1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MA-Ergebnisse Hessen und die Prognosen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mark_fm, 22. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mark_fm

    mark_fm Benutzer

    Als ich heute die MA von Hessen gelesen habe war ich sehr erstaunt und musste gleichzeitig lachen. Alle Prognosen von diesem Beitrag http://www.radioforen.de/showthread.php?s=&threadid=5182 , dass Skyradio FFH viele Hörer abnimmt und FFH stark verliert sind nicht eingetreten. Das hat fast jeder gedacht, genauso wie ich und das war ja auch logisch, aber trotzdem ist es anders gelaufen. Woran liegt das?
     
  2. r@dio

    r@dio Benutzer

    Na das war die erste MA für Skyradio, ich denke schon, dass die noch besser werden... wobei die niemals eine Konkurrenz für FFH sein werden, da FFH einfach die besten Werbung hat... wenn ich morgens zur Arbeit fahre (10 km) und abends wieder zurück, sehe ich mindestens 5 Mal das FFH-Logo irgendwo, meistens an irgendwelchen Plakatwänden und vor allen Dingen an Autos...

    Bei grossen Veranstaltungen schwebt das FFH-Zeppelin über dem Veranstaltungsort, und auch sonst sieht man in den Zeitungen immer wieder den Namen FFH... da kann und wird Skyradio wohl niemals mithalten können und deshalb wird Skyradio bestimmt auch keine grosse Konkurrenz für FFH werden...
     
  3. hr3fanOlli

    hr3fanOlli Benutzer

    da stimm ich zu. Wobei ich momentan zumindest bei uns in Marburg noch einige Plakate finde, wo die Skyradio-Frequenz zu lesen ist. Insgesamt dürfte es aber langfristig zu wenig sein. Aber das gleiche Problem hat hr3 ja auch... Das hr3-Logo findet man auch immer nur da, wo garantiert kein Mensch hinguckt... z.B. schön klein auf irgendwelchen Plakaten, die auf von hr3 mitpräsentierte Veranstaltungen hinweisen...

    Was die off-air-Werbung angeht, muss sogar ich als hr3-hörer sagen: hr3 mag "voll im leben" sein, aber ffh nimmt am Leben (der hörer) teil...
     
  4. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Ich finde es richtig, dass die Öffis keine Gebühremillionen für extrem teure Image-Plakat- und Werbeaktionen hinauswerfen. Immerhin hat der ARD-Hörfunk noch das ARD-Fernsehen als halbwegs kostenneutrale Plattform zur Selbstdarstellung, die meiner Meinung nach viel zu wenig genutzt wird.
     
  5. breakingnews

    breakingnews Benutzer

    Die Ör-Kollegen von TV und Radio schenken sich aber auch nichts, davon kann man ausgehen. Im übrigen schmiss und schmeisst hüpf-fm große Gebührenbeträge für teure Image-Plakat-usw-Werbekampagnen raus.
     
  6. Widebody

    Widebody Benutzer

    @ r@dio: Skyradio kann niemals mithalten mit Marketingmaßnahmen von FFH?

    Ich seh das anders. Die Skyradio-Gruppe ist eine der größten und finanzstärksten Radioanbieter in Europa.

    In Holland wurde nach dem nationalen Frequenzwechsel eine der größten und teuersten Off-Air Aktionen aller Zeiten gestartet. In Dänemark erhielt Skyradio als einziger eine komplett nationale Abdeckung des ganzen Landes! Auch da wird noch richtig zugeschlagen (www.skyradio.dk)

    Skyradio in Hessen hat FFH deshalb noch keine Hörer weggenommen, weil Skyradio über eine viel kleinere technische Reichweite verfügt.

    Wenn erst ein ordentliches UKW-Netz da ist, kommt auch das Marketing, das Du bisher vermisst.
     
  7. dopw

    dopw Benutzer

    Nur noch mal zur Information: Der Erhebungszeitraum für die MA war, als erst DREI Skyradio Frequenzen aufgeschaltet waren.
     
  8. hr3fanOlli

    hr3fanOlli Benutzer

    Dafür scheinen die bei radionews.de angegebenen 16.000 Hörer doch schon überraschend viel zu sein, wenn man dazu bedenkt, dass der Sender noch so jung ist... Sind immerhin grad mal 7000 Hörer weniger als bei hr-xxl...
     
  9. hr3fanOlli

    hr3fanOlli Benutzer

    Hier mal die Pressemitteilung vom Hessischen Rundfunk, weil ich die bei radionews.de noch nicht gefunden hab:

    hr3 legt weiter zu

    hr auf der Gewinnerseite / hr4 wieder reichweitenstärkstes Programm

    hr3 hat wieder 40.000 Hörer hinzugewonnen. Damit schalten 830.000 oder 18 Prozent der Hörer die Popwelle ein, wie die am heutigen Dienstag veröffentlichte MA 2003/II belegt. Gemessen an den Ergebnissen von 2002 kann hr3 sogar 80.000 Hörer mehr für sich verbuchen. „hr3 arbeitet hart an seinem Programm, und ich freue mich, dass sich diese Bemühungen auszahlen“, erklärt Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks (hr). Auch hr4 konnte sich in der Währung „Hörer gestern in Hessen, Montag bis Freitag, 5 bis 24 Uhr“ um 40.000 auf 910.000 Hörer oder 19,8 Prozent zum zweiten Mal steigern (im Vergleich zu 2002 90.000 Hörer mehr) und behauptet seine Position als reichweitenstärkstes hr-Programm. Das Informationsradio hr1 bleibt mit 300.000 Hörern oder 6,6 Prozent gegenüber 6,7 Prozent bei der MA 2003/I im März stabil, ebenso die Kulturwelle hr2 mit 90.000 Hörern bei den Media-Analysen 2003/I und 2003/II und die Jugendwelle XXL mit 60.000 Hörern (MA 2003/I: 70.000 Hörer). Insgesamt verbesserten sich die hr-Hörfunkwellen von 1,91 Millionen Hörern oder 41,9 Prozent bei der MA 2003/I im März auf 1,96 Millionen Hörer oder 42,6 Prozent bei der aktuellen MA und legten ebenfalls zum zweiten Mal hintereinander zu. „Wir fühlen uns in unserer Strategie wiederum bestätigt und fahren zuversichtlich mit der Überarbeitung unserer Hörfunkwellen fort“, erklärt Hörfunkdirektor Heinz Sommer.

    Zusammengefasst weist die MA 2003/II für die Hörfunkwellen des Hessischen Rundfunks in Hessen, bezogen auf die Messgröße „Hörer gestern, Montag bis Freitag, 5 bis 24 Uhr“, folgende Tagesreichweiten aus:

    MA 2003/II
    hr1: 300.000 (6,6 %)
    hr2: 90.000 (2,0 %)
    hr3: 830.000 (18,0 %)
    hr4: 910.000 (19,8 %)
    XXL: 60.000 (1,3 %)
    hr gesamt: 1.960.000 (42,6 %)

    MA 2003/I
    hr1: 310.000 (6,7 %)
    hr2: 90.000 (2,1 %)
    hr3: 790.000 (17,3 %)
    hr4: 870.000 (19 %)
    XXL: 70.000 (1,4 %)
    hr gesamt: 1.910.000 (41,9 %)

    Hit Radio FFH erreicht nach der Media-Analyse 2003/II in der Zeit von Montag bis Freitag, 5.00 bis 24.00 Uhr, 1,67 Millionen hessische Hörer (36,4 Prozent), im Vergleich zu der MA 2003/I sind das 0,8 Prozentpunkte mehr. Die kommerzielle Jugendwelle Planet Radio wird von 310.000 Hörern (6,7 Prozent) eingeschaltet, das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als bei der MA 2003/I. Der erstmals ausgewiesene private Anbieter Sky Radio kann 50.000 Hörer (1 Prozent) für sich verbuchen.

    In der Sendezeit mit Werbung (Messgröße: "Netto-Hörer pro Durchschnittsstunde mit Werbung", Montag bis Samstag, 6 bis 18 Uhr) ergeben sich nach der MA 2003/II bundesweit folgende Zahlen:

    MA 2003/II
    hr1: 90.000
    hr3: 280.000
    hr4: 300.000
    XXL: 20.000
    hr1/hr-skyline: 90.000
    hr1/hr4: 390.000
    Gesamt/hr-Kombi: 660.000

    MA 2003/I
    hr1: 90.000
    hr3: 270.000
    hr4: 300.000
    XXL: 20.000
    hr1/hr-skyline: 90.000
    hr1/hr4: 380.000
    Gesamt/hr-Kombi: 640.000

    Hit Radio FFH wird in den Werbestunden durchschnittlich von 660.000 Hörern(MA 2003/I: 640.000) eingeschaltet. Planet Radio verschlechtert sich in der durchschnittlichen Werbestunde um 10.000 auf 70.000 Hörer. Sky Radio hat in dieser Währung 20.000 Hörer.

    Die Daten der MA 2003/II wurden im Herbst 2002 und Frühjahr 2003 auf der Grundlage der telefonischen Repräsentativbefragung (CATI, Computer Assisted Telephone Interviewing) erhoben. Da die Herbst-Erhebung schon in die MA 2003/I eingeflossen ist, sind in der MA 2003/II nur die Hälfte der Daten neu. Insgesamt wurden in Deutschland 63.983 Erwachsene ab 14 Jahren befragt, in Hessen 4.825 Personen. Träger der MA ist die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AGMA), in der alle bedeutenden Verlage, Rundfunkanstalten und Werbeagenturen sowie eine Reihe von werbungtreibenden Unternehmen zusammengeschlossen sind.

    Hessischer Rundfunk
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Bertramstraße 8
    60320 Frankfurt/Main

    Telefon 069/155 27 82
    Telefax 069/155 21 26

    E-Mail:
    bkuebler@hr-online.de

    ----------------------------------------------------------------------------
    Mein persönliches Fazit: Pressemitteilungen der Sender nach einer MA klingen irgendwie alle gleich! Jeder ist der Sieger, auch wenn er noch so viel verloren/so wenig gewonnen hat... :rolleyes:
     
  10. Widebody

    Widebody Benutzer

    Übrigens: rein auf Hessen betrachtet, also ohne Hörer in angrenzenden Bundesländern, hat FFH Hörer verloren:

    von 511.000 auf 502.000. Sind genau 9.000 weniger. Vielleicht ist das ja doch schon ein bißchen Skyradio?
     
  11. Radioso

    Radioso Benutzer

    so, jetzt muss ich auch noch mal:

    es gibt eigentlich nur 2 zahlen in hessen, die mich in dieser ma wirklich überrascht haben: und zwar die von hr3 und planet! ich war fest davon überzeugt, dass hr3 ansteigt (was ja auch geschehen ist), ich bin aber von einem viel größeren sprung nach oben ausgegangen. dass planet verliert war ja auch abzusehen, aber 10.000 hörer in der stunde??? wo um alles in der welt sind die denn hin, denn xxl hat ja lediglich um 2000 zugelegt... bin gespannt, wie sich die zahlen der beiden jugend-funker entwickeln, wenn bigFM in großen hessischen randgebieten zu empfangen sein wird - einfacher wird's nicht!
    ok, wenn ich jetzt so darüber nachdenke gibt es vielleicht noch eine dritte überraschung: ich hätte nicht gedacht, dass hr4 nochmals zulegen kann!

    so, hab mich bewusst zurückgehalten hier abenteuerliche gedankenspiele anzustellen, welche gründe diese entwicklungen haben und wer wann wo was falsch gemacht hat. wollte einfach nur mal meine persönliche sichtweise zum besten geben.

    und jetzt gruß in die runde :)
     
  12. hr3fanOlli

    hr3fanOlli Benutzer

    ich frage mich derweil, wo die verhältnismässig vielen (bei zum damaligen zeitpunkt nur drei frequenzen) Hörer von skyradio herkommen, wo doch FFH und hr3 INSGESAMT auch gewonnen haben... :confused:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen