1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Meinung zu RadioNRW

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tach, 30. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tach

    Tach Benutzer

    Ich finde auch, dass es keine weiteren Lokalsender geben soll, da bei den jetztigen 44 bis auf ca. 3 Stunden alles vom Rahmenprogramm übernommen wird.
    Zwar bietet RadioNRW ihren Hörern eine nette Verpackung und verbreitet gute Laune; das beinhaltet aber nicht die ganze Kiste vom Radio.
    In einer Stunde werden 1-2 Themen angerissen wo man ebenfalls 1-2 Berichte produziert hat. Andererseits muss man Rücksicht nehemen auf die kleinen Lokalstationen die sich für Lokalnachrichten, Aktuelles "einschleichen" müssen. Somit wird in gut 20 min. nie das Mikro vom Moderatoren angeschaltet. Der Promo, welcher um 20 nach reingehauen wird, wird meistens vom Moderatoren ebenfalls angekündigt was schon 1/4 des kompletten Beitrags vom Moderatoren der Sendung ausmacht. Da könnte man aber sicher ein besseren Sendeablauf finden um das zu beheben. (und noch was: 10 min kurz vor Schluss der "Infothek" beispielsweise noch zu sagen "Schönen Guten Tag zur Infothek" ist doch absurt oder? Das ist bei RadioNRW schon die hälfte des Beitrags vom Moderatorn für den folgenden Bericht. Da kann man wirklich nur lachen!)

    Das kann es jawohl nicht sein, oder?

    Außerdem wird viel zu viel Musik eingebracht. Im höchstfall 5 Stücke ohne jegliche moderation, geschweige denn Beitrag mit O-Ton.
    Viel zu viel künstliche Spaß an der Freude ist das Markenzeichen von RadioNRW.
    Da ist wiederum WDR 2 sehr viel mehr informativer als RadioNRW und seine Lokalstationen.

    Das ist meine Meinung von RadioNRW.
    Trotzdem höre ich den Sender voll gern. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> (blöd muss man sein <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> )
     
  2. radiomaus

    radiomaus Benutzer

    Komischer Beitrag!
    Aber irgendwo stimmt es schon.
    radioNRW ist mehr auf Hits und Unterhaltung angesetzt. Natürlich gibt es auch lokale Infos aus der Gegend um die Ecke - aber das eben schon recht knapp und kompakt.

    WDR2 im Vergleich dazu ist schon informativer und eben eine Info- und Servicewelle. Hier gibt es schon Musik - aber eben in einem anderen Verhältnis.

    Gerade das ist gut so! WDR2 ist nicht radioNRW und umgekehrt. Beide Sender unterscheiden sich eben (auch wenn sich WDR2 in letzter Zeit radioNRW etwas annähert) und so kann der Zuhörer doch sein ideales Programm herauspicken.
    Ich schalte auch um: Immer hin und her von "Punkt halb" mit lokalen Infos vielleicht zum "Mittagsmagazin" (als Beispiel) für Weltinfos.

    Ich sehe jetzt kein Problem darin, dass es Lokalsender gibt, und dass es auch mehrere davon gibt.
    Vielfalt = Wettbewerb.
     
  3. Lokalreport

    Lokalreport Benutzer

    Ich finde sogar, daß Radio NRW seine Hörer "betrügt". Ein Landesweites Programm als lokal abstempeln? Irgendwie komisch. Eigentlich müßten die Lokalradios selber alle rund um die Uhr senden, damit es auch wirklich ein Lokalradio ist. Aber gut, daß ist wohl zu teuer.
    Und ich finde es lächerlich, wenn ein Sender nur drei Std Hallo Wach macht und sonst nichts, mal von den Optionen abgesehen. Und das ist das Lokalradio...
     
  4. Staumelder

    Staumelder Benutzer

    Blabla

    Lokalradios rund um die Uhr? Wird wohl schwierig. <a href="http://www.nixkohle.de" target="_blank">www.nixkohle.de</a> Da doch lieber der Blick nach NL: Da hat jedes Dorf nen Lokalsender (50 Watt in Mono!). Was machen die in ihrer sendefreien Zeit? Schalten SkyRadio auf. Dann weiss jeder Hörer "Aha, jetzt sind meine lokalen Lieblingsmoderatoren ausm Studio verschwunden".

    Und: Wenn der Hörer mal "Radio Essenherfordsiegenkw - hörsinnig gut" und dann wieder "Lokalradio - hörsinnig gut" um die Ohren bekommt und nix merkt galbut er auch sicher das die Locals die beste Musik spielen.

    Die Lokalsender sind alles andere als toll. Maximal 8 Stunden aus dem eigentlichen Studio - was ist hier bitte lokal ausser der 22schlagmichtot-Option? Es gibt so viele simple Dinge die man als Lokalsender machen könnte - aber mich fragt ja niemand. Und wers doch wissen möchte bekommt meine Bankverbindung <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  5. r@dio

    r@dio Benutzer

    Ihr könnt hier noch so viel Kritik üben, es spricht einzig und alleine der Erfolg und den haben radio NRW und die (meisten der) Locals nun mal... Das Programm ist gut gemacht, sicherlich gibt es manchmal "wenig" Beiträge aufgrund der lokalen Optionen in jeder Stunde aber trotzdem finde ich die Mischung gut...

    Außerdem leben wir in einem Informationszeitalter... Und hier geht das Konzept voll auf, denn die Hörer wollen immer umfassend informiert sein, und zwar vom Weltgeschehen und auch von lokalen Geschehen. Und diesen Auftrag erfüllen radio NRW und die Locals sehr gut. Die Nachrichten sind seriös, umfassend und kompetent!
     
  6. Keule

    Keule Benutzer

    Radio NRW treibt die Lokalsender in die Pleite! (siehe Radio EN)
     
  7. dertobi123

    dertobi123 Benutzer

    @ Keule
    Willst Du damit behaupten, Radio EN als eigenständiges 24 Stunden Programm würde heute noch senden?
    Is ja wohl zum lachen ....
     
  8. glühbirne

    glühbirne Gesperrter Benutzer

    Wenn die RADIO NRW Nachrichten kompetent und seriös sind, fresse ich ein Funkhaus auf! Nachrichten auf drei Sätze mit einem O-Ton-Klatscher dran sind kompetent? Nachrichten bei denen auf die Uhr geschaut wird, damit sie nicht zu lang sind, sind seriös? Nachrichten müssen alles auf den Punkt bringen. Aber sie sollen deshalb nichts auslassen. Nachrichten müssen sich nach Nachrichten richten. Wenn viel los ist, müssen die Nachrichten auch länger sein. Wenn nicht viel los ist, können sie auch kürzer sein. Je nach dem. Aber noch schnell etwas faseln, damit man das Problem wenigstens noch angesprochen hat, ist doch pervers. Alles, aber nicht zu viel. Je weiter weg das Problem, desto höher die Quote. Privatfunk wundert sich über die schlechte Bildung der Bevölkerung. Doch scheinen sie nicht zu merken, dass sie dazu beitragen. Man könnte ja schon über die Grenze von 3 Minuten gekommen sein *bang*
    Und die Lokalnachrichten kommen meist aus der Konserve. Wenn nichts da ist und man auch nichts besorgen kann, werden einfach die von gestern nochmal genommen.
    Es ist traurig, aber wahr....
     
  9. Keule

    Keule Benutzer

    @ dertobi123

    Das habe ich nicht gesagt! Aber wenn Radio EN Samstags nur 3 Stunden Programm macht, finde ich es zu wenig! <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />


    Wie ist deine Meinung dazu ???

    Wieviel Stunden sollte ein Lokalsender selber machen ???

    @ glühbirne

    Dein Beitrag ist spitze! :cool:

    <small>[ 02-10-2002, 15:48: Beitrag editiert von Keule ]</small>
     
  10. dertobi123

    dertobi123 Benutzer

    @ Keule
    Die Frage ist nicht, wieviel Stunden lokal Sinn machen, sondern: Was kann der Sender, sprich die BG finanzieren?
    Da gibt´s dann halt schon Unterschiede zwischen dem was der Werbemarkt im En-Kreis und was beispielsweise eine Stadt wie Köln hergibt.
    Es ist ja schliesslich total Unsinnig ein halbes Jahr jeden Tag 8 Stunden lokal zu senden weil man (respektive ein Hörer <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> ) das cool findet und dann den Laden zuzusperren, weil die BG kein Geld mehr hat, respektive den Sender nicht weiter subventionieren will.
    3 Stunden pro Wochenendtag sind, denke ich, ein guter Kompromiss, Treff Nach 9 selber machen und der Rest Mantel. Eventuell kann man ja um 17:30 noch lokale Sportnews vom Tag bringen.
    Fraglich ist auch ob Musikspecials am Wochenende Sinn machen (bei Radio EN gab´s ja jahrelang Sonntags sonnen Schlagerkrams .... grauenhaft), dafür wird dann Geld ausgegeben, das ins "normale" Programm deutlich besser investiert wäre ....
    Und das Beispiel Radio EN hat (leider) gezeigt, dass speziell in diesem Sendegebiet nichtmal 5 Stunden unter der Woche und 3? am Wochenende finanzierbar sind ...
    Mal abgesehen davon: Was für Inhalte sollte den Radio EN in 8 Stunden lokalem Programm am Wochenende bringen? Wochenrückblick, Comedywiederholung aus der Woche, Serviceblock um halb? Vom TNN mal abgesehen bleiben dann immer noch 4 leere Nachmittagsstunden über, dafür macht es keinen Sinn selber nen Mod ins Studio zu setzen. Effektiver wäre es die Optionen auszunutzen, sprich da nen lokalen Wochenrückblick, V-Tipps etc. reinzulegen. Kostet wenn eh schonmal produziert rein gar nix.
     
  11. Tach

    Tach Benutzer

    3 Stunden ist wirklich etwas wenig..aber es kommt gar nicht darauf an wie lange die Sendung läuft. Viel wichtiger ist, was sie in der Sendung bringen. Wenn sie ( wie doch einige Lokalsender machen ) das " Dauergequatsche " bringen wie das Rahmenprogramm von RadioNRW ihnen schon 24h " schenken " ist die Sendung gleich Luft ( bis auf das das Programm was sie in der Zeit Lokal bringen immer unprofessioneller ist als das Rahmenprogramm RadioNRW <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> ). Dieser 2 minütige "Lästerday" welches die Moderatoren schon Stunden vorher ankündigen, ist zwar mal ganz nett, aber dafür wichtigere Themen unter den Tisch zu fallen zu lassen finde ich unverantwortlich !
     
  12. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    Leute, Leute...
    ..ihr redet euch hier die Köpfe heiß, dabei muß doch erstmal das Grundproblem gelöst werden!
    Beim Start des Lokalfunks in NRW hieß es doch, dass die Lokalstationen Programm machen und der Mantelprogrammanbieter die fehlenden Stunden (sowie News, Musik-Kompetenz etc.) zuliefert.
    Was ist nach über 10 Jahren daraus geworden?
    EIN Privatsender in NRW, der für ein paar Stunden am Tag auseinandergeschaltet wird. UND er hat überall die Finger drin!
    Welches Lokalradio kann sein Programm respektive den Inhalt noch selbst bestimmen?
    - wer in "Hallo wach" versucht, seriöse lokale Kompetenz aufzubauen, ist gezwungen, auch den Treff lokal zu produzieren. Sonst macht ihm der Kinderquatsch des Mantels (der ja eigentlich nur zuliefert) alles kaputt. Hier setzt der Mantel den Maßstab, nicht die lokalen.
    - welcher Sender kann denn frei entscheiden, welche Promos über seine Frequenzen gehen? Beispiel: Wenn eine Station bei der Radio-Star-Tour nicht mitmacht, wird durch den Mantel trotzdem dauernd die Aktion angekündigt. Sowas gibt es sonst nirgendwo!
    - welcher Sender kann denn frei entscheiden, ob er z.B. nach den News, Verkehr und Wetter lokal macht? Da wird vom Mantel lieber enger gefahren, damit es ja keiner schafft, rechtzeitig rauszukommen!
    - zu den News kann ich dem Beitrag von Glühbirne nur zustimmen! Genau richtig!
     
  13. Tach

    Tach Benutzer

    Gibts hier eigentlich RadioNRW´ler ?
    Wenn hier sowieso keine Leute rumschwirren die von RadioNRW sind, nützt das nichts hier eifach rumzukritisieren.
    ....oder es müsste mal jemand nen Brief oder ne Mail schreiben...aber ich glaube..das nützt nix, weil die Leute von RadioNRW sicher schon ihr Problem kennen aber zu faul sind was zuändern ganz nach dem Motto : " Neben den WDR Wellen sind wir die Meistgehörten (weils keine anderen gibt) wieso sollten wir dann was ändern? "
    Amen ! :cool:
     
  14. pennti

    pennti Benutzer

    Es ist richtig: Die Lokalen Stationen haben den Auftrag, möglichst sogar ein Vollprogramm über 24 Stunden zu entwickeln. Das würde in vielen Regionen auch funktionieren, wenn es nicht das Argument gäbe, damit wäre Radio NRW und damit die kleineren Stationen gefährdet. Nachgeprüft hat das noch keiner, und alternative Modelle wagt auch niemand zu entwickeln.
    Sollte Radio EN wirklich sterben, obwohl es die Tante Radio NRW gibt, und sollte die Entwicklung sich fortsetzen, so fällt das Argumewnt, das Rahmenprogramm sorge für die Exstistenzfähigkeit der ländlichen Stationen, endgültig weg. Und dann? Dann graucht der Lokalfunk einen wirklichen Dienstleister und nicht eine Polittruppe, die eigentlich nur ein Ziel hat: Das Modell Antenne Bayern zu importieren.
    Hat eigentlich jemand gehört, ob Radio Essen seine Kündigung bestehen läßt oder wie sich das entwickelt?
     
  15. radiomaus

    radiomaus Benutzer

    Der Aussage von der "glühbirne" kann ich mir nur anschließen. Im Grunde sehe ich das auch so!
    Die Nachrichten von radioNRW mögen zwar Informationen liefern und auch ganz nett sein.

    Aber deswegen sind sie im Vergleich zu anderen Nachrichten noch lange nicht kompetent und seriös.
    Ich wage zu bezweifeln, dass Nachrichten aus der Konserve seriös sind, und welche die auf Teufel komm raus gestaucht werden, nur um das Wort-Musik-Verhältnis nicht zu stören, sind doch nicht kompetent...
    Da kann irgendwas nicht stimmen.

    Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das an einer anderen Stelle in NRW anders ist, als hier im Raum Siegen.
     
  16. Windschutz

    Windschutz Benutzer

    Es geht doch gar nicht darum ob radio NRW Mitarbeiter oder nicht. Wer das hier liest und nur 10 % richtiges Wissen hat, wird sich schütteln über so viel Quatsch. Nur soviel:
    Nachrichten: Hat jemand bei einem anderen Privatsender schonmal so lange und so kompetente Nachrichten gehört ? ( privat !) Nein.
    Jede Lokalstation kann soviel selbst machen wie sie wollen!!!! Nur es muss in Gottes Namen auch finanzierbar sein. Glaubt Ihr wirklich, dass Radio EN "ohne" radio NRW länger überlebt hätte. Ich lach mich tot. Schauen wir doch mal nach Aachen. Die haben sich total gefreut endlich weg von nrw zu sein. Haben ne relativ gute Quote und ? KOnnten sie es finanzieren ? NEIN !!! Wenn es radio NRW nicht gäbe, gäbe es maximal 15 funktionierende Lokalstationen. Im Klartext. 3/4 von euch wären arbeitslos. Nie vergessen!!!

    Und ich bin kein radio NRW Mitarbeiter !!! Sondern jemand der das Modell auch kritisch sieht aber weiß, dass es nur so funktioniert.
    Trotzdem tuen mir die Aachener leid. Na ja ein bißchen. ( eher Mitarbeiter )

    @ 75 khz Bandbreite .....piep piep
    schreib bitte weiter.
     
  17. robbyugo

    robbyugo Gesperrter Benutzer

    Schade, das es nicht NRW-Lokalfunksender mit eigenem Rahmenprogramm und Formaten der verschiedenen Art gibt. Das kann es nur in NRW geben,wenn die Sender aus dem Radio NRW-Rahmenprogramm aussteigen.Oder nicht?Dann hätten wir wenigstens mehr Action,Spass und Fun in der NRW-Radiolandschaft.Derzeit überall das gleiche.Total einheitlich.Was meint Ihr dazu.
     
  18. Windschutz

    Windschutz Benutzer

    einfach oben lesen oder nach Aachen schauen. Es geht nicht um Vielfalt, sondern um finanzierbarkeit. Klar ist Vielfalt schön, aber es muss Geld dafür da sein. Und ich sehe schon Radio Leverkusen und Radio Herford als 24 Std Programm :)
     
  19. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    Mal kurz ne Frage am Rande:

    WARUM HÖRT IHR EUCH DEN SCHEISS EIGENTLICH AN ?!

    Solange ich denken kann, höre ich jetzt WDR 2. Als dann 1992 auch bei uns der lokale Ableger von radioNRW kam, bin ich für ein paar Tage fremdgegangen. Betonung: Für ein paar Tage. Kommentar überflüssig. Natürlich ist das Programm Beschiß, das hat vor mir ein Autor schon sehr genau erkannt (s.o.).

    Wer radioNRW wirklich ok findet, hat meiner Meinung nach eine sehr seltsame Definition für den Begriff Niveau.

    Bis die Tage!
     
  20. netzer2000

    netzer2000 Benutzer

    Frag' mich wirklich wer Du bist. Denn anscheinend hast Du keine Ahnung. Wenn es doch so ein Scheiß ist den Radio NRW da angeblich macht - WARUM IST ES DANN DER ERFOLGREICHSTE SENDER IN NRW - und nicht der ach so tolle und kompetente WDR 2???????
    Denkt mal drüber nach Ihr Radiologen! Alter Spruch, aber zieht immer wieder: Der Wurm muß dem Fisch schmecken und nicht dem Angler!!!!
    Und überhaupt wenn hier irgendeiner schreibt der Ahnung vom Radio-Machen hat, dann soll er es doch besser machen. Oder sind hier schon etwa alle bei WDR 2? Oder war das hier doch nur der Bürgerfunk-chat???? Wiedersehen!
     
  21. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    Hui, hui,
    der Spruch mit dem Wurm und dem Angler würde ich stets mit ganz viel Vorsicht genießen. Eine andere Variante davon ist nämlich:
    "Friß Scheiße, tausend Fliegen können sich nicht irren".
    Ich denke, beides kann es wohl kaum sein.
     
  22. glühbirne

    glühbirne Gesperrter Benutzer

    @netzer 2002

    s.o. der Privatfunk staunt über die Dummheit Ihrer Hörer! Und warum? - Weil sie auf den Mist von RADIO NRW hineinfallen. Mann könnte auch sagen: Der dümmste Bauer hat die dicksten kartoffeln.
    Und ich möchte hier nochmal betonen: Wenn du meinst, WDR 2 wäre schlechter als RADIO NRW, dann bleib in diesem Glauben. Aber tue nicht so, als wären alle Anderen blöd! NRW soll sich bloß mal mehr Niveau gönnen. Das ist mit 4 Mio Hörern möglich! Doch so ein Mist, bei denen die Locals nicht mal mitreden dürfen, ist einfach Beschiss. Und das auf beiden Seiten.
     
  23. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    Ihr seid ja lustig. Habt ihr Angler eigentlich noch gar nicht mitbekommen, dass die Fische in einer immer größer werdenden Zahl wieder selbst auf Nahrungssuche gehen, anstatt sich mit Ködern vollzustopfen ? Lest ihr keine Umfragen ?

    Schade nur, dass denjenigen, die dies gemerkt haben, auch nur einfällt, den Angelhaken zu vergolden - unterm Strich fallen viele Fische nicht mehr darauf rein. Freuen wir uns auf die nächste Anglersaison und schauen gemeinsam, ob das Gewässer allmählich kippt, oder nicht.

    <small>[ 08-10-2002, 06:36: Beitrag editiert von Schnuffel ]</small>
     
  24. robbyugo

    robbyugo Gesperrter Benutzer

    Schade,das es die einst so erfolgreichen und beliebten "4-fröhlichen Wellen" von RTL-radio Luxemburg nicht mehr gibt.Das RTL-Moderatoren-Team um Frank Elstner,Jochen Pützenbacher,Helga Guitton & Co. war echt Klasse.
     
  25. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    u.a. @ netzer 2000

    Ach, was macht Ihr es Euch alle so schön einfach...nur, weil viele Leute diesen Quatsch hören, muß radioNRW doch noch lange nicht gut sein. Oder ist Rauchen neuerdings gesund (wie war das - Millions of people can't be wrong)? Tatsache ist doch, daß die meisten Leute gar nicht genau hinhören, Hauptsache, es läuft irgendein Gedudel im Hintergrund. Und daß da ein so ein Brei wie der von radioNRW bei diesen Hintergrund-Hörern besser ankommt als Niveau-Radio, leuchter auch ein. Damit wären wir dann beim Thema Kompressions-Wettrüsten, denkt mal alle so 10 Jahre zurück, da ließen sich Hörer noch mit der subjektiv höheren Lautstärke von Optimod-Protagonisten - sprich Privatradios - einfangen.

    Hört doch radioNRW, wenn Ihr wollt, aber verlangt bitte nicht, daß sich anspruchsvolle Radiohörer in die Ergebnisse der MA reinquetschen lassen.

    Von wegen Angler, Würmer, Fische und so weiter...so'n Qutatsch habe ich zuletzt vor 25 Jahren am Lagerfeuer gehört.

    Bis die Tage!

    <small>[ 09-10-2002, 11:07: Beitrag editiert von Guess.who.I.am ]</small>
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen