1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Münchens Radiosender

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von SuperJonny, 12. Juli 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SuperJonny

    SuperJonny Gesperrter Benutzer

    Hallo liebe Community aus München und ganz Deutschland!

    Vor kurzem ist ja wieder die neue Funkanalyse Bayern rausgekommen und unter den Münchener Radiosender hat diese folgendes Ergebnis erbracht:

    1. Platz: ARABELLA
    2. Platz: Gong 96,3
    3. Platz: ENERGY München
    4. Platz: Charivari

    Meiner Meinung nach völlig zu Recht, denn...

    - seit dem neuen Programmchef Jan Herold schaftt sich das Programm von Charivari völlig ab, durch Moderatoren mit schrecklicher Stimme, scheuslicher Musik,Livehit immer um viertel vor,...

    - ENERGY München hat nur schreckliche Moderatoren, zumindestens mit scheuslicher Stimme und der Klang von ENERGY ist ebenfalls total schlecht. Die könnten ein neues Mikrofon mal gut gebrauchen!

    - Gong 96,3 spielt echte Abwechslung. Die Mike-Thiel Show ist meiner Meinung nach auch die beste Morningshow in München. Gute Moderatoren,...

    - Arabaella hat sehr gute Moderatoren und vetritt gut die Themen Münchens.

    Was ist Eure Meinung dazu?
     
  2. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Pfff, das sind für mich die üblichen Schwankungen im statistischen Rauschen. Nächstes Jahr schauts dann wieder genau andersrum aus. Im Prinzip haben sich Arabella, Charivari, Gong und Energy in den Reichweiten angenähert und teilen sich den lokalen Werbemarkt zu etwas gleichen Anteilen auf. Die Zeiten, in denen Arabella und gong haushoch vorne lagen in ihren Zielgruppen, sind lange vorbei. Gerade diese beiden Programme mussten in den letzten sechs Jahren enorm Federn lassen. Insgesamt kann man sagen, dass in den letzten zehn Jahren in München besonders Bayern 3 und Antenne Bayern Hörer hinzugewonnen haben. Diese Programme waren Anfang bis Mitte der 1990er-Jahre dort quasi bedeutungslos. Signifikant ist, dass B5 als reines Nachrichtenprogramm mittlerweile in Sachen Hörerreichweiten mit den lokalen Privatsendern mithalten kann.
     
  3. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Stimmt, dieselbe Selbstbelügerei wie immer.
    Oder für einen anderen Sender:
    Programm für Essen und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Frankfurt und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Stuttgart und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Hamburg und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Berlin und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Rom und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Hinterhugelhupfingen und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Ankara und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Athen und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.
    Programm für Hongkong und die Region mit einem Mix aus Oldies und Hits.

    Ach und weiß Gott wo noch.

    :wall:
    Wo also bitte kann da Abwechslung sein, wenn man sich schon damit RÜHMT die "besten aktuellsten Hits" (man beachte die Interpunktion in dieser Formulierung) für eine Stadt zu spielen? Zwischen 1 und ähh 1 bleibt ähh jaa ähh .. Nee, nich mehr viel, nech?

    Was "die besten" Moderatoren angeht, dürfte Deine Aussage ja nun ebenso relativiert sein wie "der beste Mix", "Die besten aktuellsten Hits", und die ganzen anderen schwachsinnigen Formulierungen.
     
  4. Yannick91

    Yannick91 Benutzer

    Macht dir dein Job bei Radio Gong denn Spaß???

    Wenn Gong eins nicht hat, dann sind es gute Moderatoren. Außer Mike Thiel würde NIEMAND von denen in einer anderen Stadt auf Sendung gehen dürfen!
    Die klingen fast alle wie Radio 2 Day!


    Deine Beaobachtung ist reine Gescmacksache aber dass charivari das programm abgeschafft find ich nicht. im gegenteil. wo laufen denn stündlich beiträge und DPA-korrespondentenberichte zu aktuellen themen? vielleicht ist es sogar für den heutigen hörer ZU newsmäßig.. komisch was für ne wahrnehmung andere beim hören haben
     
  5. MasterRadio

    MasterRadio Benutzer

    Das beantworte ich mal mit Deinem Zitat:

    Bei Arabella (gleiches Haus wie Charivari), bei Gong, bei Energy, bei...

    @Inselkobi: Nun, genau so kommt es bei den Hörern aber an, schwachsinnige Formulierung hin oder her. Bis heute warte ich vergebens drauf, daß sich was ändert.
     
  6. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Das bestätigt mir meinen Eindruck einmal wieder mehr, dass immer mehr Leute das Musikradio von Heute einfach satt haben. Die Sender sparen sich selbst kaputt. Mir persönlich ist ja auch inzwischen 2 mal 30 Minuten am Tag B5 lieber, als jeder andere Musiksender. Da bin ich bestens informiert und reicht mir für die Grundversorgung vollkommen aus. Bayern 2 dagegen höre ich nur, wenn ich in der TZ z.B. eine Anzeige lese und mich das Thema interessiert. Dann schalte ich gezielt zu, vielleicht 2 Mal im Monat. Verzichten kann ich dankend besonders auf Angie, die Queen aus Berlin! Bin immer noch geschockt von diesem Mist! Das ist ja schon bald ein spezielles Programm rein für die Bezirkskrankenhäuser.

    Diesmal habe ich richtig gelesen: Wo sind unter den "Münchener Radiosendern" die BR-Sender? Bayern 1 hat ja auch ein "München-Fenster" und der BR ein Riesen-Funkhaus mitten in München zu stehen! Da steht jetzt aber nix von "privat" oder so ... ;)
     
    Internetradiofan gefällt das.
  7. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Sagt wer?
    Mir ist nicht bekannt, dass in der MA auch gezielt nach Moderatoren gefragt würde.
     
  8. MasterRadio

    MasterRadio Benutzer

    Ich! Denn hier geht's ja auch um die FAB, nicht die MA. Wer sagt denn, daß besagte Formulierungen "Schwachsinn" sind?
     
  9. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Rom und Athen bitte ausnehmen: Dort würde jedes Programm mit einer Musikauswahl wie bei einem deutschen Standard-Dudler gnadenlos von den Hörern abgestraft werden.
     
  10. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ich! Denn was hebt besagte Moderatoren denn von der breiten Masse ab, sodass sie ein MUST-HAVE darstellen?

    Und nun erklär mir bitte noch, was die FAB aussagekräftiger macht als die MA.
     
  11. MasterRadio

    MasterRadio Benutzer

    Was hat eine von Dir als "schwachsinnig" bezeichnete Formulierung wie "Die besten aktuellen Hits für München" mit Moderatoren zu tun? Da brauche ich noch mehr Deiner Hintergrundgedanken, um das zu verstehen.

    Z.B. werden in der FAB mehr einzelne Programmelemente abgefragt und ausgewiesen. Die Zahl der Befragten ist höher.
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ach Du meintest die Formulierung: "Die besten aktuellsten Hits". Was sind denn die "besten aktuellsten Hits" überhaupt? Das dürften demnach lediglich die derzeit höchstplatzierten der Charts sein.
    Von wie vielen Titeln sprechen wir hier also?
    Dass die Zahl der Befragten in der Relation höher ist, zweifel ich nicht an. Die abgefragten Programmelemente hingegen schon.
     
  13. MasterRadio

    MasterRadio Benutzer

    Vielleicht liegt es daran, dass Du den Claim falsch zitierst. "Die besten aktuellsten Hits" grenzt die Zahl zugegeben stark ein. Der verwendete "Schwachsinn" tituliert aber mit "Die besten aktuellen Hits". Kleiner Unterschied, größere Wirkung auf das Verständnis. Dann klappt es übrigens auch wieder mit der Interpunktion.

    Möchtest Du Deinen Zweifel erklären, begründen, ausführen?
     
  14. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ich zitiere ihn so, wie ihn Google mir vorgibt.

    Nein, denn ich habe mir die FAB angesehen, was Du eventuell ebenfalls machen solltest. Und - Tipp - halte die Ergebnisse der MA einfach mal daneben. Vielleicht fällt Dir ein Unterschied auf.
     
  15. MasterRadio

    MasterRadio Benutzer

    Selbst bei Google erscheint "die besten aktuellen Hits" und nicht "die besten aktuellsten Hits".
     
  16. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Also wie ich ihn in #3 zitierte.
    In #12 unterlief mir doch tatsächlich ein Flüchtigkeitsfehler.
     
  17. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Als ob das noch einen Unterschied machen täte. Jetzt zerfleischt Euch doch nicht wegen einem "st" / Trenne nie "st", denn es tut ihm weh, aber heute geht selbst das, auch wenn das "st" brüllt ohne Ende vor Schmerz! :confused: OT

    Also, die aktuellen Hits sind die Top 15 (dann haben sie die "meiste" Musik im Programm) und die aktuellsten Hits sind dann die Top 10 (dann dudeln sie wie jedes andere Hit-Radio auch). ;) Und bitte unbedingt alles in dauerdudelei in einer bequemen 45-Minuten-Rotation, damit der Hörer, der sich später zuschaltet (was sich der überhaupt erlaubt !!!) auch noch "seine" geliebten Top-Hits geliefert bekommt, vom BESTEN HITRADIO DER WELT ... / Das ist heutzutage auch bekannt unter: "Service am Hörer".

    Es ist zum Davonlaufen ...
     
    radiobino gefällt das.
  18. WilliWinzich

    WilliWinzich Benutzer

    Och, grad in M gibt es zuhauf Alternativen im Äther, für die die Stationstasten oft nicht reichen, ohne irgendeines von Superjonny's Top4 oder landesweise ähnliche Kanäle ertragen zu müssen...
     
  19. exhörer

    exhörer Benutzer

    Als da wären?

    OK, es gibt eine Handvoll sehr alternativer Programme, von EgonFM über M94.5 und Radio LORA/Feierwerk bis hin zu FM4, was aber auch wieder Overkill ist - ein, maximal zwei solcher Programme würden vollends reichen.

    Der gesamte Rest ist entweder Oldie-Dudelfunk, Charts-Dudelfunk oder Klassik-Hochkultur (teilweise auch schon verdudelt).

    Wo ist ein echter Rocksender, der stadtweit empfangbar ist? Ein echter Schlagersender? Ein Heimatprogramm? Ein Jazz-Sender? Ein echtes Kinderprogramm? Ein reines Dance-Radio? Nix in Sicht, stattdessen vier alternative Programme für eine fast nicht vorhandene Zielgruppe.
     
  20. ricochet

    ricochet Benutzer

    Würden sie nicht unablässig claimen, man könnte sie nicht voneinander unterscheiden. Ein Wunder, dass man mit derart nivellierten, austauschbaren Popversorgern noch genug Geld verdienen kann. Es ist mir schon klar, dass bei allen relevanten Privatsendern dieselben Gesellschafter den Ton angeben und dass "Antenne Bayern" als konkurrenzberfreiter landesweiter Werbeträger noch immer genug Geld an Land zieht; als Monopolist mit gigantischer Reichweite ist das eine Selbstverständlichkeit, mit Programminhalten hat dieser vermeintliche Erfolg aber nichts zu tun.

    Auf Lokalebene tun sich dieselben Anteilseigner vermutlich deutlich schwerer - schließlich bieten die "Chartdudler" keinen echten Mehrwert und von einer als "möglichst jung" ausgegebenen, aber sonst völlig indifferenten Zielgruppe kann man trotz leergefegten Marktes in Zeiten wie diesen nur schwer leben. Einerseits kostet die Infrastruktur eine Menge Geld, andererseits haben die klassischen lokalen Werbetreibenden - mittelständische Unternehmen und Dienstleister - mit diesem Publikum keine rechte Freude. Da helfen auch die müden Oldieverwerter nicht, die vielleicht noch einen Teil der Seniorenschaft mitreißen.

    So muss man vor allem die großen Markenhersteller mithilfe kunstvoll geschnürter Rabatt-Pakete (Sender A + Senderkette B + Senderkette C), die viele zusätzliche "Hörerkontakte" (MA-Jargon) versprechen, zu einem größeren Obulus überreden. Reich wird man damit nicht.
     
  21. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Meine Stationstasten-Belegung für München wäre auf UKW:
    - Bayern 2
    - Bayern 3 (für die Abend/Nachtsendungen)
    - B5 Aktuell
    - ego FM
    - M94.5
    - Radio 2day
    - DLF
    - FM4
    - Rockantenne (sofern empfangbar)
    Die "großen" Locals waren alle schon mal besser. Ende der 80er/Anfang der 90er wurde da mehr geboten.
     
  22. exhörer

    exhörer Benutzer

    Energongvari ist ja faktisch nur ein Sender - auf drei Frequenzen. Und Arabella geht inzwischen auch mehr und mehr in die Richtung.

    Anfang der 90er hatten dagegen alle Sender noch ganz eigenständige Profile und waren ganz klar von einander abgegrenzt. Da wußte man schon nach 15 Sekunden, welchen Sender man eingestellt hatte.

    Jetzt kann man sich gerne mal ausmalen, in welche astronomische Höhen die Einschaltquote gehen würde, wenn man Energy, Gong und Charivari auf einen einzigen Sender eindampft, anstatt sich gegenseitig Konkurrenz zu machen.
     
  23. ricochet

    ricochet Benutzer

    Das ist der "Casus knaxus" -- der springende Punkt!

    15 Sekunden, naja...
     
  24. MasterRadio

    MasterRadio Benutzer

    Exakt und perfekt auf den Punkt gebracht. Wie Du schon schreibst, ist es eigentlich schon "Energongvaribella" - ist doch ein schöner Name für das neuen Mega-Privatprogramm für München :)

    Statt alle mit dem gleichen Musikprogramm wäre es auch äußerst interessant, wenn tatsächlich jeder was anderes spielen würde. Wie sich dann die Zahlen verteilen, kann man sich wohl nicht vorstellen.
     
  25. ricochet

    ricochet Benutzer

    In zehn Jahren werden wir uns fragen wie die Leute das früher ausgehalten haben und wie es den Anbietern möglich war mit so einem Dudelinferno über die Runden zu kommen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen