1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Marantz PMD661 MKII: Mikrofonsuche

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von matthis, 27. Oktober 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. matthis

    matthis Benutzer

    Hallo zusammen,

    ich nutze seit einigen Monaten ein Marantz PMD661 MKII mit einem Sennheiser MD46, fast ausschließlich für Interviews, häufig in geschlossenen Räumen.
    Das Problem: Gerade bei eher leise sprechenden Interviewpartnern muss ich sehr hoch pegeln (etwa 7-8), um annähernd an -10db zu kommen. Und bei diesem Rec Level stört mich das Rauschen schon ein wenig.
    Deshalb überlege ich, mir ein neues Mikrofon anzuschaffen, das sich vielleicht besser eignet.
    Meine Frage: Gibt es das oder muss ich mit dem kleinen Rauschproblem leben?
     
  2. divy

    divy Benutzer

    Habe den Rekorder 671, aber der 661 MKII sollte nicht schlechter sein. Bei meinem dynamischen Beyer M59 rauscht der Rekorder nicht. Eigentlich sollte er das auch bei Deinem Sennheiser nicht. Es wundert mich ein wenig, dass das Mikro so wenig Pegel liefert. Bist Du Dir sicher, dass nicht evtl. die Dämpfung des Eingangssignals aktiviert ist? Liegt evtl. ein Kabeldefekt vor? Oder ist das Mikro defekt? Tausche diese Teile mal aus, wenn das Signal dann immer noch so niedrig ist, dann scheint technisch alles ok zu sein.

    Marantz fertigt diese Rekorder für den amerikansichen Markt zudem mit veränderten Vorverstärkern an, wohl weil dort vor allem Mikros mit einer höheren Ausgangsleistung eingesetzt werden. Vielleicht hast Du Deinen gebraucht gekauft und es handelt sich um ein solches Modell? Das kann man wohl an der exakten Modellbezeichnung ausfindig machen. Da musst Du mal googeln.

    Das Beyer M59 kann ich empfehlen, natürlich gibt es auch das hervorragende Sennheiser MD421-II. Aber wenn ein Defekt am Rekorder vorliegt oder es sich um ein modifiziertes Modell handelt, werden diese Miks das auch nicht kompensieren können.
     
  3. matthis

    matthis Benutzer

    Danke schonmal. Das Gerät habe ich neu bei thomann gekauft und es auch schon eingeschickt. Da wurde nichts ungewöhnliches festgestellt. Die Dämpfung ist auch nicht eingestellt, Phantomspeisung vorsichtshalber "off", aus dieser Quelle kann auch kein Rauschen kommen. Am Kabel könnte es tatsächlich noch liegen, allerdings würde das nicht den niedrigen Pegel erklären, oder? Interessant ist, dass Marantz in der Bedienungsanleitung explizit Kondensatormikrofone empfiehlt. Das war mir so nicht klar.
    Vielleicht teste ich trotzdem mal das MD421-II. Hat da jemand Erfahrungen, ob es von der Ausgangsleistung stärker ist als das MD46?
     
  4. RainerK

    RainerK Benutzer

    das in den Datenblättern angegebene Übertragungsmaß (Ausgangsspannung / Schalldruck) von 2 mV/Pa ist bei beiden gleich.
    Ein Wechsel dürfte also kaum zu einer Rauschminderung beitragen.
    Ein hörbar besseres Übertragungsmaß (ab 10 mV/Pa) findet man nur bei Kondensator-Mikrophonen.

    Es grüßt RainerK
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2013
  5. divy

    divy Benutzer

    Ich finde es nach wie vor merkwürdig. Das ist der bei ARD-Anstalten lange Zeit vielleicht am häufigsten im Einsatz befindliche Rekorder, das ist eigentlich auch ein ordentliches Mikro. Kannst Du das nicht mal mit einem anderen Gerät testen? Es ist natürlich auch ein Defekt am Mikro möglich. Mein Beyer M59 hat ein bisschen mehr Wums (3mv/Pa), aber das sollte nicht ausschlaggebend sein. Abgesehen davon, vielleicht suchst Du ja so was wie die absolute Stille. Das wird natürlich nicht möglich sein.
     
  6. matthis

    matthis Benutzer

    Danke, RainerK.
    Ja, divy, wahrscheinlich habe ich da unrealistische Vorstellungen. Trotzdem werde ich in den nächsten Tagen mal Mikro und Rekorder mit denen eines Kollegen vergleichen. Er hat auch das Marantz und das MD46. Ich berichte dann mal hier, was rausgekommen ist!
     
  7. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    Hmm,
    die Kombination PMD661 (allerdings ohne MKII) mit MD 421 verwenden wir hier (mehrfach) ohne merkliches Rauschen.
    Minimal ist das systembedingt, Schnelltest, auf dem RTW liegt's irgendwo um die -50 dB(FS).

    Das Kabel könnte durchaus der Übeltäter sein, wenn dort nicht alle Adern sauber durchkontaktiert sind dürfte das Signal schon mal 6 dB leiser sein, das erklärte auch das Rauschen.
    Gesunden Pegel (Signalspitzen um die -9dB(FS) ) bringt die Kombination, wenn der Pegelsteller des Rekorders etwa auf 14 Uhr steht, bei normaler Sprechlautstärke und etwa 20 cm Abstanstand zum MD 421.
     
  8. matthis

    matthis Benutzer

    Danke, werde ich auch überprüfen.
     
  9. RainerK

    RainerK Benutzer

    irgendwie dämmert es da bei mir.
    Ist es nicht so, dass ein oder mehrere Hersteller in neueren Gerätevarianten (hier vielleicht MKII)
    nicht mehr die hochwertigen und teuren VV-ICs der Ur-Serie verwenden ?

    Es grüßt RainerK
     
  10. divy

    divy Benutzer

    Nö, hatte auch die MKII schon mehrmals verwendet, da ist kein Unterschied.

    Außerdem würde das auch nicht erklären, dass der Eröffner des Fadens den Regler so weit aufreißen muss. Da kommt doch recht eindeutig nicht genug Pegel in den Rekorder.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2013

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen