1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Monika Piel bis 2019 wiedergewählt

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von CelticTiger, 30. Mai 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Liebhaber des universellen und geistreichen (Unterhaltungs-)Funk; lasset alle Hoffnungen fahren!

     
    Tweety gefällt das.
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ohne einen Gegenkandidaten sieben Neinstimmen in einem solchen Gremium wie dem Rundfunkrat, das ist gleichzusetzen mit einem geharnischten Unzufriedenheitsvotum.
     
  3. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    ...oder aus der Perspektive von Frau Piel: Die Indendantin hat den Laden mit ihren stalinistischen Methoden noch nicht auf Linie gebracht. Die Gleichschaltung der "kontrollierenden" Gremien wird nun das primäre Ziel bis des nächsten Siebenjahresplan sein.
     
  4. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Dabei ist Roger Handt doch so ein umgänglicher, aufgeschlossener und sympathischer Mensch.
     
  5. WelfLion

    WelfLion Benutzer

    Womit wieder einmal bewiesen wäre: Bei der ARD kann man haufenweise Pleiten, Pech und Pannen fabrizieren und bleibt trotzdem in Managerfunktionen. Wenn sich einer der "Untergebenen" derartige Patzer geleistet hätte, wie Frau Piel, wäre der oder diejenige schon lange "von seinen Aufgaben entbunden" oder - ganz einfach - rausgeschmissen worden. Den Rundfunkrat kann man eigentlich nur als großartigen Klüngelverein bezeichnen. Hier scheinen andere Regeln als Befähigung, Wissen und Können für leitende Positionen zu gelten. Hier wird die pure Unfähigkeit mit hohen Posten belohnt.
     
    Tweety und Terhorst151 gefällt das.
  6. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    @WelfLion

    Da möchte ich dir widersprechen. Auch in der freien Wirtschaft können sich Manager einiges leisten, bis sie ihren Posten verlieren. Und selbst das bedeutet keinen Karriereknick, wenn man einmal in dem System drin ist, fragt niemand mehr nach den Leistungen, häufig werden unfähige Manager sogar einfach nach oben weg befördert.

    Ich bin zwar auch kein Fan von Frau Piel, aber wenn man rein auf die wirtschaftlichen Zahlen und die Einschaltquoten schaut, hat sie gar nicht mal so viel falsch gemacht. Mir scheint, dass der Rundfunkrat darauf mehr Wert legt als auf die Qualität des Programms. Man sollte also vielleicht besser den Rundfunkrat kritisieren als Frau Piel, die nur das umsetzt, was der Rundfunkrat von ihr erwartet.
     
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Ich vermute es ist eher umgekehrt. ;)
     
    Makeitso gefällt das.
  8. divy

    divy Benutzer

    Wenn man sich die desolante wirtschaftliche Situation der westlichen Welt betrachtet, muss man eigentlich zu dem Schluss kommen, dass das in der "freien" Wirtschaft auch nicht anders ist.
     
  9. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Wenn der Rundfunkrat mit Frau Piels Arbeit mehrheitlich nicht zufrieden wäre, warum wählt er sie dann trotzdem für eine zweite Amtszeit? Auch wenn es keinen Gegenkandidaten gibt, kann man die Wahl doch ernst nehmen und mit Nein stimmen. Fragt mal Heide Simonis!
     
  10. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Herzliches Beileid, liebe WDR-Kollegen. Die Weichen für die Fahrt ins Bodenlose sind also für weitere sieben Jahre gestellt!
     
  11. K 6

    K 6 Benutzer

    Da gibt es ein noch viel besseres Beispiel: Bernd Hilder.
     
  12. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Der Stern wundert sich:
    Der Spiegel schreibt:
    Und was sagt der Rundfunkrat?
     
  13. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Vor allem solche Formate wie "Die größten/schönsten Irgendwasse in NRW", oder aber die Boulevardisierung der "Aktuellen Stunde", in der inzwischen auch das Nebensächliche zur Hauptsache erhoben wurde.
     
  14. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Mein TV-Konsum ist in den letzten 15 Jahren gesunken von ca. 2 Stunden täglich auf mittlerweile 2 Stunden monatlich maximal.
    Mein Konsum an deutschem Radio ist ebenfalls gesunken von früher 5-6 Stunden täglich auf 5-6 Stunden monatlich, wobei ich die WDR-Programme, abgesehen von Klaus Fiehe auf Eins Live, nur noch zu den Nachrichten einschalte.
    Ich wage zu behaupten, dass Fehlbesetzungen wie Frau Piel daran nicht ganz unschuldig sind.
     
  15. laser558

    laser558 Benutzer

    Für seinen Harem kann er nix.

    Und: Wen soll man wählen, wenn es keinen Gegenkandidaten gibt? Die Abstimmung war ja mit einer Schelte versehen.
    Und ein Rundfunkrat hat so wenig Wissen um das Thema Radiomachen, dass er mit einer fundierten Kritik überfordert wäre.
     
  16. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    Ich kann die negative Beurteilung zu Frau Piel in diesem Forum nicht teilen. Nach 2 Wochen Urlaub auf Rügen weiß ich die WDR-Hörfunkprogramme zu schätzen. WDR 2 ist wesentlich informativer als NDR 2. Es gibt in MV kein Schlagerradio, wie WDR 4. Auf World Musik muss man ebenfalls verzichten, weil man in MV kein Funkhaus Europa terrestrisch empfangen kann. Und WDR 5 habe ich auch vermisst. Ich weiß wirklich nicht, was die Kritiker dauernd über den WDR zu meckern haben.
     
  17. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Ja, aber wie lange noch und welchen Anteil daran hat Frau Piel? WDR 2 zehrt heute noch von den guten Entscheidungen der früheren WDR-Intendanten.

    Frau Piels Reformen bei WDR 3 und WDR 4 sowie "NDR 2 und WDR 2 - Die Nacht" lassen für die früher oder später auch bei WDR 2 anstehende Reform jedoch böses befürchten. Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn WDR 2 mittelfristig zu einer Kopie von NDR 2 verkommt. Was die Musik angeht, gibt es jetzt schon keine großen Unterschiede mehr zwischen den beiden Sendern.
     
  18. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    Wenn man den WDR mit anderen ARD-Anstalten vergleicht, steht dieser wirklich gut da. WDR 2 ist die informativste Servicewelle in der ARD und spricht eine breite Bevölkerungsschicht an (was wichtig ist). WDR 4 bietet tagsüber eine bunte Musikmischung, nicht nur einseitig für konservative Schlagerfans. WDR 5 ist zu einem 24 Stunden Wortprogramm ausgebaut worden und Funkhaus Europa ist mit seiner World Musik einmalig in der deutschen Radiolandschaft.
     
  19. webradioo

    webradioo Benutzer

    Au weia, wenn das Terhorst liest, geht es wieder rund. :D
     
  20. Terhorst151

    Terhorst151 Benutzer

    Ich ertrage mittlerweile schon vieles, da regt mich nicht mehr jeder Kommentar auf...Aber Berry, wolltest du nicht heute beim Oldiemarathon in Oberhausen sein? Du wolltest mich da doch treffen...Ich habe ja gesagt, dass ich dort nicht sein werde...:(
     
  21. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Da ich ein leidenschaftlicher Fahrradfahrer und Mountainbiker bin, fuhr ich heute mal von Arnheim über Nimwegen durch die Maas-Auen bis Venlo. Ich habe dabei mehrmals den Sendersuchlauf an meinem Android Handy mit FM-Empfang betätigt und mir viele Sender angehört. Das, was ich dort an niederländischen Sendern hereinbekam, war bis auf eine Ausnahme (Maaslandradio), alles ganz furchtbar. Dabei bin ich übrigens auch auf WDR IV gestoßen und war angenehm überrascht. Alte Sachen wie Michel Delpech habe ich schon ewig nicht mehr gehört. Leider war aber auch immer wieder deutschsprachiger Schleim dabei. Aber im Gegensatz zu meiner letzten (unfreiwilligen) WDR IV Exkursion vor etwa 26 Jahren, fand ich die Musikauswahl recht erträglich.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen