1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Maximale Länge eines ein (analoges) MPX-Signal führenden Kabels

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Hinztriller, 28. Mai 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Hallo zusammen,

    ich suche wie ein Irrer nach einer Länge, die maximal ein MPX Signal vom Stereo-Coder zum Sender haben darf. Bei asymmetrischen Leitungen soll bei 30m Schluss sein. Der Telefunken Sender hat allerdings symmetrische Eingänge. Da im konkreten Fall eine Strecke von ~150m zu überbrücken ist, würde ich gerne das MPX Signal fixfertig zum Sender bringen.

    TCP/IP auf Kupferbasis scheidet aus, zu grosse Segmentlänge. AES/EBU oder analoges Audio ginge, hätte aber den Nachteil, dass mir der dynamische Teil des RDS Singals abhanden kommt, da RS232 auf die Strecke auch nur schwer möglich ist.

    Hat jemand eine Idee oder hat sowas schon jemand mal realisiert?

    LG


    Hinz.
     
  2. DigiAndi

    DigiAndi Benutzer

    Warum kein TCP/IP über Glasfaser? RS232 kann man ebenfalls über IP-Tunneln, wenn man größere Längen braucht. Soll es echtes Audio sein, dann würde sich auch MADI über Glasfaser oder Kupfer anbieten.
     
  3. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

    Ich glaube das ist ihm zu aufwendig über Glasfaser u.a. .
    Ich würde es über AES zum Sender "schicken".
    Warum geht dir denn dann der dynamisch Teil des RDS signals flöten ?
    RDS Coder steht wo?



    vg
     
  4. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    150m Glaskabel plus Perepherie sind mir einfach "für das bisschen Audio" zu teuer. AES EBU wär ne möglichkeit, allerdings muss dann der StereoCoder am Exciter stehen, lieber wäre es mir, wenn er am anderen Ende des Kabels hinge...
     
  5. fmbroadcast

    fmbroadcast Benutzer

    150m kannste knicken. bei 30m bekommste schon phasendreher und sämtlichen anderen müll
     
  6. RainerK

    RainerK Benutzer

    Zu dem "sämtlichen anderen Müll" gehört auch der Beitrag selbst.
    Mit der Rechtschreibung hapert es auch, denn "phasendreher" sollte doch wohl "Phrasendrescher" heißen ?
    Eine Nominierung zum bisher nicht ausgelobten "Unfug des Jahres" ist damit sicher.

    Es grüßt RainerK
     
    Nobier gefällt das.
  7. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Nanana, der fmbroadcast weiss schon, wovon er spricht, im Gegensatz zu manch anderen Heissluftventilatoren hier... Und ein Phasendreher bleibt ein Phasendreher.
     
  8. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

  9. Tonband

    Tonband Benutzer

    Hallo @Hinztriller,

    nehmen die etwa eine DSL-Verbindung? 60 kHz Basisbandbreite amplituden- und 'phasentreu' über solche Entfernungen geht m.E. nur digital befriedigend. Und damit wären wir eigentlich bei einer AES/EBU-Leitung mit 2 bis 3 Mbps.

    Enthält das System A/D- und D/A-Wandler, dann ist es - bis auf die Treiber - diesem E1-System (2,048 Mbps) doch sehr ähnlich ->klick. Der Phasenfrequenzgang wäre mal interessant.

    Und es stellt sich mir die Frage: Wie sicher ist eine DSL-Verbindung?
    mfg. TB
     
  10. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    Ohne die Geräte näher zu kennen - die Spezifikationen der Kisten:
    ... sehen arg nach einer entsprechend entzerrten, analogen Verbindung aus.
     
  11. Tonband

    Tonband Benutzer

    In der Tat, Audio-over-Klingeldraht. :)
     
    Nobier und fmbroadcast gefällt das.
  12. Noch eine kleine Anmerkung zu RS232: Es ist ohne großen Aufwand möglich das Signal zum symmetrischen RS422 und wieder zurück zu wandeln, da sind in (Abhängigkeit von der Datenrate) weitaus größere Leitungslängen bis 1km möglich. Ich habe auf diese Weise mal ca. 50m bidirektional mit zwei Adernpaaren einer Modulationsleitung überbrückt, funktioniert jetzt seit 5 Jahren absolut zuverlässig.

    lg,
    Mathias
     
    Nobier gefällt das.
  13. Tonband

    Tonband Benutzer

    MPX analog über 150m scheidet m.E. aus. Bliebe die digitale Datenleitung.

    Hallo Mathias, hast Du schon mal das AES/EBU-Format mit 3 Mbps über die RS422 übertragen?
     
  14. In dem Fall ging es ja lediglich um die RDS Daten, meines (Halb)wissens nach besteht bezüglich elektrischer Spezifikationen kaum ein Unterschied zwischen der AES/EBU und der RS422 Schnittstelle, da bin ich aber kein Fachmann.
     
  15. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

    du hast doch auch einen an der phase jung^^
    Hinztriller alias Dr. Noise ;)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen