1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Markus Kavka und das Radio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiokult, 17. März 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Über das Sterben des Radios und in welcher Beziehung manche Chefredakteure zu Podcasts stehen. Bitte klicken Sie
    hier.
     
  2. exhörer

    exhörer Benutzer

  3. DS

    DS Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Der gute Herr hat Recht. Aber gehört werden die Privaten immer noch. Was sagt uns das? Genau, der Mainstream kommt beim Großteil der Hörer offenbar an.
     
  4. 666

    666 Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Hat der Mann mal seinen eigenen Sender gesehen? Da würde ich den Ball aber denn doch ganz schnell flach ziehen.
     
  5. progressive

    progressive Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Kavka hat sich vom Radio abgewendet. Ab und zu ist er aber auch als DJ bei diversen Stationen unterwegs. Das Fernsehen ist jedoch schlimmer!
     
  6. Denyo

    Denyo Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    ... "recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit. Auf Wiedersehen."
     
  7. seventeen

    seventeen Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Kavka ist schon ein kluger Mann und bringt es auf den Punkt. Allerdings ist bei MTV gleiches zu beobachten.

    Nutzen wir doch mal den Zündfunk Podcast. Dort beschreibt Markus Kavka die MTV-Situation als von den Zuschauern gewollt. Und verteidigt mehr oder weniger das ganze damit, dass auf MTV immer noch Musik laufen würde, nur zu anderen Uhrzeiten.

    Wie dem auch sei, es ist ein komplexeres Problem das mit 'ner Glosse nicht einfach so erfasst werden kann. Die Medien und deren Nutzung hat sich halt geändert.
     
  8. Persil

    Persil Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    "Zu anderen Uhrzeiten" klingt ja nun witzig :eek:

    Das war mal ein 24-Stunden-Musiksender ...
     
  9. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    1. GENAU: A L L E Privaten sind schlecht und alle die dort arbeiten sind dumm. dieses schwarz-weiß denken bei manchen leuten geht mir auch ziemlich auf den zeiger

    2. mtv ist meilenweit von seiner "form" ende der 80er/ anfang der 90er entfernt, die moderatoren meiner meinung auch und wie die quote bei diesem clip-abspielkanal beweißt, werden die macher vom zuschauer permanent abgestraft. es gibt dort teilweise sendungen mit einschaltquoten eines mittelprächtigen landesweiten(!!!) radiosenders.

    so viele leute verirren sich dann doch nicht zu mtv, zurecht!!!!

    3. ich persönlich finde deutsches fernsehen teilweise noch grottiger, als daß, was so einige private radiosender bieten aber darüber wird herr kavka nicht herziehen, denn wer beschmutzt schon das eigene nest.
    und wer weiß, vielleicht braucht er ja irgendwann mal nen job, bei nem anderen TV-sender!?
     
  10. Bernd06

    Bernd06 Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Für mich ist der gute Herr ziemlich scheinheilig. Er prangert sicher zurecht Fehlentwicklungen im Radio an, nur hat das für mich schon einen ziemlich faden Beigeschmack, wenn ich weiß, womit er seine Brötchen verdient. Konsequent wäre es von ihm, seine Ideen ers teinmal in seinem eigenen TV-Sender umzusetzen (denn der ist nun ja nicht wirklich die Ausgeburt intelligenter Unterhaltung) und wenn das nicht geht eben dort selbst zu gehen. Solange er das nicht tut, finde ich, hat er kein Recht, aus seinem Glashaus mit Steinen zu werfen.
    Die Begründung, daß das was bei MTV gemacht wird die Zuschauer eben so wollen, muß auch immer bei jeder Begründung herhalten, wenn es um Formatradio geht. Nur das dann das Wort "Zuschauer" mit dem Wort "Hörer" ausgetauscht wird.
     
  11. seventeen

    seventeen Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Kavka hat beim Zündfunk gesagt, dass es den jungen Leuten scheinbar nicht mehr reiche, wenn man bei MTV einfach nur Musikclips in Folge abspiele. Und er sieht sich mit Ende 30 nicht mehr als den Maßstab dafür was das junge Publikum sehen möchte. Recht hat er, auch wenn ich mir wünschte er wäre mehr Maßstab für die heutige Generation MTV.

    Als Außenstehder ist es natürlich schwer zu sagen ob das neue MTV wirklich so schrecklich ist. Die Kiddies wollen es vielleicht wirklich so und der Konzern hat eine bessere Durchschnitts-Einschaltquote, da die Serien auf MTV länger als die Videoclips sind und tlw. billigst vom Mutterkonzern übernommen werden. Also win-win für Zielgruppe und Sender ?

    Beim Radio ist es doch ähnlich : Gewinnspiele und Uhrzeit gehen immer. Und kosten nix. Und die Werbekampagne ist billig realsiert : "10.000 Euro", "Gewinnspiel" auf das Plakat geschrieben, Sendername. Fertig.

    Markus Kavka weint ja zurecht dem Radio ein Tränchen nach. Aber wenn er sich über die big FM - Moderatoren echauffiert, kann ich das nicht wirklich nachvollziehen. Das ist doch das gelebte MTV.
     
  12. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Markus Kavka und das Radio

    Natürlich ist das, was läuft, von den Hörern "gewollt" und insofern auch "richtig". Aber wenn Gesamthörerzahlen oder Gesmathördauern sinken, dann ist die zufriedengestellte Masse zwar zufrieden, aber die steigende Mehrheit der Nichthörer unzufrieden. Möge man daraus den Schluss ziehen, den man will...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen