1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von XXLFunk, 23. März 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    Beispiele:

    "Kürzlich kündigte im Hitradio meines Vertrauens der Moderator die Songs der kommenden Stunde an. Aber nicht einfach so. Er hat diese Moderation offensichtlich vorab aufgenommen und das File immer schneller laufen lassen."

    "In Karlsruhe dürfen die Läden heute erstmals länger als bis 20 Uhr geöffnet haben. Für alle Verkäuferinnen, die deshalb länger arbeiten müssen, Musik mit Energie zum Durchhalten. Hier ist Beyoncé"

    "Liebe Beamte in München – es tut mir echt Leid, dass Ihr jetzt doch keine Ballungsraumzulage bekommt. Das hat der Bundesgerichtshof gerade entschieden. Ich fühle mit Euch mit! Aber wenigstens habt Ihr einen gescheiten Radiosender im Ballungsraum München, jetzt mit einem der zur Zeit angesagtesten aktuellen Hits. Hier ist Beyoncé."

    "Was spricht dagegen, mal von sich selbst zu erzählen oder von einem Erlebnis, das man mit einem bestimmten Song verbindet? Bringt man es gut rüber, klingt der Break auf alle Fälle authentisch und sympathisch. Wie z. B. diese Geschichte, die ich kürzlich bei einer Moderatorin gehört habe: „Es war das dritte Mal, dass ich mit Peter ausgegangen bin. Er hat mich zum Robbie Williams Konzert im Tempodrom eingeladen. Und als Robbie diesen Song angestimmt hat, haben wir uns zum ersten Mal geküsst. Heute sind wir verheiratet und das ist nach wie vor unser Lied, hier ist „Angels“ von Robbie Williams auf…."

    http://www.radioszene.de/news/myradio_mailbox_090307.htm

    Ich bin beeindruckt von so viel Kreativität! :wow:
     
  2. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Klingt wie der Beginn einer typischen Werbung für CD-Boxen.
    Sind solche Flachmoderationen nicht seit den späten 70er Jahren qua UNO-Konvention verboten? :rolleyes:
     
  3. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Ich sehe, wir verstehen uns. :D
     
  4. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Mein Problem mit der guten Frau Malak ist pro Artikel: Irgendwo in den "Tiefen" ihrer Aussagen schlummern ja Spuren von Substanz und Wahrheit. Aber, ach, Spuren nur.
    Offensichtlich meint sie - durchaus mit Sendungsbewusstsein - die juvenil-sterilen Formatquassler ein bisschen beim Mental-Coaching-Händchen packen zu müssen. Allein: Frau Malaks Beispiele sind so tutig-tantenmäßig , so abgehangen, so allgemeinplätzchenhaft, so unoriginell, so bemüht, so tapetenbuch-esk ("Mehr Blümchen...") -
    wie im Kosmos-Baukasten "Der kleine Radiomoderator".
    Mottenkugeln statt Moderationstipps.
    Andererseits:
    Sie meint's ja gut. Und das ist heutzutage doch auch schon was.
     
  5. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    :D
     
  6. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Aber wie wir Dank Harald Schmidt wissen: "Gut gemeint und gut gemacht sind unüberbrückbare Gegensätze!"
     
  7. muckepeter

    muckepeter Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    "Playdoyer"?
    Da kann man mal sehen, was der Hype um die Sony-Konsole angerichtet hat...
     
  8. Wuffi

    Wuffi Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Hmmm, na besser als Claimaufsagen, oder soll der "perfekte Moderator" dann verkünden: ..., hier ist Beyonce auf Shitradio Bundesland Sonstwo mit den besten Suppenhits der 80-er, 90-er, Nuller und von heute."?
     
  9. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Herrje, es sind doch nur Beispiele, - und so zopfig es sein mag, gemessen an dem, was einige Hitantennen-Supermix-Kollegen am Mikro von sich gegen, sind Malaks Beispiele moderative Avantgarde und können vielen nur gut tun. (Zugegeben, auch das ist eine Zustandbeschreibung :D)
     
  10. Unwissender

    Unwissender Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Sorry Yvonne, aber das ist schlicht Verbalmüll. Sprechdurchfall in der Musikverkaufe. Tut mir Leid, aber eben genau diese schwer bemühten Kreativitätsübungen sind es, die einem das Radiohören so schwer machen. Ich kann wie Yvonne den "3-EB-Einheitsbrei" nicht ertragen und liebe das kreative Wort. Doch bei diesen Vorschlägen wünsche ich mir nur noch vom Moderator meines Vertrauens: "Schnauze halten - Musik spielen!"

    Und Du Yvonne kommst jetzt leider in die Wortspielhölle. Viel Vergnügen mit Gerhard Delling!
     
  11. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Wo gibt es diesen Bausatz zu kaufen. Ich habe ernstgemeinte Anfragen mehrerer Radiostationen vorliegen, die sofort 3 - 8 Baukästen erwerben wollen.

    Ansonsten, ich kann über die ganze Diskussion nur noch .... Sehr viele Sender sind übertragen auf die Gastronomie in die Kategorie "Fast Food" einzuordnen, Fast Food hat bekanntlich mit Kochen eigentlich nichts zu tun. Das merken langsam auch die Esser (Hörer) und es schmeckt ihnen nicht mehr so.
    Langsam erodiert das Medium. Viele Restaurants/Kochstile (Medien + Mediennutzungen) sind hinzugekommen.

    Warum soll ein Hörer eigentlich noch Radio hören:
    - wegen der tollen Musik? Super, immer die gleichen 400 Songs
    - wegen der tollen Moderatoren/Moderation? Super, schlechte Witze, Meldungen aus der Bild von gestern und allgemeines rumgesülze
    - wegen der News-Kompetenz? Herovrragend, von Flensburg - Berchtesgarden die gleiche DPA-Soße.
    - wegen der Regionalität? Jede Wette mit der Austausch einiger Verpackungselemente würde keinem der Unterschied auffallen
    - wegen Reportagen, Sport, Kommentaren? Klasse, mich interessiert wirklich was schlechtbezahlte und wenig ausgebildete 22-Jährige so dahin sülzen, wenn sie mal dürfen
    - wegen der tollen Aktionen und Gewinnspiele? Ja, ich gestehe, das geheime Geräusch, der Kampf der Geschlechter, das verrückte Telefon; ich kann gar nicht genug davon gekommen....

    Privatradio - fast immer jede Menge Leer-Kalorien - macht kurzfristig satt und läßt dann eine gewaltige Leere zurück.

    Liebe Yvonne, aus schlechter Fast Food wird nie und nimmers ein halbwegs akzeptables Restaurant. Wenns hoch kommt wird Kantinenniveau der VEB Rohrleitungsbau erreicht. Dann stimmt wenigstens die Sättigungsbeilage.
     
  12. arames

    arames Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Diese krampfhaften Versuche, Kreativität in ein Programm reinzubringen sind zwar zweifelsfrei zig mal besser als reine Claimaufsagerei, bis zum interessanten und intelligenten Radio sind es jedoch noch so einige Schritte... :rolleyes:

    Mir gehen Sprüche wie diese derzeit in Karlsruhe ziemlich auf den Geist. Aber ich bin ja laut Euch kein normaler Hörer.;)
     
  13. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Malaks "Playdoyer für die Kreativität"

    Hey, das hat einen Hauch Nostalgie. Eine derart moderierte Sendung hört sich an wie die Abendsendungen auf RTL Radio Baden-Württemberg anno 1990-1992!
    Da war das neu und bislang nicht gehört. Mag sein, daß Frau Malak da sogar selbst moderiert hat...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen