1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Marktplatz / Börse auf radioforen.de

Dieses Thema im Forum "Über radioforen.de" wurde erstellt von Studio Rebstock, 06. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Liebe radioforen.de-Nutzer,
    liebes Führungs-Team,

    der Wunsch, über dieses Board Geräte der Studio- und Sendertechnik zu verkaufen oder zu suchen, findet sich quer durch alle Foren und Threads. Immer wieder blitzt mal so was auf. Es wird stillschweigend geduldet, solange es nicht überhand nimmt.
    Da stellt sich doch die Frage, warum wir das nicht offiziell machen - allerdings mit klaren Regeln, die weder der Plattform noch dem Betreiber Schaden zufügen können.

    Was stelle ich mir vor?
    • Biete / suche / tausche Hard- oder Software, Bedienungsanleitungen, Hinweise und Links zu wasauchimmer (solange keine Werbung dahinter steht), jedoch ohne gewerblichen Hintergrund.
      Von daher auch kein Angebote für Dienstleistungen, für die man gewöhnlicherweise eine Entlohnung auf freiberuflicher oder gewerblicher Basis erwarten würde (Jingles, Webseitenprogrammierung, Sprecheraufträge, Reportagen etc.).
    Was stelle ich mir nicht vor?
    • Stellenangebote oder -gesuche (Ausnahme: Der Thread "Moderator sucht Webradio").
    • Hinweise auf ebay-Auktionen; egal ob eigene oder fremde
      (ein bißchen Recherche sollte schon drin sein).
    • Angebote für Kooperationen, Syndications, Beiträge, Bannertausch etc. pp.
    • Wie oben schon erwähnt, gewerbliche oder freiberufliche Angebote bzw. vergleichbares; keine Hintertür-Tricks.
    • Domains, Streams, Senderbeteiligungen, Sendekapazitäten oder -plätze.
    Ergo: Kein B2B, sondern Privatpersonen unter sich. radioforen.de hat mit den hierzustande kommenden Geschäften nichts zu tun, das muss sichergestellt sein.

    Das alles unter einer relativ strengen Aufsicht. Pro Angebot bzw. Paket ein Thread; keine großartigen Diskussionen, höchstens gezielte Rückfragen - detaillierte Verhandlungen dann per Mail.
    Nach Abschluss des Geschäfts dann bitte eine Rückmeldung, dass das Angebot oder Teile davon nicht mehr zur Verfügung stehen. Folge: Der Thread wird geschlossen - spätestens aber 30 Tage nach Angebotserstellung, wenn der Anbieter sich nicht mehr rührt.

    Haltet ihr das a) für wünschenswert, b) für durchführbar und c) wie denkt die Leitung darüber?

    Anregende Grüße, Uli
     
  2. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Marktplatz / Börse auf radioforen.de

    a) ja
    b) erledigt sich meistens mit der Frage
    "Wuerdest DU Dich bereit erklaeren, diese Rubrik zu verantworten?"!
    c) vermutlich aehnlich b)
     
  3. Thomas Wollert

    Thomas Wollert Administrator Mitarbeiter

    AW: Marktplatz / Börse auf radioforen.de

    Hallo Uli,

    grundsätzlich gefällt mir die Idee eines reinen Radio-Marktplatzes, allerdings erfordert dein Vorschlag einen hohen administrativen Aufwand. Wir wissen ja beide nur zu gut, wieviele Internetradio-Vorstellungen es gibt, obwohl diese eigentlich unzulässig sind. Ähnlich wäre es bei einem Marktplatz sicher auch; es würde alles das angeboten werden, was du eigentlich nicht möchtest (s.o.). Insofern wäre ich für eine einfache Lösung ('Keep It Simple'), bei der nicht zwischen privaten und gewerblichen Angeboten unterschieden wird. Diese Art "Kleinanzeigen-Ecke" sollte -da bin ich ehrlich- radioforen.de auch ein paar Euro bringen. Dafür könnte man damit dann aber auch z.B. auf interessante eBay-Auktionen für Radiomacher hinweisen.

    Ich bin gespannt auf weitere Ideen und Meinungen zu diesem Thema.

    Thomas
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Marktplatz / Börse auf radioforen.de

    Schön - wenn Du mit der Gewerblichkeit kein Problem hast, soll es mir recht sein. Ich wäre da eher vorsichtig gewesen, allein schon wegen des potenziellen Konflikts mit werbung@wollert.de. ;)

    Aha? Hast Du schon eine grobe Idee, wie das funktionieren sollte?

    Käme sicher gut an, weil solche Hinweise in der Vergangenheit auch verstreut durch die Foren zu finden waren und hier an einem zentralen Platz für alle einen Mehrwert darstellen könnten.
    Ist bloß ein bißchen blöd, wenn jemand seine eigene Auktion hier bewirbt, weil ein erhöhter Umsatz ja bloß ebay mittels Verkaufsprovision zugute kommt und nicht radioforen.de.

    Ich bin auch gespannt.
    Gruß, Uli
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Marktplatz / Börse auf radioforen.de

    Scheint ein Ladenhüter-Thema zu sein....
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Marktplatz / Börse auf radioforen.de

    Ja, das überrascht mich auch etwas. Zwei Varianten:
    1. Es wird trotz mangelnder Resonanz in der Diskussion eingeführt und dann so genutzt, als wäre es das selbstverständlichste der Welt und schon immer da gewesen.
    2. Es interessiert keinen und wird auch nicht vermisst. Vielleicht ändert sich das mal - dann kam der Vorschlag lediglich zum falschen Zeitpunkt von der falschen Person. ;)
    Immerhin: Einige Nutzer haben hier ja schon, wenn auch in geschlossenen Threads, ihre Kauf- oder Verkaufsabsichten ohne Löschung kundtun können. Offenbar mit entsprechendem Erfolg. Warum also extra einen Marktplatz einrichten, wenns auch ohne geht?

    Schau'n 'mer mal.
    Gruß, Uli
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Marktplatz / Börse auf radioforen.de

    Es gibt ein weiteres Argument, das gegen den Marktplatz spricht: Käufer und Verkäufer geben die Anonymität ihres Nicknames bei einer erfolgreichen Transaktion auf. Manchen ist das egal, anderen wiederum sehr wichtig.

    Man kann in Deutschland nun mal kein Konto auf den Namen "Studio Rebstock" eröffnen, und selbst eine Packstation kann man nicht mit dem Adressaten "Studio Rebstock" benutzen.
    Bei einer Konteneröffnung wurde ich sogar darüber aufgeklärt, dass aufgrund einer Vorschrift der BaFin (glaube ich) alle Vornamen in die Bezeichnung des Konteninhabers Eingang finden müssen. Eine Vorschrift, die sicher nicht jedem schmeckt, wenn es um Überweisungen geht. Das war früher jedenfalls nicht so.

    Was also soll man tun? Den Freund / die Freundin als Strohmann einsetzen? Einen Zweit-Account parallel zum aktiven Nick zu führen mag die Leitung hier auch nicht so und ich weiß von einigen Nutzern, die durchaus solche Geschäfte tätigen würden - solange der Käufer bzw. Verkäufer vollständig vertrauenswürdig sind. Aber das ist halt nicht immer der Fall.

    Vielleicht stellt das für einige ein Problem oder ein Hindernis dar. Diese Möglichkeit sollte man zumindest in Betracht ziehen.
    Ich weiß nicht, ob radioforen.de dafür eine Lösung anbieten kann.

    Gruß, Uli
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen