1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von JB, 02. Juni 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Eine grundsätzlich begrüßenswerte Initiative, auch wenn der Text noch nicht viel konkretes hergibt.

    Eins wäre damit jedenfalls gesichert: Es gäbe einen medienrechtlich verantwortlichen Ansprechpartner.
    Dieser sollte dann auch (hoffentlich) mindestens 18 Jahre alt sein.

    Wenn das dann auch noch mit einer öffentlich einsehbaren Liste der Radios und ihrer Betreiber einherginge, würde das bei mir offene Türen einrennen.

    Für mehr Transparenz in der Szene: Uli :)
     
  3. |Sven|

    |Sven| Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Und wieder wird was gefunden, um ordentlich Kohle zu kassieren.

    Eigentlich begrüsse ich auch eine Anmeldepflicht....allerdings weiß ich nicht, ob es genau DAS bringt, was sich viele erhoffen (weniger Schrott, mehr Qualität). Ich glaube eher, dass den Verantwortlichen ein Licht aufgegangen ist ("Hey Mann...guck Dir an, wieviel Webradios es gibt...von jedem 100 € Lizenzgebühren pro Monat/Jahr...Alter, das spült Kohle in unsere Kassen *auf Taschenrechner rumtipp*"). Sicher, es mag sein, dass viele Webdingens abgeschreckt werden könnten, wenn noch mehr Kohle bezahlt werden muss, auf der anderen Seite, die Kosten sind jetzt schon ziemlich deftig....noch mehr hinblättern...find ich net so prall.
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Also zu dem Gebühren-Ei würde ich erst gackern, wenn es auch wirklich gelegt ist.
    Wo bleibt eigentlich der Aufschrei, dass die Zuteilung von 0800 / 0700 etc. - Nummern auch eine Rechnung der BNetzA nach sich zieht?

    Betrachten wir doch mal den status quo:
    Ich betreibe in Deutschland ein Internetradio.
    Dazu brauche ich ...
    1. ... jemand, der für mich eine Website betreibt.
      Dessen Impressum steht dann auf der Homepage, aber nicht meins.

    2. ... jemand, der mir einen Stream stellt.
      Auch hier muss ich nicht zwingend der Vertragspartner des Hosters sein.

    3. ... jemand, der für mich die Verträge mit den Verwertungsgesellschaften und ggf. anderen Partnern abschließt.
      Das können auch jeweils verschiedene Personen sein.
    Wer von all' den Personen ist nun der Betreiber; wer ist der medienrechtliche Ansprechpartner?
    Ich behaupte: Es gibt keinen.
    Ausnahme: Alle zusammen bilden dadurch de facto eine Arbeitsgemeinschaft (Arge) nach den Regelungen der GbR. Aber das möge bitte ein Volljurist beurteilen.
    Ob diese Arge dann wiederum anmeldefähig im Sinne der ZAK wäre, ist eine andere Frage.

    Hier wäre Klarheit meiner Ansicht nach wünschenswert, und von mir aus soll sie auch was kosten.
    Aber ich fände es von Vorteil, wenn einer wirklich mit seinem Namen rechtlich voll wirksam für das herhält, was auf diesem Sender geschieht.

    Hier sehe ich aktuell eine echte Lücke, die auch das Telemediengesetz nicht schließt.
    Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. :)
     
  5. |Sven|

    |Sven| Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Hm.....was ist mit dem Inhaber der Lizenzen (GEMA und GVL)? *Interessiert frag* Ist er nicht derjeninge, der auf den Deckel bekommt, sollte diesbezüglich was falsch laufen? *kopfkratz*

    Entschuldige, aber sollte es eine Anmeldepflicht geben, wird es auch Gebühren geben! Das ist im "Regulierungsbusiness" normal. In Anbetracht der Tatsache, dass die sonstigen Gebühren schon heftig sind, glaub ich kaum, dass die Kosten nur 4,95.- € betragen werden. Also sollte ein wenig Gackern schon erlaubt sein, wenn man in der Erwartung ist, noch mehr Geld hinzulegen um sein Hobby zu betreiben. Ich will bewusst den Begriff ABZOCKE vermeiden, weil dass dem Ergebniss zu weit vorgreifen würde (und das wäre wirklich ein Mega Gegacker :) ), weil es ja noch nicht beschlossen ist. Aber ich habe die Befürchtung, dass hier kleinen Projekten (was nicht mit SCHLECHTEN Projekten gleichzusetzen ist) das Leben noch schwerer gemacht wird, als es eh schon ist.
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Ganz genau. "Diesbezüglich".
    Vertragsverletzungen in den Vereinbarungen mit GEMA, GVL, VG Wort etc. hat denn derjenige zu verantworten, der den oder die Verträge abgeschlossen hat.

    Das muss aber nicht zwingend der Radiobetreiber sein.
    Klar, in den meisten Fällen ist das einer oder zwei, die das machen - Betrieb, Verträge, Homepage, Server. Sind alle gleichberechtigt, hängen alle mit drin.

    Wäre wirklich mal spannend zu beobachten, was sich in den "Führungsriegen" so mancher Internetradios tut, wenn sie als gesamthaftende GbR plötzlich Flagge gegenüber der ZAK zeigen müssten.
     
  7. green-fm

    green-fm Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Fakt ist :

    - Die Spreu wird sich hier sicherlich vom Weizen trennen ( Positiv )
    - Das Hobby wird noch teurer als es ohnehin schon ist ( Negativ )

    Ich stimme Sven zu :
    Was zu regulieren ist bedeutet Verwaltungs und Personalaufwand und der wird sich letztendlich in Kosten umwandeln..

    Aber eine Rechnung mehr oder weniger macht den Kohl auch nicht fett...

    Also Jungs : Finanziell durchhalten

    Ob das von der BzfgA unterstützt wird ? :confused: :D
     
  8. flowcast

    flowcast Gesperrter Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Es ist wie in der Natur, es gibt eine "Mutations-Phase", wo alle nur rumspielen und ausprobieren und die Grenzen ertasten... Danach kommt die Selektions-Phase, wo von oben ein großer Hammer kommt, sprich die Bedingungen des Ökosystems ändernd sich schlagartig - dann wird sich zeigen, wer bleibt, wer geht... ich bin gespannt...
     
  9. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Ja, nur mein lieber flowcast, so verstehe doch die Aufgeregtheit der Szene: Der Evolutions-Hammer kam KOSTENLOS, damals gab es noch keine Abzocke.... :wow:
     
  10. Biggi0001

    Biggi0001 Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    ... mal so ins Gespräch geworfen ... die Anmeldung eines Radios bei Gema & GVL ist auch "Pflicht" - und nun? Das interessiert locker mal 80% der "Radiobetreiber, Sendeleiter, Ich Boss - Du nix, Inhaber und wie sie alle heißen" nicht die Bohne.

    Ich glaube nicht, daß daher eine Anmeldungspflicht wirklich Sinn macht - es würde schon reichen, wenn die o.g. Institutionen mal mehr prüfen könnten (ich sage nicht würden, da auch diese sicher mit dem berühmten Personalstellenplanproblem zu kämpfen haben), wer da was tut auf dem Sektor.

    Eine zusätzliche "Meldungspflicht" ist letztendlich dem seriösen Radiobetreiber halt nur noch ein weiterer Kosten- und Aufwandsfaktor - aber dem Grundproblem, daß jeder Hampespampes fröhlich illegal für mehr oder weniger Leute sendet, ist auch damit in meinen Augen nicht beizukommen.

    LG, Biggi
     
  11. Cyric

    Cyric Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Sorry wieder einmal eine Methode mehr freie Meinugnsäusserung zu gängeln, zu regelmentieren und im Nachgang Dinge zu verunmöglichen, di elassens nicht bei einfachen nennungen.

    Ausserdem haben Landesmedienanstalten, deren Sinn es war das 'knappe' Gut UKW Lizenen zu verteilen pauschal mit ihren unegalen Griffeln NICHTS im Internet verloren. Der Webrundfunk wird hier wieder zum Spielball politischer Interessenlagen und ich frage mich immer öfter wie Lange man sich das in Deutshcland noch gefallen lässt, dass die Politik der Meinugn ist sie msse ständig Gesetzen GEGEN Volk und Freiheit im weitesten Sinne erlassen und dasselbe Volk daranbemessen. Ich wäre mal dringedst dafür dass man dagegen ist und sei es mit zivilem Ungehorsam.

    Letzlich wird da weider ein riesiger verwalteter schwachsinnige rApparat gerauskommen bei dem man als Radiobetreiber alles Mögliche macht.. nur ind Studio kommt man nichtmehr... und nach belieben werden 'Kontrollen' dann so gestaffelt dass man auch alles beliebig platt machen kann... daher gegen Kontrolle von staatlicher Seite das braucht kein Mensch
     
  12. green-fm

    green-fm Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Oh ....da stimme ich dir natürlich zu 100 % zu. War es nicht nur einer bei der GVL der für alle Webradios zustätndig ist ? Ich meine Gottseidank ist es nur einer wäre es einer mehr hätte man wieder einen Grund gefunden dier Preise anzuziehen.... Werde "Webradiosheriff" oder besser RadioleiterAgent zur Unterstützung ;)

    Es stimmt schon die Überprüfung dessen ist sehr sehr milde. Alle werfen die Logos der Gema GVL auf Ihre Webseite ( Völliger Blödsinn ich habe auch keinen GEZ Pin an meinen Hemden weil ich zahle ) und wenn du dir auf der GEMA mal den Spaß erlaubst bei den "Lizensierten" Webradios die URL einzutippern kommt nix.....
     
  13. Biggi0001

    Biggi0001 Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Sehr gut ... das wäre doch mal ne Marktlücke, vielleicht verkauft sich das Ding ja wirklich.

    :wow: :wow: :wow:
     
  14. flowcast

    flowcast Gesperrter Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Ehrlich? Das würde bedeuten, dass die gemeldeten 20% stellen? Das wäre aber ganz schön krass. Aber ich bin nicht informiert genug um das zu beurteilen.
     
  15. Biggi0001

    Biggi0001 Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    ;) den genannten Wert bitte nicht als recherchierte Tatsache oder Vermutung nehmen ... er beruht einfach nur auf dem, was ich an Neu-Eröffnungen und bestehenden Radios im www sehe und auf der Rate, wie ich diese dann in der tagesaktuellen Datenbank wiederfinde.

    Da ist das Verhältnis dann durchaus so, daß ICH mehr Radios nicht finde als umgekehrt - dazu gehören dann aber auch, wie bei einem aktuellen Fall, Radios die beispielsweise am 1.6. "offiziell eröffneten", jedoch seit Mitte Mai bereits den Stream 24/7 laufen ließen - auch hier greift bereits die Gema- und GVL-Pflicht. Wäre es am 1.6. angemeldet worden, hätte es bis Ende Mai eben die 8:2 Quote bereichert, in diesem speziellen Fall bereichert es diese Quote bis heute.

    LG, Biggi
     
  16. Dave777

    Dave777 Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    @ rebstock studio dingenskirchen....

    wer nicht sendet, nicht mit Kosten konfrontiert ist,wer nur kritisiert und nicht involviert ist und nur Ratschläge an die gibt die selber was tun, aber selber unfähig ist oder nicht gewillt ist selber etwas zu bewegen, sollte mit Verlaub einfach mal frei nach Nuhr ... du weisst schon....

    @Rest
    Fakt ist.. Kontrolle heisst mehr Geld und viele bleiben auf der Strecke und das sind nicht nur die "dingse" sondern auch jene die Qualität erzeugen und um letztere würde es mir wirklich schrecklich leid tun, da diese aufgeben müssten (aus finanzielen Gründen), da jene auch Pioniere sind und Internetradio zu dem verkommt was herkömmlicher UKW heute schon ist ...guten abend.....
     
  17. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Genau.
    DU wirst ja sicher besser wissen als ich, was ich mache und wo ich wie engagiert bin.
    Vielen Dank. ;)
     
  18. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Also, Ihr könnt mich vierteilen, in Öl frittieren, ersäufen, erhängen und anschließend erschießen, aber ich kann mich dem Ruf nach einer zentralen Anmeldung nicht wirklich anschließen...

    Für alle drei Punkte gibt es jeweils einen, der die entsprechenden Veträge abschließt, nach geltendem Recht ist er damit auch der Verantwortliche im Sinne der zuständigen Gesetze.

    Ich bin nicht der Ansicht, daß dies zwangsläufig *eine* (juristische) Person sein muß. Sicherlich macht es in vielen Dingen Sinn, aber ich empfinde es als "freier", wenn man die Verantwortlichkeiten auf verschiedene, ggf. unterschiedlich kompetente Schultern verteilen *kann*.

    Intern muß dann natürlich geregelt sein, wie man ggf. einen juristisch zunächst mal nicht Verantwortlichen dann doch in Regreß nehmen kann, sollte sich dieser Verstöße gegen geltendes Recht zuschulden kommen lassen.

    Ich sehe das nicht als wirkliche Lücke im Telemediengesetz, weil alle relevanten Bereich abgedeckt sind. Das, was die Medienbehörden hier treiben, sehe ich als reine Pfründesicherung und Daseinsberechtigungsargument an - in einer Zeit, in der die Verbreitungswege vom "raren Gut UKW" zunehmend auf das Internet umlagern, der nachvollziehbare Wunsch einer Behörde, die sonst bald, wenn vielleicht nicht gerade überflüssig, so doch zumindest marginal werden könnte.

    Jedes Zusammenleben braucht Regeln, aber ich bin der Ansicht, daß es nicht noch weiterer davon Bedarf, um Webradios zu kontrollieren. Konsequente Umsetzung geltenden Rechtes könnte hier schon viel Abhilfe schaffen, denke ich.

    LG

    McCavity
     
  19. nwd

    nwd Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Lustiges Formular. Zum Glück haben wahrscheinlich die meisten der deutschen Webradios weniger als 500 _Ports_ im Einsatz. So können wir uns die Anmeldung ja getrost sparen.
     
  20. Biggi0001

    Biggi0001 Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Aber ganz interessant, wenn man mal die Liste der angemeldeten Radios sieht ... jede Wette, daß Bayern mehr als 2 Webradios aufweisen kann, die mehr als 500 Hörer technisch erreichen können, sprich mehr als 500 Slots zur Verfügung stellen.

    LG, Biggi
     
  21. AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Nicht verwechseln: In der Liste findest du die nach dem alten Verfahren genehmigten Sender, nicht die nach dem neuen Verfahren angezeigten.

    Die ZAK ist zudem bundesweit tätig.
     
  22. Biggi0001

    Biggi0001 Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Ah, ok, vielen Dank, Unbeteiligter.

    Ich hab mich nur gewundert, daß es nur zwei Sender sind .. da hätte ich eigentlich zahlenmässig spontan mehr erwartet.

    Viele Grüße von Biggi
     
  23. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

  24. FlatRate

    FlatRate Benutzer

    AW: Medienbehörden wollen Anmeldepflicht für Webradios

    Ich finde das lustig, vor allem diesen Satz:
    (.... und ich bin von der LMAA) :))
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen