20 Prozent!!! Dafür haben die bei den ÜBER 30-jährigen!!! fast 30 Prozent gewonnen. Angesichts der Zielgruppe ein totaler Schuss in die Wicken...
     
  12. kat

    kat Benutzer

    War mir klar, dass Big FM keinen Docht gewinnt meine Kids schalten da lieber Viva ein! Aber dass die mit solch einer Aktion wie "Miss Mistery" so abloosen Was mich auch sehr wundert dass Sunhsine da stehen geblieben ist wo sie waren, ich hätte eher vermutet dass sie sinken, wenn man sie mal mit den anderen nationalen Programmen vergleicht. Echt heftig was bei Jam FM passiert ist, aber kein Wunder. Bei Black Music kommt ja nur noch Dumpfbacken möchtegern Ami Kram auf den Markt, der auf allen anderen Kanälen hoch und runter gedudelt wird. Ich denke mal das wars dann für die Jungs, oder?
     
  13. Keek

    Keek Benutzer

    Also mal ein kleiner (erster oberflächlicher) Überblick über Gewinner und Verlierer (und damit meine ich die mit signifikanten Ergebnissen/Veränderungen):

    Gewinner:

    Bremen 1 und 4, Eins Live, Radio NRW, HR 3, Energy München, Antenne Thüringen

    Loser:

    HRA Nds, Big FM, ABY, SWR 3, RPR 1, JUMP, HRA Sachsen

    Berlin habe ich ausgelassen
     
  14. DerPhil

    DerPhil Benutzer

    Ich sach nur: '...und tschüß Hänschen!'

    @ Cyrus, warum so bitter und zynisch? Jibtet bei N-Joy nix zu prosten? Die werte Hörerschaft immer recht- sicher dat! Die MA sowieso und der Mond ist ein Klappstuhl! Nun freut euch mal ordentlich über die neuen Studios, feiert den 10.Burzeltag und lasst die Finger von Hänschen! Versprochen?

    NDR2 forever!

    Gruß,
    Phil
     
  15. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Interessant, wie man - wenn die Reichweitenentwicklung nicht für eine Hochglanzbroschüre taugt - andere Kriterien heranzieht, um gut dazustehen: der MDR erreicht mit seinen MDR 1 - Regionalprogrammen netto 4.7% Hörer weniger als in der MA2003 II. Leichten Zugewinnen bei MDR 1 Sachsen stehen derbe Verluste bei den Schwesterprogrammen aus Sachsen-Anhalt und vor allem Thüringen gegenüber. In Thüringen verliert man nicht nur generell (-15%), sondern auch in der Altersgruppe14-49 (-12%). Und was gibts als Reaktion auf http://www.mdr-werbung.de/index_50650.html zu lesen?

    Die jüngste Mediaanalyse ma 2004 Radio I, so MDRW-Prokurist Niels N. von Haken, bestätigt es, der Kurs der Programmchefs von MDR 1 Radio Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist richtig. Das Durchschnittsalter der Hörer von MDR 1 überregional verringerte sich um über 5 Jahre, es beträgt aktuell 54,7 Jahre (ma 2003 Radio II: 59,9 Jahre).

    Komisch, sonst gilt die Quote und nichts als die Quote doch als einziger Maßstab für "richtig oder falsch" im Kurs eines Programms...


    Christian
     
  16. MatthiasW.

    MatthiasW. Benutzer

    @ Radiowaves

    Du solltest die PM richtig lesen... Die Verantwortung wird interessanterweise in einer PM direkt einzelnen Personen, den "Programmchefs", zugewiesen (und nicht etwa den Sendern als solchen, Team, etc.). Im übrigen kann ich mir gut vorstellen, daß die Berater dem MDR vorgegeben haben, das Durchschnittsalter der Wellen zu senken um ein vermeintlich "hippes" Image zu bekommen. Selbst bei Figaro.
     
  17. Nomos

    Nomos Benutzer

    Hinzu kommt, daß speziell der MDR sich in der Vergangenheit mit Aussagen über Marktführerschaft (weil die meisten Hörer pro Stunde) zurückgehalten hat. Auch wenn Quote massiv zählt, müssen die ÖR´s mehr ihren Informationsauftrag etc. betonen. Bei der letzten MA stand zum Bsp. MDR 1 Radio Thüringen von der Stundenreichweite als einsamer Spitzenreiter in Thü. da. Sie haben es nur irgendwie keinem so richtig erzählt. D.heißt, beim "normalen" ÖR-Radio ist nicht zwingend die Stundenreichweite das Nonplus Ultra. (Außer bei Jump) Insofern hat es der Herr von Haken schon ganz gut, er muß nicht geknickt tun, nur weil die werberelevante Stundenreichweite abgenommen hat, man legt ja (nach außen hin) den Fokus auf andere Qualitäten...das intern dann kräftig geheult wird ist was anderes.
    PS. Die Verjüngung des durchschnittlichen Höreralters um 5 Jahre halte ich übrigens wirklich für eine Leistung. Damit kann der Verkauf nämlich richtig was anfangen. Lieber ein paar Hörer weniger, aber die dafür in der richtigen Altersgruppe.

    Tschööö
     
  18. Ata

    Ata Benutzer

    Wo treibt der sich denn rum? Meinst Du JUMP? Oder meinst Du MDR 1 Thüringen? Und waren dem die Quoten nicht schon immer egal?
     
  19. MartinB

    MartinB Gesperrter Benutzer

    tja HR Antenne-1 mal vorne und jetzt wieder deutlich von ffn geschlagen-ffn hat wohl alles richtig gemacht!
     
  20. Rheinfisch

    Rheinfisch Benutzer

    aber man beachte die kreativität bei der pm von antenne. haben wohl den vormittag erstmal mit verzweifeltem rechnen verbracht bis man doch wieder irgendwie die nummer 1 ist. herausgekommen ist allerdings eine irgendwie sehr sehr trockene mitteilung.
     
  21. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Hallo?!?! Was sind das denn für komische Zahlen?
    Besonders die Zahlen im norddeutschen Raum (insb. HH) kann ich nicht nachvollziehen... Wo kommen denn plötzlich die ganzen Hörer her? Hat 90,3 und NDR 2 so viel verloren, dass alle anderen Sender solche Gewinne verbuchen können?
    Interessant ist auch die zahlenmäßige Angleichung von NRJ, Oldie 95 und Alster Radio. Alle haben sie 37 bis 40 Tausend.

    CU BB
     
  22. dudelhuber

    dudelhuber Benutzer

    zahlen im Norden

    Das finde ich auch sehr auffällig. Mein Gefühl sagt mir: Im Norden hat es irgend eine methodische Veränderung gegeben. Deshalb gibt es auch einmal deutlich mehr Hörer. Aber wie und wo?
     
  23. MatthiasW.

    MatthiasW. Benutzer

    Auch wenn ich von der MA als solcher nicht viel halte, für eine grundsätzliche Einschätzung der Hörgewohnheiten muß sie mir, auch weil andere Erhebungsmethoden Fehlanzeige sind, immer noch gut genug sein. Alles in allem deckte sich meist mein Eindruck mit Zugewinnen oder Verlusten. Aber dieses Mal kann ich, für Norddeutschland gesprochen, die Gewinne / Verluste bei vielen Stationen einfach nicht nachvollziehen.

    Mal in Kürze:

    Bremen 1 gewinnt: Geht in Ordnung.
    das Programm mit seiner regionalen Verankerung wird auch nach meinem Eindruck im Nordwesten immer mehr gehört.

    Bremen 4 gewinnt: Kann ich nicht nachvollziehen.
    Nach meinem Eindruck empfinden viele die Musik bei RB4 unausgewogen, Kultfaktor sinkt.

    ffn gewinnt: Kann ich nicht nachvollziehen.
    ffn setzt zwar verstärkt auf eine "Niedersachsen-Farbe", was m.E. aber nur Verpackung ohne Inhalt ist. Die Musik ist weder Fisch noch Fleisch, man weiß nicht in welche Richtung ffn eigentlich hin möchte (mal N-Joy angreifen oder doch bei NDR2 Hörer holen?)

    Antenne verliert: Kann ich nicht nachvollziehen.
    Die Musik bei Antenne ist in letzter Zeit stimmiger und älter geworden. Wird nach meinem Eindruck doch mehr als Mitbewerber ffn gehört.

    Radio 21 verliert: Mein Eindruck.
    Es bietet sich an, den Sender neu auszurichten und ihn in etwa zwischen NDR1 Nds und Antenne zu platzieren. Ein etwas jüngeres Format als das von Bremen 1, damit wäre noch viel zu holen (das aber mal am Rande...).

    RHH gewinnt: Kann ich nicht nachvollziehen.
    Hätte gedacht, daß die bestenfalls (auf hohem Niveau) stagnieren. Noch mal hinzugewonnen, nicht schlecht...

    Oldie 95 gewinnt: Geht in Ordnung.
    Wird in HH recht viel gehört, NORA spielt eine geringere Rolle, ist auch schlechter empfangbar.

    RSH gewinnt: Kann ich nicht nachvollziehen.
    Eher doch ein flaches, plattes Programm.

    NDR2 verliert: Kann ich nicht nachvollziehen.
    Seit mehreren Monaten macht man ein Top-Programm in Musik und auch in locker wirkender Moderation, setzt auf ganz neue Musik und Sachen, die woanders nicht laufen.

    So, mal ein hoffentlich nicht zu gefärbter Kurzeindruck, hoffentlich ebenso aus vielschichtiger Hörersicht. Zu den einzelnen Programmen kann man noch sehr viel schreiben, lasse ich aber mal. Es zeigt sich, daß regionale Identität ein wichtiges Kriterium norddeutscher Programme ist. Und das könnte ein kleines Manko bei NDR2 sein.

    Vielleicht bin ich aber auch nur mit der Schilderung des Istzustandes der Programme und meiner Eindrücke im voraus und dies wird erst zahlenmäßig in der nächsten MA abgebildet... :)
     
  24. Keek

    Keek Benutzer

    Ich möchte sagen: Schon jetzt ein Klassiker: Die PM von Big FM, sensationell...
     
  25. MatthiasW.

    MatthiasW. Benutzer

    Meinst Du die hier, von der homepage?:

    "::Danke an alle bigFM-Sympathisanten !!!

    Ihr habt uns zum Radioquoten-König gemacht.

    bigFM erreicht in der jüngsten Medianalyse das beste Ergebnis seit dem Sendestart.

    ::download

    ::download

    ::download

    ::download



    bigFM weiter klare Nr. 1 für junge Leute

    Mediaanalyse 2004 beschert bigFM sein bisher bestes Ergebnis


    Jubel bei bigFM! Bei jungen Hörern steht der Sender sehr hoch im Kurs. Mit 83.000 Hörern in der Durchschnittsstunde (MA 2003: 76.000) erreicht bigFM in Baden-Württemberg sein bisher bestes MA-Ergebnis seit Bestehen. Damit ist die Radiostation mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren in Deutschland der erfolgreichste Jugendsender.

    Außerdem punktete bigFM in folgenden Bereichen: die Zahl der Hörer pro Tag stieg in Baden-Württemberg um 9,7 Prozent auf 621.000 und der weiteste Hörerkreis erhöhte sich um rund 12 Prozent auf 1.203.00 Hörer.

    "Wir lassen's heute krachen. Jetzt wird gefeiert", so bigFM Geschäftsführer und Programmdirektor Kristian Kropp. Die neuen Sendefrequenzen in Rheinlandpfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen sind in der MA 2004/1 noch nicht einzeln ausgewiesen.
    Der Ausweis erfolgt im Sommer 2004."
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen