1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von smart, 31. Juli 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. smart

    smart Benutzer

    und somit auch für Radio via Handy, oder?
     
  2. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    ...und das ist gut so. Was soll noch ein weiterer, völlig überflüßiger Standard? Man kann Handys locker auch mit einem DVB-T-Empfänger ausrüsten und ich vermute mal, dass das auch so kommen wird. Ob es schlußendlich sinnvoll ist, ist wieder eine ganz andere Frage. Wenn man sich die Empfangsqualitäten von UKW-Handys anschaut und diese mit analogen UKW-Empfängern vergleicht (beispielsweise die guten alten Walkmans), dann liegen da Welten dazwischen. Beim TV-Empfang per Handy, falls er dann irgendwann mal kommen sollte, wird das nicht anders sein.
     
  3. benno

    benno Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Stimmt, Radioempfang mit dem Händy ist unter alller Sau !!!
     
  4. Hörbub

    Hörbub Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Dann habe ich ja noch Hoffnung auf ein Handy mit DAB-Empfang. :wow:
     
  5. dira

    dira Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Wenn man sich entschließen könnte auch Radioprogramme über DVB-T zu senden wäre das Problem auch erledigt. Aber das scheint ja politisch nicht gewollt zu sein solange DAB noch zuckt.
     
  6. EXALT FM

    EXALT FM Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Also ich hab n Sony Ericsson und wenn man das Kopfhörerkabel gescheit ausbreitet, ist der Empfang gleich gut wie bei meinem Yamaha TX-680RDS mit Dachantenne.
    Nur so nebenbei....
     
  7. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Für DVB-T ist das eine gute Nachricht. Denn nun werden bestimmt noch mehr Private aufspringen, und auch das Thema Radio via DVB-T sollte nun kein Tabu mehr sein. Auch die Elektrosmog-Kritiker werden sich freuen: keine weiteren 50 Kilowatt-Brummer, die einem vor der Haustür den Kopf heiss machen...
     
  8. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Der Unterschied zwischen DVB-T und DVB-H ist allerdings auch ein technischer: Die H-Variante ist auch für den mobilen Betrieb gedacht, die T-Variante nicht. Vor ellem stellt sich die Frage, wie sich DVB-T während der Fahrt in einer Stadt (Reflexionen) oder auf der Autobahn (schwankende Signalstärke bei hoher Geschwindigkeit) verhält.

    Wobei die Einschränkungen im mobilen betrieb bei DVB-T wohl nicht so stark zu Buche schlagen, jedenfalls sehe ich recht häufig DVB-T Bildschirme in Autos.
     
  9. Flippzeit

    Flippzeit Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Ich habe mich ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Alle Beteiligten haben diese Entwicklung im Prinzip vorhergesehen. Alle setzten große Hoffnung in das neue DVB-T Handy. Aber klar ist auch: Das Ende von Mobile 3.0 bedeutet mitnichten das Ende von DVB-H. DVB-H ist die bessere Technologie für den Empfang auf mobilen Endgeräten. Die Mobilfunkanbieter haben DVB-H durch massive Werbung für DVB-T Handys ausgespielt. Der Hintergrund ist klar: Man war enttäuscht nicht selbst die Lizenz für DVB-H zugesprochen bekommen zu haben. Jetzt ist Mobile 3.0 tot. Aber es wird nicht lange dauern bis die Mobilfunkanbieter sich um die frei werdenden Lizenzen bewerben, um selbst das Geschäft zu machen. Ob sich das lohnen wird ist eine andere Frage. Sicherlich mehr als UMTS-Fernsehen. Aber ob sich viele Leute kostenpflichtiges DVB-H besorgen werden, so lange sie kostenfreies DVB-T empfangen können: Die große Frage.
     
  10. rezzler

    rezzler Benutzer

  11. Flippzeit

    Flippzeit Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    DVB-T ist nicht sparsamer geworden. Die Technik hat sich ja gar nicht verändert. Es wird auf Handys interessant, weil man jetzt bessere Akkulaufzeiten hat. Bei 220 km/h dürfte DVB-T nur leidlich funktionieren. Das System ist für Geschwindigkeiten bis etwa 150 km/h ausgelegt. Außerdem dürfte man beim mobilen Empfang (das gilt auch für DVB-H) ohnehin Probleme haben. Im ländlichen Raum ist DVB-T nur für Hausantennen ausgelegt. Beide Systeme haben bisher keine Übergabetechnologie, also quasi RDS fürs Antennenfernsehen. Über DVB-H können Programme sehr viel effektiver übertragen werden. Wahrscheinlich sind, da sind sich alle Experten einig, in Zukunft Kombigeräte, die alle Technologien vereinen: DVB-T, -H, DAB, UMTS und was es nicht alles gibt. Die Nutzer sollen gar nicht mehr wissen über welchen technischen Weg sie TV oder Radio bekommen. Nutzer sollen einfach nur einschalten können. Der Rest ist egal. Und da werden sicherlich dann einige Technologien friedlich nebeneinander existieren können. Für Angebote, die überwiegend auf kleinen Displays, mobil genutzt werden, eher DVB-H für stationäre Angebote DVB-T (zukünftig sicherlich im effizienteren MPEG 4 Standard) für Einzelabrufe eher UMTS.
     
  12. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Stimmt. So kann man sie nämlich am besten abzocken. :mad:
     
  13. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    DVB-T ist oft außerhalb der Ballungszentren schlecht oder gar nicht zu empfangen - mit Winzig-Geräten ohne abgestimmte Antenne geht dann absolut nichts. Selbst mit für die entsprechenden Frequenzbereiche vorgesehenen alten TV-Dachantennen gab es bei der Umstellung auf DVB-T in ländlichen Regionen zuweilen seeehr lange Gesichter. Anstelle von DVB-T soll man dort TV über Sat schauen - was ja auch qualitativ und hinsichtlich Programmauswahl (Hörfunk!!!) immer die bessere Wahl ist.

    Die DVB-T-Handies werden also nur in den größeren Städten mit eigener DVB-T-Kanone ansatzweise Spaß machen. Für Jena kann ich immerhin sagen, daß es dem Kollegen, der sehnsüchtig auf DVB-T gewartet hat, nicht gelungen ist, irgendwo in der Wohnung einen Platz zu finden, an dem DVB-T nicht gegangen wäre. Die braten also gut rein in das Tal, weil sie sind ja zukunftsorientiert, Hightech-Standort und "Stadt der Wissenschaft".

    Bleibt die Frage: wäre für DVB-H ein viel dichteres / leistungsfähigeres Netz von Sendeanlagen aufgebaut worden? Wie sonst hätte man den Mobilempfang im "letzten Winkel" sichergestellt? Und dieser ganze Aufwand (Betriebskosten!!!) wirklich nur für dieses bescheuerte Daumenkino? Immerhin sieht man bei derartigen Bildgrößen die Artefakte nicht so sehr. *fg*
     
  14. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Auf die Schnelle findet sich dazu ein Kraftpunkt, in dem steht:

    Einstiegsszenario 2008
    15 Regionen
    20% POP Coverage

    Attraktive Ballungsräume 2010
    36 Regionen
    37% POP Coverage

    Ausbau 2011
    46% POP Coverage


    http://www.hessen-it.de/mm/Zukunft_DVB-H_T-Systems.pdf
     
  15. evw

    evw Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Auf die Dauer wird sich ein anderer Empfangsweg durchsetzen: mit iPhone und Internetflatrates aller Orten wird Radio übers Handy demnächst übers Internet gehört. Nokia beispielsweise bietet bereits einen entsprechenden Service an.
     
  16. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Ist schon da.


    Gruß TSD
     
  17. Maxwell

    Maxwell Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Für DVB-H waren in der Tat viel mehr Sender geplant als für DVB-T.

    Das Grundproblem für Handyempfang über DVB-T ist, dass permanent die volle Auflösung für Standard-Fernseher gesendet wird, wobei die Handys nur einen Bruchteil davon darstellen können. Und das kostet eben Energie. Ob die Akkus so viel besser werden, dass man mal 5 Stunden oder mehr schauen kann, bleibt fraglich.
    DVB-H ist extra für kleine Displays spezifiziert. Aber auch weitere features machen DVB-H prinzipiell besser geeignet für Handyfernsehen als DVB-T. Allerdings, DVB-T ist halt frei empfangbar und das ist momentan das Killerargument schlechthin.
     
  18. ontrium

    ontrium Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    bei dem mist, der über normalen fernseher daheim im wohnzimmer zu empfangen ist, wieso brauche ich das dann noch auf briefmarkengröße bei handy? nene freunde, des wird nix. eher radioempfang. aber nicht über ukw oder dab... sondern über umts, edge oder hsdpa... gibt es dank internetflaterate gratis dazu...

    ist noch zukunftsmusik, aber bald hört man auch (internet-)radio übers handy. kinderleicht in superqualität.
     
  19. Flippzeit

    Flippzeit Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Dabei darf man aber nicht vergessen, dass UMTS etc. keine Brodcast-Technologien sind (one-to-many) sondern one-to-one. Da sich in jeder UMTS Funkzelle (noch) alle Nutzer die Bandbreite teilen, würde es schnell eng, wenn alle über UMTS Radio hören wollten. Stell Dir vor 5 Millionen Autofahrer in NRW schalten morgens gleichzeitig ihr UMTS-Autoradio ein. Dann bricht das Netz zusammen und es entstehen für den Netzbetreiber enorme Kosten. Broadcasttechnologien wie die DVB-Familie oder DAB sind viel besser dafür geeignet. Die Technologien sind gut. Es harpert am Inhalte-Markt. In einer UMTS-Zelle können derzeit nicht mehr als fünf Nutzer gleichzeitig TV nutzen. Dann ist die Bandbreite der Zelle erschöpft.
     
  20. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    @Flippzeit (was für ein geiler Nick!)

    Obwohl ich kein Techniker bin und keinen Einblick hinter die Kulissen der Standardschaffung habe, stelle ich immer die These auf, dass kommunikative Netze nicht die ganze Last tragen können, was das reine Streaming von Inhalten angeht. So müssen diese kommunikativen Netze durch distributive Netze ergänzt werden.

    Liege ich damit ungefähr richtig?
     
  21. antenne364

    antenne364 Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Dies kann man so sagen.

    Das Hauptproblem für DVB-H ist das fehlende Geschäftsmodell. Es gibt bis heute noch keine Applikation, die wirklich Menschenmengen in die Läden ziehen könnte.

    Solange es die noch nicht gibt wird keiner der an diesem Projekt beteiligten, Programmanbieter, Netzbetreiber und Hersteller von Telefonen, Geld in dieses Medium investieren.

    Das man sich nun gegenseitig anschwärzt ist mal wieder vollkommen niveaufrei.

    PS: Ich habe mal Fussball auf so einem Handy kurz gesehen. Das war lustig. Man hätte es auch "Rate mal, wo der Ball ist" nennen können.
     
  22. sanktveit

    sanktveit Benutzer

    AW: Mobile 3.0 gibt auf - kein Handy-TV via DVB-H in Deutschland

    Habe selber ein LG V9000. Ist zwar nur TDMB verhält sich aber genauso wie DVB T. In Gebäuden ruckelts ohne ende. Qalität ist bei standbilder perfekt bei schnellen schwenks unerträglich. Außerdem wenn man das handy benutzt was möchte man den anschauen? Rote Rosen, Forsthaus Falkenau, Die Oliver geissen show, das jugendgericht??????????
    Die Screenshots sind alle vom Handy
     

    Anhänge:


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen